Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Amerika > Südamerika (ohne Patagonien) > Trekking in Südamerika

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.12.2010, 21:19
Chogolisa Chogolisa ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 07.05.2008
Ort: München
Beiträge: 16
Galerie: 0
Standard Pico Cristobal Colon (5775m)

Pico Cristobal Colon (5775m); Kolumbien, Sierra Nevada de Santa Marta, self-guided!
Wie ist die augenblickliche Sicherheitssituation im südlichen Teil der Sierra Nevada de Santa Marta? Von wo aus und wie kann man die Anfahrt nach Chemesquemena oder Pueblo Bello am Besten organisieren? Gibt es eine gute Beschreibung und/oder gute Karten für den Anmarsch zum Base Camp!
Wer kennt die Anstiegsroute zum Colon vom BC Laguna Naboba?
Fragen über Fragen und wenige und dann nur dürftige Antworten! Die Sierra Nevada de Santa Marta ist noch weit gehend terra incognita!
Der Colon ist eine harte Nummer in vielerlei Hinsicht, aber vielleicht hat jemand gute Infos oder weiß wo man die herbekommt! Oder vielleicht sogar Interesse!?! Zeit wäre ab Mitte Februar 2011!
Gefragt sind bergsteigerische Erfahrung, Solo-skills, keine Probleme mit Höhenanpassung und gute Nerven!? War selber 15 x auf ü6000er-Gipfeln und bin etwa genauso oft davor wieder umgekehrt - also kein Harakiri! Habe viel Bergerfahrung in Südamerika - nicht aber in Kolumbien!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.12.2010, 11:47
Eckart Eckart ist offline
schreibt viel
 
Registriert seit: 26.07.2006
Ort: Bad Nauheim
Beiträge: 231
Galerie: 0
Standard AW: Pico Cristobal Colon (5775m)

Ich war zwar noch nie in Kolumbien (außer im Transitbereich des Flughafens Bogota) und kann daher nicht mit Infos dienen. Und wenn auch das Auswärtige Amt nicht explizit vor dieser Gegend warnt, so würde mich z.B. der Wikipedia-Text zu dem Gebiet doch bedenklich stimmen:

Zitat:
Die isolierte Gegenden der Sierra werden heute durch die FARC-Guerillabewegung und die Paramilitärs des lokalen Drogenhändlers und Großgrundbesitzers Hernan Giraldo kontrolliert.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Sierra_Nevada_de_Santa_Marta)
Willst Du da wirklich hin? Ist das wirklich das einzige Bergabenteuer auf der Welt, das für Dich noch geblieben ist?

Viele Grüße, Eckart
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.12.2010, 22:33
Chogolisa Chogolisa ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 07.05.2008
Ort: München
Beiträge: 16
Galerie: 0
Standard AW: Pico Cristobal Colon (5775m)

Hallo Eckart!

Vielen Dank für Deine Besorgnis! Wikipedia ist nicht überall gleichgut - und bezüglich der Sierra Nevada Santa Marta veraltet, platt allgemein und unpräzise! Die FARC spielt in der Sierra fast keine Rolle mehr. Lokale Paramilitärs sind aber durchaus regional ein Problem! Teile der Sierra sind mittlerweise touristisch erschlossen (Ciudad Perdida), in anderen soll die indigene Bevölkerung berechtigterweise vor Massentourismus bewahrt werden. D.h., die Sierra Nevada Santa Marta ist ein riesiges Gebiet mit völlig unterschiedlicher Zugänglichkeit und Sicherheitslage!
Warum die Sierra Nevada Santa Marta?: It is a place like nothing else on earth! Ein vergletschertes Gebirge das aus dem Urwald ragt - das fast 15 Jahre völlig von der Außenwelt verschlossen geblieben ist.
Viele ethnolgische, botanische und geologische Einzigartigkeiten sind in diesem Gebiet versammelt!
Aber natürlich gilt es Chancen und Risiken gegeneinander abzuwägen! Nach Lage der Dinge sind belastbare Informationen nur vor Ort zu erhalten!
Warum dorthin? Es ist die Natur des Menschen, Herausforderungen zu suchen um sie zu meistern.

Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.12.2010, 21:14
Kriese Kriese ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 10.06.2009
Ort: Jena
Beiträge: 33
Galerie: 0
Standard AW: Pico Cristobal Colon (5775m)

Hallo Chogolisa,

an diesen Berg waren wir auch interessiert und hatten sogar jemanden gefunden der uns alles organisiert hätte. Das hat er im Juni zur Sicherheitslage geschrieben:

" Ich habe in Santa Marta einen verlässlichen Guia gefunden.Es ist nur so, dass dieser Berg im Gebiet bewaffneter Verbände innerhalb der Sierra Nevada liegt. Dennoch ist es möglich. Nur muss der Guia für die Bergsteiger Gruppe 4 Wochen vor dem Aufstieg die " Genehmigungen " für das Betreten des Gebiets beantragen. Das ist nicht ganz billig.

Wichtig: Die Tour bis zum Gipfel des 5775 meter hohen Berges und zurück dauert etwa 8 Tage.
Ihr solltet unbedingt alpine Bergsteigererfahrung und die entsprechende Ausrüstung / Kleidung mitbringen. Recardo, euer Führer ist absolut zuverlässig und mir persönlich, sowie in der Region bekannt."

Unserer potentieller Guia wurde in Juni von den Verbänden, die die "Genemigungsgebühr" erhoben haben vor seinem Haus ermordet. Wir haben nun um diesen Berg einen Bogen gemacht. Es gibt da ja auch noch andere schöne Berge in SA. Falls du Lust hast kannst du ja auf unserer Seite mal vorbeischauen 2feelfree punkt de.

Beste Grüße
Christian
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.02.2011, 13:53
Federico Federico ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 28.02.2011
Ort: Bogotá
Beiträge: 21
Galerie: 0
Standard AW: Pico Cristobal Colon (5775m)

Zitat:
Zitat von Chogolisa Beitrag anzeigen
Pico Cristobal Colon (5775m); Kolumbien, Sierra Nevada de Santa Marta, self-guided!
Wie ist die augenblickliche Sicherheitssituation im südlichen Teil der Sierra Nevada de Santa Marta? Von wo aus und wie kann man die Anfahrt nach Chemesquemena oder Pueblo Bello am Besten organisieren? Gibt es eine gute Beschreibung und/oder gute Karten für den Anmarsch zum Base Camp!
Wer kennt die Anstiegsroute zum Colon vom BC Laguna Naboba?
Hallo Chogolisa,
es freut mich dein Interesse an der Sierra Nevada, aber für Bergtouristen ist zur Zeit von einer Besteigung wirklich abzuraten.

Ich lebe seit 20 Jahren in Kolumbien und war 1989 auf dem Pico Guardían. In den letzten 3 Jahren habe ich immer wieder die Situation abgecheckt, aber in den idealen Monaten (Dezember-März) war die Sicherheitssituation immer kritisch. Hinzu kommt, dass aufgrund der Gewaltproblematik und jahrhundertelanger Verfolgung die indigene Bevölkerung Weissen gegenüber sehr misstrauisch ist. Die Indianerorganisationen der Arhuacos und Koguis haben für die Sierra Verwaltungsfunktionen und erlauben den Zugang nur in Ausnahmefällen.

Trotzdem - nichts ist unmöglich. Eine Gruppe vom Roten Kreuz hat vor 1 Jahr die gesamte Sierre von Süd nach Nord durchquert, nach der Leistung medizinischer Hilfe für die Einheimischen.

Für alle interessierte empfehle ich auch die Homepage, die ich am aufbauen bin: nevados . org / de (Als Neuling darf ich noch keine Links posten, aber ihr versteht schon)

Ansonsten empfehle ich als Alternative und kolumbianisches Berg-Highlight die Sierra Nevada del Cocuy, dort ist Bergsteigen so sicher wie in Perú und billiger.

Viele Grüsse,
Federico
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Federico für den nützlichen Beitrag:
Chogolisa (09.03.2011)
  #6  
Alt 09.03.2011, 00:48
Chogolisa Chogolisa ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 07.05.2008
Ort: München
Beiträge: 16
Galerie: 0
Standard AW: Pico Cristobal Colon (5775m)

Hallo Federico!

Vielen Dank für Deinen Beitrag! - Dieser beschreibt sehr zutreffend die tatsächliche Situation! Wir waren etwa 2 Wochen vor Ort und haben die Möglichkeiten hoch in die Sierra Nevada zu kommen gründlich untersucht. Das hat für Aufsehen gesorgt war aber letztlich nicht erfolgreich. Wie Du richtigerweise schreibst, werden abgesehen von Nabusimake keine Permisos erteilt. Die Verwaltung der Arhuacos und Koguis ist autonom und strikt. Diese gewollte Abschottung ist zu respektieren - faktisch ist ein illegaler Zugang durch die relativ dicht besiedelten Täler ohnehin nicht möglich.

Mit dem Pico Guardían hast Du 1989 ja einen der Gipfel des inner circle der SNSM bestiegen!
Gratuliere!

Dein Tip Sierra Nevada de Cocuy ist prinzipiell gut - die Sierra Nevada ertrinkt aber gerade dank la Ninia in Regen und Schnee! Da wird sich vor der nahenden Regenzeit nichts mehr tun!

Möglicherweise haben wir ja in Valledupar miteinander telefoniert! Wäre nett wen Du mir Deine PM geben könntest!

Beste Grüße
Chogolisa
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.03.2011, 00:22
Federico Federico ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 28.02.2011
Ort: Bogotá
Beiträge: 21
Galerie: 0
Standard AW: Pico Cristobal Colon (5775m)

ok, mache ich .

Ja, was der Cocuy angeht ist wahrscheinlich erst im Juli wieder ein kurzes Fenster von 2 Wochen gutem Wetter. Normalerweise geht es auch an Ostern, aber beim derzeitigen Niña-Effekt würde ich es nicht riskieren.

Viele Grüsse,
Federico
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cordillera, cristobal colon, kolumbien, sierra nevada santa marta


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Busanreise zum Pico de Orizaba jm10 Trekking in Nordamerika 0 27.01.2010 21:38
Vulkan Pico de Fogo (Kapverden) Geraldo Trekking Nord- u. Westafrika 0 25.05.2006 20:08
Gipfeltour zum Pico da Antonia Geraldo Trekking Nord- u. Westafrika 0 21.04.2005 11:45


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:35 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS