Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Allgemeines > Allgemeines, Vorbereitung und Anreise

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 14.01.2005, 11:31
Benutzerbild von Wulf
Wulf Wulf ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 13.12.2004
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 81
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Hier ein Zitat von meinen Kumpel aus der Polizei:

Man darf überall im Wald übernachten und man darf überall mit seinen Schlafsack schlafen man kann sogar das Zelt aufstellen man darf nur nicht rein gehen erst wenn man das macht macht man sich strafbar. Ich finde das einach nur lol wir haben schon oft im Wald übernachtet z.B. Dübener Heide, Tuhringer Wald und ein paar mal kam früh sogar ein Förster oder Jäger vorbei.

Zitat vom Förster: Guten Morgen Jungs, habt ihr euren Müll auch nicht herum geworfen? Natürlich nicht, ist alles hier in der tüte. Ok dann will ich euch mal nicht weiter stöhren, machts gut.

Die nehmen das scheinbar alle nicht so ernst weil es einfach nur albern ist, nur auf seinen Müll sollte man achten. Und wenn wirklich mal ein strenger Förster mit schlechter laune kommen sollte, gibt es zum beginn höchstens eine verwahrnung. Das Gesetz hat sich irgend ein vollidiot hinterm Schreibtisch ausgedacht.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Wulf für den nützlichen Beitrag:
dreads n drums (20.01.2011)
  #17  
Alt 14.01.2005, 12:31
Thomas Thomas ist offline
¤¤¤¤¤¤¤¤¤
 
Registriert seit: 11.03.2002
Ort: Dresden
Beiträge: 1.839
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Zitat:
Zitat von Wulf
Hier ein Zitat von meinen Kumpel aus der Polizei:

Man darf überall im Wald übernachten und man darf überall mit seinen Schlafsack schlafen man kann sogar das Zelt aufstellen man darf...
Das ist definitiv falsch! Dies wurde nicht nur in diesem Thread schon deutlich erleutert...

Zitat:
Zitat von Wulf
Und wenn wirklich mal ein strenger Förster mit schlechter laune kommen sollte, gibt es zum beginn höchstens eine verwahrnung.
Naja, wenn du auf einen wirklich strengen Förster triffst, dann bleibt es sicher nicht bei einer Verwarnung. Da ist, je nach Region, auch ein ordentliches Bußgeld drin.

Zitat:
Zitat von Wulf
Das Gesetz hat sich irgend ein vollidiot hinterm Schreibtisch ausgedacht.
Auch wenn ich das deutsche Gesetzt oft für etwas praxisfern halte, kannst du dir das nicht ganz so einfach machen. Willst du allen Leuten überall das Übernachten erlauben? Dann fahr mal hier in die Sächsische Schweiz, und geh mal zu den schönen Boofen hin. So wie es dort aussieht, würde es dann wohl noch mehr werden Und dabei ist das Übernachten hier bereits deutlich verboten und steht auch unter Geldstrafe (bis auf ein paar wenige, offizielle Boofen).

Grüße

Thomas
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 14.01.2005, 19:07
Benutzerbild von Wulf
Wulf Wulf ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 13.12.2004
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 81
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Zitat:
Zitat von Thomas
Das ist definitiv falsch! Dies wurde nicht nur in diesem Thread schon deutlich erleutert...
Genau so hat mir das aber mein kumpel gesagt. Es ist halt nicht verboten da es solange man nicht in seine Zelt schläft oder verweilt es auch nicht als Zelten gilt. Man kann jedenfalls überall mit Schlafsack unter Freihen Himmel übernachten.

Zitat:
Zitat von Thomas
Naja, wenn du auf einen wirklich strengen Förster triffst, dann bleibt es sicher nicht bei einer Verwarnung. Da ist, je nach Region, auch ein ordentliches Bußgeld drin.
In diesen Fall kann ich nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Dann muss ich ja bis jetzt immer sehr viel Glück gehabt haben ich Glückspilz. Als Förster hat man andere Sorgen, wenn man nicht gerade Leute beim Müllweitwerfen erwischt wird er sicherlich nur eine Verwarung geben. Mein Onkel erwicht öfters Halbstarke im Wald und selbst bei denen Verwarnt er sie nur.

Zitat:
Zitat von Thomas
Auch wenn ich das deutsche Gesetzt oft für etwas praxisfern halte, kannst du dir das nicht ganz so einfach machen. Willst du allen Leuten überall das Übernachten erlauben? Dann fahr mal hier in die Sächsische Schweiz, und geh mal zu den schönen Boofen hin. So wie es dort aussieht, würde es dann wohl noch mehr werden Und dabei ist das Übernachten hier bereits deutlich verboten und steht auch unter Geldstrafe (bis auf ein paar wenige, offizielle Boofen).
So wie ich das verstanden habe geht es hier mehr um Müll und nicht um das Zelten. Also wenn ich Zelte und am nächten Morgen wieder gehe sieht die Stelle immer so aus wie ich sie betreten hab. Wenn das einige nicht hinbekommen dann können sie denen ja immernoch Geld abknüpfen.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 14.01.2005, 20:56
Thomas Thomas ist offline
¤¤¤¤¤¤¤¤¤
 
Registriert seit: 11.03.2002
Ort: Dresden
Beiträge: 1.839
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

@Wulf: Na, Polizisten gibt's ja viele (und die sind ja auch keine Juristen, genau wie ich auch keiner bin!) Zum einem ist Forstgesetzt erst mal Landesgesetzt, daher schwankt es schon mal ganz schön. Und das mit "überall übernachten" ist insoweit falsch, dass es in Deutschland einige Nationalparks und deutchlich mehr Landschaftsschutzgebiete und Ähnliches gilt, wo das Übernachten definitv verboten ist und dieses auch durch deutliche Schilder angezeigt ist.

Grüße

Thomas
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.01.2005, 10:52
Murmel-Sepp Murmel-Sepp ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 19.08.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 94
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Die Gesetzeslage scheint ja hinreichend geklärt - Wohwohwoh

In Ostdeutschland gibt es hier eine höhere Toleranz als im Westen. Wobei sich meine Erfahrungen im Westen nur auf NRW beziehen. Wer sich unauffällig und ruhig verhält bekommt aber i.d.R. wirklich keine Probleme. Ich war zwei mal im Thüringer Wald "wild" unterwegs. Dort ist es fast eine Tradition am Rande des Rennsteiges "wild" im Zelt oder in so kleinen Schutzhütten zu übernachten.

Ich campe eigentlich überall wild und hinterlasse so wenig Spuren wie möglich. NAtürlich kann einem ein Jäger oder ein Förster quer kommen. Aber auch mit denen kann man reden! Das sind nicht immer die stockkonservativen Ungeheuer, die gleich Anzeigen erstatten und die Polizei rufen. Eigentlich hat man sogar vieles gemeinsam: die Freude an der Natur! Eine Gruppe Jugendlicher die 10 Tage an der gleichen Stelle ihr Lager aufschlagen und von früh bis spät Lärm und Müll verbreiten, würden ich als Jäger, Förster oder Waldbesitzer auch nicht akzeptieren. Wir sind doch ganz anders. Wir kommen spät und gehen früh. Sind ruhig und rücksichtsvoll ! So, und mit denen die mir dies nicht gestatten bzw. verbieten wollen ziehe ich in den Krieg. Dieses Recht lasse ich mir nicht nehmen. Das kann man mir auch nicht nehmen denn diese Welt gehört auch mir. Sie ist zu groß als das man mir das LEben und Wandern in der freien NAtur verbieten könnte.
__________________
... oh wie schön ist Panama
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 22.01.2005, 18:58
Benutzerbild von ebbel
ebbel ebbel ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 30.12.2004
Ort: in Muffeland
Beiträge: 131
Galerie: 2
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Nene Leute!

Das Gestez erlaubt in Deutschland ein "wildes Campen" an einer und derselben Stelle bis 3 Tage es sei denn es ist an dieser Stelle ausdrücklich verboten oder es befindet sich in Natur- oder Landschaftsschutzgebiet! Feuer darf gemacht werden mit einem Mindestabstand von 50m zum deutschen Wald! evt. Förster oder meist Jagtpächter die euch verscheuchen wollen haben natürlich nur Angst sie könnten an diesem Tag nichts schießen...

Meine Devise lautet: ich campe wos mir gefällt, wo mir keiner auf die Eier geht, unauffällig geschützt, nix kaputt machen, Müll mitnehmen! Denn wo kein Kläger da kein Richter!
__________________
dohoggeimmerdiedieimmerdohogge
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 14.05.2005, 16:05
le.temps:gummi7
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Ausrufezeichen AW: Wildcampen in Deutschland

Hallo,

ich schaffe es nicht, diesen Thread zu verlassen, ohne einige Dinge noch einmal beleuchtet zu haben.

Das Bundeswaldgesetz erlaubt den freien Zugang zum Wald für jedermann zum Zweck der Erholung. Dieses Recht wird durch die Landesgesetze ausgestaltet. Hier kann es Unterschiede geben, und jeder hat das für „sein“ Bundesland im Einzelfall zu überprüfen – aber die Unterschiede dürften hinsichtlich der für uns interessanten Themen nahezu identisch sein.

Ich habe mich vor kurzem privat mit der Frage nach der Zulässigkeit von „freien“ Übernachtungen im Schwarzwald (Bundesland BaWü) befasst.

Kurz gesagt: Betreten ist erlaubt (§ 37 Abs. 1 LWaldG-BaWü). Und einige Dinge explizit verboten (§ 37 Abs. 3, Abs. 4; § 41 LWaldG-BaWü). Einige der verbotenen Dinge sind dann noch zusätzlich mit einem Bußgeld bedroht (§ 83 LWaldG-BaWü) – aber eben auch nicht alle!

Unter den verbotenen Handlungen finden sich neben Regelungen für Reiter (min. 3m breite Wege) und Fahrradfahrer die hier schon nach dem gesunden Menschenverstand nachvollziehbaren Verbote, also kein Feuer (§ 41 LWaldG-BaWü) im Wald usw.. Bei den Verboten ist auch das Zelten (§ 37 Abs. 4 Nr. 2 LWaldG-BaWü) aufgeführt, nicht aber das Übernachten an sich. Bei den Bußgeldbestimmungen hingegen ist das Zelten gar nicht aufgeführt (s. § 83 LWaldG-BaWü).

Das führt zu dem Schluß: Übernachten im Wald ist grundsätzlich erlaubt, soweit es noch dem Zweck der Erholung dient. Also Dauercampen wird wohl eindeutig nicht mehr erlaubt sein. Zelten ist nicht erlaubt, ergo verboten. Eine Bußgeldbestimmung, die das Zelten aber auch mit einem Bußgeld belegt, findet sich im LWaldG-BaWü nicht.

Ich halte einige der Aussagen aus den vorhergehenden Stellungnahmen für nicht zutreffend, muß aber natürlich zugestehen, dass ich mir die anderen 15 LWaldG nicht angesehen habe.

Aber: Wenn das Zelten verboten ist, dann ist schon die Handlung „Zeltaufbauen“ verboten. Der Tatbestand wird hier nicht erst durch das „in das Zelt gehen“ oder „im Zelt schlafen“ erfüllt. Ich glaube, dass der Polizeibeamte der diese Aussage getroffen hat, vorher keinen Blick i das Wald- oder Forstgesetz geworfen hat.

Auch die erwähnte 3-Tagesregelung halte ich für nicht zutreffend, aber wie gesagt, ich habe auch nicht alle Landesgesetze geprüft. Aber 3x irgendwas klingt schon verdächtig nach einer dieser Gesetzesmythen (3x im Jahr darf man „richtig“ Party machen; Wenn man 3 Nachmieter stellt, kann man früher aus dem Mietvertrag, 3x im Jahr darf man Grillen, usw – die natürlich alle NICHT zutreffen, weil das Gesetz nur äußerst selten abstrakte Sachverhalte durch eine konkrete Ziffer festschreibt).

Schließlich halte auch ich die Auslegung des Herrn Schütte für sehr zweifelhaft.

Ich meine, dass grundsätzlich auch das Schlafen im Wald im Rahmen eines Erholungsbesuchs im Wald unter den Erholungsaspekt zu fassen ist.

Wenn einzelne Handlungen wie das Zelten explizit aufgezählt und verboten sind, das Übernachten an sich aber nicht, dann muß das Übernachten (ohne Zelt) erlaubt sein, da das bloße Übernachten keine Gefahrenquelle eröffnet und auch nicht aus anderen Gründen schon per se untersagenswürdig erscheint. Anderenfalls hätte der Gesetzesgeber nicht NUR auf das Zelten, sondern auf das Übernachten an sich abgestellt. Ein generelles Übernachtungsverbot findet sich aber nicht.

Zu meiner Person möchte ich noch anmerken, dass ich Volljurist bin, auch wenn die Wald- und Forstwirtschaft nicht mein Spezialgebiet darstellt: Selbstverständlich schützt mich dies nicht vor Fehlannahmen und ich schaue wie alle anderen auch nur ins Gesetzt. Aber es ist jeder frei, sich seine eigene Gedanken zu machen und meine Argumente mit dem Gesetzestext in der Hand nachzuvollziehen.

Denn: Ein Blick in das Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

Links:
Das LWaldG-BaWü:
http://www.wald-online-bw.de/pdf/gesetze/LWaldG.pdf

Das BWaldG:
http://www.web-gesetze.de/Bundeswald...waldgesetz.htm

Viel Spaß beim Übernachten im Wald! ;-)

le.temps
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 14.05.2005, 18:06
Thomas Thomas ist offline
¤¤¤¤¤¤¤¤¤
 
Registriert seit: 11.03.2002
Ort: Dresden
Beiträge: 1.839
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

@le.temps:gummi7: Das nenne ich mal eine schöne Zusammenfassung des Sachverhalts

Grüße

Thomas
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.05.2005, 20:27
Benutzerbild von Skin
Skin Skin ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Ort: In Kabul
Beiträge: 30
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Ja ich finds auch gut zusammen gefasst .


Doch mich würden mal die folgen Interessieren ?

Wo steht " Wer gegen §§ begeht eine Owi und hat nmit dem und dem zu rechnen" ?

Ich find das nd und hab auch keine Gesetze davon.
__________________
Wir Dicken müssen zusammen halten !
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 15.05.2005, 12:41
le.temps
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard AW: wildcampen in Deutschland

Hi,

also die Frage der Ordnungswidrigkeit oder Strafbarkeit finden sich in der Regel - wenn nicht schon an anderer Stelle geregelt (z.B. Strafgesetzbuch) am Ende eines Gesetzes. Im Straßenverkehrsgesetz z.B. die Bestimmungen, zu Geschwindigkeits- überschreitungen usw...

Dies ist nicht anders in den Landeswaldgesetzen.

Im LWaldG-BaWü sind das die §§ 83 ff. Dort steht dann, wer gegen dieses und jenes Verbot verstößt, kann mit einem Bußgeld von/bis belegt werden. Meist ist es nur etwas umständlicher formuliert. So ist dann selten die Handlung "im Klartext" beschrieben, sondern es wird nur noch auf die Handlung verwiesen, die bereits in einem anderen Paragrafen genauer bennannt wurde; also: z.B.: "Wer eine in § 37 Abs. 4 aufgezählte Handlung vornimmt, .... "

Die genaue Ausgestaltung des Komplexes "Ordnungswidrigkeiten" (Verjährung, Fristen, usw.) findet sich dann im Ordnungswidrigkeitengesetz (OwiG), auf das die einzelnen Gesetze verweisen.

Viele Grüße

le.temps
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 21.05.2005, 18:53
Benutzerbild von ebbel
ebbel ebbel ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 30.12.2004
Ort: in Muffeland
Beiträge: 131
Galerie: 2
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Jetzt nochma klarkommen:

Wenn ich mit meinem Rucksack unterwegs bin, penne ich im Wald wo ich will und v.a. wo ich meine Ruhe hab. Ich nehm meinen Dreck wieder mit und "leave nothing than footprints". Das interessiert kein § und kein Förster.
__________________
dohoggeimmerdiedieimmerdohogge
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 11.12.2005, 16:31
Myrtana
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Gilt das denn auch alles wenn man nicht einmal ein zelt mit hat, also wirklich nur mit schlafsack und rucksäcken "bewaffnet" ist?
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 12.12.2005, 19:34
Teletubby Teletubby ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 07.07.2005
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 78
Galerie: 0
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Und es ist auch kein Problem in Düsseldorf Stadtmitte auf einem Grünstreifen zu Zelten morgens kan dann ein grünes Männlein gefahren und hat uns gefragt was wir dort machen nach der Erklärung hatt er sich auf sein Mopped gesetzt und ist gefahren also alles kein Problem nur nett sein... ich hab noch von niemandem gehört der erschossen wurde beim Wildcampen das ist doch ähnlich wie das Befahrungsverbot für Fahräder bei Wegen unterhalb 2 meter breite (Singletrails) einfach Hirn einschalten ,Rücksicht und alle sind glücklich....
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 13.04.2006, 13:19
netshark
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Frage AW: Wildcampen in Deutschland

Kennt jetzt jemand etwas wegen der Höhe des Bußgeldes (kein Naturgebiet, kein Feuer, kein Müll also ohne "Extras")?

BTW: zählt das Betätigen eines kleinen Camping-Gaskochers als offene Feuerstelle? Vermutlich schon...
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 09.04.2007, 22:36
Foaly
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard AW: Wildcampen in Deutschland

Moin,
Nachdem ich mir eben die nette Diskussion durchgelesen hab, hab ich noch einmal das Gesetz von Schleswig Holstein betrachtet...
Dort gibt es einen Paragraphen, der das einmalige übernachten (nicht campen!) erlaubt.
"
§ 36
Zelten und Aufstellen von beweglichen Unterkünften

(2) Nicht motorisierte Wanderer dürfen abseits von Zelt- und Campingplätzen einmal in Zelten übernachten, wenn sie privatrechtlich dazu befugt sind und keine besonderen Schutzvorschriften entgegenstehen. Auf Grundstücken, die zum engeren Wohnbereich gehören, dürfen Zelte und nach dem Straßenverkehrsrecht zugelassene Wohnwagen zur ausschließlich privaten Benutzung aufgestellt werden, längstens jedoch für einen Zeitraum von 6 Wochen. Durch Satzung der Gemeinde kann zur Wahrung der Wohnruhe, der Belange des Fremdenverkehrs oder des Orts- und Landschaftsbildes der Zeitraum eingeschränkt werden."

Also für alle die den schönen Norden genießen wollen viel Spaß beim unmotorisiertem wandern (wie soll das auch motorisiert gehen?)

PS: Ich vermute in anderen Bundesländern könnte es ähnliche Paragraphen geben

gruß Foaly
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kanuwandern Deutschland Norman Wanderweg Wasser / Rafting 29 22.03.2012 19:01
zelten in deutschland jungerwilde Wandern West- u. Mitteleuropa 6 31.07.2007 10:54
R-Gespräche von Nepal nach Deutschland wetterfest Trekking in Nepal 1 26.09.2004 10:10
Schöne Gebiete in Frankreich und Deutschland Guest Wandern West- u. Mitteleuropa 1 11.07.2004 13:58
Feuer in Deutschland Norman Allgemeines, Vorbereitung und Anreise 0 27.08.2003 22:07


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:07 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS