Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Himalaya und Karakorum > Nepal > Trekking in Nepal

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.11.2008, 02:16
Benutzerbild von Manali90
Manali90 Manali90 ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Hamm (Westf.)
Beiträge: 683
Galerie: 95
Standard Nepal offen: neue Ziele Suchen, alte wiederaufsuchen

Liebe Nepal-Freundinnen und -Freunde,
was ich in meinem guten Jahr im Trekkingforum beobachtet habe, und was ich jetzt wahrnehme, ist einigermaßen verwirrend:
Einerseits orientieren die meisten doch auf zwei bis allenfalls drei Regionen (AC und Everest, allenfalls noch Langtang), andererseits mehren sich die Klagen wegen Überfüllung und Sorgen wegen zukünftigem Ausbau der Infrastruktur.
Ich denke, das kann eigentlich nur mit einer Großaktion zur Öffnung Nepals beantwortet werden: So lange (und ich hoffe, dass wird nachhaltig sein) Reisen und Trekken in Nepal wieder sicher ist, müsste auch an längst vergessene Routen erinnert werden bzw. neue erkundet.
Ich denke z.B. an Traditionelles wie "Kathmandu-Pokhara" als Wintertrek (ab Trisuli Bazar über Gorkha), Tansen-Dorpathan, Solukhumbu nach Ilam, Okhaldunga- und Solukhumbu-District, den wilden Westen Nepals. Pioniertouren (oder auch schon begangene Touren) in der Region zwischen Langtang/Rasuwa und Manaslu, in den Tälern südlich des Ganesh Himal. Südlich des Langtang/Jugal Himal über die Panch Pokhari nach Tatopani/Kodari (schon im Forum vorgestellt), weiter ins Rolwaling (auch schon erwähnt), Touren am Fuße des Makalu.
Wichtig wäre es, wenn hierfür das Nepal-WIKI wieder bereit wäre, - aber noch schöner, wenn dann auch dort Erfahrungen weitergegeben würden (unabhängig davon, wie präzise die Beschreibung schon sein mag - zur Ergänzung für andere, die auch Erfahrungen haben).
Nepal ist ein so schönes Land - und manchmal habe ich den Eindruck, wir verhalten uns genauso wie Reisende in Deutschland, die nur Berlin, den Kölner Dom, Heidelberg und Neuschwanstein kennenlernen möchten und sich dann über den Touristenrummel beschweren...
Also postet Eure alternativen Erfahrungen, recherchiert und macht Vorschläge
Uli
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.11.2008, 16:12
Dhanja Dhanja ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 20.11.2008
Ort: Heidiland
Beiträge: 2
Galerie: 0
Standard AW: Nepal offen: neue Ziele Suchen, alte wiederaufsuchen

Hallo Uli, da hast Du völlig recht! Aber es ist doch auch vergleichsweise schwierig, etwas über alternative Routen heraus zu finden: Viele Reiseführer schreiben auch hauptsächlich über die gängigen Reisziele. Zum Glück gibt es ja in diesem Forum ein paar sehr erfahrene Füchse, die viel bessere Informationen zu Verfügung stellen können. Ich bin selber gerade von meiner ersten Nepal-Reise zurück und muss gestehen, dass wir zum Wandern auch "nur" in der Annapurna-Gegend waren, aber wir sind dort den "Mardi-Himal-Trek" gelaufen (8 Tage, 7 Nächte), und dort haben wir auf der ganzen Strecke nach der ersten Nacht in Deurali auch nur eine einzige andere Gruppe getroffen. (Allerdings ist dort bisher auch kein Lodge-Trekking möglich, nur Camping, der Bau von Lodges scheint aber geplant...)
Danach haben wir noch 5 Tage Community-Trekking gemacht, was ich auch eine tolle alternative zum konventionellen Trekken fand: zwar ist die Landschaft vielleicht etwas weniger spektakulär als direkt im Himalaya (wir waren in Tanahu unterwegs) aber von weitem hatte man immer noch einen phantastischen Blick auf die weissen Riesen. Die Unterkunft bei Familien bietet dafür einen unglaublich interessanten Einblick in das Leben auf dem Lande, die Gastfreundlichkeit war überwältigend und auch hier schafft man zusätzliche Einkommensmöglichkeiten für die ländliche Bevölkerung. Wir hatten zwei sehr nette guides, die wirklich interessante Informationen über die Gegend und Dörfer mitzuteilen hatten. Angeboten wird dies CCODER von einer lokalen, nepalesischen NGO, deren Rural Development Activities auch eine "sustainable tourism" Komponente beinhaltet. Auf der Internetseite ccoder.org kann man noch mehr Informationen darüber finden.

Geändert von Dhanja (20.11.2008 um 16:13 Uhr) Grund: Rechtschreibefehler
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.11.2008, 17:55
Benutzerbild von Harp Booth
Harp Booth Harp Booth ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 22.02.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 3.379
Galerie: 52
Standard AW: Nepal offen: neue Ziele Suchen, alte wiederaufsuchen

Hallo Uli,

klar fokusierene sich viele Leute auf die eher gut erschlossenen Gebiete. Aber warum?
mein eindruck ist, das die Vielzahl der lokalen Argenturen halt auch nur die Klassiker anbietet.

Aber hier scheidet sich halt auch die Spreu vom Weizen, wenn man einen Porterguide engagiert bzw. eine Argentur einschaltet.

Gute Guides schlagen durchaus aternative Routen vor, wenn Sie sich im begangenen Gebiet auskennen.
Ich hab heuer mit verschiedenen Guides in den Lodges gesprochen, deren Argenturen derzeit sogar alternative Routen erkunden und versuchen die Erstellung von Infrastruktur zu ermutigen. Z.B. hab ich von einer neuen Route von Sundarial hoch zu den Gosainkundseen gehört.

Wenn man seine Tour selbst plant, ist man auf die nur schwer zu beschaffenden Erfahrungsberichte anderer Trekker angewiesen. Hier bietet das Forum eine nicht zu unterschätzende Informationsquelle. Deine Karten haben uns im Rasuwa unschätzbare Dienste geleistet und wurden von vielen mit Staunen betrachtet.

Von daher kann ich den Aufruf nur befürworten, das jeder seine Erfhrungen mit alternativen Rourten bzw. auch nur alternativen Streckenabschnitten hier veröffentlicht.


Was mich halt noch gereizt hätte, wenn ich im Vorfeld mehr Infos hierzu gehabt hätte, wäre z.B. der alte Höhenweg von Phedi hinter Gosainkunda rüber nach Tarepati. Den Schwierigkeitsgrad und den Zustand des Weges konnten jedoch im Vorfeld weder wir noch unser Guide abschätzen, da dieser Weg anscheinend nach ein paar lange zurückliegedn tötlichen Unfällen nicht mehr begangen wird. Sicherlich braucht man hierzu etwas alpine Erfahrung und es ist etwas anspruchsvoller als der talweg mit viel Auf- und Ab.

Wie bereits in PN angekündigt möchte ich daher kurzfristig noch ein paar ergänzende Bemerkungen zu Deinen sehr guten Tourenbeschreibungen im rasuwa hier posten.

Ich hoffe auch in Zukunft noch mehr dieser Erfahrungsberichte, wie den von Uli hier zu finden.

Gruss Harald
__________________
D. Nuhr: "Es gibt sehr schöne Flecken auf dieser Erde,
allerdings liegen Sie oft ein wenig außerhalb und sind mit
öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen."
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nepal muss die Rahmenbedingungen dringend verbessern! Andreas Khanal Permits und TIMS 1 20.09.2006 07:57
Neue Lage neues Parlament .... die Lage in Nepal Navyo Nepal Insights 13 16.05.2006 10:07
Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen?? phacops Nepal Insights 10 10.07.2004 08:50
Neue Streiks und politische Entwicklung in Nepal Navyo Nepal Insights 0 23.04.2004 07:26
Neue Pässe zwischen Nepal und Tibet geöffnet Navyo Trekking in Nepal 3 16.08.2003 05:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:53 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS