Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Allgemeines > Gesundheit beim Trekken > Diskussion Gesundheit

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.06.2004, 15:07
Benutzerbild von Nemo
Nemo Nemo ist offline
Aus die Maus...
 
Registriert seit: 17.12.2003
Ort: BRD
Beiträge: 742
Galerie: 0
Standard Steppertraining vor Bergttouren?

Seid Alle gegrüßt,

sind Stepper in Fitness-Studios eigentlich gut geeignet die untere Rumpfmuskulatur so zu trainieren das man/frau bei der nächsten Bergwanderung keine Probleme hat?
Also wenn ich lange nicht wandern war, schlauchen mich die erstem größeren Hügel ganz ordentlich.... Und wenn ich einige Zeit intensiv gewandert bin,bekomme ich unweigerlich so ein morsches Gefühl in den Knien... Dieses Thema ist ja vielen bekannt, wurde hier hier ja auch schon ausgiebig dikutiert.
Nun halte ich mich momentan für recht fit, weil ich in den letzten Monaten einiges geleistet habe. Da sehe ich doch in einem Fitness-Studio so ein Gerät stehen und denke och fein, gute Gelegenheit diese Fitness zu erhalten hier im Großstadt-Moloch von Buenos Aires, denn die nächste Tour kommt bestimmt.
Bin jedenfalls rein in die Butze und habe in grenzenloser Arroganz und Selbstüberschätzung dieses Teil fast 2 Stunden lang intensiv getreten, alle Bergprogramme die es gibt, durchgearbeitet ohne sonderlich außer Atem zu geraten. Am nächsten Tag nochmal, weil ich dachte wenn ich auf Bergtour bin bewege ich mich ja täglich viel länger als 2 Stunden. Und jetzt kommt es; heute bin ich nur noch in der Lage schlaff im Internet zu sitzen und bestenfalls die Finger zu bewegen. Mir tut von der Hüfte an abwärts alles, aber auch wirklich ALLES schauderhaft weh, und meine Knie fühlen sich an als hätte ich den Everest bezwungen. Vielleicht habe ich es ein klein wenig übertrieben? Scheint so, aber wenn man mit so nem Ding vernünftig trainiert, müßte das doch eine gute Maßnahme sein, Oberschenkel und vor allem die Knie so gut zu trainieren dass die üblichen Probleme auf Trekkingtouren der Vergangenheit angehören, was meint ihr?
Ute
Ps: ob ich jetzt den Hersteller auf Schmerzensgeld verklagen kann? Schliesslich hat er mich vor dieser Höllenmaschine nicht ausreichend gewarnt und so ne Mille käme nicht schlecht. Macht ja in Amerika schliesslich jeder
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.06.2004, 16:47
seppi seppi ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 20.06.2004
Beiträge: 11
Galerie: 0
Standard Re: Steppertraining vor Bergttouren?

Hallo aus Österreich,

das mit dem Schadenersatz kannst ja probieren aber um sich für die Berge fit zu halten ist das beste"Training am Berg"! Ich gehe seit Jahren so ca 45000Hm im Jahr und für die Vorbereitung habe ich mit dem Bike die besten Erfahrungen gemacht, Ausdauer in erster Linie danach Krafttraining für die Wadel.
Versuch es mal. :P
lg seppi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.06.2004, 14:59
Benutzerbild von Nemo
Nemo Nemo ist offline
Aus die Maus...
 
Registriert seit: 17.12.2003
Ort: BRD
Beiträge: 742
Galerie: 0
Standard Re: Steppertraining vor Bergttouren?

Hi Seppi,

klar, wenn man inmitten der Bege wohnt ist das mit den Hoehenmetern kein Problem. Aber wo soll so ein armer Flachlandtiroler deiner Meinung nach die Hoehenmeter hernehmen wenns ringsum nur Wiesen und Felder gibt?
Ute
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.01.2005, 20:53
Südschwede Südschwede ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 13.01.2005
Ort: Barth
Beiträge: 162
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Hallo aus dem Flachland!

Ich habe es vor ein paar Jahren auch einmal mit dem Stepper probiert. Aber erstens fand ich es schrecklich langweilig und zweitens hat es gar nichts gebracht! Vielleicht liegt das auch an der ungewohnten Höhe in der man wandert? Die kann man eben an der Ostsee nicht imitieren. Ich fahre zur Vorbereitung unserer Touren mit dem Rad.Das ist auch weniger eintönig und als Konditionstraining gut.

Die besteb Grüße von der Ostsee und viel Erfolg bei der Vorbereitung1
Bärbel
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.01.2005, 10:46
taurus2000 taurus2000 ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 07.01.2005
Ort: Schweiz
Beiträge: 109
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Hallo Ute!

VON NIX KOMMT NIX!

Trainingstechnisch wird zwischen spezifischem und unspezifischem Training unterschieden. Von "spezifisch" spricht man, wann das Training dem Bewegungsablauf, der Belastung und Dauer des "Ziels" entspricht. Unspezifisch ist das Training dann, wenn es die Fitnessfaktoren (Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit, Geschwindigkeit) allgemein fördert. Jetzt kommt es darauf an, wo Du fitnessmässig stehst: Ist Deine allgemeine (unspezifische) Fitness durch Laufen, Radeln, Schwimmen, Tennis, Wandern etc. sehr gut, dann kannst Du für das spezifische Bewegungsmuster "Trekken mit Rucksack" einiges "rüberretten". Besser ist natürlich, Du trainierst Bewegungsmuster, die dem Trekken ähneln. Trekken (am Berg) heisst, dass Du Dein Körpergewicht plus Ausrüstung durch die Beinmuskulatur (v.a. Oberschenkel) Schritt für Schritt heben musst. Die Wadenmuskulatur spielt da nicht so eine grosse Rolle (können dennoch arg ziehen...) Trainingsziel ist es, möglichst lange (Ausdauer) ein hohes Gewicht (Kraft) bewegen zu können. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es nicht nur auf die Kraft in den Oberschenkeln ankommt, sondern auch eine gute Rumpfmuskulatur (Bauch & Rücken) vorhanden ist. Beides lässt sich leicht durch Joggen oder Radeln trainieren. Joggen hat den Vorteil, dass es Energiemässig etwa doppelt so intensiv ist wie Radeln. 1 Stunde Joggen = 2 Stunden Radeln. Radeln hat dafür den Vorteil, dass bei Übergewicht die Gelenke entlastet werden (sofern das Radel richtig eingestellt ist!). Vorteilhaft wäre zu Laufen, zu Schwimmen und zu Radeln, um die Ausdauer & Kraft zu verbessern. Ideal wären 3 x 1h Training pro Woche, jeweils ein Tag Pause dazwischen (Pausen sind wichtig!!). Noch was zum Stepper: Wenn Du darauf den "Treppentritt" machst, so weicht der Stepper ja nach unten aus - unter Deinem Körpergewicht. Nur wenn er "hart" eingestellt ist, kommt er dem echten Treppensteigen nahe!


Grüsse aus der Schweiz

Marc

Geändert von taurus2000 (24.01.2005 um 11:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.02.2005, 15:39
albatross02
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Hallo,

Langstreckenlauf bringt gute Kondition auf der Flachstrecke ( wenn man keine Berge zur verfügung hat ). Fahrradfahren bringt mehr Oberschenkelkraft.
Tempoläufe bringen ebenfalls Oberschenkelkraft, fördern die Überwindung, bergen aber ein höheres Verletzungsrisiko.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.02.2005, 14:46
Mulan Mulan ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 17.12.2004
Ort: Erlangen
Beiträge: 7
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Hallo Ute,

nachdem ich mich ja selbst im März auf Trekkingtour begebe, habe ich mich im fitnessstudio beraten lassen. ich gebe dir meinen trainingsplan hier mal weiter, vielleicht bringt dir das was.
der plan ist bezogen darauf, dass ich vor allem ausdauertraining machen wollte, einen 15 Kg Rucksack tragen können will und bis März einen möglichst großen Trainingserfolg:
3-4 mal pro woche training, davon 2 mal zufalls programm auf dem stepper a mind. 40 minuten (also praktisch hügelig) und einmal laufband a mind. 40 minuten (weil ich lieber renne als steppe). dazu dann zwei beinübungen an den geräten zwecks muskulaturbelastung. und wegen rucksacktragen 4 rücken und 3 bauchübungen (weiss nicht, ob du dass genau brauchts)
ich hoffe das hat dir was gebracht
gutes training!
Silvia
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.02.2005, 09:20
taurus2000 taurus2000 ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 07.01.2005
Ort: Schweiz
Beiträge: 109
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Hallo Ute

Die Trainingsempfehlung des Studios macht Sinn. Aufwärmen (z.B. Radfahren) & Stretchen nicht vergessen! IMHO ist die Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur nicht zu vernachlässigen: alle Bewegungen "kommen" aus dem Körperzentrum, d.h. die auftretenden (Kraft-) Momente müssen durch die Bauch- & Rückenmuskulatur ausgeglichen werden. Wird diese Region vernachlässigt, so führt dies regelmässig zu instabilen Bewegungen & (Rücken-/Lenden-) Schmerzen.

Noch ein Tipp: Laufbänder lassen sich i.d.R. in der Steigung einstellen. Bei steilster Stufe kann man darauf auch walken. Ich würde das mal ausprobieren.

Viel Spass!!!

Marc
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.04.2005, 22:03
Waldi
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Klingt sehr vernünftig mit den Bauch und Rücken Muskeln. Den Bauch mit Sit Ups aber womit kann man am besten den Rücken ohne große Gerätschaften trainieren?
Tipps wären klasse.
Merci
Nils
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.04.2005, 09:42
taurus2000 taurus2000 ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 07.01.2005
Ort: Schweiz
Beiträge: 109
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Servus Nils

Klick Dich z.B. hier ein. Um die LWS (Lendenwirbelsäule) zu stärken, kann es auch sinnvoll sein, einen Sitzball, einen "Tendel" (wackliger Hocker) o.ä. anzuschaffen.


Grüsse, Marc
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26.04.2005, 09:46
Benutzerbild von pauli2040
pauli2040 pauli2040 ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 22.01.2005
Ort: Ach bei Burghausen
Beiträge: 351
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

da gibt es gute bücher dazu, schau mal bei amazon oder irgendeinem fitnessverlag im internet. gib als suchbegriffe fitness, muskeltraining, rücken ein, da findest du sicher was.

einfache übung, ohne ausrüstung zb. du nimmst eine bank, kniest dich darauf, stützt dich nach vorne mit einer hand ab, so das der rücken ungefähr paralell zum boden ist, und mit der anderen hand ziehst zu zb. eine mit gewicht gefüllte sporttasche nach oben, indem du so weit ziehst, das der ellbogen hinter dem rücken ist.

vielleicht findest du auch irgendwo eine passend montierte stange, gibts auch welche, die du in den türstock einklemmen kannst, um klimmzüge zu machen.
du musst dir nur den bewegungsablauf vorstellen und improvisieren. solltest dir aber auf jedenfall ein paar bücher zulegen, in welchen übungen gut beschrieben sind, oder dir übungen von jemandem richtig!! zeigen lassen, denn die richtige ausführung ist sehr wichtig
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26.04.2005, 12:23
taurus2000 taurus2000 ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 07.01.2005
Ort: Schweiz
Beiträge: 109
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Zitat:
Zitat von pauli2040
einfache übung, ohne ausrüstung zb. du nimmst eine bank, kniest dich darauf, stützt dich nach vorne mit einer hand ab, so das der rücken ungefähr paralell zum boden ist, und mit der anderen hand ziehst zu zb. eine mit gewicht gefüllte sporttasche nach oben, indem du so weit ziehst, das der ellbogen hinter dem rücken ist.
Diese Übung ist eher was für die Schulter- und Oberarmmuskulatur, aber kaum für die beiden grossen Rückenstrecker (m. erector spinae), welche die Hauptarbeit bei der Stützung des Rückens verrichten.

Zitat:
Zitat von pauli2040
vielleicht findest du auch irgendwo eine passend montierte stange, gibts auch welche, die du in den türstock einklemmen kannst, um klimmzüge zu machen.
Bei Klimmzügen wird erneut vorallem die Schulter- und Oberarmmuskulatur gefordert, bei angezogenen Knien zusätzlich die Bauchmuskulatur. Für das Verständnis der Übungen ist es wichtig zu wissen, dass jeweils Agonost und Antagonist trainiert werden. Das heisst, dass die gegenüberliegende Muskelgruppe (hier Bauch- und Rückenmuskeln) so trainiert werden müssen, dass beide im kräftemässig im Gleichgewicht sind. Ansonsten entstehen sog. Disbalancen, bei, Rücken/Bauch ein ungünstiges Kippen des Beckens (LWS-Holrücken, Rundrücken). Einfach gesagt - sowohl Rücken- als auch Bauchmuskulatur trainieren.

Hier noch ein paar Übungen aus der Rückenschule: klick!

Grüsse, Marc
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.04.2005, 11:09
Benutzerbild von pauli2040
pauli2040 pauli2040 ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 22.01.2005
Ort: Ach bei Burghausen
Beiträge: 351
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

[quote=taurus2000]Diese Übung ist eher was für die Schulter- und Oberarmmuskulatur, aber kaum für die beiden grossen Rückenstrecker (m. erector spinae), welche die Hauptarbeit bei der Stützung des Rückens verrichten.

sicher trainiert mann dabei auch schulter und armmuskulatur mit, aber wenn mann die ausführung korrekt mit ausreichend gewicht macht, ist sie eine der besten rückeübungen.
in der fachsprache: Einarmiges Rudern in Horizontaler Stellung mit einer Kurzhantel. trainier in erster linie den breiten rückenmuskel, und nebenbei natürlich den hinteren teil des deltamuskel, rautenmuskel und den kapuzenmuskel. es ging ja in erster linie um übungen, die man mit wenig aufwand ohne studio daheim ausführen kann. da finde ich diese übung gut. statt der hantel kann man zb. eine gefüllte sporttasche verwenden.

für die rückenstrecker gilt als beste übung kreuzheben mit gestreckten beinen, also ohne beinbeteiligung. weiters oberkörperheben am gerät.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.05.2005, 17:24
OPRgoesEBC OPRgoesEBC ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 13.05.2005
Beiträge: 19
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

Moin, Moin, Gemeinde.

Muss ich doch, als absoluter Flachländer (HüN 46 m!!) mal einmischen. Auch hier gibt es keine richtigen Berge und die höchste Erhebung in 50 km Umkreis sind rasante 114 HüN! Also denkbar schlechte Bedingungen, sollte man meinen.
Höhentraining kann ich getrost vergessen.
Was sich jedoch bewährt hat, ist die bekannten Steigungen z.b. beim Jogging oder Biking einzubauen. Sieht zwar affig aus, wenn Du 10X die Kiesgrube hochrennst, aber allen die darüber lachen, biete ich an, mal was vorzulegen. Da scheiden sich dann die Geister. Das ganze auch noch mit Gepäck ...
Dann haben wir hier einen ehemaligen Flugplatz von den Russen. Da stehen grasbewachsene Bunker rum, so 35°- 40° Steigung, ca. 30 - 60 m lang, wenn Du eine Stunde auf diesem Gelände joggst, und in der Zeit jeden Bunker überrennst - das kann Dich nicht schwächer machen. Was ich sagen will- schaut Euch Euer Gelände an, irgendwas findet sich immer außer vielleicht im Watt.
Das Ganze dann noch mit Pulsuhr kontrolliert und zum Ausgleich etwas Krafttraining, bei mir geht das gut. Der Sportarzt bescheinigt mir optimale Werte und hat immer Angst um sein Ergometer...


Grüße aus der Mark Brandenburg
Jens
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.05.2005, 22:23
Benutzerbild von pauli2040
pauli2040 pauli2040 ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 22.01.2005
Ort: Ach bei Burghausen
Beiträge: 351
Galerie: 0
Standard AW: Steppertraining vor Bergttouren?

find ich eine gute sache. ich habe auch direkt im ort am waldhang eine treppe ca 70 höhenmeter . da fetz ich 4 mal die woche je 10 mal rauf und runter. das geht relativ einfach und schnell und dafür brauch ich nirgends hinfahren.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:32 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS