Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Himalaya und Karakorum > Nepal > Trekking in Nepal

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.02.2008, 15:47
koasakraxler koasakraxler ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 22.01.2008
Ort: St. Johann in Tirol
Beiträge: 7
Galerie: 0
Standard Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Hallo!
Ich möchte mir zu meinem 50er in 3 Jahren eine Bergtour zum Island und Mera Peak gönnen.

Start dieser Treckkingour ist in Tumlingtar - Mera Peak - Amphu Lapsa Pass - Island Peak - Namche Bazar - Lukla
Reiseveranstalter ist die Deutsche Alpin und Kletterschule.

Wer hat diese Tour bereits gemacht und kann mir seine Erfahrungen damit schildern und wie soll ich mich am besten darauf vorbereiten.

Ich bin in Tirol zu Hause und Sommer wie Winter in den Bergen meiner Heimat unterwegs.

Danke

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.02.2008, 16:13
Benutzerbild von Jens
Jens Jens ist gerade online
Nepaltrekker
 
Registriert seit: 22.11.2004
Ort: Schwabenländle
Beiträge: 4.416
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

http://www.trekkingforum.com/forum/s...ead.php?t=7585

P.S. Herzlich willkommen im Forum.
Ich kennen den Imja Tse nur von meiner 1995er Besteigung.

Gruß
Jens
__________________
" Hundert göttliche Zeitalter würden nicht reichen um alle Wunder
des Himalaya zu beschreiben " Zitat aus den Puranas

1987-2012 25 Jahre Nepal
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.02.2008, 17:08
hhhannes hhhannes ist offline
-gibts nicht mehr-
 
Registriert seit: 18.12.2003
Ort: abgemeldet
Beiträge: 717
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Zitat:
Zitat von Jens Beitrag anzeigen
http://www.trekkingforum.com/forum/s...ead.php?t=7585

P.S. Herzlich willkommen im Forum.
Ich kennen den Imja Tse nur von meiner 1995er Besteigung.

Gruß
Jens
Hallo Koasakraxler!

der Bericht ist ja schon mal toll. Darauf wollte ich Dich auch hinweisen.
Zögere nicht den Tomzin (der Verfasser des Berichtes) mal persönlich zu kontaktieren -er ist sehr hilfsbereit (mir schickte er noch eine Menge zusätzlicher praktischer Infos )

Viel spass beim Vorbereiten!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.02.2008, 18:44
koasakraxler koasakraxler ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 22.01.2008
Ort: St. Johann in Tirol
Beiträge: 7
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

super danke für eure Tipps

ich werde jens bestimmt kontaktieren
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.02.2008, 19:45
Benutzerbild von Jens
Jens Jens ist gerade online
Nepaltrekker
 
Registriert seit: 22.11.2004
Ort: Schwabenländle
Beiträge: 4.416
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Zitat:
Zitat von koasakraxler Beitrag anzeigen
super danke für eure Tipps

ich werde jens bestimmt kontaktieren
==
Du meinst sicher Tomzim.
Er hat ja beide Touren schon gemacht und wird Dir bestimmt
weiterhelfen.
Der Mera-Peak würde mich auch noch reizen, evtl. 2010.
Viel Spaß bei der Planung.
Viele Grüße
Jens
__________________
" Hundert göttliche Zeitalter würden nicht reichen um alle Wunder
des Himalaya zu beschreiben " Zitat aus den Puranas

1987-2012 25 Jahre Nepal
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.02.2008, 08:57
Benutzerbild von ereithner
ereithner ereithner ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 27.04.2007
Ort: Wien
Beiträge: 154
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Hallo koasakraxler.

Ich habe letzten Herbst sowohl Mera/ Island Peak als auch Amphu Labtsa gemacht. Allerdings nicht von Tumlingtar aus sondern über Lukla-Namche-Thame-Renjo La-Cho La-Island Peak- Amphu Labtsa- Mera La-Mera Peak- Zatrawal Pass-Lukla.

Technisch ist der Mera nicht schwer, die Route über den Gletscher ist jedoch steil und ddurch ist die Anstrengung nicht zu unterschätzen (vorallem in der Höhe). Aber auch die Kälte ist ein Thema beim Mera. Trotz guter Ausrüstung haben einige von uns über Kälteschäden an Zehen und Fingern gelitten.
Amphu: Ich persönlich finde den Pass von Norden kommend leichter. Auch für die Trägermannschaften. Der Abstieg ist im Süden "leichter". Im Norden ist akute Gefahr, dass Gepäck verloren geht.
Imja Tse. von beiden Bergen sicherlich der etwas anspruchsvollere, aber mit genügend Bergerfahrung und Willen gut zu schaffen.

Ich habe die Tour mit Hauser gemacht und war rundum (Gruppengröße, Sherpa und Trägerteam,..) zufrieden.

Bei weiteren Fragen... helfe gerne weiter, Ev, Kontakt über persönliche Nachricht.

Grüße
aus Wien

Erik
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.02.2008, 18:28
Benutzerbild von Joachim.Meyer
Joachim.Meyer Joachim.Meyer ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 10.09.2002
Ort: Biberach/Riß
Beiträge: 128
Galerie: 4
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Der Anmarsch von Tumlingtar ist eine interessante Variante und der Akklimatisation und Fitness sicherlich zuträglich. Wenn du mir eine PM schickst, kann ich dir mehr dazu schreiben (ich war mit diesem Veranstalter auf der selben Tour schon unterwegs).

Gruß
Joachim
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.02.2008, 21:03
Benutzerbild von Andreas
Andreas Andreas ist offline
Webmaster
 
Registriert seit: 01.11.2001
Ort: Kitzbühel, Tirol, Österreich
Beiträge: 4.156
Galerie: 29
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Hallo Koasa,

Wie ich sehe, hast du dich ans Posten "gewagt" . Wie du siehst, kommen hier schon einige Antworten ein, mit denen du etwas anfangen kannst.

Ich habe über die gesamte Strecke von Tumlingtar bestes Kartenmaterial (25.000er bis 50.000er) und wir können uns gerne einmal treffen.

Beste Grüße,
Andreas
__________________
Gruß, Andreas

Meine Youtube-Kanäle:
Inviting Shores - Reisen und Wissenschaft - invitingshores.yt
AP Insights - fun und family - Winter - apinsights.yt




Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.03.2008, 12:57
Benutzerbild von rübezahl
rübezahl rübezahl ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 01.03.2005
Ort: Wien
Beiträge: 10
Galerie: 130
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Hallo Koasakraxler,

habe die Runde Lukla - Mera Peak - Amphu Laptsa - Namche - Lukla 2006 gemacht, aber ohne Island Peak. Die Tour von Tumlingtar zu starten, ist sicher eine landschaftlich hervorragende Alternative zum Flug nach Lukla, wo man die üppige Pflanzenwelt der Vorketten fast vollständig überspringt.

Die "Pflicht"-Schlüsselstelle der Tour ist sicher der Amphu Laptsa, und dort der Abstieg auf der Nordseite. Technisch leichter wäre der Pass von Nord nach Süd, aber schöner ist er sicher (wie geplant) von Süd nach Nord als Abschlusstour aus dem wunderschönen Hongu-Tal - die Eis-Terassen kann man im Aufstieg wahrscheinlich besser geniessen als im Abstieg. In der Galerie habe ich ein hochaufgelöstes Foto mit ungefährem Routenverlauf hinterlegt: schaut am Foto schlimmer aus, als es in natura ist - von oben sieht man nämlich die Felsabbrüche nicht so gut ; aber wirklich unangenehm ist der Abstieg nur bei einer dünnen Neuschneeauflage auf den nach unten geschichteten Felsplatten. Bei einer organisierten Tour kann man davon ausgehen, dass die gefährlichsten Stellen durch Fixseile entschärft werden.

Der Mera Peak ist eigentlich unschwierig zu ersteigen und hat angenehm geneigte Gletscherflächen. Im Highcamp auf 5800m kann es bei entsprechendem Andrang etwas eng werden, bei "schneetauglichen" Zelten sollte es aber kein Problem geben. Dafür ist die Abendstimmung von diesem Aussichtsbalkon unglaublich.

Die Infrastruktur durchs Hinku bis zum Mera Peak dürfte sich auch von Jahr zu Jahr "verbessern" (je nach Betrachtungsweise). Im Oktober 2006 wurde eine neue Lodge bei Thuli Kharka gerade fertig, und im Bereich Kote wurde eifrig an neuen Lodges inkl. Schlaflager gebaut, sogar im einsamen Hongu haben wir auf ca. 4800m ein biwakähnliches "Teehaus" (1-Mann-Betrieb, Tee+Bier) gefunden.

lg Herwig

Geändert von rübezahl (04.03.2008 um 05:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.03.2008, 11:30
Achim54 Achim54 ist offline
neu dabei
 
Registriert seit: 04.03.2008
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 4
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Hallo Koasakraxler,
war im Oktober 2007 auf dem Island Peak. Ich habe die klassische Route über Lukla , Dingboche und Chhukhung genommen.Von dort bis zum Basislager. Ab hier gibt es 2 Varianten zum Aufstieg.
1. Vom BC direkt zum Gipfel, ca. 8-9 Stunden rauf und 4-5 Stunden runter. Beste Gipfelzeit ist bis 10 Uhr, danach kommt regelmässig Wind auf. Also Abmarsch gegen Mitternacht.
2. Vom BC in 5100m zum Hochlager in 5450m (ca 2 Std).Hier noch 1 Tag verbringen (schadet sicherlich nicht) und von da aus dann in 6-7 Std. zum Gipfel. Aufbruch hier in der Regel gegen 2 Uhr nachts.Erst geht es 2 h über Felsen, danach kommt ein Gletscher, auch ca. 2h(schon anstrengender) und dann eine ca 45° steile und 130m hohe Eiswand. Über den Grad ,noch einmal eine kurze Rampe von 50° und Du bist auf dem Gipfel (dauert auch noch mal 2h und ist tierisch anstrengend aber machbar). Fixseile liegen, Ausrüstung sofern nicht vorhanden gibts gegen Gebühr in Chhukhung. Rückweg je nach Kondition entweder zum BC oder durch nach Chhukung.
Mit Deiner Berg- und Marathon-Kondition sollte es kein Problem werden.
Ich hoffe , dass ich Dir helfen konnte.

Gruss Achim
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.03.2008, 13:04
Benutzerbild von ereithner
ereithner ereithner ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 27.04.2007
Ort: Wien
Beiträge: 154
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak und Island Peak Erfahrung

Das Hochlager auf 5400m kannst Du (und in der Regel wird es auch) auslassen. Da das Lager keine Wasserquelle in der Nähe hat must Du bzw. Eure Träger das gesamte Wasser hinauftragen.
Ich bin bei meinen beiden Bestigungen des Imja Tse immer vom Basislager weggegangen, das erste Wegstück natürlich dann mit Stirnlampe.
Beim ersten Mal sind wir gegen 2 Uhr vom BC weggegangen und waren ca. um 10:00 am Gipfel, Sicht war tadellos, wenige Wolken gegen Süden.
Nov 2007: Abmarsch vom BC kurz vor 04:00, Gipfel ca. 11:00 (die zweite Gruppe von uns war sogar früher oben, ca. 10:30). Sicht 1A (sehr gute Fernsicht, keine Wolken)

Summe Auf- und Abstieg 10-12 Stunden

Der Weg durch die Felsen ist problemlos. Da du dich aber durch sehr schottriges, labiles Gelände bewegst solltest Du ihn aber auch nicht zu unterschätzen.
Gletscher: wenige Spalten, stellenweise mit beachtlichen Steigungen
Steilwand: anstrengend, mit den Fixseilen (wenn ihr kein eigenes legt mit Vorsicht gebrauchen) aber gut machbar.

Viel Spass

Erik
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tourenbericht Jiri, EBC, Lukla, Mera peak BC tetraeder Trekking in Nepal 3 14.10.2007 14:28
Mera Peak Flocki441 Suche 10 28.05.2007 18:57
Mera or Pisang Peak Kath Suche 0 07.12.2006 16:11
Mera und Island Peak im Frühling UweTrek Trekking in Nepal 1 31.07.2006 03:34
Trekking Khumbu November 2004 (Island Peak, Mera Peak) Uwe_Clement Trekking in Nepal 12 13.08.2004 15:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:24 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS