Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Europa > Nordeuropa > Wandern in Nordeuropa

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.04.2011, 17:00
mailerdaimon mailerdaimon ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 21.12.2010
Ort: Aachen
Beiträge: 23
Galerie: 0
Standard Tipps für den Bohusleden

Hallo,
ich wollte euch hier eine kleine Zusammenfassung meiner Erfahrungen auf dem Bohusleden im April geben.
Da nicht jeder im April fahren will, teile ich den Thread in einen allgemeinen Teil und einen speziell für den April.

Wie gesagt sind das hier meine Erfahrungen, wenn ihr andere gemacht habt immer her damit ;-)
Ansonsten dürfen Rechtschreibfehler wie immer behalten werden.


Allgemein
Der Bohusleden verläuft eigentlich immer in der Nähe von Zivilisation und trotzdem recht abgeschieden. Es gibt zwar einige Stellen in denen man direkt durch Orte läuft (Bohus,Angered) aber meistens läuft man im Wald über kleine Trampelpfade oder Forstwege.
Wer die totale Abgeschiedenheit sucht muss wohl weiter Nördlich sein Glück suchen aber wer nur ein Stück Natur erleben will ist auf dem Bohusleden gut aufgehoben.
Die Wegbeschaffenheit ist eigentlich immer gut und auch für Anfänger ohne Probleme machbar.
Ein bisschen anstrengender war eigentlich nur der Teil der durch Svartedalen führt, dieser ist meiner Meinung nach aber auch der schönste Teil der Etappen 3-9.
Ansonsten muss man sich aber trotzdem auf ein paar Höhenmeter einstellen da der Bohusleden eigentlich ständig auf und ab verläuft. (Was aber nur bei Abschnitten auf Straße wirklich Anstrengend ist)
Für einen durchschnittlichen Wanderer sind auf dem Bohusleden 20+km/Tag durchaus realistisch.
(kommt natürlich drauf an ob ihr nur Laufen wollte oder auch mal gerne einen Tag Pause einlegt)


1. Anreise Göteborg

Wenn man am Flughafen Göteborg Landvetter ankommt kann man mit dem Flughafen-Shuttle direkt zum Nils Ericsson Terminal (Bushof) in Göteborg fahren.
Die Fahrt kosten ca. 8€ und kann nur mit Karte bezahlt werden!


2. Gas/Spiritus

Wo man sein Gas holt kommt darauf an wie weit man laufen will und welches Gas man benutzt.

Wenn man nur schnell eine Schraubkartusche braucht ist Femman-Sports im Keller von Nordstan (direkt neben dem Nils Ericsson Terminal) die beste Anlaufstelle.

Braucht man allerdings Campingaz oder noch mehr Equipment geht man am besten zum Naturkompanjet in der Östra Hammangatan. Als ich da war hatten die ein kleines Campingaz Sortiment im Regal stehen, ich würde aber jedem raten vorher über email nochmal speziell danach zu Fragen damit man nicht plötzlich ohne Gas dasteht.

Spiritus bekommt man auch in jedem größeren Supermarkt.


3. Anreise zum Bohusleden

Wir sind in Skatås losgewandert, dahin kommt man am besten mit der Straßenbahn(Spårvagn).
Linie 2 bis Korsvägen und dann Linie 5 bis Welandergatan, dann einmal über den Kreisverkehr und immer der Straße lang. Am Ende der Straße ist ein Naherholungsgebiet. Das Etappenschild ist in der Nähe vom Sportplatz und gut zu finden.

(Danke an Florian Martin für die Tipps zur Anreise!)

Wenn man ab Lindome loszieht fährt man am besten mit dem Bus oder der Bahn.


4. Karten und Orientierung

Das Kartenmaterial welches es auf der Bohusleden Website gibt ist für den Weg an sich auch vollkommen ausreichend. Man kann abschätzen wie weit die nächste Hütte oder der nächste Wegpunkt entfernt ist und wenn die Markierungen mal fehlen sollten (sehr selten) kann man gut abschätzen wo es weiter geht.
Ganz aktuell sind die Karten allerdings nicht.
Einige der Windschutzhütten scheint es nicht mehr zu geben.
Außerdem ist die Bezeichnung nicht immer eindeutig, so findet man an vielen Grillplätzen super Windschutzhütten, an anderen nur eine Feuerstelle.
Knifflig wird es dann nur wenn man den Bohusleden verlässt, denn dann stoßen die Karten blitzschnell an ihre Grenzen da sie wirklich nur die unmittelbare Umgebung des Weges enthalten.
Wer also auch mal ein wenig abseits des Weges gehen will (oder muss) sollte sich noch eine "richtige" Karte besorgen.
Die Broschüre inklusive Karten gibts hier: bohusleden.se/lang/de/


5. GPS
Zum Orientieren braucht man aufgrund der vielen Markierungen und des meist gut erkennbaren Weges keinen GPS-Track.
Wer trotzdem nach GPS laufen will findet hier (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/North_Sea_Trail ) einen gute Anfang.
Die meisten (leider nicht alle) Hütten an denen ich vorbeigekommen bin habe ich als GPS-Foto festgehalten. Die Karte dazu findet man hier (https://picasaweb.google.com/lh/albu...5181722609#map)
Noch eine paar mehr Infos zum Streckenverlauf und zu den Hütten findet man hier (http://www.nordwinde.de/ )


6. Hütten

Die Hütten auf dem Bohusleden sind einfache Windschutzhütten (Windskyd) Marke "3 Wände 1 Dach" und von der Größe her passend für ca. 5-6 Personen. An windigen Tagen oder bei Regen ist es sinnvoll den Eingang bzw. das Dach mit einem Tarp o.ä. abzudichten.
Die Entfernungen zwischen den Hütten variieren stark und wenn man an jedem Abend in einer Hütte pennen will muss man das vorher am besten ein wenig Planen.


7. Ausrüstung

Was man unbedingt braucht sind gute Schuhe (eigentlich selbstverständlich),
irgendwas zur Wasseraufbereitung,
und am besten ein Tarp/Plane um auch in einer undichten Hütte bzw. auch mal ohne Hütte schlafen zu können.


8. Einkaufen

Wir sind die Etappen 3 - 9 gegangen und hatten alles was wir brauchten dabei.
Nachkaufen kann man aber z.B. während Etappe 6 in Bohus in einem Netto der direkt am Weg liegt, (die haben allerdings weder Gas noch Spiritus) oder ein paar Kilometer weiter, mit Umweg, in Kungälv (da war ich selber nicht deshalb kann ich nicht sagen wie es da mit Gas & Spiritus aussieht).

Danach siehts dann erstmal Mau aus, man sollte also genug Brennstoff und Nahrung dabei haben wenn man keine großen Umwege gehen will.


9. Abreise

Wer auch nach Etappe 9 den Heimweg antreten will geht einfach am Etappenschild weiter auf der Straße bis man auf die Nächste große Straße trifft. Hier kann man nur Links oder Rechts abbiegen. Wenn man Links abbiegt komm ziemlich schnell an die Bushaltestelle „Lilla Kamperöd“
von hier aus kann man bis Stenungsund fahren von wo aus man mit Bus oder Bahn wieder nach Göteborg kommt.



10. Links

Bus&Bahn: http://www.vasttrafik.se/
Bohusleden: http://bohusleden.se/lang/de/ (Broschüre)
Hostel in Göteborg: http://www.sov.nu/index.php?lang=en
Naturkompanjet: http://www.naturkompaniet.se/Startpage/Start.aspx
Erfahrungsbericht & Wegpunkte: http://www.nordwinde.de/


Der Bohusleden im April

Im April muss man auf jeden Fall Nachts noch mit einstelligen Minusgraden rechnen.
Die Seen sind größtenteil noch zugrefroren und der Weg ist stellenweise sehr Matschig und grade in Svartdalen (Etappe 8) muss man sich ab und an schon mal einen kleinen Umweg suchen weil der Bach ein wenig tiefer ist als sonst. (Bei uns war die „Brücke“ ca. ½ Meter unter Wasser)
Deshalb sollte man für Touren im April ca. 15km/Tag einplanen.


1. Klima

Im April sollte man sich auf jeden Fall auf kaltes und feuchtes Klima einstellen.

Bei uns sah ein normaler Tag ungefähr so aus:
  • Morgens: Neblig und richtig Kalt
  • Mittags: angenehm warm (teilweise T-Shirt warm) teilweise Sonnig teilweise Nieselregen
  • Abends: Himmel klart auf
  • Nachts: Es regnet (vor allem für Hütten mit Löchern im Dach interessant ;-) ) und ist kalt


2. Wegbeschaffenheit

Der Bohusleden ist im April größtenteils gut begehbar aber stellenweise noch mit kleinen Schnee und Eisfeldern bedeckt und sehr oft Matschig.
Auf unserer Tour gab es nur eine Stelle die nicht ohne Umweg passierbar war. Teilweise liegen die Bohlen allerdings knöcheltief Unterwasser.


3. Ausrüstung

Man sollte auf jeden Fall warme und wasserdichte Sachen dabei haben.
Hilfreich sind ausserdem Gamaschen und Trekkingstöcke.
Erstere weil eigentlich alles um einen herum ständig Nass war und letzteres für rutschige Passagen und zum testen wie Tief die Matschpfützen sind.
Ausserdem sollte man Schuhe tragen die mindestens bis zum Knöchel (besser noch höher) Wasserdicht sind.
Wenn man ein Feuer machen will sollte man auch noch guten Zunder mitnehmen da dass Holz natürlich vollkommen Nass ist.


Trotz schlechtem Wetter: Der Bohusleden war auch im April ein super Erlebnis, auch wenn ich nächstes mal lieber ein bis zwei Monate später Anreisen werde. ;-)

Hier noch ein paar Impressionen:

Ein zugefrorener See


So sah der Weg größtenteils aus, Links sieht man die orange Wegmarkierung des Bohusleden


Etwas Nebel ;-)


Aussicht aus einer der Hütten am Tag...


... und Abends ...


... und Morgens


Diese Stelle mussten wir umgehen da die Brücke ein gutes Stück unterwasser lag und der Bach eine sehr hohe Fließgeschwindigkeit hatte


Trotz kaltem Wetter gabs immer wieder schöne Aussichten!


Eine Typische Hütte
Mit Zitat antworten
Folgende 9 Benutzer sagen Danke zu mailerdaimon für den nützlichen Beitrag:
Chaot (10.05.2011), derhenry (19.04.2011), EdyDeVille (18.11.2012), Fichtel (17.04.2011), Florian Martin (15.04.2011), Larve (23.06.2014), Luffe (09.06.2013), pekra62 (15.04.2011), Spreekatze (21.05.2011)
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bohusleden


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sardinien, ein paar Tipps fürs Reisen und Wandern. Thomas Wandern in Südeuropa 18 17.04.2012 19:42
Bohusleden - ein paar Fragen... steggar Wandern in Nordeuropa 6 15.07.2010 18:07
Bohusleden im März/April T101 Wandern in Nordeuropa 4 10.01.2009 17:05
14-Tages Camp-Trekking: Tipps? Fuu Trekking in Nepal 3 10.01.2008 22:06
Tipps für Neuling zur Annapurna-Umrundung huisen Trekking in Nepal 20 17.05.2007 12:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:32 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS