Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Himalaya und Karakorum > Nepal > Nepal Insights

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.03.2004, 14:54
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Die derzeitige Situation in Nepal wird ja in verschiedenen boards durch unterschiedlichste posts beleuchtet.

Einen kenntnisreichen Beitrag hat IMHO im TT Nepali Ann beigesteuert, den ich hier wiedergeben möchte:

Zitat (Auszug):

Should I stay or should I go?

So much talk these days about whether Nepal is safe or not to travel to. Even on the TT there have been some alarmist emails that make the situation sound well, like an Iraq here in Nepal. So, I thought I might humbly share a few thoughts on the situation which you can take or leave as you choose. Those who know me, know i try to write honestly and unbiasedly, to give picture accurate information to plan their travels.

First to take a more holistic view of Nepal, things have been bad for quite some time, although many tourists wouldn't have known it a few years back. Starting from 1994, there has been atrocities committed in nepal, it wasn't widely reported, so it wasn't an issue. If the media doesn't report it, does it mean it didn't happen? It's just to put what is currently happening into perspective is to understand that things are bad, but not like it just started overnight, like Nepal was Shangri-La yesterday and Iraq today. Then, one needs to understand nepali geography and know that what sounds like a short distance of say 100 km, can be days away because of the mountains, the lack of roads, and hilly footpaths. Its what makes the maoists so successful is the remotest of much of Nepal, and no, the Annapurna circuit is no longer remote in the true sense. The tourist paths are well worn in nepal and because of that, remain safe for tourists, but i get ahead of myself. The geography of nepal means that when you read about something terrible happening, maoists killing police, etc, etc. its generally far from the tourist path. Last year there were rumors of a firefight right on the Ktm-pokhara highway on the tt because someone read on one of the online internet sites that something had happened in dumre, but what they failed to realize was that it happened in dumre VDC and not dumre bazaar, and dumre VDC is a large area. Its things like that, that exaggerate the situation in nepal.

The next thing to understand is that i am not on the TT to tell people where they why they should and should not travel to a certain place. It is not for me to say why would you consider going to nepal at this time. I would rather give an accurate portrayal of the ground situation and let you decide yourself. Of course, for the casual tourist, nepal might not be the ideal destination because of everything that is going on right now. A vacation, in the true sense, doesn't usually include a heavy military presence, frequent strikes which halt transportation, and the thought that there is an insurgency going on in your Shangri-la. But that is not for me to say. Instead, in my own opinion, informed by studying Nepali politics and anthropology and living here for much of the last five years, for the globo-hobo, nepal remains a safe place to visit with many rewards and low risk of actual physical harm, if they can put up with the hassle that has no become a daily part of life in nepal.


....

If you stick to the beaten paths, go with local guides when trekking top handle any situations that arise, can deal with the delays due to checkpoints, are not scared off by military men with guns, don't mind walking around during strike days (didn't you come to trek anyway?), avoid demonstrations which can turn dangerous if unruly boys get riled up, then you will be 'safe' in nepal. this is not meant to be sarcastic. nepal is not for everyone, and people need to think twice what they want from their vacation and then decide if Nepal is still where they want to go. But there is little actual risk as of yet, that tourists will be directly harmed by the insurgency. But that doesn't mean no risk. There is always the possibility of being in the wrong place at the wrong time. But i personally think, that if you are coming to the third world, there is more danger from the transportation system (buses fall off roads in developing countries with alarming frequency) and a tourists cavalier attitude towards things like altitude sickness than from being caught in a bomb blast from the maoists.

i have written elsewhere on the tt in more detail about the situation here in Nepal, but in short, the economic bloackade is over today, but it will take some time before things get back to normal. Even during the bloackade, there were some tourist buses running, those going btw ktm-pokhara were fine, but many tourists who wanted to cross over to India by land were stranded because that was where most of the problem was. During the blockade, a few buses were burned, but all passengers were taken off beforehand, so no one was injured because of traveling during that time. There will no doubt be more strikes called for the future, so if you do come, come with lots of flexibility in your plans or willing to fly instead of ground transport. places like Thamel are remarkably normal given the situation. Bands play late into the night, tourists heartily party in the bars. And the maoists are now requesting a 1000 rps donation from tourists but they give you a receipt so you dont get hit twice. Do keep cameras and binoculars tucked away when you meet them or they may be tempted to take another donation for the 'cause.'

Nepal ist seit Jahren Bürgerkriegsland. Dessen sollte sich jeder bewußt sein, der dorthin reist. Uninformiert reisen ist IMHO unverantwortlich.

phacops
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.03.2004, 07:29
Benutzerbild von Bjoerk
Bjoerk Bjoerk ist offline
schreibt viel
 
Registriert seit: 18.01.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 253
Galerie: 0
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Um die Frage zu beantworten muss man viele Teilfragen betrachten. und die frage nach der eigenen Sicherheitslage ist nur eine davon. meist aber die einzige, die betrachtet wird.

Wir alle hier sind nepal sehr zugetan, vielleicht neigen wir deshalb dazu die Situation herunterzuspielen? In dem anderen nepalforum schrieb jemand kurz vor den Gefechten in Beni, "um Beni gibt es nur kleinere Scharmuetzel, nichts ernsthaftes" so oder aehnlich. Traurigerweise wurden wir eines besseren belehrt. ist es wirklich noetig, das ouristen mit Hubschraubern aus Kampfgebieten ausgeflogen werden muessen? In meinen Augen sind das verschwendete Ressourcen. Sicher werden hier viele Ressourcen verschwendet, aber muessen Touristen dazu auch noch einen Beitrag leisten? "Erhohlung und Urlaub" um jeden Preis?

Die, die jetzt sagen, das sie einen guten wirtschaftlichen Beitrag leisten, den Nepal so dringend braucht, haben natuerlich recht, sofern sie nicht ueber Argenturen aus Europa reisen.

Die Zahl der verletzten Touris zu zaehlen und die Orte anzuschauen, wo Kaempfe stattfinden ist mE zu einfach um die frage zu beantworte, die uns alle interessiert.

Gruesse Bjoerk
__________________
Die Schönheit ist da;
man muß nur ein Auge dafür haben
oder es wenigstens nicht absichtlich verschließen. - Theodor Fontane
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.04.2004, 14:45
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Wieder einmal gibt auch die Statistik eine (wenn auch interpretationsbedürftige) Antwort. NepalNews melden heute: ¤*#
Zitat (Auszug):

60% increase in tourist arrivals by air: March 2004

Tourist arrivals by air for March 2004 increased 60% compared to the
same period last year, resulting in a net gain of 11,649 visitors, a Nepal Tourism Board press statement said Monday.

The NTB release, quoting the Department of Immigration said a total of 31,198 visitors arrived by air during March 2004. Third country figures went up by 54% and Indian arrivals by 80%.

The increase in arrivals from USA was up 54 percent to 2,002 visitors, UK 53 percent to 2,520 visitors, Germany 33 percent to 1,976 visitors, Japan 3 percent to 2,530 visitors and India up by 80 percent to 7,928 visitors, the statement said. Third country arrivals of 23,270 visitors had a 75% market share.

...

However compared to March 1999 figures of 36,646 arrivals, the March 2004 arrivals was still off by 15%.
nepalnews.com dr Apr. 05 04

Gespannt bin ich allerdings auf die April-Zahlen, nachdem doch zunehmend Stornierungen bekannt werden.

phacops
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.04.2004, 16:30
Guest
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Statistik gibt nie Antworten. Statistik wird ge/benutzt um Antworten zu kreieren. Frei nach Churchill "Traue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefaelscht hast."

Und in diesem speziellen Fall denke ich das die Zahlen von uninformierten (um hoeflich zu bleiben) Touris gemacht werden.

Und wie gesagt. Die eigene Sicherheit ist nur ein Aspekt von vielen. Und leider meist der einzige der diskutiert wird ueber den die Leute nachdenken. :

Gruesse Bjoerk.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.04.2004, 17:45
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Statistik will immer Antworten geben - manchmal auf Fragen, die gar nicht gestellt wurden .
Und es ist klar, daß Statistiken auch richtig gelesen und interpretiert werden müssen, was nicht einfach ist.

Im vorliegenden Fall sind die offiziellen Daten des NTB mE nicht anzuzweifeln. Die Angaben zählen wohl schon überwiegend uninformierte Touris, sind aber sicher nicht von denen gemacht worden (habe ich da etwas mißverstanden, Bjoerk?).

Ein paar andere Zahlen nennt der Artikel in Nepali Times Nr 191
http://www.nepalnews.com/ntimes/issue191/nation_2.htm .

Hier wird auch einmal an Beispielen belegt, inwieweit Touristen konkret betroffen sind - entgegen den Absichtserklärungen der Maoisten.

Daß die Situation der Einheimischen ein völlig anderes Kapitel ist, habe ich in verschiedenen postings schon deutlich gemacht. Für mich ist der peoples war ein Bürgerkrieg. Aber das kann jeder selbst interpretieren und definieren!

Grüße

phacops
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.05.2004, 11:34
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Ein Artikel aus der Kathmandu Post von heute gibt einige Hinweise, wie Trekker von den derzeitigen Streiks und Demos tangiert werden - wenn auch die aktuellsten Berichte über den Anschlag auf die Fishtail lodge in Pokhara nicht erwähnt ist (wo allerdings eher keine Trekker unterkommen..)

Bleibt abzuwarten, was der König und die Parteien incl. Maos derzeit ausbrüten...

phacops

Zitat (Auszug):

Maoist blockades taking toll on tourism

KATHMANDU, May 17 - This week, a group of 11 tourists – four Austrians, six Australians and a Canadian – who were heading to Tibet through Humla, had to abandon their trip midway after the Maoists imposed a week-long ban on movement in the district.
Last week, 15 European tourists, on their way to Kaligandaki River for rafting got stuck in Pokhara valley for four days due to unanticipated and unscheduled strikes. So they cancelled the program and returned home.
And recently there have been many cases where travel agencies have evacuated stranded tourists from various districts. Thanks to the Maoist blockades and ongoing political turmoil that is slowly forcing tourists to holiday elsewhere.

Tourism entrepreneurs say, almost half of the total tourists coming to Nepal for trekking – trekkers make up almost 27 percent of tourist arrivals to Nepal – have been hit hard by ongoing disturbances within the past one-month.
...

Though it has not been confirmed officially, almost 300 tourists are said to have stranded in Beni, the entry point to Annnapurna trekking circuit, after completing the trek, over two dozen tourists in Humla, among others.
...

The latest problem in tourism industry became severe after the Maoist attacked a passenger bus that was also carrying securitymen a couple of weeks ago. Further, the Maoists made a massive attack on Beni on March 20.
....

Despite that the large numbers of tourists have cancelled tours, those who have just come to Nepal are changing their preferred destination. They seem quite committed to their schedules. They look more worried by sudden announcements of the Maoists in the districts than the ongoing strikes in the capital.
"We might have to walk for hours to reach the airport, but we will fly to Nepalgunj and then to Simikot tomorrow (on Tuesday)," says Baumann Bruno, a German national who is to start a trek to Humla from tomorrow. "We are not worried to pay the Maoists, but fear that they might call unexpected bandh."
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.06.2004, 14:54
Benutzerbild von Andreas
Andreas Andreas ist offline
Webmaster
 
Registriert seit: 01.11.2001
Ort: Kitzbühel, Tirol, Österreich
Beiträge: 4.177
Galerie: 29
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Ich höre - lese - jetzt zum erstenmal, dass es auch movement bans gibt. Auch wenn Humla 'fernab' ist und nur wenige tangiert haben wird, ist es für den Einzelnen eine kleine Katastrophe, ganz abgesehen von den Einheimischen, deren tägliches Leben darin besteht, sich zu 'bewegen', in einem Land, wo es kaum Straßen gibt!

Vor einigen Tagen gab es einen Artikel im Standard, der die Situation ganz gut auf den Punkt bringt:

Zitat:
Generalstreik im Himalaya-Königreich

Von Tom Spielbüchler aus Kathmandu


Im Königreich Nepal regiert das Chaos

Ein Generalstreik lähmte das Land, massive Gefechte zwischen Regierungstruppen und maoistischen Rebellen kosteten allein am Mittwoch rund 20 Menschen das Leben, auf den Straßen der Hauptstadt Kathmandu protestieren seit Wochen Hunderte gegen den autoritär regierenden König Gyanendra.

Seit Gyanendra im Juni 2001 den Thron bestieg, ist das Land nicht zur Ruhe gekommen. Bereits 2002 löste Gyanendra - der nach einem vom Kronprinz Diprenda begangenen Vatermord den Thron von seinem Bruder Birendra übernommen hatte - das Parlament auf und entließ nach internen Streitereien die Regierung, der er Unfähigkeit vorwarf.

Stattdessen setzte Gyanendra ein ihm loyales Kabinett unter Premier Surya Bahadur Thapa ein. Vorige Woche resignierte auch Thapa und trat als Premier zurück. Er will aber weiterhin die Regierungsgeschäfte leiten, bis eine neue Regierung gebildet worden ist. In der Zwischenzeit sucht Gyanendra einen Kandidaten mit "sauberem Image".

"Wir werden weiter demonstrieren", zeigen sich die politischen Parteien nach dem Rücktritt von Premier Surya Bahadur Thapa kämpferisch. Girija Prasad Koirala, Präsident der Nepali Congress Party (NC), präzisiert: "Mit dem Rücktritt Thapas haben wir eine Schlacht gewonnen, aber nicht den Krieg. Es ist nur ein taktischer Zug des Königs." NC war die stimmenstärkste Partei im aufgelösten Parlament.

Bevor man über einen neuen Premier nachdenken könne, müssten erst gewisse Minimalforderungen erfüllt sein, sagen die Königskritiker. Gyanendra müsse Macht und die Souveränität an das Volk zurückgeben. Den maoistischen Rebellen, die oft auch die ländliche Bevölkerung terrorisieren, müsse eine "Reintegration" angeboten werden.

Der einzige Hindu-Staat der Welt ist durch ein feudalistisches, vom Kastenwesen geprägtes Gesellschaftssystem dominiert. Eine kleine Elite beherrscht den Staat, mehr als 70 Prozent der rund 26,5 Millionen Einwohner leben in absoluter Armut, die Korruption blüht.

Die Nepalesen misstrauen den Parteien, von denen sie oft bitter enttäuscht wurden. Die Parteien misstrauen einander gegenseitig im Kampf um die künftige Macht im Staat. Gemeinsam misstraut man den Maoisten, die seit acht Jahren einen blutigen "Volkskrieg" gegen die zunächst von den Parteien gebildete, seit 2002 vom König bestimmte Regierung führen.

Gemeinsamer Hass

Als einzige Gemeinsamkeit ist der Hass auf den Monarchen geblieben, aber selbst hier gibt es Uneinigkeit: Konstitutionelle Monarchie oder eine Republik, das ist der Streitpunkt. Das Fehlen einer zentralen Führung des Aufstandes, einer tiefer gehenden, gemeinsamen Strategie, erlaubt unterschiedlicher Ziele hinter dem Wort Demokratie.

Die politischen Parteien hoffen, ihre Herrschaft wieder installieren zu können, die in den vergangenen Jahren von Habgier und Korruption bei gleichzeitiger Vernachlässigung der ländlichen Gebiete geprägt war.

Die Maoisten wiederum wollen offenbar ein Mehrparteiensystem mit allen ethnischen und sozialen Gruppen - ein angesichts der rund 60 Volksgruppen und einer besonders am Land durch Kastenwesen geprägten Gesellschaft hoch gestecktes Ziel.

Der König will mit Gewalt seine Macht verteidigen und nimmt dafür massive Menschenrechtsverletzungen Maoisten und Demonstranten in Kauf.

In der Fünf-Parteien-Allianz gegen den König werden aber bereits Spannungen hinsichtlich der zukünftigen Machtverteilung spürbar. Dringendstes Problem ist die Frage des nächsten Premiers, wobei Madhav Kumar Nepal, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Nepals/Vereinigte Marxisten und Leninisten (CPN/UML) innerhalb der Allianz derzeit die besten Chancen hat. Die CPN/UML war zweitstärkste Kraft im ehemaligen Parlament.

"Der König, die Parteien und die Rebellen benehmen sich wie Hunde, die um einen Knochen streiten", erklärt ein Geschäftsmann in Kathmandu: "Und der Knochen ist die Macht im Land."

(DER STANDARD, Printausgabe, 13.5.2004)
Andreas
__________________
Gruß, Andreas

Meine Youtube-Kanäle:
Inviting Shores - Reisevideos und Diashows - invitingshores.yt
AP Insights - fun und family - Winter - apinsights.yt




Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.06.2004, 15:12
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??


[quote author=Andreas link=board=westnepal&num=1079963653&start= 0#6 date=06/03/04 um 14:54:18]
Ich höre - lese - jetzt zum erstenmal, dass es auch movement bans gibt.

[/quote]

Was es an verschiedenen Streiks und Einschränkungen gibt, zeigt das ff Zitat:

Reliable sources indicate that the Maoist leadership plans to implement a
schedule of unspecified actions directed against the following segments of
Nepal's businesses and society:

May 29 - 31 Closure of factories and industrial sector
June 1 - 3 Transportation closure
June 2 Full nationwide bandh
June 4 - 6 Closure of garment and carpet industries
June 6 Indefinite closure of schools and
educational institutions
June 7 -9 Tourism sector "strike" (including "starred
and non-star hotels, lodges, guest houses, resorts, trekking agencies and
rafting companies.&quot
June 10 - 12 Nationwide bandh (some sources indicate that
this bandh will run from June 7 to 12)

The scope of the Maoist "closures" or strikes against various segments of
society are uncertain. However, bombings of two tourist resorts within the
past two weeks (Fishtail Lodge in Pokhara and Gaida Wildlife Camp in
Chitwan) suggest the possibility of violence. Moreover, the Maoists
indicate they do not plan to permit movement of tourist vehicles during the
upcoming bandhs and "transportation closure."

Das läßt grundsätzlich einige Unbequemlichkeiten ¤*# ;D ¤*#:-[für Touristen und Trekker erwarten ¤*#- um es nicht drastischer auszudrücken.

phacops
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.06.2004, 15:17
Benutzerbild von Andreas
Andreas Andreas ist offline
Webmaster
 
Registriert seit: 01.11.2001
Ort: Kitzbühel, Tirol, Österreich
Beiträge: 4.177
Galerie: 29
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Hmmm, eine neue 'Qualität' des Widerstands. Man kann nur hoffen, dass alle ruhig bleiben und nichts Unüberlegtes tun! Wenn man in seiner persönlichen Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird, kochen schnell die Emotionen hoch!

Meine vagen Pläne für April 2005 werde ich noch länger vage halten!

Andreas
__________________
Gruß, Andreas

Meine Youtube-Kanäle:
Inviting Shores - Reisevideos und Diashows - invitingshores.yt
AP Insights - fun und family - Winter - apinsights.yt




Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.07.2004, 12:48
Guest
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

warum sieht denn keiner auf der homepage :des auswäritgen amtes nach ???. dort könnt ihr unter sicherheitstipps über nepal allerhand nachlesen.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 10.07.2004, 08:50
Guest
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Alle Jahre wieder: Jetzt nach Nepal reisen??

Man muss sich allerdings bei den Ausführungen des auswärtigen Amtes immer bewusst sein, dass sie als Behörde auf der sicheren Seite sein müssen. Nun gönne ich jedem Trekker etwas mehr Abenteuermut als dem klassischen Beamten ;-)
Die Nachrichten des AA sind als eine absolut wichtige und lesenswerte Nachrichtenquelle anzusehen, aber genauso sollte man sich auch weiter Informationen holen und vorallem seine ganz persönliche Entscheidung fällen.
Interessant sind sicher die Berichte von Trekkern, die in Nepal Maoisten begegnet sind.Ich habe deshalb viele Berichte auf meiner Seite zusammengefasst:

http://www.nepal-dia.de/Aktuelle_Lag...begegnung.html

Gruß Andrées


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:08 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS