Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Amerika > Südamerika (ohne Patagonien) > Trekking in Südamerika

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.03.2012, 21:11
malkie malkie ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 11
Galerie: 0
Standard Bolivien: Treks & Gipfel

Lonely Planet: „Bolivia rivals Nepal in trekking potential“


Liebes Forum,

nach ein paar Jährchen melde ich mich mal wieder hier. Werde im April und Mai sechs Wochen im schönen Andenland Bolivien verbringen. Der Plan ist, erst ein bis zwei Wochen in La Paz mein Spanisch aufzufrischen und dann die restlichen Wochen durchs Land zu tingeln: kurz in die Pampas, in die Salar de Uyuni und natürlich vornehmlich durch die Anden.

Von denen habe ich jedoch leider keine wirkliche Vorstellung .. Daher ich muss ich mich für meine blöden Fragen im Vorfeld entschuldigen
Mein Hintergrund: ein paar Mal Nepal, ein paar Mal in den Alpen, bisschen Karpaten sowie diverse Vulkane in Indonesien. Und im Sommer hier in der Gegend gerne ein verlängertes Wochenende mit Zelt und Rucksack losziehen. Alles keine technischen Schwierigkeiten, sondern einfach Spaß am Laufen und an den Bergen. Ziemlich viel Spaß sogar Aber die Anden kenne ich noch nicht.

Habe mich hier im Forum ein bisschen eingelesen und hab einen LP im Gepäck, aber erstens werde ich daraus nicht wirklich schlau und zweitens geht doch nichts über persönliche Erfahrungen. Ich stelle einfach mal ein paar grundlegende Fragezeichen aus meinem Kopf vor und würde mich über die eine oder andere Antwort freuen.

Wie kann ich mir das Andentrekking vorstellen? Ist es eher eine Art Lodgetrekking wie in Nepal, wo man außer Schlafsack und einer Karte nix mitnehmen muss oder muss man Zelt und Kocher einpacken? Ist es dann überhaupt möglich, alleine zu gehen? Ist es ebenso fast unmöglich, sich zu verlaufen, wie auf den Himalaya-Treks oder muss man einen Guide mitnehmen (ja abgesehen davon dass es ohnehin unklug ist, alleine im Gebirge zu sein)?

Welche Treks habt ihr in Bolivien schon gemacht und könnt sie empfehlen? Habe jetzt Zongo, Condoriri, Cordillera Real, El Choro, Mapiri, Serranias Volcanos und Amboro aufgeschnappt. Ein paar leichte 6000er würde ich natürlich auch mitnehmen. Habt ihr hier Empfehlungen?

Und was natürlich auch noch wichtig ist: was kostet eigentlich der ganze Spaß, so eine Gipfelbesteigung zum Beispiel? Ich nehme keine Ausrüstung mit und müsste mir ggf. für technisch anspruchsvollere Gipfel welche mieten und dann natürlich auch einen Guide mitnehmen.

Ist vielleicht in der Zeit auch jemand in der Gegend und will mit mir durchs Gebirge tingeln?

Freue mich auf eine Meinung und vor allem freue ich mich nach vielen Jahren Asien auf den neuen Kontinent!


Grüße,

malkie
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.03.2012, 16:20
Benutzerbild von Baer
Baer Baer ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 24.09.2011
Ort: Ulm
Beiträge: 98
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Hi, Bolivien ist eher was für die Campingfraktion. Das ist alles etwas anders als in Nepal. Hütten gibt’s am Hyuana Potosi und auf der Isla del Sol, sonst praktisch nicht an den Bergen/auf den Treks. Auch bzgl alleine Trekken und verlaufen ist das entsprechend anders, sprich alles mitnehmen und selber orientieren. Auf den Dörfern wird kaum jemand Englisch sprechen, Aymara/Quechua ist dort die normale Sprache. Spanisch (zumindest eine Art) ist schon auch weit verbreitet. Wegweiser gibt es auf den Treks meist keine.

Von La Paz aus lässt sich sehr viel bequem organisieren, ob man die Stadt mögen muss… Bzgl. alleine Trekken und Akklimatisierung empfiehlt sich Titikakasee/Isla del Sol und der Choro Trail denke ich. Regelmäßig gemachter 6000er ist der Hyuna Potosi (PD+), Geröll & Eis um 40°. Hatte bei mir damals(2007) 3Tage/2ÜN, Führer, Koch, Assistent, Verpflegung, Material, 4er Gruppe, Transport ca. 100 EUR gekostet. Alle anderen Berge werden deutlich seltener gemacht und gestalten sich ohne Tour Operator normalerweise schwieriger.

Zongo -> Pass am Hyuna Potosi
Condoriri -> Beliebter 5000er
Cordillera Real -> Bergesteigerisch bedeutenste Gebirgsgruppe in Bolivien (Hyuna Potosi und Condoriri sind. z.B. Berge dieser Gebiergsgruppe.
El Choro -> Trek, siehe oben

Interessante Ausgangspunkte für Trekkings/Bergsteigen sind:
- Sorato (Unterkünfte, Guides, Träger lokal erhältlich - Material und Lebensmittel von La Paz mitnehmen)
- Sajama (Unterkünfte, Guides, Träger eingeschränkt lokal erhältlich - Material und Lebensmittel von La Paz mitnehmen)

Die beste mir bekannte Webreferenz für Bergsteigen in Bolivien (Trekking) ist Alain Mesili:
http://www.ande-mesili.com/en/index.htm

Literatur:
Die Anden - alle 6000er auf einen Blick

Ich selbst habe dort bisher unternommen:

- El Choro Trail (Bolivien) – Ausgangpkt. La Paz
==========================================
- Titikakasee (Bolivien) - Ausgangpkt. Copacabana
- Trekking im Sajama NP (Bolivien) - Ausgangpkt. Sajama Dorf
- Huayna Potosi Besteigung (Bolivien) - Ausgangpkt.La Paz
==========================================
- Illampu Trekking (Teile des Illampu Circuits, Bolivien) - Ausgangpkt.Sorata
- Besteigungsversuch Ancohuma (Bolivien) - Ausgangpkt. Sorata
- Trekking in der Cordillera Quimsa Cruz (Bolivien)

Zu den Touren finden sich Berichte auf meiner Homepage….
__________________
No Rikshaw, no Changemoney, no Hashish, no Tigerbalm, no Massage, no Silk, no one rupeeh, No Problem!
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Baer für den nützlichen Beitrag:
malkie (22.03.2012)
  #3  
Alt 22.03.2012, 07:43
malkie malkie ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 11
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Hallo Baer,

vielen Dank für Deine Antwort. Die Berichte lesen sich super und durch die Fotos würde ich am liebsten sofort los

Warst du dort auch alleine unterwegs? Ich werde auch alleine losziehen, habe aber natürlich Bedenken wegen des Rucksackgewichtes, da man ja alles auch selber schleppen muss. Daher würde mich noch interessieren, ob man sich vor Ort benötigte Ausrüstung für ein paar Tage ausleihen/mieten kann.
Es wäre natürlich angenehmer, gerade eine sperrige Isomatte oder ein nicht gerade leichtes Ein-Mann-Zelt nicht über sechs Wochen mit mir herumzutragen, sondern es sich kurz auszuleihen, wenn man es braucht.

Ansonsten werden kleinere Ausrüstungsgegenstände vor Ort wohl wesentlich billiger sein. Wenn ich mich an Thamel/Kathmandu erinnere, gab es dort ziemlich alles zu kaufen, was man für die Berge brauchte. Rucksack, Schlafsack und Stiefel nimmt man natürlich von hier mit, da drückende Schuhe den ganzen Trip vermiesen.

Alleine schleppen muss man wohl alles, aber ansonsten ist es soweit in Ordnung, alleine durch die Wildnis zu ziehen?

Viele Grüße,

malkie

p.s. den Huayna Potosi nehm ich natürlich mit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.03.2012, 09:53
Benutzerbild von Baer
Baer Baer ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 24.09.2011
Ort: Ulm
Beiträge: 98
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Material:
In La Paz gibt es alles zu leihen und zu kaufen. Eine recht ehrliche und zuverlässige Adresse ist Christian Menn (Schweizer) vom Andean Base Camp. Ist dann halt nicht das eigene. Überall sonst in Bolivien sieht es aber schwieriger aus. Viele wesentlichen Touren lassen sich aber von La Paz aus unternehmen.
Ausrüstung dort zu kaufen ist nicht mit Nepal zu vergleichen. Günstiges Material in Nepal basiert auf einem informellen innerasiatischen Markt. In Bolivien muss quasi alle Ausrüstung von Übersee importiert werden. Hohe Importsteuern bewirken vergleichsweise oder höhere Preise als bei uns für Qualitätsware. Die Auswahl ist im Vergleich zu bei uns eingeschränkt.

Solotrekking:
Da gibt es die bekannten für und wieders:
+ höherer Erlebniswert
+ günstiger
+ lange direkt mit Guide fremder Kultur zusammen zu sein kann anstrengend sein
- Transport Ausgangs-/Endpunkt kann sich manchmal schon sehr schwierig gestalten
- Orientierung/Wegfindung (hab mich z.B. mal nen Tag in der Quimsa Cruz verlaufen..)
- Sicherheit (Kenntnis lokaler Gefahren und Mentalität/Sprache)
- nicht profitieren des Gastlandes...

Am besten vor Ort auch nochmal nach der aktuellen Sicherheitslage erkundigen. Meine Treks habe ich wie folgt gemacht mit Bewertung meines Ermessens, Stand damals:

- El Choro Trail (Bolivien) – Ausgangpkt. La Paz -> Solo, unproblematisch
- Titikakasee (Bolivien) - Ausgangpkt. Copacabana -> Solo, unproblematisch
- Trekking im Sajama NP (Bolivien) - Ausgangpkt. Sajama Dorf -> Solo, heikel wg. Chil. Grenze
- Huayna Potosi Besteigung (Bolivien) - Ausgangpkt.La Paz -> Argentur in La Paz, 3 Neuseeländern angeschlossen
- Illampu Trekking (Teile des Illampu Circuits, Bolivien) - Ausgangpkt.Sorata -> Mit Guide und Tragetieren als einziger Tourist, damals aktuelle Berichte von Raubüberfällen in der Gegend
- Besteigungsversuch Ancohuma (Bolivien) - Ausgangpkt. Sorata -> Mit Guide, Tragetieren und Trägern ("Miniexpedition") als einziger Tourist
- Trekking in der Cordillera Quimsa Cruz (Bolivien)
-> Solo, nich ganz so easy

Um es explizit zu sagen: Es gibt in Bolivien immer wieder vereinzelt Berichte über Überfälle auf Trekker und Bergsteiger. Dies sind meist lokale „Schwarze Schafe“ und betreffen meist nur bestimmte Regionen/Treks - deswegen vor Ort informieren.
Für das Solotrekking sollte man sich angepasst verhalten. Zum einen sollte man sich bewusst sein, dass eine gute Trekkingausstattung dem Gegenwert von einem bis mehreren Jahrseinkommen der Lokalbevölkerung entspricht. Ein normales Taschengeld für uns ist für die Leute vor Ort viel Geld. Wenn ich solo unterwegs bin versuche ich meist erst mein Zelt bei Einbruch der Dunkelheit an einem nicht vom Weg einsehbaren Ort aufzubauen und dort vorher auch nicht zu lagen. Mir ist bisher immer nur gutes wiederfahren…
__________________
No Rikshaw, no Changemoney, no Hashish, no Tigerbalm, no Massage, no Silk, no one rupeeh, No Problem!

Geändert von Baer (22.03.2012 um 10:07 Uhr) Grund: Ergänzt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu Baer für den nützlichen Beitrag:
malkie (22.03.2012)
  #5  
Alt 22.03.2012, 12:49
malkie malkie ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 11
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Super, besten Dank für die Infos!
Dann sind die größten Fragezeichen erstmal beantwortet. Ich werde mir also in Deutschland noch ein leichtes Einmannzelt und eine klappbare Isomatte besorgen und dann sollte dem Spaß ja nichts mehr im Wege stehen!
Beim Andean Base Camp schaue ich definitiv vorbei, Gipfel werden natürlich nur mit Guide und entsprechender Ausrüstung in Angriff genommen.

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.03.2012, 19:33
Benutzerbild von Baer
Baer Baer ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 24.09.2011
Ort: Ulm
Beiträge: 98
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Dann wünsche ich schon mal viel Spaß und Grüß den Christian von mir! Bolivien ist ein schönes Land, hat mich immerhin schon 2 mal zum Zurückkommen bewegt....
__________________
No Rikshaw, no Changemoney, no Hashish, no Tigerbalm, no Massage, no Silk, no one rupeeh, No Problem!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.04.2012, 16:13
Kriese Kriese ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 10.06.2009
Ort: Jena
Beiträge: 33
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Hi Malki,

falls du noch ein paar Anregungen benötigst, schaust du mal auf unserer Seite vorbei.

Bolivien 2007
http://2feelfree.de/category/e-mail-...bolivien-2007/

Bolivien 2010
http://2feelfree.de/category/sevenan...mits/bolivien/

Viel Spass dort drüben!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.04.2012, 18:15
Coxsta Coxsta ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 30.05.2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 81
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Hallo,

gibt es in La Paz Outdoornahrung zu kaufen und die "bekannten" Powerriegel?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.04.2012, 20:06
Kriese Kriese ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 10.06.2009
Ort: Jena
Beiträge: 33
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

PowerBar habe ich nicht gesehen aber etwas ähnliches. Das war ein Trinkpulver und auch eine Sorte Riegel.
Trekkingnahrug (also gefriergetrocknetes nehme ich an?) habe ich nicht gesucht und unbewusst auch nicht gesehen. Tütensuppe und Fertiggerichte ala Maggi gibt es aber. Kartoffelbreipulver und Milchpulver sind auch zu haben!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.05.2012, 18:14
Benutzerbild von Baer
Baer Baer ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 24.09.2011
Ort: Ulm
Beiträge: 98
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

Zitat:
Zitat von Coxsta Beitrag anzeigen
Hallo,
gibt es in La Paz Outdoornahrung zu kaufen und die "bekannten" Powerriegel?
Da kann ich mich leider auch nicht so genau erinnern. Im Zweifelsfall ist es auf jeden Fall US-amerkianische Ware. Wenn Du was besonderes brauchst dann besser mitnehmen. Supermärke mit vergleichbarem Sortiment wie in D gibt es in La Paz....
__________________
No Rikshaw, no Changemoney, no Hashish, no Tigerbalm, no Massage, no Silk, no one rupeeh, No Problem!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 01.05.2012, 22:12
Coxsta Coxsta ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 30.05.2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 81
Galerie: 0
Standard AW: Bolivien: Treks & Gipfel

danke für die auskünfte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Andentrekking bernieHH Artikel Südamerika 21 20.09.2011 08:00
Bolivien im März Regenwald und Salar Uyuni! Salvador Trekking in Südamerika 5 26.12.2010 22:27
unbestiegene Gipfel - unbenannte Gipfel clemens Diskussion Expeditionen 22 23.04.2009 18:11
Treks in Sikkim Oliver Rieboldt Trekking in Indien 7 02.11.2008 14:07
Fragen zum Trekking durch Bolivien im Juli? sil5via Trekking in Südamerika 6 14.05.2005 19:08


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:49 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS