Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Allgemeines > Ausrüstung

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.12.2006, 19:52
Saledoron Saledoron ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 04.12.2006
Ort: Saalburg-Ebersdorf
Beiträge: 4
Galerie: 0
Standard Schlafsack und Isomatte ???

Suche für eine Tour im Mittelgebirgsraum im zeitigen Frühjahr (Temperaturen nachts um 0 Grad) einen idealen Schlafsack und eine Isomatte -Übernachtung im Zelt.Möchte dabei etwas Komfort nicht missen(bin schon etwas älter und anspruchsvoller),dabei sollte alles aber auch noch zu transportieren sein!
Habe als absolute Ultraleichtvariante die Isomatte (selbstaufblasbar)von Mountain Hardweare - superlight 72 mit 3,8 cm und 353 g und den Schlafsack Ajungilak Taiga summer 180 ( komfort 5 Grad max -5 Grad - 600 g !!) oder Joutsen QTM 600 M in meinen Internetstudien gefunden.Habe nur den Verdacht,das es mit dieser Ausrüstung dann evtl. doch etwas zu kalt werden könnte ,da ich mich gewichtsmäßig im absoluten
Idealbereich bewege aber nach den Beschreibungen im temperaturmäßigen Grenzbereich bin???

Gibt es dazu Erfahrungen ???

Noch eine Frage - die Isomatte Basic Matte Anatomic - 1500 g bei Fritz Berger
sieht sehr komfortabel aus -wenn sie auch so bequem ist wie sie aussieht würde ich sie evtl.auch gern schleppen - hat jemand Erfahrung damit ???

Grüße Saledoron
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.12.2006, 15:33
Benutzerbild von Hase
Hase Hase ist offline
schreibt viel
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: Fürth
Beiträge: 219
Galerie: 0
Standard AW: Schlafsack und Isomatte ???

Hallo Saledoron,
auch ich zähle mich zu den "älteren Semestern", die gern leicht, aber doch komfortabel unterwegs sein wollen.
Wie du schon vermutet hast, bewegst du dich, zumindest was den Schlafsack betrifft, im Grenzbereich. Es handelt sich um eindeutig um einen Sommerschlafsack (wie der Name schon vermuten lässt ), der für Temperaturen im Plusbereich gebaut wurde. Als Dreijahreszeitenschlafsack mag er für abgehärtete Naturburschen ja funktionieren...

Die Isomatte von Mountain Hardwear ist keineswegs eine "selbstaufblasende" Matte im Stil von TAR, sondern, wie in der Produktbeschreibung zu lesen, eine "closed-cell foam sleeping pad", also eine aus geschlossenzelligem Schaum wie z.B. Evazote. Von MH gibts meines Wissens nach gar keine "Selbstaufbläser". Daher auch das niedrige Gewicht. Bequem? Im Winter auf Schnee durchaus, ansonsten liege ich lieber auf selbstaufblasenden Matten.
Die Fritz Berger Matte kenn ich nicht.
Zum Gewicht und Komfort:
Nach wie vor die leichtesten, "selbstaufblasenden" Matten sind die von der Therma Rest Prolite Serie. Meine "Expedition" wiegt um die 650 g, passt mit ins Schlafsackfach, da faltbar, isoliert vorzüglich und ist sehr bequem.
An Schlafsäcken wirst du im Verhältnis Wärme - Gewicht nichts besseres finden als Daune, hier speziell die Modelle von Western Mountaineering, absolut high end, allerdings auch im Preis.
Etwas leichteres, komfortableres und qualitativ besseres kenne ich nicht. Wenn du nicht so aufs Geld schauen musst, solltest du gleich in sehr gute Produkte investieren, du wirst deine helle Freude dran haben!
Gruß und einen guten Rutsch
Daggi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.01.2007, 14:45
Saledoron Saledoron ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 04.12.2006
Ort: Saalburg-Ebersdorf
Beiträge: 4
Galerie: 0
Standard AW: Schlafsack und Isomatte ???

Hallo Daggi

Vielen Dank für den Tipp und alles Gute fürs Neue Jahr.
Habe mein Konzept nochmal überdacht und bin dabei jetzt auf folgende Variante
gestoßen:

Matte : Exped Downmat 7dlx
Schlafsack: Exped Woodpecker M(Testsieger Outdoormagazin 2005 - ausführlicher Vergleichstestest ist über die Exped Internetseite herunterzuladen-hier findet man auch zu Matten ausführliche Vergleichstests mit anderen Marktführern) .

Ich denke,daß ich mit dieser Variante bei ca. 1000 g mehr Gewicht(Schlafsack und Matte) im Vergleich zu meiner ersten Variante sicher 100% mehr Komfort habe.Erfahrungsgemäß ist nichts unangenehmer,als wenn morgens die Knochen mehr schmerzen als abends nach der Tour !

Gruß Stephan
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.01.2007, 15:11
Benutzerbild von Hase
Hase Hase ist offline
schreibt viel
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: Fürth
Beiträge: 219
Galerie: 0
Standard AW: Schlafsack und Isomatte ???

Zitat:
Zitat von Saledoron


Ich denke,daß ich mit dieser Variante bei ca. 1000 g mehr Gewicht(Schlafsack und Matte) im Vergleich zu meiner ersten Variante sicher 100% mehr Komfort habe.Erfahrungsgemäß ist nichts unangenehmer,als wenn morgens die Knochen mehr schmerzen als abends nach der Tour !
Ich kann dir nur zustimmen - es geht nichts über eine kuschelige Nacht! Die Downmats sind zwar geringfügig schwerer als die TAR Matten, aber es klingt schon wirklich sehr verlockend sich da drauf zu betten! Sollte ich mal wieder eine neue Matte brauchen, könnte das eine Überlegung wert sein. Auch am Schlafsack gibts nix zu meckern - mit 750 cuin Fillpower eine ein echter Dreijahreszeiten - Kuschelsack von prima Qualität.
Viele Grüße und ein gesundes neues Jahr
Daggi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:51 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS