Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Himalaya und Karakorum > Nepal > Trekking in Nepal

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.08.2004, 11:50
Lupo Lupo ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 27.08.2003
Beiträge: 48
Galerie: 0
Standard Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo Freunde des Trekkings !

Die Daulaghiri-Umrundung spuckt mir schon länger im Kopf rum. Dazu habe ich ein paar Fragen:
1. wann ist die beste Zeit (sodaß man am French Col nicht am Tiefschnee scheitert) ?
2. welche 6.000er kann ich "mitnehmen" ?
3. wie groß ist das Begleitteam, wenn man die Tour bei einer Agentur in Kathmandu bucht bzw. mit welchem Preis kann ich rechnen (wir sind zu zweit).

grrets, lupo
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.08.2004, 12:16
thanatos
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

ich habe die Dhaulagiri-Umrundung bereits 1990
im Herbst gemacht. Die Trekking Tour führt über
Beni, Muri zum Italo basecamp und Frenchcol ins
Hidden Valley. Wir haben damals vom Thapa-
Pass auf den Gipfel des Dhampus(Tapa) Peak
gestiegen. Beste Reisezeit ist Herbst.
Zwischen Dhaulagiri 1 und 2 befindet sich eine
enge lawinengefärdete Schlucht. Hier müßt Ihr
auf Lawinen speziell vom Dhaulagiri 1 achten.
Die Trekking Tour ist nicht einfach. Ihr solltet
auf eine seriöse Trekking Agentur achten und
Euch informieren wie die Sicherheitslage in Beni und
Baglung ist. Für den Dhampus Peak brauch man ein
teures Expeditions-Permit.Aufgrund der Abgeschiedenheit dieses Gebietes brauch man
Träger,Küchenboys und einen erfahrenden
Guide. Eine wichtige Akklimatisation ist sehr
wichtig, da sonst das Hidden Valley zu einer
Mausefall werden kann. Insgesamt ein außergewöhnlicher und schwieriger Trek.
Aber tolles Erlebnis. Bitte informieren ob
sämtliche Brücken in der Myagdi-Schlucht vorhanden
sind. Wir mußten selber welche bauen.ich ging damals mit Hauser Exkursionen (keine Werbung ).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.08.2004, 13:18
Benutzerbild von Andreas
Andreas Andreas ist offline
Webmaster
 
Registriert seit: 01.11.2001
Ort: Kitzbühel, Tirol, Österreich
Beiträge: 4.172
Galerie: 29
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

@ Lupo: Dass die Dhaulagirirunde eine Trekkingtour mit Expeditionscharakter ist, hört man immer wieder. Wenn hier etwas schief geht, kann das fatale Folgen haben. Lies dir diesbezüglich diesen Reisebricht durch:
http://reiseberichte.cc/asien/nepal/...rigraser.shtml

Unser Moderator phacops ist diese Tour auch schon gegangen und kann sicher auch aus seiner Erfahrung berichten.

Grüße,
Andreas
__________________
Gruß, Andreas

Meine Youtube-Kanäle:
Inviting Shores - Reisevideos und Diashows - invitingshores.yt
AP Insights - fun und family - Winter - apinsights.yt




Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.08.2004, 13:31
Lupo Lupo ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 27.08.2003
Beiträge: 48
Galerie: 0
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo thanatos,
Hallo Andreas,

danke für Eure Infos. Mir ist bewusst, dass dieser Trek einer der schwierigsten ist und die Materialschlacht beachtlich. Ich versuche mir eben eine Meinung zu bilden ob es besser ist, für uns 2 was individuell zu organisieren oder uns einer anderen Gruppe anzuschliessen. Prinzipiell machen wir die Treks sonst alleine und mieten einen Träger/Esel.

Wir fahren erst Anfang November los, der Trek wird sich also vermutlich bis in den Dezember ziehen - geht das noch. Diese Info konnte ich aus den Reiseberichten nicht bekommen.

Danke und greets,
Lupo
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.08.2004, 09:29
Guest
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo Lupo

Ich plane im November 2005 die Dhaulagiri-Umrundung. Da wir erstmals unsere Tochter (2 1/2) mitnehmen wollen, würden mich deine Erfahrungen bezüglich Weg usw. interessieren, falls du das Trekking machen wirst.

Bezüglich der Jahreszeit sollten die Monate November/ Dezember gut sein, da statistisch am wenigsten Niederschlag ist. Das ist an einem Wetterberg wie dem Dhaulagiri sicherlich ein Vorteil. Jedoch wird es dafür einfach kälter sein.

Gruss Cornell
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.08.2004, 11:30
thanatos
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Cornell,
für die Dhaulagiri-Umrundung ist deine Tochter
nicht geeignet .
1. Wege führen teilweise entlang sehr steiler
¤*# ¤*#Grashänge
2. Brücken müssen evtl. in der Myagdi-Schlucht gebaut
¤*# werden
3. Der Trek führt auf über 5000 Meter hinauf

4. Schlucht zwischen Dhaula 1 und 2 ist lawinengefärdet

5. Ab Muri gibt es keine Dörfer mehr für mehrere Tage

6. Der Trek führt in eine einsame Gegend

7. Bei Anzeichen von Höhenkrankheit ist der ¤*#
¤*# ¤*#Aufenthalt im Hidden Valley lebensgefährlich.
8. Der Trek ist nur für trainierte und erfahrene
¤*# ¤*#Trekker geeignet.


Ich würde Euch den Kali Ghandaki-Trek sehr empfehlen.

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.08.2004, 14:52
Flachlandtiroler Flachlandtiroler ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: im Flachland
Beiträge: 827
Galerie: 1
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

ACK, habe auch nur den Kopf geschüttelt... :
Ein kleines (dann wohl vier Jahre alt) Kind kann ja wohl kaum nennenswerte Teilstrecken laufen, und für's Getragen-Werden kann es im November auf den 5000er-Pässen entschieden zu kalt sein ("einfach kälter"... > ). Auch kann ein Kind etwaige Höhenprobleme oft nicht gescheit artikulieren geschweige denn im Falle einer Erkrankung (mangels Reserven) regenerieren.
Da der größte Teil des Treks durch unbesiedelte Gebiete führt dürfte es auch ziemlich langweilig für die Kleine sein ¤*#

Gruß, Martin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.08.2004, 13:04
Guest
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Danke für die Infos

Es ist mir bewusst, dass das Thema Kind/ Höhenkrank-heit sehr kontrovers ist. Ich beschäftige mich auch im Moment mit der Thematik, um zu eruieren, ob die Tour möglich wäre oder nicht. Wir hatten diesbezüglich über Oswald Oelz mit einer Kinderärztin Kontakt, welche Höhenkrankeit bei Kindern untersucht. Gemäss neuesten Erkenntnissen reagiert demzufolge ein Kind nicht empfindlicher auf Höhenkrankheit, als Erwachsene.
Gefahrenpotentiale wie Lawinen, Steinschlag usw. sind Bestandteile einer jeder Bergtour. Hier ist lediglich eine gute Lagebeurteilung und Fähigkeit umzudrehen nötig. Das Sicherheitsdenken hat heute in in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert, und trägt manchmal merkwürdige Früchte. Es sterben bedeutend mehr Menschen im Strassenverkehr, als in den Bergen. Trotzdem würde niemand von uns mit einem Gedanken der Angst in sein Fahrzeug steigen, oder Angst um sein Kind haben. Den diese Vehikel gehören zu unserer Kultur. Von der Natur haben wir uns leider schon lange entfernt. Die wird nur noch als gefährlich eingestuft und muss unbedingt gemieden werden! Einige Tage ohne Zivilisation können für gewisse Leute schon unterträglich sein.

Uebrigens; langweilig wir es unserer Kleinen in den Bergen nie. Da wir in der Schweiz leben, ist sie seit ihrer zweiten Lebenswoche mit uns in den Bergen unterwegs und hat ihre ersten Dreitausender schon längst "bestiegen". Hierbei ist sie immer voll begeistert und geniesst auch das Zeltleben mit ihren Eltern im Gebirge.

Es gibt diverse Berichte von Individualisten, welche mit ihren (Klein-)kindern Touren, auch in grossen Höhen, oder bei grosser Kälte unternommen haben und dies ein freudiges Erlebnis war.

Wir würden die Tour mit einem befreundeten, einheimischen Bergführer machen, welcher die Region kennt und die Tour für realisierbar hält. Natürlich ist hierbei kindergerechtes Reisen gefragt. Das heisst, man gönnt sich viel Zeit (kurze Tagesetappen/ Aklimatisation).

Eigentlich wollte ich hier keine Kontroverse starten. Es ist mir jedoch ein Bedürfnis auf die Einwände, welche ich auch ernst nehme, zu antworten. Es geht mir nicht um Egoismus, wie dies vielfach interpretiert wird. Nein, es geht mir darum, dass unsere nächste Generation die Schönheiten der Natur kennenlernt und lernt damit umzugehen und darin zu leben.

Es grüsst euch Cornell
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.08.2004, 15:27
Flachlandtiroler Flachlandtiroler ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 15.04.2003
Ort: im Flachland
Beiträge: 827
Galerie: 1
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo Cornell,
[quote author=Cornell link=board=westnepal&num=1092131411&start= 0#7 date=08/19/04 um 13:04:37]
Gemäss neuesten Erkenntnissen reagiert demzufolge ein Kind nicht empfindlicher auf Höhenkrankheit, als Erwachsene.[/quote]
... die auf solchen Treks regelmäßig höhenkrank werden (oder zumindest Symptome haben).
Zitat:
Gefahrenpotentiale wie Lawinen, Steinschlag usw. sind Bestandteile einer jeder Bergtour. Hier ist lediglich eine gute Lagebeurteilung und Fähigkeit umzudrehen nötig. Das Sicherheitsdenken hat heute in in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert, und trägt manchmal merkwürdige Früchte. [...] Von der Natur haben wir uns leider schon lange entfernt. Die wird nur noch als gefährlich eingestuft und muss unbedingt gemieden werden!
Klar, wenn der Umgang mit der Natur für Dich Alltag ist kannst Du die Risiken auch gut einschätzen. Da Du nichts zu Deiner Erfahrung geschrieben hattest ging ich erstmal vom landläufigen Maß aus.

Umkehren ist auf diesem Trek eigentlich keine richtige Option, wenn man erstmal über das BC hinaus ist ist der Rückweg länger als die beiden Paßetappen. Wenn jemand im Hidden Valley krank wird gibt es überhaupt keinen (erlaubten) Abstieg!
Zeitlassen ist auch gewissen Einschränkungen unterworfen, da ja Proviant vorgehalten werden muß (den ihr wahrscheinlich nicht alleine tragen könnt). Üblicherweise wird die Runde mit einem sich sukzessive verringernden Heer von Trägern begangen, so daß man nicht so richtig flexibel ist.

Gruß, Martin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.08.2004, 20:08
Guest
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo Martin

Was meine Erfahrungen betrifft so bin ich bis heute zweimal auf eigene Faust am Makalu gewesen. Einmal am Kanchenjunga mit meinem nepalesischen Freund, da man ja die Auflage hat geführt zu gehen. Ich war in Patagonien und habe die Torres umrundet. In Norwegen versuchte ich mich im Gebiet Jotunheimen. In Malaysia wanderte ich im Dschungel. Die Schweiz habe ich zweimal über die Alpen von Ost nach West durchquert. Daneben mache ich noch ca. 25 Begtouren jährlich, auch im Winter, inklusive Uebernachtungen im Zelt oder Iglu. Meine Frau ist hierbei meine stete Begleiterin. Ich habe schon einige Lawinen erlebt, dasselbe gilt auch für Steinschlag. So glaube ich doch, dass sich im Laufe der Jahre etwas Erfahrung angesammelt hat.
Ein Kriterium meiner Routenwahl ist immer, möglichst Wege abseits der Touristenströme zu gehen. Organisierte Trekkings kommen für mich nicht in Frage, weil ich selber handeln und über mein Leben bestimmen will. Meine Erfahrung mit der Höhenkrankheit ist, dass manche Touristen bei kommerziell angebotenen Touren meist grosse Mühe damit haben, da alles stur geplant ist und der Angewöhnung an die Höhe vielleicht höchstens 1 Tag zur Verfügung steht. Zudem ist man immer unter Druck, weil ja die anderen "Kollegen" weiter wollen. (Alle haben die Ferien teuer bezahlt). In der Folge muss man über seine Grenzen gehen. Auf eine organisierte Tour würde ich deshalb ein Kind auch nie mitnehmen.

All meine Touren plane ich jedoch selber und kann diese individuell an unsere Bedürfnisse anpassen. Natürlich werden wir auf dieser Tour, mit einem Kind,Träger benötigen. Das Hidden Valley ist sicherlich aufgrund der Schlafhöhe ein Gefahrenpunkt. Jedoch habe ich Infos von diversen Trekkern (auch höheren Alters), welche beide Pässe an einem Tag machten, was im Notfall eine Option ist, um abzusteigen. Es gibt einen Wendepunkt (ab Dhaulagiri-Basecamp), nach welchem die Flucht nach vorne anzutreten ist.

Meine Bedenken gelten sicherlich der Kälte, beziehungsweise der Schwierigkeit gute Outdoor-Kleider für Kinder zu erhalten. Diesbezüglich werden wir diesen Winter in den Bergen einiges testen, um Erfahrungen zu sammeln. Höhenkrankheit ist sicherlich auch immer ein Thema, kann aber genauso gut mich, oder jeden anderen erwischen. Jedenfalls werden wir 3-4 Angewöhnungstage über 3500 m einlegen. Auch die normalen (Durchfall-)Erkrankungen usw. können bei einem Kind schnell problematisch werden. Besagte Aerztin hatte keine Bedenken wegen der Höhe, sondern vorwiegend wegen Durchfall (Dehydration).

Das gute an dem Trekking ist, dass man von der Höhe her problemlos zu den südlichen Basecamps kommt und hierbei auch schon eine schöne Aussicht hat, falls es nicht möglich wäre weiterzugehen, was ja auch im Falle von Schlechtwetter eintreten könnte.

Gruss Cornell & Familie
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 20.08.2004, 00:12
thanatos
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Wenn Du schon um den Dhaula trekken möchtest würde ich die Zeit zwischen Oktober und November wählen. Dezember ist viel zu spät. Ich war selber am
6. Dezember 1997 im Annapurna Basislager. Der
Schnee reichte bis an die Dächer der Lodges und es führte nur eine schmale Spur durch den Schnee zu den
Lodges. Das Hidden Valley ist definitiv ein Schneeloch und kaum durchquerbar. Im Dezember gibt es sehr
wohl Niederschläge . Um den Dhaulagiri kann man
nur organisiert gehen. Die Hauptschwierigkeiten liegen nicht im Hidden Valley sondern in den steilen Grashängen in der Myagdi Schlucht. Bei schlechtem
Wetter ist dieser Weg sehr gefährlich. Es gab bei der
Umrundung bereits mehrere Unglücksfälle und Beni
ist im Moment nicht ungefährlich. Wir hatten selber in derMyagdi Schlucht zwischen Dhaulagiri 1 und 2 mehrere Lawinenabgänge erlebt und wurden von einer
Staublawine vom Dhaulagiri 1 herkommend erfasst. Zum Glück wurde keiner verletzt.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.08.2004, 20:13
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo Lupo, hallo Cornell,

bin nach einiger Zeit mal wieder hier. Zur Daulaghiri-Runde gibts ziemlich weit hinten schon diesen thread:
http://www.trekkingforum.com/cgi-bin...7&start=15
Da sind schon ein paar Infos zu finden.
Wenn ihr weitere Fragen habt, nur zu.
Ich bin die Daula-Runde selbstorganisiert (zu zweit, guide + fünf Träger) gegangen. Das läßt sich gut hinkriegen. Für uns waren die größten Schwierigkeiten nicht die steilen Grashänge, sondern die steilen und instabilen Moränenhänge nach dem italian basecamp.
Trotzdem würde ich nicht sagen, daß der DC "einer der schwierigsten Treks ist und die Materialschlacht beachtlich" - Rolwaling z.B. ist für mich anspruchsvoller.


Möglicher Schneefall ist eigentlich zu jeder Jahreszeit ein Problem. Trotzdem hielte ich Okt-Nov für die günstigste Zeit. Je später, desto härter wird die Kälte werden. Im Dezember würde ich auch deswegen nicht gehen, weil dann kaum andere Trekker/gruppen unterwegs sind und so Hilfe kaum möglich ist. Januar bis März ist wegen Schnee praktisch nicht möglich. Da hat eine Agentur uns vor Jahren dringend abgeraten.

Gute Höhenakklimatisation ist unabdingbar.
Optimale Ausrüstung der Träger sollte ebenfalls selbverständlich sein. Auf dieser Runde sterben immer wieder Menschen, was wirklich nicht sein muß.

Guide und Träger sollten unbedingt die Tour kennen. Dann haben die aber auch ihren Preis, weil sie wissen, was auf sie zukommt!

Das Gebiet ist außerdem voll in der Hand der Maoisten. Wir waren seinerzeit so mit ca. 40 Euro (?) dabei - schätze, daß jetzt unter 100 E pro Nase nicht durchzukommen ist.

Grüße!

phacops
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 25.08.2004, 08:55
Lupo Lupo ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 27.08.2003
Beiträge: 48
Galerie: 0
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

thanatos und phacops,

danke für eure infos.
das mit den maoisten ist natürlich abschreckend. eigentlich habe ich keine lust denen € 100 in den rachen zu werfen (damit sie sich womöglich neue waffen besorgen ?).
- was könnt ihr mir den als alternative tour vorschlagen (ohne Maos).
- wisst ihr eine agentur in Kathmandu die den Daula seriös organisiert (guides + Träger die den weg kennen, etc.).

danke + greets, Lupo
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 25.08.2004, 18:05
phacops phacops ist offline
zweite Heimat Trekkingforum
 
Registriert seit: 15.03.2002
Ort: im Süden und (manchmal) im Ost
Beiträge: 2.622
Galerie: 0
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Die Mao-freie Alternative ist derzeit eigentlich nur das Khumbu. Und da hast du diverse Varianten.

Langtang ist (was ich so verfolge) auch noch maofrei, aber spät im November-Dezember schon sehr kalt.
Wenn du früh dort bist, wäre der Übergang über den GanjaLa ins Helambu (wo allerdings Maos sind) sehr reizvoll (hier brauchts für ca 3-5 Tage Zelt+Verpflegung+alpine Kenntnisse),

Sehr seriös kann dir Alles in Nepal zB Navyo organisieren, der auch viel hier postet http://www.navyonepal.com/ .

Weitere Agenturen bei Bedarf gerne. Die wir um den Daula hatten, möchte ich hier aber nicht empfehlen, mit ihr hatten wir ein Erlebnis der dritten Art... >

phacops
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 31.08.2004, 04:23
Swede
Gast
 
Beiträge: n/a
Galerie:
Standard Re: Infos zur Daulaghiri Runde ?

Hallo Lupo

Meine deutche sind sehr schlecht.
It´s over 10 years ago I read it in school..
Therefore I go for english instead. Maybe I should sharpen the German though, this site looks excellent!

1. Best time should be october/november later on it´s starting to get arctic conditions.

2. The easisiest most accessible peak is Dhampus/Thapa Peak, 6000m+. Start somewhere near Dhampus Pass where your camp is. I think the peak i sin the "trekking peaks of Nepal" by Bill O´Connors or Steve Razettis book on trekking and climbing in Nepal.

Me and a friend of mine are heading for Dhaulagiri independently this november. As it looks today. On the spot maoist info might change it though. If you go earlier could you please e-mail me your experiences of the Dhaulagiri Circuit.

Schûss
Daniel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kamtschatka Infos simonibk2 Trekking in Nord- u. Ostasien 16 20.06.2005 18:32
wandern im altai - suche infos dgausb Trekking in Nord- u. Ostasien 1 03.06.2004 16:51
Annapurna Runde März 04 CarstenO Trekking in Nepal 4 19.09.2003 07:50
Infos zum Grenzübergang China-Kirgistan, Usbekista Sabine Reise-Forum, alle Kontinente, alle Länder 1 07.11.2002 21:35
Suche Infos über Südafrika oweyer Trekking Ost- und Südafrika 3 24.04.2002 07:51


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:25 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS