Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Allgemeines > Gesundheit beim Trekken > Diskussion Gesundheit

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Umfrageergebnis anzeigen: Benutzt ihr trekkingstöcker
Ja , die kann man gebrauchen 183 63,32%
Nein, ¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*# 28 9,69%
ich habe keine erfahrungen 41 14,19%
möchte mir welche hollen 28 9,69%
niemals würde ich mir ein paar holen 9 3,11%
Teilnehmer: 289. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 28.02.2008, 14:05
Benutzerbild von pepenipf
pepenipf pepenipf ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 19.01.2006
Ort: Neustadt
Beiträge: 529
Galerie: 12
Standard AW: Am Stock gehen

Irgendwie ist das doch wie immer, man kann alles gut solange übertreiben bis es schlecht ist.....
Ich für meinen teil muss leider im großen und ganzen auf Stöcke verzichten, da ich oft Hundeleinen oder ähnliches in der Hand ahbe und mich Stöcke dann nur behindern würden.
Aber ich denke an einigen Stellen sind sie schon sehr Sinnvoll, aber an vielen anderen wären sie für micht echt hinderlich, da will ich die Hände frei haben (da laufen dann auch die Hunde egal ob erlaubt oder nicht frei...)
Viele Grüße
Nina
__________________
nächste Station: GR20 (30.08.-07.09.2014)
Odenweald-Vogesen in Tagestouren wann immer Zeit ist
der Pfälzer Wald zählt ja schon nicht mehr...
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.02.2008, 16:32
Polarfuchs Polarfuchs ist offline
freut sich auf die nächste Tour
 
Registriert seit: 16.08.2006
Ort: Heidelberg, zeitweise Wien
Beiträge: 839
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von Manali90 Beitrag anzeigen
Und noch eine Erfahrung von einer Nepal-Fahrt: Die "Stock-Geher" mussten immer um eine Pause zum Schauen betteln, weil sie ihre Blicke auf den Weg gerichtet hatten; die anderen machten es den Ziegen gleich, unten mal eben vorausschauen und sonst nach oben (der Sinn lernt [und verlernt] das Speichern).
DEM kann ich in keinster Weise zustimmen... Generell ist es so, dass die meisten Menschen beim Wandern ständig auf den Boden schauen als die Natur um einen herum zu betrachten..., was mich auch immer verwundert. Und: je schneller man geht, umso gesenkter der Kopf...

Das man die Trittsicherheit verliert, wenn man mit Stöcken geht, stimmt auch nicht unbedingt, das kommt ja auch drauf an WIE man unterwegs ist. Mit einem schweren Rucksack beladen leidet die Trittsicherheit eh, und da ist Unterstützung mit Stöcken sehr zu empfehlen!! Was anderes ist es, wenn man mit Tagesrucksack, und dann vielleicht noch in relativ ebenen Gebieten unterwegs ist.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.02.2008, 19:58
Benutzerbild von Manali90
Manali90 Manali90 ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Hamm (Westf.)
Beiträge: 683
Galerie: 95
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von Polarfuchs Beitrag anzeigen
DEM kann ich in keinster Weise zustimmen... Generell ist es so, dass die meisten Menschen beim Wandern ständig auf den Boden schauen als die Natur um einen herum zu betrachten..., was mich auch immer verwundert. Und: je schneller man geht, umso gesenkter der Kopf...
Polarfuchs, ich weiß schon, wovon ich spreche... und wenn ich Dir's belegen müsste, könnte ich Dir die Bilder von unserer Gruppe 2001 auf dem Yangri Danda in Nepal scannen.
Für mich (und sicher viele andere) ist der Reiz des Spazierengehens, Wanderns, Radfahrens, Joggens... die Dynamik der Wahrnehmung dessen, was auf einen zukommt.
Zitat:
Das man die Trittsicherheit verliert, wenn man mit Stöcken geht, stimmt auch nicht unbedingt, das kommt ja auch drauf an WIE man unterwegs ist. Mit einem schweren Rucksack beladen leidet die Trittsicherheit eh, und da ist Unterstützung mit Stöcken sehr zu empfehlen!! Was anderes ist es, wenn man mit Tagesrucksack, und dann vielleicht noch in relativ ebenen Gebieten unterwegs ist.
Eben!
Dazu noch ein anderes Beispiel: Bei unserer Durchquerung des Great Himalayan National Park 1998 hatten wir (auf einer Pioniertour, über Kandi Galu und Pangchi Galu) große Schwierigkeiten, weil die gewohnheitsmäßigen Stockgeher an jeder kleinen Stelle, wo vielleicht Hände anzulegen waren, eine längere Pause brauchten, während die anderen eben locker darüber hinwegingen. Und da war da noch ein schmaler Steg: "Ich kann da nicht rüber." - es gab keine Chance, die Stöcke einzusetzen.
Ansonsten kann ich mich nur Andreas L und Uwefreetibet anschließen, aber noch mehr der Ironie von hhannes.
Gruß
Manali90
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.02.2008, 21:14
Polarfuchs Polarfuchs ist offline
freut sich auf die nächste Tour
 
Registriert seit: 16.08.2006
Ort: Heidelberg, zeitweise Wien
Beiträge: 839
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

@Manali, ich weiss auch wovon ich spreche , ich bin in der Regel zwischen 3 und 4 Monaten im Jahr zu Fuss und mit dem Kanu unterwegs... Aber das macht ja nichts. Ich könnte dir genauso belegen, dass die gewohnheitsmässigen Nicht-Stockgeher ebenfalls zum grössten Teil nur auf den Boden schauen...da muss man ja nur mal die Menschen beobachten, die man so täglich in der Stadt trifft...
Und leider gibt es viele, die versuchen so schnell wie möglich von A nach B zu kommen, auch im Urlaub, solche Leute sieht man auch stets mit dem Kopf gen Boden gerichtet. Aber das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob man nun Stöcke benutzt oder nicht...
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 02.03.2008, 22:04
Benutzerbild von Manali90
Manali90 Manali90 ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Hamm (Westf.)
Beiträge: 683
Galerie: 95
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von Polarfuchs Beitrag anzeigen
Und leider gibt es viele, die versuchen so schnell wie möglich von A nach B zu kommen, auch im Urlaub, solche Leute sieht man auch stets mit dem Kopf gen Boden gerichtet. Aber das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob man nun Stöcke benutzt oder nicht...
Mag ja sein, aber wir sind doch im Trekking-Forum...
Eine meiner prägendsten Erfahrungen mit unserer Kultur war immer, wenn ich nach Wochen in Indien und Nepal vom Bahnhof in Hamm zu Fuß nach Hause ging (mit 20kg Rucksack auf dem Rücken und vielleicht noch Seesack auf der Schulter): Jedem meiner Blicke wurde ausgewichen. Aber das ist wirklich ein anderes Thema: Jede/r meiner Schüler/innen aus Bosnien, Türkei, Iran, Indien hat mir die Erfahrung bestätigt.
Habe (im Thema) fertig
Uli
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 04.03.2008, 16:19
gringo gringo ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 17.08.2006
Ort: Singen
Beiträge: 166
Galerie: 20
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von Andreas_F Beitrag anzeigen
Moin,

persönlich würde ich sagen, je schwerer der Rucksack ist und je unwegsamer der Weg wird, desto größer ist der Effekt, den die Trekkingstöcke erzielen. Beim Abstieg in den Bergen merkt man das meiner Meinung nach ab besten, ohne Stöcke muss man das gesamte
Gewichte mit dem vorderen Bein abfangen, mit Stöcken kann man die Arme zum Endlasten benutzen. Ausserdem spielen der Zustand der eigenen Kniee auch ein Rolle. Auf Mehrtagestouren mit grossem Rucksack sind die Stöcke bei mir mittlerweile immer dabei, sonst bedanken sich meine Kniee am Abend.
Untauglich sind Stöcke in gröberne Geröllfeldern, hier besteht die Gefahr, das sich die Spitzen zwischen den Steinen einklemmen. Dort sollte man die Stücke dann in die Hand nehmen (und bitte so, das man seinem Hintermann nicht die Augen aussticht).

Gruß Andreas
Vorsicht ist auch angebracht, wenn man zu dicht hinter einem "Stockgeher" marschiert. Da ist mir schon gelegentlich eine Stockspitze scharf am Auge vorbeigeschrammt. Ich bin zu Beginn meiner Trekkingzeit Mitte der 90er-Jahre stets mit Stöcken gegangen. Als ich sie dann einmal vergessen hatte, merkte ich, dass ich das Gehen ohne Stöcke nicht mehr gewohnt war, insbesondere die Oberschenkel schwächelten richtiggehend! In alpinem Gelände habe ich ja fast immer den Eispickel dabei, je nachdem tut´s auch der Ultraleicht. Mit dem kann ich ausgezeichnet in schwierigem Gelände ausbalancieren und abstützen, auch in Fels, Blockgelände und Steilgras. Ich kann zusätzlich bei einem Sturz die Pickelbremse einsetzen. Mir wurde immer wieder prophezeiht, ich würde beim Abstieg ohne Stöcke auf die Dauer meine Knie kaputtmachen. Anhand der von mir im Gebirge zurückgelegten Kilometer (die letzten Jahre praktisch jedes Wochenende, plus die Trekkingtouren im Urlaub) müssten sie es demnach schon mehrfach sein. Meine Schlußfolgerung: Knieprobleme sind oft, wie viele andere Krankheiten auch, Veranlagungssache, wenn sie nicht durch einen Unfall ausgelöst wurden. Eine gut austrainierte Beinmuskulatur ist die beste Versicherung, Übergewicht und schlechte Muskulatur sind kontraproduktiv Wer Knieprobleme hat oder dazu neigt, sollte zumindest bergab Stöcke einsetzen, ansonsten ist es ein kann, aber kein muss.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 09.03.2008, 12:32
aktivwellness aktivwellness ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Würzburg
Beiträge: 23
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Hallo,

die Stöcke haben ja mehrere Funktionen, das ist schon recht snnvoll:
  • Zusätzlicher Halt in unwegsamen Gelände
  • Stütze nach vorne wenn es bergab geht
  • Du läufst aufrechter auch bei langen Touren, was besondern für den Rücken gut ist
  • Bergauf kann man die Stöcke einsetzen wie Nordic Walking Stöcke und sich nach vorne schieben ( zumindest bei normalen Gelände )
Allerdings entlasten diese die Gelenke nicht. Wer Angst hat mit Stöcke zu fallen, sollte sich mal das Leki Trigger System anschauen, da bekommt man die Hände sofort frei im Fall der Fälle.

Mad
__________________
Outdoor & Wandern bei Facebook
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 10.03.2008, 18:17
wowe58 wowe58 ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 08.03.2008
Ort: Aldrans
Beiträge: 6
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Meine Erfahrungen, positiv wie negativ

Also ich verwende großteils Stöcke bei jeder Wegbeschaffenheit ob Auf oder Abstieg, aufwärts finde ich einen sehr guten Rytmus und Abwärts schonen sie einfach meine Knie.
Was ich allerdings nie mache, ist in die Schlaufen der Stöcke zu schlupfen, denn sollte ich einmal hängen bleiben, so bleibt meine Schulter noch im Gelenk, weil ich den Stock auslassen kann.
Das negative an den Stöcken ist das man das Gleichgeicht nicht mehr so trainiert und auch verliert (eigene Erfahrung), egal, so trainiere ich wenigstens 10-15 min am Tag mein Gleichgewicht eben anders
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 11.03.2008, 21:36
Polarfuchs Polarfuchs ist offline
freut sich auf die nächste Tour
 
Registriert seit: 16.08.2006
Ort: Heidelberg, zeitweise Wien
Beiträge: 839
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Gleichgewicht verlieren? Man geht ja nicht rund-um-die-Uhr mit den Stöcken, das ganze Jahr über...
Viele Menschen würden heute noch Leben, wenn sie denn an gewissen Passagen Stöcke etc. verwendet hätten...
Aber es gibt nun mal zu allem und jedem irgendwelche Gegner...
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 12.03.2008, 08:04
waldschrat waldschrat ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 10.12.2006
Ort: sonthofen
Beiträge: 659
Galerie: 50
Standard AW: Am Stock gehen

Hallo,

man gewöhnt sich natürlich an die Stöcke und versucht sie automatisch einzusetzen - wenn man sie plötzlich wegläßt, fühlt man sich in entsprechendem Gelände, gerade Gras, Geröll, Schnee natürlich unsicherer - einfach weil sie hilfreich sind. Daß der Gleichgewichtssinn nachläßt kann ich weder nach meiner Erfahrung bestätigen und nachvollziehen. Bin seit meiner Jugend auch im Sommer mit Stöcken gelaufen, auch bevor das allgemein aufkam, einfach weil ich die letzten Skitouren Ende Juni und die ersten oft im Oktober machte und da trägst Du die Ski weit.

Ich hab mir leider angewöhnt selbt auf kurzen leichten Kletterpassagen die Stöcke nicht wegzupacken und natürlich kann man über die eigenen Stöcke stolpern - allerdings vermeidet man auch manchen Sturz und Ausrutscher dafür. Auch verliert sich das nicht ungefährliche Hinneigen zum Hang im steilen Firn oder Gras bei Einsatz von Stöcken.

Beeindruckend und noch effektiver ist allerdings bei unseren Älpern noch übliche Einstocktechnik gerade an steilen Hängen beim Queren oder Abstieg - aber das muß man wohl von Kind auf lernen. Das gilt auch für die Griffschuhe.

Gruß

Waldschrat
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 14.03.2008, 00:37
Benutzerbild von Manali90
Manali90 Manali90 ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Hamm (Westf.)
Beiträge: 683
Galerie: 95
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von Polarfuchs Beitrag anzeigen
Aber es gibt nun mal zu allem und jedem irgendwelche Gegner...
Du hast recht, es gibt sogar Fanatiker, die die Stöcke in die Schlucht geworfen haben:
http://www.trekkingforum.com/photoga...ndex.php?n=878
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 14.03.2008, 04:46
Polarfuchs Polarfuchs ist offline
freut sich auf die nächste Tour
 
Registriert seit: 16.08.2006
Ort: Heidelberg, zeitweise Wien
Beiträge: 839
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von Manali90 Beitrag anzeigen
Du hast recht, es gibt sogar Fanatiker, die die Stöcke in die Schlucht geworfen haben:
http://www.trekkingforum.com/photoga...ndex.php?n=878

das ist zwar ein völlig nichtssagendes Bild, aber es war klar dass von dir ein solcher Kommentar kommen musste...
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 14.03.2008, 07:00
Benutzerbild von AndreasW
AndreasW AndreasW ist offline
- gesperrt -
 
Registriert seit: 15.08.2003
Ort: .............
Beiträge: 1.834
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Hey Jungs, tragt's doch mit Humor! Ja, die EINEN könnten noch leben, wenn sie welche gehabt hätten und bei den ANDEREN wär's nicht zu Harakiri gekommen, wenn sie keine gehabt hätten... so what?

AndreasW
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 14.03.2008, 11:04
Benutzerbild von OmaMone
OmaMone OmaMone ist offline
kaminkatze
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.518
Galerie: 0
Standard AW: Am Stock gehen

Ich bin jahrelang bergauf und bergab mit stoecken gelaufen und meine knie haben es mir gedankt - bis ich das "aha-erlebnis" hatte, das ich viel unsicherer beim auftreten geworden bin, wen wir doch mal ohne stoecke unterwegs waren ... seitdem gehts bergab mit stoecken, hab mir im steilen gelaende auch beim traversieren das gehen mit einem stock angewoehnt und bergauf und in leichtem klettergelaende werden die stoecke von mir getragen

wie andreas schon sagte - "so what" - oder: drei leute und vier meinungen und (fast) jeder hat irgendwie recht.

da faellt mir doch glatt wieder auf - geht ihr eigentlich mit oder ohne stockfederung
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 14.03.2008, 13:25
gringo gringo ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 17.08.2006
Ort: Singen
Beiträge: 166
Galerie: 20
Standard AW: Am Stock gehen

Zitat:
Zitat von OmaMone Beitrag anzeigen
Ich bin jahrelang bergauf und bergab mit stoecken gelaufen und meine knie haben es mir gedankt - bis ich das "aha-erlebnis" hatte, das ich viel unsicherer beim auftreten geworden bin, wen wir doch mal ohne stoecke unterwegs waren ... seitdem gehts bergab mit stoecken, hab mir im steilen gelaende auch beim traversieren das gehen mit einem stock angewoehnt und bergauf und in leichtem klettergelaende werden die stoecke von mir getragen

wie andreas schon sagte - "so what" - oder: drei leute und vier meinungen und (fast) jeder hat irgendwie recht.

da faellt mir doch glatt wieder auf - geht ihr eigentlich mit oder ohne stockfederung
Herrje, jetzt wird´s dann endgültig ein Fass ohne Boden !
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:00 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS