Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Asien > Südostasien > Trekking in Südostasien

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.02.2012, 19:11
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern, Teil 1

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern
Da hier immer mehr Fragen zum Trekking in Thailand kommen habe ich mich entschlossen das Ganze etwas zusammen zu fassen und soweit wie moeglich grundsaetzliche Infos zu den mir bekannten Regionen zu geben. Da Thailand nun einmal nicht das typische Trekking Land ist obwohl man seit einigen Jahren immer mehr Trekker sieht, hat man es hier nicht so leicht wie z.B. in Nepal. Aber nicht anders war es mit den Mountainbikern, vor gut 10 Jahren absolut undenkbar ist es heute schwer in Mode mit MTB oder Rennrad in Bergen von Nord-Thailand umher zu radeln. Das beste Beispiel war die Gruppe unten auf dem Bild, incl. thailaendischen Topfahrern und Schweizern die hier Radler aus aller Welt begruessen wollen (meine Wenigkeit war natuerlich mit dem Motorrad vor Ort).
Ein weiteres Ziel dieses Themas ist einen Relaxurlaub mit Trekking/Radeln zu kombinieren, den oft will der eine Partner Trekken und der andere Beach und Relax.




Allgemein
Vorweg: Sollte jemand mehr Infos zum ein oder anderen Ort wuenschen kann ich diese gerne bringen, ein Posting mit ALLEN Infos zu ALLEN Orten wuerde aber den Rahmen sprengen, darum nur auf Wunsch.
Der landlaeufigen Meinung das Thais nicht gerne campen bzw. zelten (den Wohnmobile gibt es in diesem Land eigentlich nicht) muss hier als erstes wiedersprochen werden. Thais zelten sogar sehr gerne wenn das Wetter stimmt, was heissen soll das es trocken und nicht zu heiss sein darf. Aufgrund dieser Tatsache ist es kein Wunder das die schoenen Plaetze in Nord-Thailand zu Happy New Year einen regelrechten Massenansturm erleben, mehr dazu unter dem Punkt Nord Thailand.
Den klassischen Wanderweg wie in Deutschland gibt es dort meist nur in Nationalparks, ansonsten ist fast jeder Weg ein Wirtschaftsweg und so angelegt das er auch mit einem kleinen Motorrad bewaeltigt werden kann. Nationalparks in Thailand haben aber den Nachteil das der AUSLAENDISCHE Urlauber hier mit dem 5-10 fachen Preis zur Kasse gebeten wird wie der Einheimische, was nicht mehr als billig einzustufen ist. Gute Infos zu Touren mit Motorraedern (die man auch wandern kann) gibt es im Forum http://www.gt-rider.com/thailand-mot...m.php?r=1-home
Die Gefahrensituation ist in Thailand als gering einzuschaetzen, ein Restrisiko bleibt, insbesondere bei Alleinreisenden, immer. Wer im Norden in Grenzregionen zu Burma aufbricht sollte sich im Guesthouse Informationen zur aktuellen Lage holen. Meist merkt man eine Bedrohung aber auch durch ueberdurchschnittliche Militaerpraesenz selbst bzw. das Militaer versperrt dann die Strassen in diese Regionen. In den Grenzregionen gibt es jede Menge Checkpoints darum bitte immer eine Kopie des Passports bereit halten!

Einer der Checkpoints, hier in der Region Thaton/Burmagrenze


[/url]

WARNUNG an alle Biker oder auch Wanderer: Aufgrund Monsunregens kommt es oft vor das Strassen einbrechen und nicht repariert werden, meist weisst lediglich ein Palmwedel auf das Loch hin. Auch die im folgenden gezeigt Situation sollte nicht unterschaetzt werden wenn man nachts auf sie trifft:



Bei Nacht und von oben kommend ist soetwas relativ unauffaellig




Weiterhin sind an Thailands Strassenraender grosse Abwasserschaechte mit Betonplatten abgedeckt. Faehrt ein schweres Fahrzeug auf diese Platten brechen sie oft ein und es entsteht ein Loch das etwa 30cm breit ist und 50cm bis ein paar Meter lang. Wer abends einmal schnell am Strassenrand anhalten moechte und soetwas uebersieht kann seinen Urlaub abhaken.
Ein Bekannter von mir rutschte nachts durch ein sehr schmales Loch mit dem Fuss hinein, das Knie stoppte schmerzhaft das weitere Reinrutschen.....


Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Andreas (22.05.2012)
  #2  
Alt 17.02.2012, 19:13
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 2

Orientierung
Grundsaetzlich empfiehlt sich ein GPS Geraet den damit hat man seinen Weg sozusagen immer dabei. Im Outback gibt es, wenn ueberhaupt, nur handgemalte Schilder in Thai. Gedruckte und digitale Karten fuer Nord-Thailand und Laos gibt es von GT-Rider http://www.gt-rider.com/maps-of-thailand-laos-maps. Z.B. kostet die Nord-Thailand SD Card fuer ein Garmin GPS derzeit etwa 1800 Baht. Ein Screenshot vom GPS Geraet:

Mein derzeitiges Geraet, ein Garmin Oregon

Ein paar Screenshots der Nord-Thailand Digi Map von gt-rider
[/url] [/url]

[/url] [/url]

Sie beinhaltet alle hier beschriebenen Wege und selbstverstaendlich das komplette oeffentliche Strassenetz und jede Menge Dirt Roads. Als Druckausgabe gibt es die bekannte "Mae Hong Son Loop", die "Mae Sa-Samoeng Valley Loop","Golden Triangle", „The Laos Guide Map“ (auch als Digimap fuer 1760 Baht verfuegbar) die gedruckten Karten kosten rund 250Baht in Thailand. Man bekommt sie bei fast allen Fahrzeugvermietern und teils auch in Guesthaeusern.



OSM (Open Street Maps): Einen Teil meiner hier beschriebenen und gefahrenen (gegangenen) Wege habe ich in OSM eingezeichnet. OSM ist kostenlos und in Garmingeraete einfach einzufuegen.

Sollte jemand einen GPX-Track zu einer Tour benoetigen dann bitte PN.


Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Andreas (22.05.2012)
  #3  
Alt 20.02.2012, 17:18
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 3

Trekking in Nord Thailand
In Nord-Thailand bieten sich viele Gegenden an, wer jedoch eine halbwegs gute Infrastruktur bevorzugt wird meist die Gegend rund um Chiang Mai, oder das etwas ruhigere Chiang Rai waehlen, den in beiden Staedten gibt es einen National Airport. Nach Chiang Mai, einer 150.000 Einwohner Stadt, kann man von Bangkok aus auch per Zug anreisen. Die Fahrt mit dem Nachtzug mit Bett dauert etwa 12-14 Std und kostet in der 2. Klasse ca. 700 Baht. Fahrten mit dem VIP Nachtbus kosten ebenfalls rund 800 Baht und dauern rund 10Std. Diese Busse starten vom North Bus Terminal, auf Thai Morchid (gesprochen Morschit) Station. Dort kauft man auch die Tickets, bitte die Tickets NIE in der Khao San Road kaufen weil ihr dann in der Regel keine Gouverment Bus habt sondern oft irgendeinen Privatbus in dem sie stehlen wie die Raben!

Diese Busse haben viel Beinfreiheit und statt 4 Sitze nur 3 Sitze in einer Reihe


In der Zeit ab Weinachten bis etwa 6. Januar sind sehr viele Thais im Norden unterwegs. Viele von ihnen zelten auf den Bergen z.B. in Pang Ung bei Mae Hong Son, in der Gegen um Wawi (Naehe Chiang Rai) oder am Phu Chee Fah (laotische Grenze). Trotzdem sind in den beliebten Gebieten wie z. B. Mae Hong Son an den 5 Tagen um Neujahr alle Unterkuenfte ausgebucht und die kleine gemuetliche Stadt erlebt ein kleines Verkehrschaos, den bereits fuehmorgens an Neujahr ist der Tempelbesuch Pflicht, deshalb staut sich der Verkehr vom Bergtempel teils bis zur Stadt runter.
Die Gegend Doi Mae Salong (ca. 20km noerd-westlich von Chiang Rai auf einem Bergkamm) ist chinesisch dominiert (Yunan) und selbstverstaendlich ist das Chinese New Year (ca. 3 Tage um den 14. Februar herum) ein Hauptfest dort. Die Unterkuenfte sind in diesen Tagen ausgebucht, sehenswert ist das Fest aber auf jeden Fall.
Die beste Reisezeit ist Januar bis Maerz, wobei man sagen muss das die Braende und die Duerre im Sueden (Chiang Mai) beginnt und etwa immer 2-3 Wochen zeitversetzt nach Chiang Rai kommt.


Chiang Mai
Chiang_Mai Chiang_Mai



Fuer ihre 150.000 Einwohner ist die Stadt gemuetlicher als viele unserer 50.000 Einwohner Staedte. Der Pauschaltourist ist meist in der Gegend um den Nightbazzar niedergelassen waehrend die Individualreisenden hauptsaechlich die einfachen und preiswerten Unterkuenfte im Bereich des Kanals bevorzugen. Sehenswuerdigkeiten hat Chiang Mai mehr als genug zu bieten, allein fuer die Tempel im Stadtgebiet benoetigt man schon mehrere Tage deshalb beschraenken sich die meisten auf die schoensten. Einer davon ist der Mornthean Tempel, direkt im Innenbereich des Kanals an der Nordseite, ein ebenso schoener Tempel ist der Wat Lok Molee, welcher direkt gegenueber vom Mornthean Tempel an der Aussenseite des Kanals liegt. Im Innenbereich des Kanals gibt es 2 sehr schoene Anlagen, beide nur ein paar hundert Meter vom Tapae Gate. Zum einen der Holztempel Wat Phantao der besonders abends interessant ist wenn einer der Moenche spricht. Zum anderen die grosse Anlage Wat Chediluang Varaviharn.

Wat Mornthean




Wat Lok Molee


Wat Phantao abends


Wat Phantao abends bei einer Zeremonie


Wat Phantao


Wat Chediluang Varaviharn


Noch ein Tempel in der Nacht…


MTB in Chiang Mai’s Bergen: Seit einiger Zeit werden MTB-Touren verschiedener Schwierigkeitsstufen angeboten, die Flyer liegen in den meisten Guesthaeusern aus. Die Touren werden sehr oft im Bereich Doi Suthep - Huai Ting Tao durchgefuehrt, eine Strecke die nachfolgend beschrieben ist.

Doi Suthep - Doi Pui - Coffee Farm - Huay Ting Tao Lake: Zuerst eine Karte der kompletten Strecke die man logischerweise zum Teil mit dem Taxi/Sammeltaxi macht.



Die 15 km zum bekannten Wat Doi Suthep (ca. 1400m) hoch faehrt man von Chiang Mai mit dem Sammeltaxi. Hier eine Nachtaufnahme an der Strecke mit Blick auf Chiang Mai:



Ein paar Kilometer weiter kommt man zum “Touristendorf” Doi Pui (Hmong Village), welches aber ganz nett anzusehen ist wenn man nicht gerade an einem Wochenende kommt. Viele Staende die traditionelle Handwerkskunst anbieten, ein netter Garten mit Mohnpflanzen und “Ganja” (Hanf).





Faehrt man vom Dorf wieder knapp 3km hoch zweigt ein Weg nach links ab (das Schild wurde von der anderen Seite fotografiert darum zeigt der Pfeil nach rechts):



Eine einspurige Teerstrasse in schattigem Wald welche nach einigen Minuten zu einem schoenen Viewpoint auf Doi Pui kommt.
Weiter geht’s auf der schmalen einspurigen Teerstrasse durch dichten Wald, nach etwa 9 km (von Doi Pui Village) erreicht man die Coffee Farm auf 1300m mit einem kleinen gemuetlichen Cafe. Hier kann man auch in einfachen Bungalows uebernachten!

Zuerst einmal einen frischen Kaffee in dem gemuetlichen Lokal


Einer der Bungalows


Ab hier wird die kleine aber schoene Dirt Road langsam einsam. Sie verlaeuft ab hier meist bergab u.a. durch ein schoenes Obstplantagental



bis zum kleinen See, dem Huay Ting Tao. Am See gibt es jede Menge kleiner Restaurants in typischem Thaistyle, es sind kleine ueberdachte Plattformen mit Kissen die direkt am See stehen. Zu essen gibt es alle Standart-Thaigerichte. Das Personal spricht meist wenig englisch.



Ab dem See ist man auf der Teerstrasse. Meist gibt es Sammeltaxis nach Chiang Mai zurueck, wer auf Nummer sicher gehen will hat die Telefonnummer vom Taxifahrer seines Vertrauens dabei.

Wat Luang Khun Win Tour: Zuerst eine Map



Die Tour beginnt hier in Chiang Mai, auf dem Highway geht es nach Sueden bis San Patong, dort rechts ab. Nun wird der Verkehr deutlich weniger. Ab Mae Win beginnt die Dirt Road, die bis Samoeng verlaeuft. Auf etwa halber Strecke zwischen Mae win und Samoeng der Abzweig zum schoenen Waldtempel Wat Luang Khun Win, ein wirklich lohnenswerter Tempel wie man sehen kann







Doi Inthanon, Thailands hoechster Berg: Nicht weit von Chiang Mai (siehe Map) ist die Zufahrt zum Doi Inthanon. Eine gut ausgebaute Teerstrasse fuehrt bis zum Gipfel auf rund 2550m, der eher unspektakulaer ist. Ein gutes Stueck unterhalb vom Gipfel sind 2 schoene Tempel mit Gartenanlage die auf jeden Fall sehenswert sind.
Wochentags hat die Tour fuer Biker mit Sicherheit einen gewissen Reiz, an Wochenenden wuerde ich aufgrund hohen Verkehrsaufkommens dringend abraten. An der Zufahrt unten ist der Eintritt von derzeit 200 Baht zu entrichten. Jacke nicht vergessen, den am Gipfel kann es oft unter 20C haben!


Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Andreas (22.05.2012)
  #4  
Alt 31.03.2012, 03:05
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 4

Chiang Rai
Chiang_Rai Chiang_Rai


OSM Map

Am Stadtrand von Chiang Rai auf dem Doi Kong Khao, lediglich 80m ueber der Erde, aber toller Ausblick


Auf der Suedseite am Fluss Richtung Thaton ist eine ideale Radlerstrecke fuer die Genussfahrer. Keine grossen Gefaelle, teils Teer, teils gute Schotterstrasse mit schonen Ausblicke auf den Fluss und der Moeglichkeit ein paar Wasserfaelle zu besuchen.



Natur pur bietet das My Dream Guesthouse (http://www.mydreamguesthouse.com/) welches sich am Nam Mae Kok River befindet. Das gemuetliche Guesthouse von Anan und seiner Frau befindet sich inmitten der Hilltribe-Gegend 25km westlich von Chiang Rai am Mae Kok River. Die schoenen Holzbungalows kosten 300 Baht pro Nacht im kleinen Bungalow bzw. 600 Baht fuer den Grossen. Anans Frau spricht zwar kaum englisch ist aber eine hervorragende Koechin, selbst ein Chicken-Schnitzel mit Pommes ist hier zu bekommen.





Hier ein Bild einer Karen Culture Zeremonie vom Februar 2011


Noerdlich vom River dominieren die Karen (zu denen auch Anan und seine Frau zaehlen), suedlich des River sieht man groesstenteils Lahu. Vom Dream Gh kann man in alle Himmelsrichtungen Wanderungen unternehmen. Nur 200m vom Guesthouse fuehrt eine alte Holzhaengebruecke wie man sie nur mehr selten sieht ueber den Fluss. Sie kann nur zu Fuss oder per Moped ueberquert werden.





Zum Trekken (oder Motorrad fahren) ist wohl am schoensten die Gegend Richtung um Wawi/Doi Chang oder vom My Dream am Fluss entlang nach Thaton. Vor allem die erschlossenen Hoehenlagen bis rund 1700m machen die Doi Chang Gegend so einzigartig. Man kann sozusagen den ganzen Berg ablaufen. Rund um den Doi Chang wird der beruehmte und edle Doi Chang Coffee angebaut.





Die schlecht bezahlte Arbeit verrichteten hier die Akhas, welche man auch oft auf den touristischen Nachtmaerkten in Chiang Mai und Chiang Rai sieht (auf denen sie oft nerven).

Ein Dorf an den Haengen des Doi Chang

Etwas abgelegen der kleine Chapunpee Forest Park


Noerdlich vom River bieten sich Treks zu den Doerfern an, die vom Dream Gh auch incl. Fuehrung, Uebernachtung und Essen angeboten werden.
Ein schoener abwechslungsreicher Daytrip ist die abenteuerliche Bootsfahrt stromaufwaerts nach Thaton. Sie kostet rund 300 Baht und dauert grob geschaetzt 1,5 Std vom Dream Gh. In Thaton kann man zuerst die sehr sehenswerte Tempelanlage (Wat Thaton) auf dem Berg besichtigen





Der Ausblick vom Tempel


Ausblick an der unteren Tempelanlage....


.....mit der Bruecke


danach eine kurze Kaffeepause in einem der Flussrestaurants einlegen bevor man sich auf den Rueckweg zum Dream Gh macht. Um die etwa 25km Rückweg zu halbieren empfiehlt es sich ein Taxi zum Huay Khum Resort (in der Karte „Golden Triangle“ eingezeichnet) zu nehmen und von dort zu wandern. Der Weg fuehrt etwa 2 Std meist am Fluss entland und ist leicht zu gehen.
Wer gerne in Chiang Rai aufschlagen moechte findet in der Naehe des Clocktowers einfache billige und gemuetliche Guesthaeuser. Ein kleines Juwel inmitten der Wohngebiete von Chiang Rai ist das BEN Guesthouse (http://www.benguesthousechiangrai.com/). Nicht ganz einfach zu finden und ohne Fahruntersatz auch nur bedingt empfehlenswert da man bis zum Nightbazzar mit Sicherheit 20-30min laeuft. Wer aber ein Honda Dream (ca. 100-200 Baht pro Tag) sein Eigen nennt wird die schoene Anlage mit Pool und freundlichem Personal jeder anderen vorziehen. Die Zimmer kosten 400-1500 Baht (Doppelzimmer mit Dusche/WC - VIP Room mit AC) bzw. ab 200 Baht mit Shared Bathroom. Die Anlage wurde erst vor ein paar Jahren komplett renoviert:








Fortsetzung folgt
helbob Posts: 544Joined: Fri May 05, 2006 10:33 pm
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Andreas (22.05.2012)
  #5  
Alt 14.04.2012, 10:35
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 5

Thaton
Die kleine unbedeutende Stadt liegt nur etwa 50km Luftlinie von Chiang Rai entfernt. Bekannt ist sie bei den Thais vor allem durch ihre schone Tempelanlagen die sich auf dem Berggrat dahinziehen. Weiterhin bekannt ist bei Vogelliebhaber eine wunderschoene Strasse die eigentlich hauptsaechlich militaerisch genutzt und zur Drogen- und Schmuggelbekaempfung gebaut wurde. Leider ist sie aufgrund eines Hangabrutsches im Bereich des Grates nur noch mit Motorraeder komplett zu befahren bzw. zu begehen. Sie beginnt in Thaton und verlaeuft nach Westen zum Grenzgebirge von Burma hoch. Man durchlaeuft auf der ganzen Strecke rund 3 Checkpoints. Nach 33km erreicht man eine Hoehe von 1700m. Die Baeume auf dieser Hoehe sind mit Flechten bewachsen



Der hoechste Punkt ist etwa bei km 42 mit 2066m erreicht. Bei km 44 auf 1990m die Schluesselstelle, aufgrund des Hangabrutsches gibt es nur einen schmalen Weg.





Ab km 55 geht’s es wieder runter



und bei km 64 erreicht man eines der groessten Obstanbautaeler Thailands.



Die Arbeiter hier sind meist Burmesen. Bei km 71 am Mae Mao Damm. Km 88 an der Umgehung der Stadt Fang. Nun 25km auf dem highway nach Thaton zurueck.

Grenzkamm Doi Ang Khang: Ein weiterer Grenzkamm, der etwas suedlicher liegt aber vom Mae Mao Damm angefahren werden kann ist der Doi Ang Khang. Im kleinen Ort Doi Ang Khang auf 1387m gibt es ein paar Bungalow Resorts, einen Marktplatz und Gaertnerei mit Blumenpark welcher bie den Thais sehr beliebt ist.



Man faehrt hier etwa 15km auf dem Bergrat dahin der 7km von Doi Ang Khang in Nor Lae etwa seinen hoechsten Punkt mit 1450m erreicht. Hier die Auffahrt zum Viewpoint (Army Bereich):



Am Viewpoint oben, mit Blick zum Army Camp




Die Abfahrt von Nor Lae ist NICHTS FUER UNGEUEBTE, den sie ist sehr steil und mit Kies auf der ramponierten Teerstrasse. Es ist sehr wenig Verkehr.


Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.04.2012, 06:39
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 6

Mae Hong Son
Mae Hong Son ist immer noch eine der schoenste Kleinstaedte Thailands, vermutlich deshalb weil es lange nicht anfahrbar war und nur einen kleinen Flugplatz hatte. Die Stadt ist fuer Erholungssuchende die 1. Wahl den westliche Touristen sieht man hier nur wenige, waehrend die Stadt fuer Thais einmal im Leben ein Muss ist. Insbesondere zum Jahreswechsel in der Woche vom 29. Dez bis etwa 5. Januar erkennt man die Stadt nicht wieder den dann ist hier wirklich die Hoelle los. Insbesondere die schoene Bergtempelanlage ist dann einem Massenansturm unterworfen. Ausserhalb der Feiertage ist sie ein schoner Spaziergang den Berg hoch:



Im Stadtzentrum gibt es einen kleinen See um den herum abends meist Markt ist und ein paar gemuetliche Lokale sich niedergelassen haben. Hier der See mit Tempelanlage:


Um Mae Hong Son herum gibt es einige schoene Wandergegenden die man aber nur per Fahrzeug erreicht. Fuer Radler siehts besser aus den die Strecke nach Pang Ung und Rak Thai ist ein Traum, insbesondere deshalb weil diese Doerfer chinesisch dominiert sind. In Rak Thai (welches ca. 300m neben der burmesischen Grenze liegt) z.B. bekommt man ueberall Tee und Trockenfruechte zu kaufen. Rund um einen kleinen See in der Mitte des Dorfes reihen sich die kleinen Restaurants und Shops auf.





Pang Ung dagegen glaenzt mit einem eindrucksvollen See den man hier nicht vermuten wuerde.





Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Andreas (22.05.2012), argrai (14.05.2012), Bille (27.03.2013)
  #7  
Alt 19.05.2012, 22:23
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 7

Pai
http://en.wikipedia.org/wiki/Pai,_Mae_Hong_Son
Pai, 80km noerdlich von Chiang Mai, war vor 2000 eigentlich nur ein kleines Staedtchen und wuchs dann blitzschnell zu beachtlicher Groesse heran. Der Grossteil der Stadt besteht mitlerweile aus Restaurants und Unterkuenften, einst billig haben die Preise fuer Zimmer in den letzten Jahren stark angezogen und kosten derzeit meist zwischen 400 und 1500 Baht. Trotzdem ist Pai bei der (Moechtegern) Hippie Gesellschaft noch sehr beliebt. Kulinarisch ist es hier sowohl preislich als auch vom Angebot nahezu unschlagbar. Beste Backwaren, Restaurants mit 50 verschiedenen Shakes und mehr findet man hier. Das weitlaeufige Tal von Pai ist landschaftlich nicht besonders reizvoll, man muss schon etliche Kilometer fahren um die Sehenswuerdigkeiten, wie z.B. die Tham Lot Hoehle (in Phang Mapha rund 30km von Pai) , zu sehen.

Die Tham Lot, man kann auch ohne Fuehrer und Floss in die Hoehle reingehen wenn man eine Lampe hat


Eine weitere Sehenswuerdigkeit ist auch der schoene Kiu Lom Viewpoint, ein hoher Pass den man nach kurvenreicher Auffahrt erreicht, rund 20km von Pai. Direkt am Pass kann man nach links einen kleinen geplatteten steilen Weg bis zum Funkmasten hochgehen. Nach dem Funkmasten ist es nur noch eine Dirt Road die ueber einige km auf dem hohen Berggrat entlang laeuft.

Hinter dem Funkmast unterhalb ist der Kiu Lom Pass (im Foto nicht zu sehen)



Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Andreas (22.05.2012)
  #8  
Alt 23.05.2012, 11:05
Zupfe Zupfe ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 23.05.2012
Ort: Lauter
Beiträge: 11
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Wahnsinn, das sieht einfach paradiesisch aus, deine Fotos waren ein wesentlicher Grund warum ich mich entschlossen hab nicht mehr nur mitzulesen, sondern auch aktiv was zu sagen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.05.2012, 18:38
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Danke
Das Schöne daran: Die meisten Gegenden im Norden sind im Prinzip kaum besucht, wenn man Thailands Süden zum Vergleich nimmt. Der Pauschaltourismus im Norden ist sozusagen kaum zu bemerken, das macht die Gegend so schön den man ist überall von Thais umgeben die ganz normal ihrem Tagesablauf nachgehen.
Man muß auch im Norden nicht die touristischen Highlights anfahren, da die weniger bekannten Ecken oft wesentlich schöner sind. Beispiel: Doi Inthanon, mit Sicherheit schön zu sehen aber es sind rund 300 Baht (ca. 8 Euro) fällig (zur Info: Das entspricht dem Tageslohn eines Reisbauern) weil es ein typisches Touristenziel ist. Mae Hong Son ist kein typisches Touristenziel aber mit den nahegelgenen Grenzdörfern Pang Ung und Rak Thai ist ein Erlebniss der besonderen Art in die man wie jeder Thai rund 30 Baht Eintritt bezahlt.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.05.2012, 12:27
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 8

Phu Chee Fah (1624m)
Der Grenzkamm am Phu Chee Fah und Pha Tang zu Laos ist etwa 110km oestlich von Chiang Rai, ein wunderschoenes Gebiet mit wenigen westlichen Touristen.



Das Grenzgebirge zu Laos ist hier bis 1700m hoch. Die letzten 10min zum Gipfel hoch muss JEDER gehen:



Wenn am Wochenende Thais vor Ort sind stroemen sie bereits gegen 6 Uhr zum Gipfel hoch um den Sonnenaufgang am Horizont von Laos zu sehen.



Hier noch ein Panorama Richtung Thailand



Morgenwanderung zum Phu Chee Fah Gipfel: Die einfachste morgendliche Runde ist von Rom Fah Thai beim Cafe 3km die Teerstrasse hochzugehen bis zum Parkplatz, dort rund 1,5km weiter den Fussweg zum Gipfel. Vom Gipfel dann links den Schildern folgend runter zu einem anderen Parkplatz der etwas versteckt liegt und von dort durch die Resorts von Rom Fah Thai runter zum Cafe. Gesamtstrecke etwa 9km.

An Feiertagen, wie dem Jahreswechsel und Wochenende kann es mit Unterkuenften sehr eng werden. Wochentags ist es im Prinzip kein Problem nur sprechen die Menschen hier kaum englisch weil sie groesstenteil Hmong sind. Unterkuenfte findet man genug auf der etwa das Phusawan Resort fuer 500 Baht pro Tag im einfachen Bungalow, Tel. 08-1952-5939 http://www.phusawanresort.com , es auf 1200m. Bis Rom Fah Thai (von dort geht die Strasse zum Gipfel hoch) 7,2 km vom Resort. Von Rom Fah Thai zum Phu Chee Fah hoch: 2,4 km
Phusawan Resort


Von der Haupstrasse sieht man die Anlage sehr schlecht, nur das hier


Die Aussicht vom Bungalow am fruehen Morgen


Bungalow innen


So schoen sie anzusehen waren, die Hauskatze hatte kein Auge dafuer, ihr schienen sie sehr gut zu schmecken


Cafe direkt an der Strasse in Rom Fah Thai, die Besitzerin ist Thai und spricht englisch


Pha Tang: Wer motorisiert ist kann den Grenzkamm ca. 22 km Richtung Norden fahren und kommt nach Pha Tang, einem weiteren schoenen Gipfel an der Grenze zu Laos. Ein paar Kilometer nach Rom Fah Thai:



Dort angekommen parkt man an den ausgewiesenen Parkplaetzen und folgt den Schildern. Kurz nach dem Torbogen der 1. grosse View:



Nur wenige Minuten danach am Gipfel auf etwa 1600m




Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Bille (27.03.2013)
  #11  
Alt 30.05.2012, 20:58
Benutzerbild von Harp Booth
Harp Booth Harp Booth ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 22.02.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 3.339
Galerie: 52
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Hallo Helbob,

die morgendlich Atmosphäre am Phu Chee Fah (heißt glaub ich: Berg zeigt zum Himmel?) ist schon ganz was besonderes.
Einen Sonnenaufgang hier sollte man sich nicht entgehen lassen.

Im angrenzenden Tal zu Laos zieht wie Milch der Morgennebel auf.

Das Gedränge ist schon riesig.

Ich möchte Dir hier gerne ein paar Fotos hiervon beisteuern...

Man achte im dritten Bild darauf, was für komische Mützen die Thais anlässlich des Ausflugs tragen. 10°C am Morgen ist schon echt kalt!
Gruss Harald
Miniaturansicht angehängter Grafiken
0586 Phu Chi Fah.jpg   0593 Kinder.jpg   0599 Phu Chi Fah.jpg  
__________________
D. Nuhr: "Es gibt sehr schöne Flecken auf dieser Erde,
allerdings liegen Sie oft ein wenig außerhalb und sind mit
öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen."
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 31.05.2012, 19:00
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Oho, ein Frühaufsteher , ich komme immer erst wenn der größte Andrang weg ist
Aber das sieht wirklich schön aus
Ich hatte beim letzten Mal in der Nacht schlanke 16C, ob du's glaubst oder nicht: Das war ganz schön frisch
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 31.05.2012, 20:14
Benutzerbild von Harp Booth
Harp Booth Harp Booth ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 22.02.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 3.339
Galerie: 52
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Hallo Helbob,

ja...hier lohnt sich Frühaufstehen definitiv!

Man sollte noch darauf hinweisen, dass nicht alle der Lodges frische Bettwäsche anbieten.
Ist bei einigen mehr so wie auf Alpen Hütten. Einen dünnen Schlafsack/Inlet sollte man dabei haben.

Die besseren Lodges sind anscheinend speziell am Wochenende häufig ausgebucht.

Ansonsten sind wir anscheinend ganz ähnliche Routen gefahren (wir nur mit einer Dream und Wave statt mit ner kleinen Enduro).
Freu mich immer wieder auf neue Bilder von Dir, weil das schöne Erinnerungen weckst

Gruss Harald
__________________
D. Nuhr: "Es gibt sehr schöne Flecken auf dieser Erde,
allerdings liegen Sie oft ein wenig außerhalb und sind mit
öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer zu erreichen."
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 14.06.2012, 15:19
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 9

Doi Mae Salong (Santikhiri)
Santikhiri Santikhiri
Doi Mae Salong, wohl eins der interessantesten und exotischsten Staedtchen Thailands. Aufgrund der vielen chinesischen Tafeln und Teeshops meint man fast in China zu sein. Die kleine Stadt liegt in rund 1120m Hoehe direkt auf einem Berggrat. Die meisten Bewohner hier haben eine chinesische Abstammung. Auch die Kueche unterscheidet sich etwas von der typischen Thai-Kueche. Meist gibt es als erstes einen Tee, die Gerichte sind etwas abgewandelt, z.B. den Yunan Fried Rice im Little Home sollte man probieren. Zum Wandern ist der Ort bestens geeignet den die bergige Landschaft bietet viele Wege und Dirt Roads die immer wieder durch kleine nahezu unberuehrte Doerfer verlaufen.





Noch vor wenigen Jahrzehnten war Mae Salong einer der wichtigsten (Umschlag) Plaetze im Opiumanbau, heute gibt fast nur noch Kaffee- und Teeanbau. Zu Chinese New Year (Mitte Februar) ist die Stadt total ausgebucht, ansonsten findet man einige preiswerte Unterkuenfte ab 200 Baht pro Zimmer, z.B. Shin Sane oder Little Home (beide nebeneinander an der Haupstrasse) http://www.maesalonglittlehome.com. Wer es etwas komfortabler mitten in den Teeplantagen mag waehlt das Mae Salong Mountain Home (etwas schwer zu finden), Bungis ab 500 Baht bis 1000 Baht. Direkt im Ort ist das auffaellige Mae Salong Flower Hill Resort mit Pool http://www.agoda.de/asia/thailand/ch...ls_resort.html. Man koennte in den Bergen von Mae Salong wochenlang herumwandern, den erstens ist die Temperatur relativ angenehm da man meist in Hoehenlagen zwischen 700-1500m wandert. Weiterhin gibt es massenhaft Dirt Roads mit vielen urspruenglichen Doerfern durch eine schoene Panoramalandschaft. Die Temperatur sollte nicht unterschaetzt werden den nachts kann es im Januar gerne auch mal 10 Grad haben. Bleibt die Sonne tagsueber aus so kann das Thermometer u.U. bei 20 Grad stehen bleiben.

Ein paar groessere Touren rund um Mae Salong, alle Touren verlaufen zum Grossteil auf Dirt Roads bzw. kleinen Wegen.


Das Little Home, hinter dem Haupthaus sind die neuen schoenen Bungalows


Die kleine Stadt Mae Salong, rechts oben der Tempel


Wanderung Jabu Si Village und 1089:Geht man die Haupstrasse zum grossen Marktplatz und biegt dort links ab zur Schule und geht um diese am Zaun herum ist man auf der wenig befahrenen Schotterstrasse nach Jabu Si Village welche man nach etwa 8km erreicht. In dem kleinen Dorf geht es rechts runter auf einen schmalen Pfad (Vorsicht er wird auch von Mopeds genutzt).

Der kleine Weg, wie man sieht auch fuer Motorraeder (jedoch selten da im letzten Stueck sehr steil)


Gute 3km laeuft man diesen kleinen Pfad durch Dschungel und einen “Bambustunnel” bis zum Hang mit tollem Ausblick auf die 1089 und die Berge dahinter.

Aussicht Richtung 1089 und Landschaft


An der 1089 gibt es 2 Optionen: Entweder rechts ab und ueber die Teerstrasse wie nach Mae Salong hoch, oder links ab und kurz darauf wieder links ueber eine neue kaum befahrene Teerstrasse mit schoener Landschaft nach Mae Salong hoch.
Wanderungen Richtung burmesische Grenze (in der Map die “Bordertour”): Fast direkt neben dem Little Home beginnt eine Schotterstrasse die in Richtung burmesische Grenze zu einem Militaercamp hochfuehrt. Das Camp erreicht man nach 12km, es liegt auf etwa 1700m. Am Camp geht es ein paar Meter links am Zaun entlang und dann einen kleinen Fussweg links runter. Nach weiteren 11km erreicht man die Teerstrasse. Achtung: Der kleine Weg vom Camp zur Teerstrasse ist nur mit GPS zu finden. Die Wanderung bis zum Camp ist einfach.

Die Doerfer am Anfang der Strecke


Steinhaeuser sind in den Doerfern selten zu sehen


Die Menschen arbeiten in den Bergen kaum mit Maschinen weil es an den steilen Haengen oft nicht moeglich ist


Wanderungen durch die Teeanbaugebiete:An beiden Seiten Mae Salongs sieht man in einem grossem Bergkessel viele Teeplantagen zu denen schmale Wege fuehren. GPS empfehlenswert.

Wanderungen zum Wat Santi Khiri auf 1290m: Nach Little Home geht es links die kleine Strasse zu den Hill Tribe Doerfern. Ein Stueck danach zweigt ein unauffaelligen Weg nach links oben ab. Er muendet nach etwa 20min Gehzeit in die Strasse zum Wat. Nun noch 10min marschieren und man erreicht die schone Tempelanlage mit Blick auf die Stadt. Zurueck gehts ueber die Treppe runter.

Die schoene Tempelanlage auf dem Berg


Aussicht auf Mae Salong vom Tempel


Nach dieser kleinen Besteigung sollte man sich ein kleine Belohnung goennen. Was man in dieser kleinen Stadt am wenigsten vermutet ist ein Cafe der gehobenen Art, das Sweet Mae Salong


Wanderung auf den kaum befahrenen Dirt Roads Richtung Thoed Thai (siehe Map oben): Ebenfalls gleich nach dem Little Home geht es links auf die unbefestigte Strasse. Nun an einigen aermlichen Behausungen vorbei bis es nach einem kleinen Armeecamp schraeg rechts runter geht. Ab hier bieten sich immer wieder Abzweige an. Man kann aber diese Bergwege bis nach Thoed Thai (rund 45km) gehen, allerdings ist das nur mit GPS moeglich da es keinerlei Wegweiser gibt und kaum Doerfer am Weg sind.


Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu helbob für den nützlichen Beitrag:
Harp Booth (14.06.2012)
  #15  
Alt 30.06.2012, 07:08
helbob helbob ist offline
regelmäßig dabei
 
Registriert seit: 28.08.2011
Ort: Aichach
Beiträge: 64
Galerie: 0
Standard AW: Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern

Trekking und Biking in Thailand, ein paar Infos mit Bildern ,Teil 10

Trekking und Biking in Sued Thailand


OSM Map

Insel Koh Samui
Eine wunderbare Insel zum Trekken ist die Insel Koh Samui, den die Berggegend dort ist noch relativ naturbelassen. Meist herrschen auf den Wegen die 200-300m ueber der Kueste laufen angenehme Temperaturen. Es erwartet eine mediterane Botanic und traumhafte Aussichten auf die Kueste. In regelmaessigen Abstaenden findet man Restaurants in denen man eine Pause einlegen kann oder etwas zu trinken bekommt. Die Bergwege sind zugaenglich von Nathon, Lamai (beim Wat Kunaram oder beim Wat in Lamai) und Maenam.

Zum Sunset ist das Giant Restaurant wohl unschlagbar da es relativ leicht ueber eine befestigte Strasse erreicht werden kann


Tagsueber ist es ebenfalls sehr schoen deshalb bietet es sich an hier die Wanderung zu beginnen.


Ein Stueck weiter Blick auf die Kueste


Ueberall an den Baeumen sieht man kleine Schilder mit “Woodland Resort”, diesen folgt man ganz einfach und erreicht ueber eine teils schlechte Dirt Road das Woodland Resort welches auch der Zwischenstop etlicher Jeep-Touren ist. Wenn gerade keine Jeep-Tour da ist lohnt es sich auf einen Fruit-Shake zu bleiben




Man folgt nun weiter der Dirt Road und geniesst viele schone Ausblicke auf die Kueste


Auf Hoehe Menam an einem 3-Abzweig geht es rechts runter und nach rund 1km beginnt eine steile geteerte Bergstrasse die nach Maenam fuehrt.
Kartenmaterial fuer die Bergtouren gibt es kostenlos in fast jedem Resort. Die meisten Wege sind auch in OSM eingezeichnet. Aufgrund der vielen Abzweigungen ist ein GPS ratsam.


Fortsetzung folgt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Offical press release about the new TRC (TREKKING REGISTRATION CERTIFICATE) Andreas Permits und TIMS 0 22.08.2006 16:42
TAAN to issue trekking certificates THT Permits und TIMS 0 07.08.2006 06:43
Spiti - Trekking, Homestays und viele Infos... AndreasW Trekking in Indien 13 19.03.2006 16:16
suche Infos zum Trekking in Italien trekking_flo Wandern in Südeuropa 5 16.01.2006 09:49
Infos Garhwal Trekking Guest Trekking in Indien 3 07.07.2004 21:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:28 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS