Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Himalaya und Karakorum > Nepal > Trekking in Nepal

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 16.06.2017, 09:20
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von Andrees Beitrag anzeigen
Den Regenschirm habe ich hauptsächlich als Sonnenschutz verwendet.
Dh du bist wirklich mit dem am Rucksack befestigten Schirm bei strahlender Sonner herumgewandert?

Wie sieht es denn generell auf der Annapurna-Runde mit Wind aus? Ist da tendenziell eher mit mehr zu rechnen, oder nur vereinzelt und eher nur an exponierten Stellen?


Zitat:
Zitat von Andrees Beitrag anzeigen
Die armen Leute, die als Gruppe reisten und nicht unterbrechen konnten, hatten schon fast Algen in den Schuhen und keinen einzige Berg gesehen.
Das ist genau der Grund warum ich es gern ohne Gruppe etwas flexibler geplant hätte. Aber ich hoffe mal auf gutes Wetter.



Zitat:
Zitat von Yakdonalds Beitrag anzeigen
Danke! Liest sich wirklich etwas abenteuerlich, aber um ehrlich zu sein, ich dreh auch nicht gern um, von daher kann ich deine Entscheidung weiter zu gehen verstehen! Allerdings wäre ich wohl von Somdang geblieben.


Zitat:
Zitat von Yakdonalds Beitrag anzeigen
Gut, wenn du einen Träger hast, dann nimm halt nen Schirm etc mit, wenn du meinst dass du ihn brauchst.
Dessen bin ich mir eben noch nicht so ganz sicher, sonst hätte ich hier nicht gefragt nach euren Erfahrungen! Was mir garnicht dran gefällt ist die Länge! Wenn ich da einen Schirm mitnehme, wohl eher die etwas kleinere Teleskopversion.

Zitat:
Zitat von Yakdonalds Beitrag anzeigen
Ne Regenhose halte ich aber echt für überlüssig( der Regen kommt ja in der Regel von oben), da würde ich eher ne Ersatzhose mitnehmen, die man auch abends in der Lodge anziehen kann, z.B. aus Fleece.
Ich werde auf jeden Fall 3 Hosen mitnehmen. 2 leichtere Trekkinghosen und eine etwas dickere für die höheren Lagen. Dann eventuell noch eine für die Abende in den Hütten. Und das sehe ich eigenltich auch als sinnvoller an als eine reine Regenhose mit zu nehmen. Die Trekkinghosen sind auch etwas wasserabweisend und verhindern zu mindest etwas, dass das Wasser in den Schuh rein läuft. Bei stundenlangem Regen mit viel Wind, wo der Regen dann fast waagrecht kommt ist da natürlich recht schnell Schluss.

Zitat:
Zitat von Yakdonalds Beitrag anzeigen
Außerdem sparst du durch die Nichtanschaffung unnützer Gegenstände jede Menge Geld, das kannst du dann in deinen Schlafsack investieren
Genau! Ich differenziere bei den Investitionen ganz klar zwischen Sachen die ich quasi nur für die 3 Wochen anschaffe (die sollten sich preislich im günstigeren Bereich bewegen) und Sachen die ich später bzw. dann im Alltag auch noch verwenden kann/werde. Letzte dürfen ruhig auch etwas kosten, wenn es sich im Rahmen hält. Trekkinghosen, Soft-/Hardshelljacken, Schirm, usw. sind alles Sachen die ich nicht speziell nur für dieses Reise anschaffe. Bzw. versuche ich da Sachen zu verwenden die bereits vorhanden sind.
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 16.06.2017, 10:07
Yakdonalds Yakdonalds ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Kreta
Beiträge: 564
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

nimm auf jeden Fall ne kurze Trekkinghose mit oder eine, die man verkürzen kann.
Unten kann es sehr warm sein.
Mit ner kurzen, ner leichten und einer dickeren, bist du bestens ausgestattet, denk ich.

Wobei man statt ner dicken auch einfach lange Funktionsunterwäsche nehmen könnte, Zwiebelprinzip halt

Zu Somdang, auch wenn es vollkommen offtopic ist;

Das Problem in Somdang war, dass es wirklich recht primitiv war (schön für 1,2 Nächte, aber dann...), es war kalt, verraucht, wir wurden sogar langsam schon krank
Und wir hätten dort evtl. zwei Wochen aushalten müssen (essen hätte knapp werden können dort, da ja auch noch 20 Bauarbeiter versorgt werden mu0ten im Dorf, und mit so einem Wintereinbruch hatten die nicht gerechnet) oder dann eben doch irgendwann auf Risiko gehen müssen, war ja kein Kontakt zur Außenwelt möglich.

So haben wir den vermutlich besten Tag erwischt, nur Sonnenschein und waren eben noch fit.

Diskussionen darüber sollten wir aber mal besser in den entsprechenden Thread verlagern
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 16.06.2017, 10:10
Andrees Andrees ist offline
alter yak
 
Registriert seit: 26.01.2003
Ort: Weinheim an der Bergstr.
Beiträge: 2.457
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von pcDoc Beitrag anzeigen
Dh du bist wirklich mit dem am Rucksack befestigten Schirm bei strahlender Sonner herumgewandert?

Genau und war sehr froh darum. Ich hätte mir allerdings eher den lichtdichten Aluminium bedampften Regenschirm nehmen sollen, so brannte die Sonnen auch noch durch den Schirm durch Aber im Oktober ist dass nicht mehr das Problem
Zitat:
Zitat von pcDoc Beitrag anzeigen

Wie sieht es denn generell auf der Annapurna-Runde mit Wind aus? Ist da tendenziell eher mit mehr zu rechnen, oder nur vereinzelt und eher nur an exponierten Stellen?
Prems nepalischer Schirm ist nach 8 Tagen vom Wind
zerzaust worden- mein Swing ist noch nach jetzt 6 Jahre ganz!
im oberen Kali Gandaki Tal bläst jeden Tag ab 10 uhr ein richtiger Sandsturm.
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 16.06.2017, 13:18
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von Yakdonalds Beitrag anzeigen
nimm auf jeden Fall ne kurze Trekkinghose mit oder eine, die man verkürzen kann.
Bei leichten Trekkinghosen sind kürzbar. die dickere nicht.

Zitat:
Zitat von Yakdonalds Beitrag anzeigen
Wobei man statt ner dicken auch einfach lange Funktionsunterwäsche nehmen könnte, Zwiebelprinzip halt
Die wäre zusätzlich noch geplant für die wirklich kalten Tage und als Notfall sollte es Nachts wirklich extrem werden. Somit hab ich auch für alles in gewisser Weise ein Backup.


Zitat:
Zitat von Andrees Beitrag anzeigen
Genau und war sehr froh darum. Ich hätte mir allerdings eher den lichtdichten Aluminium bedampften Regenschirm nehmen sollen, so brannte die Sonnen auch noch durch den Schirm durch Aber im Oktober ist dass nicht mehr das Problem
Du würdest wirklich den mit Alu bedampften nehm, wenn du ihn nochmal kaufen würdest? Da hätte ich echte Bedenken, dass das Material genauso haltbar ist wie der normale Gewebe. Dh du würdest im Oktober keinen Schirm der Sonne wegen mitnehmen?

Zitat:
Zitat von Andrees Beitrag anzeigen
Prems nepalischer Schirm ist nach 8 Tagen vom Wind
zerzaust worden- mein Swing ist noch nach jetzt 6 Jahre ganz!
im oberen Kali Gandaki Tal bläst jeden Tag ab 10 uhr ein richtiger Sandsturm.
Mhm, bei einem Schirm kann sich ein guter schon auszahlen! Aber ist dir der Swing konkret nicht zu lange gewesen? Ich nehme an, du hast ihn außen am Rucksack gehabt?
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 19.06.2017, 06:59
dersammy dersammy ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 21.04.2010
Ort: münchen
Beiträge: 56
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von pcDoc Beitrag anzeigen
  1. Guten/teuren Schlafsack für -15° kaufen und nach dem Trip verkaufen > bekommt man dafür noch was?
  2. einen Schlafsack mit nur -5° kaufen und zusätzlich ein Seiden Inlay, was angeblich auch etwa 5° bringt, womit ich dann in Summe auch bei -10° wäre. -5° Komfortbereich Schlafsäcke sind deutlich leichter zu bekommen, leichter und kleiner. Den könnte ich vielleicht irgnedwann mal in den Alpen verwenden (eher unwahrscheinlich) oder zu mindest das Seideninlay als Hüttenschlafsack verwenden.
  3. einen Schlafsack mit 0° Komfortbereich kaufen + Seideninlay um auf -5° zu kommen und bei den 2-3 Nächten wo es wirklich kalt ist, zusätzlich noch eine Decke über den Schalfsack werfen. Den Schlafsack könnte ich noch am ehesten irgendwann mal verwenden. Wird auch nicht oft sein, aber einmal alle paar Jahre wäre möglich.
Was meint ihr, komme ich mit Option 3 durch? Aufgrund dessen, dass ich ihn eigentlich nur für die 3 Wochen kaufe, wäre ich natürlich an einem Schlafsack interessiert, der so günstig wie möglich ist, speziell sollte man ihn nicht mehr sinnvoll verkaufen können. Muss also keine Daune sein. Gebrauchtkauf kommt nicht in Frage (dazu bin ich viel zu verwöhnt )


Dann wäre da noch ein paar allgemeine Fragen:
  • Ich würde gern auf eine Regenhose verzichten > reicht ein Regenponcho, der auch über den Rucksack geht? Oder ist im Oktober mit viel Wind zu rechnen wenn es regnet, was den Poncho eher unbrauchbar macht? Wasser- und winddichte Hardshelljacke (atmungsaktiv) kommt aber mit, kombiniert mit anderen warmen Schichten. Nachdem eine atmungsaktive Hardshelljacke auch ihre Grenzen hat was wasserdicht angeht, käme mir so der Poncho gelegen und der wäre auch halbwegs leicht im Tagesrucksack zu verstauen. Die Frage kommt deshalb, weil ich einen Regenponcho eigentlich noch auf keiner Packliste gesehen habe.
  • Man bekommt ja auf der Runde fast überall gefiltertes Wasser an den Aufbereitungsstationen, macht es Sinn in das Wasser zusätzlich noch eine Chlortablete zu geben? Allein schon auf Grund des Geschmacks würde ich gern drauf verzichten.
  • Sollte es Fotografen unter euch geben, gibts Empfehlung bzgl. Brennweite für die Runde? Vorhanden wäre mehr oder weniger alles von UWW bis hin zum Tele. Aber auch hier muss ich aufs Gewicht schauen, da ich die Fotoausrüstung selbst tragen werde.
  • Was den Strom angeht sind die meisten Berichte die ich gefunden habe schon 5-10 Jahre alt. Ich geh aber mal davon aus, dass sich die Situation eher gebessert hat über die letzten Jahre und es gibt quasi überall Strom. Wenn nicht im Zimmer, dann im Gemeinschaftsraum. Wenn man für den Strom bezahlen muss ist das meist nach Stunden, was ich so gesehen habe. Ist es egal wieviele Geräte da laden? Also wenn ich zum Bsp einen Verteiler dran hänge?
  • Stöcke: Ich mag Stöcke beim Wandern eher nicht, da sie mich beim Fotografieren behindern und auch bei ausgedehnteren Wanderungen mit deutlich über 1000 HM (rauf und runter) sind sie mir noch nie abgegangen. Und da ich meist Wanderungen mit Klettersteigen kombiniere, bin ich durchaus auch "anspruchsvolleres" Gelände gewohnt. Die Dauerbelastung während der 3 Wochen lassen mich aber durchaus die Anschaffung in Erwägung ziehen um grad (wahrscheinlich nur) bergab die Knie zu entlasten. Da hab ich auch schon sehr geteilte Meinungen dazu gehört, was meint ihr? Auch hier werden die Stöcke eher nur für diese Reise angeschafft und später selten bis nie mehr verwendet.
  • Was das Essen angeht, wurde mir empfohlen komplett auf Fleisch zu verzichten. Das gefällt mir nicht so ganz... Hattet ihr da schon mal Probleme?
So, das wars vorerstmal! Danke schon mal im Voraus!


mfg
Andreas
Soderl.... ich will dann auch "mal"

Schlafsack...
(Hier beinflusst mein Tipp meine Freizeit als Wanderer und mein Job als Kaufmann)
- Die Chance dass Dich die Runde dahingehend anfixt in Zukunft weitere Touren zu machen ist erfahrugsgemäß recht hoch

> Also wäre die Investition in einen "Mittelkasse" Sack (-10°) sicherlich nicht falsch
> Bleibts einmalig kannst Ihn ja nach 3 Wochen Gebrauch sicherlich noch gut verkaufen

- Kaufst du einen "billigen 0°" braucht Du ggf. "später" eh einen Neuen (und hast ein zwei sauber ungute Nächte auf der Reise) oder verschenkst ihn nach dem Trip ...

(Dürfte sich beim Verschenken finanziell die Waage halte zu #1)


Regenklamotten..

Da denk ich seit 30 Jahren gar nimmer nach...
Alles was "über die Baumgrenze" raus geht..

(leichte) Hose und Jacke (zu Handschuh & Mütze) sind im Rucksack.

Wasser:

äääh..schwierig... ich bin ja bekennender Bier und Kaffeetrinker...mir langt die klassische 0,5er Wasserflasche und die kauf ich mir

Aber Begleiter haben es 3 Wochen lang mit som UV "Stift" bzw. Tabletten hinbekommen "Flitzkackefrei" und gratis durchs Annapurnaland zukommen.

Essen...

Fleisch gibts eh nicht so viel
die gut 2 Wochen unterwegs kommt man wunderbar aus mit der reichhaltigen Auswahl an

veggy rice
veggy rice w egg
fried veggy rice
fried veggy rice w egg
veggy pasta
fried veggy pasta
veggy momo
friey veggy momo
......

es wird Tage geben da is dir dann eh schon wurscht...hauptsache "viel"

Stöcke

schwierig...

ich geh inzwischen schon nichtmalmehr zu Briefkasten ohne...

Gut eingesetzt ...ein Traum!

vorher nie dabei gehabt ...ein Graus!
(vorallem für die, die Dir beim Schneckenstechen zuschauen.)

(Also wenn Du im Oktober welche mitnehmen magst, fang jetzt an damit zu gehen (üben)

Strom

Ich hab ne Akku-"Bank"dabei...

Ipod & Foto immer voll...

2X die Woche nachtanken (entweder kosts ein bissl was...oder halt nix) die paar $ sinds aber immer Wert

Fotographieren

keine Ahnung... ich hab immer "Auto" eingestellt
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 19.06.2017, 09:34
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von dersammy Beitrag anzeigen
Soderl.... ich will dann auch "mal"
Danke schon mal kollektiv für die Antworten! Auf ein paar möchte ich näher eingehen.


Zitat:
Zitat von dersammy Beitrag anzeigen
> Also wäre die Investition in einen "Mittelkasse" Sack (-10°) sicherlich nicht falsch
Hast du einen konkreten Tipp? Bei mir sind die breiten Schultern momentan das Problem Der einzige den ich gefunden habe, der passend könnte/würde, wäre der von Carinthia. Den gibts auch in der Daunenversion bis -11°C kostet, dann aber in der L Variante knappe 330€, was eigentlich deutlich über dem geplanten Budget von ca. 200€ liegt.

Da würdet ihr mir mit einer konkreten Empfehlung wahrscheinlich am meisten helfen. Wie gesagt ab 95cm Schulterbreite sollte es passen.


Zitat:
Zitat von dersammy Beitrag anzeigen
(leichte) Hose und Jacke (zu Handschuh & Mütze) sind im Rucksack.
Jacke auf jeden Fall und die ist auch vorhanden und für die kälteren Regionen mit Fleece (1x200er zum einzippen und drunter wenn nötig nochmal 1x100er), bei der Hose bin ich mir noch nicht so ganz sicher. Wenn es in den warmen Regionen regnet, werde ich sie mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit nicht verwenden. Weiter oben schon eher, spziell wenns wirklich kalt und vor allem windig ist. So ganz hab ich die Idee mit dem Schirm noch nicht aufgegeben!


Zitat:
Zitat von dersammy Beitrag anzeigen
mir langt die klassische 0,5er Wasserflasche und die kauf ich
mir
hmmm... 0,5L kippe ich in einem Zug runter! Ich hatte schon bedenken, dass mir die 2L zu wenig werden könnten, speziell weil man ja viel trinken soll wegen Aklimatisierung.





Zitat:
Zitat von dersammy Beitrag anzeigen
es wird Tage geben da is dir dann eh schon wurscht...hauptsache "viel"
Mhm, das könnte durchaus sein!


Zitat:
Zitat von dersammy Beitrag anzeigen
(Also wenn Du im Oktober welche mitnehmen magst, fang jetzt an damit zu gehen (üben)
Mal ganz naiv gefragt, was willst da viel üben? Oder gehts dir mehr um die Gewohnheit?
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 19.06.2017, 17:58
dersammy dersammy ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 21.04.2010
Ort: münchen
Beiträge: 56
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von pcDoc Beitrag anzeigen
Danke schon mal kollektiv für die Antworten! Auf ein paar möchte ich näher eingehen.

Hast du einen konkreten Tipp? Bei mir sind die breiten Schultern momentan das Problem Der einzige den ich gefunden habe, der passend könnte/würde, wäre der von Carinthia. Den gibts auch in der Daunenversion bis -11°C kostet, dann aber in der L Variante knappe 330€, was eigentlich deutlich über dem geplanten Budget von ca. 200€ liegt.

Da würdet ihr mir mit einer konkreten Empfehlung wahrscheinlich am meisten helfen. Wie gesagt ab 95cm Schulterbreite sollte es passen.

Jacke auf jeden Fall und die ist auch vorhanden und für die kälteren Regionen mit Fleece (1x200er zum einzippen und drunter wenn nötig nochmal 1x100er), bei der Hose bin ich mir noch nicht so ganz sicher. Wenn es in den warmen Regionen regnet, werde ich sie mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit nicht verwenden. Weiter oben schon eher, spziell wenns wirklich kalt und vor allem windig ist. So ganz hab ich die Idee mit dem Schirm noch nicht aufgegeben!

hmmm... 0,5L kippe ich in einem Zug runter! Ich hatte schon bedenken, dass mir die 2L zu wenig werden könnten, speziell weil man ja viel trinken soll wegen Aklimatisierung.

Mhm, das könnte durchaus sein!

Mal ganz naiv gefragt, was willst da viel üben? Oder gehts dir mehr um die Gewohnheit?
Sack...da bin ich nicht uo to date...hab seit 11 Jahren meinen ME

bei Hose und Jacke ...hätte ich vielleicht "Regen" dazu schreiben sollen
(Leichte GTX ..früher hiess des mal Paclite...gegen Regen, Schnee, Wind und Kalt...)

JaJa viel trinken, ich weiss mach ich ..Abends ...

Stöcke:

Effektiv eingesetzt...in meinem Augen +30% "Bumms" bergauf... und runter fein für die Knie..

hilft unten bei rutschig/bazig und oben wenns in den Haxen klemmt..

Aber man sollte dass einfach schon "Trainieren" ..sonst gehen sie eher im Weg um ...
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 26.06.2017, 10:01
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Hi,

Soweit mal ein "mentaler" Zwischenstatus von meiner Planung:

- Schlafsack: Nachdem ich nichts anderes passendes finden konnte, wird es der G200 C von Carinthia mit einem warmen Inlet. Dh. -4° + was auch immer das Inlet bringt. In den 1-2 Nächten wo es eventuell kälter wird werde ich mit Decken nachhelfen.
- Schirm: Es steht für mich fest, dass ich einen mitnehme, welchen weiß ich allerdings noch nicht. Der Handsfree von Euroschirm ist mir zu groß, da würde wenn nur die Teleskope Version in Frage kommen (auch wenn sie minimal schwerer und leider auch im Durchmesser etwas kleiner ist. Als stärkste Konkurrenz sehe ich immer noch einen günstigen (20€) aber immer noch leichten, kleinen und stabilen Faltschirm. Für die Regentage sollte das vollkommen ausreichen und als Sonnenschutz weiß ich noch nicht ob ich die Handsfree Version oft verwenden würde.
- Fotoausrüstung ist mehr oder weniger auch fix
- Tagesrucksack werde ich meinen vorhandenen nehmen. Der hat 40L mit recht guter Aufteilung und da passt auch meine XXL Hardshelljacke mit Fleece zusätzlich zur Fotoausrüstung und genügend Wasser rein.

Was noch als Frage aufgetaucht ist wäre bzgl. Brille/Kontaktlinsen. Ich brauche die Brillen nicht unbedingt, von daher würde ich sicher keine Ersatzbrille mitnehmen und wenn ich eine Sonnenbrille aufhabe, werde ich sie auch nicht tragen. Die Frage ist aber um die Annapurna in ihrer vollen Pracht zu sehen, ob Kontaktlinsen Sinn machen. Ich trage gelegentlich Tageslinsen wenn ich hier wandern/klettern geh, aber ich kann es recht schwer einschätzen wie das bei einem so langen Trek ist. Habt ihr da Erfahrungen/Empfehlungen? Kontaktlinsen oder Brille und wenn Kontaktlinsen Tages vs. Monatslinsen.

mfg
Andreas
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 26.06.2017, 10:16
kailash2012 kailash2012 ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 28.02.2012
Ort: im schönen Deutschland
Beiträge: 152
Galerie: 1
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von pcDoc Beitrag anzeigen
Hi,
...
Was noch als Frage aufgetaucht ist wäre bzgl. Brille/Kontaktlinsen. Ich brauche die Brillen nicht unbedingt, von daher würde ich sicher keine Ersatzbrille mitnehmen und wenn ich eine Sonnenbrille aufhabe, werde ich sie auch nicht tragen. Die Frage ist aber um die Annapurna in ihrer vollen Pracht zu sehen, ob Kontaktlinsen Sinn machen. Ich trage gelegentlich Tageslinsen wenn ich hier wandern/klettern geh, aber ich kann es recht schwer einschätzen wie das bei einem so langen Trek ist. Habt ihr da Erfahrungen/Empfehlungen? Kontaktlinsen oder Brille und wenn Kontaktlinsen Tages vs. Monatslinsen.
mfg Andreas
Da stellt sich mir doch die Frage, warum trägst Du eine Brille? Entweder ich brauche eine oder eben nicht... die Annapurna sollte groß genug sein, um sie zu erkennen - was mit den vielen schönen Kleinigkeiten am Wegesrand ist
Als langjähriger Brillenträger kann ich nur meine Erfahrung weitergeben: Brille und Sonnenbrille hab ich in Einer (gefühlt schon 100 Jahre und damit nur gute Erfahrungen und damit fällt auch der lästige Wechsel weg).
Zum Skifahren bzw. beim Trekken bei viel Wind kommt einfach eine passende Skibrille darüber!!! Und damit ist alles Bestens!
Und eine Ersatzbrille (inkl. Sonne) hab ich natürlich immer dabei!

Geändert von kailash2012 (26.06.2017 um 10:18 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 26.06.2017, 11:34
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von kailash2012 Beitrag anzeigen
Da stellt sich mir doch die Frage, warum trägst Du eine Brille? Entweder ich brauche eine oder eben nicht...
Ich trage die Brille eigentlich nur wenn Auto fahre oder mit Modell Huschraubern und Flugzeugen fliege und es da wirklich drauf ankommt in großer Entfernung wirklich scharf zu sehen. Sonst eigentlich kaum. Hin und wieder wie gesagt Kontaktlinsen beim Wandern/Klettern/Ski fahren, da ich so doch etwas mehr Details in der Ferne erkenne. Ich könnte sie auch die ganze Zeit tragen, aber da seh ich (noch) keine wirkliche Veranlassung dazu. Sind glaube ich 1,5 und 1,75 Dioptrien oder so in der Richtung.


Zitat:
Zitat von kailash2012 Beitrag anzeigen
die Annapurna sollte groß genug sein, um sie zu erkennen - was mit den vielen schönen Kleinigkeiten am Wegesrand ist
Die Kleinigkeiten am Wegrand sind kein Thema, mir gehts wie gesagt eher um die Details in der Landschaft, sowie Wildlife (was durchaus auch mal gut getarnt sein kann). Und für mich macht es durchaus einen Unterschied ob ich die Annapurna erkenne oder ob ich sie bis ins Detail scharf sehe.


Zitat:
Zitat von kailash2012 Beitrag anzeigen
Als langjähriger Brillenträger kann ich nur meine Erfahrung weitergeben: Brille und Sonnenbrille hab ich in Einer
Ich hab auch eine optische Sonnenbrille und weiß diese zu schätzen, aber die dürfte keines Wegs den Anforderungen über 3000m entsprechen, da sie nicht ausreichend abdunkelt.

Abgesehen davon sind Brillen nicht optimal beim Fotografieren (durch den Sucher), weshalb ich lieber die Kontaktlinsen nehmen würde, wenn da nichts dagegen spricht.
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 27.06.2017, 01:06
Butters Butters ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 02.12.2013
Ort: Anyang, Korea
Beiträge: 161
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Lustigerweise sieht man die Annapurna I die ersten zwei Wochen überhaupt nicht. Eigentlich sieht man sie nur ein einziges Mal kurz unter Marpha und dann nochmal vom Poon Hill, wenn man denn dort hinauf geht.
Da hilft auch keine Brille.
Bei allen anderen Bergen hilft eine Brille vermutlich sehr wenn man sie denn dazu braucht auf Entfernung scharf zu sehen.

Und dabei ist Annapurna Circuit nichtmal die einzige Bezeichnung, die in die Irre führen kann. Auch Blauschafe sind entgegen vorherschender Meinung nicht blau, sondern braun, was zu eingeschränkter Sichtbarkeit auf braunem Untergrund (in dieser Gegend vorherrschend) führen kann. Eine Brille ist hier vermutlich ebenso sehr hilfreich.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Butters für den nützlichen Beitrag:
Jensv (30.06.2017)
  #72  
Alt 27.06.2017, 14:15
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Danke für deine Antwort!

Ich glaube ich war nicht ganz klar mit meiner Frage, sorry dafür!

Mir ging es nicht ob ich eine Sehhilfe brauche oder nicht! Das kann ich zum Glück noch selbst beurteilen.

Mir ging es nur darum ob eine Brille Kontaktlinsen vor zu ziehen ist, zum Beispiel aus hygienischen Gründen. Oder weil bei Tageslinsen immer Abfall anfällt....

mfg
Andreas
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 27.06.2017, 14:59
Yakdonalds Yakdonalds ist offline
Alter Hase
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Kreta
Beiträge: 564
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Mach keine Wissenschaft draus, Doc.
Kenne Leute, die Annapurna mit 3kg Gepäck gehen.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Yakdonalds für den nützlichen Beitrag:
bti (29.06.2017)
  #74  
Alt 28.06.2017, 11:09
huisen huisen ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 01.05.2007
Ort: Landau/Isar
Beiträge: 46
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Hallo Andreas,
ich hatte bei allen meinen Nepal-Reisen die Tageslinsen dabei, ging problemlos. Die jeweilige Verpackung und die benutzten Linsen habe ich in einem kleinen Beutel gesammelt und natürlich wieder mitgenommen, aber so viel kommt da nicht zusammen. Falls es recht kalt im Schlafraum wurde, dann habe ich die Linsen in den Schlafsack mit rein genommen. Wie gesagt, hatte noch nie Probleme damit.
Schöne Reise
Huisen
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 28.06.2017, 11:42
pcDoc pcDoc ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 08.06.2017
Ort: Wien
Beiträge: 50
Galerie: 0
Standard AW: Annapurna Runde - Ausrüstung und ein paar allgemeine Frage

Zitat:
Zitat von huisen Beitrag anzeigen
Hallo Andreas,
ich hatte bei allen meinen Nepal-Reisen die Tageslinsen dabei, ging problemlos. Die jeweilige Verpackung und die benutzten Linsen habe ich in einem kleinen Beutel gesammelt und natürlich wieder mitgenommen, aber so viel kommt da nicht zusammen. Falls es recht kalt im Schlafraum wurde, dann habe ich die Linsen in den Schlafsack mit rein genommen. Wie gesagt, hatte noch nie Probleme damit.
Schöne Reise
Huisen
Perfekt, danke! Das war genau die Bestätigung auf die ich gehofft habe!

Dann werden es die Linsen und zusätzlich eine gute Sonnenbrille für die höheren Gegenden!

@Yakdonalds: Ich glaube das bringt der Beruf mit sich! Das ab zu legen ist schwer! Da muss mal ein Plan her, dann ein Notfallplan usw! Man glaubt es nicht, aber man kann sich auch auf unvorhersehbare Sachen vorbereiten, wenn auch nicht so im Detail wie bei vorhersehbaren Sachen!
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu pcDoc für den nützlichen Beitrag:
bti (29.06.2017)
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Annapurna Runde + ABC, welcher Rückweg nach Pokhara? Cytochrom Trekking in Nepal 7 13.04.2013 16:49
Bericht - Annapurna Circuit - klassische Runde DocBman Trekking in Nepal 4 28.12.2007 22:33
Ein paar Fragen zum Annapurna Circuit Xiaoday Trekking in Nepal 10 20.06.2006 14:30
Lodges an der Annapurna Runde Harp Booth Trekking in Nepal 9 16.01.2006 09:22


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:01 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS