Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Spezialthemen > Expeditionsbergsteigen > Diskussion Expeditionen

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 05.04.2012, 16:10
angshima angshima ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 21.03.2012
Ort: Spardorf
Beiträge: 8
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Hallo

Vielleicht habe ich mich etwas ungluecklich ausgedrueckt: ich wuerde schon vor der Tour entscheiden ob der Peak sein soll oder nicht.
Wie ich Deine/Eure Antworten bisher verstanden habe ist aber der Zusatzaufwand an Material und Guide/Team sehr gering (das mit dem Permit ist natuerlich richtig).
Dann verstehe ich aber den letzten Post nicht, dass die Crew nicht billiger wird.
Du sagtest vorher, dass der Guide genau so gut ausgebildet sein sollte wie fuer eine blosse Passueberquerung.
Und das mit der Moral ist auch klar wenn man unterwegs erst entscheiden wuerde (was ich wie gesagt nicht tun wuerde).
Wenn der Zusatzaufwand sehr gross waere wuerde es mir einfach schwerer fallen mit der Agentur auszuhandeln: ich versuch den Gipfel.

Ciao

Ang Shima
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 05.04.2012, 16:22
Benutzerbild von Nilsemann
Nilsemann Nilsemann ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: Göttingen
Beiträge: 444
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Zitat:
Zitat von angshima Beitrag anzeigen
Dann verstehe ich aber den letzten Post nicht, dass die Crew nicht billiger wird.
Du sagtest vorher, dass der Guide genau so gut ausgebildet sein sollte wie fuer eine blosse Passueberquerung.
Richtig. Aber: eine Crew, die einen oder mehrere Klienten erfolgreich auf den Gipfel eines mittelhohen 6000ers gebracht hat, ggf. auf 5800 Metern eine oder sogar zwei Nächte verbracht hat, Schlafplätze "reserviert" und Zelte aufgebaut hat, dort gekocht, alles Gepäck hinaufgetragen und ggf. durch Neuschnee gespurt hat, entlohnt man schlichtweg merklich besser als eine Crew, die in Khare an einem freien Tag Rakshi trinkt, während man als Klient alleine oder nur mit dem Guide eine lockere Tagestour zum Mera La macht. Das meinte ich.

In meiner Nacht im High Camp waren ca. fünf Träger, der Guide und drei kitchen boys mit uns dort oben. Einen Tag zuvor waren bereits aufgrund des großen Ansturms im High Camp zwei unserer Träger vorgelaufen, um dort einen Zeltplatz zu "reservieren", weil windgeschützte Plätzchen dort Mangelware sind. Die beiden haben dort zwei Nächte verbracht und uns den Weg zum Gipfel durch eine tolle Logistik merklich erleichtert. Das sind einfach Leistungen, die dementsprechend finanziell anders honoriert werden müssen, als Spaziergänge unterhalb von 5500 Metern.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 11.04.2012, 16:10
angshima angshima ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 21.03.2012
Ort: Spardorf
Beiträge: 8
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Hallo

OK, jetzt sehe ich klar und weiss was Du Nils mit Logistik/Kosten usw. gemeint hast. Danke.
Da war noch mal die Frage was wir danach machen. Nein, wir gehen nicht ueber den Amphu Laptsa sondern ueber Tagnang nach Lhukla.
Was mich noch interessiert: wie lange war der Vorlauf fuer Eure Tour?
Habt ihr schon Monate vorher per Email mit der Agentur verhandelt oder erst in KTM?

Ciao

Ang Shima
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 11.04.2012, 17:05
Benutzerbild von Nilsemann
Nilsemann Nilsemann ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: Göttingen
Beiträge: 444
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Hi Ang Shima,

ich würde es auf gar keinen Fall erst in Kathmandu organisieren! Insgesamt haben meine Planungen vom ersten Hirngespinst bis zur Abreise fast zwei Jahre gedauert. Ca. anderthalb Jahre vor Abreise habe ich angefangen, die ersten Agenturen anzuschreiben und habe mich nach Preissondierungen dazu entschieden, es doch mit den "üblichen Verdächtigen" zu machen, mit denen ich bereits auf anderen Touren durch Nepal gute Erfahrungen sammeln konnte. Denen habe ich dann ca. ein Jahr vor Abreise fest zugesagt.

Man kann also sagen, dass ich die erste Mailanfrage ca. 18 Monate vor Abreise formuliert habe. Wenn du konkrete Vorstellungen hast, ist das sicher extreeem viel und mehr als genug Zeit. Sicherlich kommt man auch mit deutlich weniger Vorlaufzeit aus. Ein dreiviertel Jahr würde ich aber als Minimum für mein Gefühl einplanen. Allein auch wegen der Flüge. Eher mehr.

Auf diese Weise war es sehr komfortabel. Der Organizer hatte reichlich Zeit, manche der Träger sowie die Küchenmannschaft zusammenzutrommeln, die ich schon kannte. Das fand ich sehr angenehm. Man weiß dann, dass man sich auf die Leute verlassen kann, mit denen man unterwegs ist. Das allein war mir die lange Vorlaufzeit wert. Als ich dann in Kathmandu war, habe ich Guide & Organizer nochmal in Thamel zum Mittagessen getroffen, letzte Details bequatscht, Geld übergeben und die Permits bekommen. Wenn Du eine zuverlässige Truppe suchst, kann ich Dir gerne die Kontaktdaten vermitteln.

Grüße
Nils
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 16.04.2012, 12:13
MarcusW MarcusW ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Wien
Beiträge: 445
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Zitat:
Zitat von Nilsemann Beitrag anzeigen
Ein dreiviertel Jahr würde ich aber als Minimum für mein Gefühl einplanen. Allein auch wegen der Flüge.
Als langjähriger "Internet-Planer und -Bucher" kann ich dem nur vollinhaltlich zustimmen, jedenfalls was die Flüge und die Rahmenplanung betrifft.
Eine Detailplanung kann ja immer erst dann seriös beginnen, wenn die internationalen Flüge fix sind (was heute oft auch bedeutet: Die Tickets müssen bezahlt und ausgestellt werden).

Umgekehrt tun sich Agenturen vor Ort bei etwas aufwendigerer Logistik (für die Hochsaison) immer viel leichter, wenn sie v.a. das Personal langfristig planen können.

LG,
M
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 12.03.2013, 20:45
Benutzerbild von Katsig
Katsig Katsig ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 12.03.2013
Ort: Meist in den Bergen
Beiträge: 17
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

@Nilsemann

Du hast mich neugierig gemacht. Nur zu gerne würde ich wissen mit welcher Agentur du unterwegs warst.

@Alle

Warum steigen die meisten Bergsteiger auf den Central und nicht auf den Nordgipfel?
Warum geht man vom Hochlager zum Gipfel schon so früh (drei, vier Uhr morgens) los?
Erst gestern hat mir eine Bergsteigerin von der Eiseskälte am Mera Peak erzählt. Reichen da meine alten Scarpa Phantom Lite? Heute habe ich auf Flickr ein Foto gesehen, da standen 2 Träger mit Turnschuhen am Highcamp.

LG
Katsig
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 13.03.2013, 07:41
Benutzerbild von Nilsemann
Nilsemann Nilsemann ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: Göttingen
Beiträge: 444
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Hallo Katsig,

check deine PN bzgl. der Kontaktdaten.

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
Warum steigen die meisten Bergsteiger auf den Central und nicht auf den Nordgipfel?
Weil dieser schneller zu erreichen und oft bereits per Fixseil versichert ist, in das man sich einfach einklinken kann. Der Weg zum Nordgipfel führt hingegen vom Central aus nochmal durch deutlich seltener begangenes Gelände. Der Aufwand hinsichtlich Sicherung ist einfach größer. Diesen Aufwand scheuen viele Guides. Ich hatte vorab ja auch geplant, auf den North zu gehen. Aber da wir das Glück hatten, auch alleine auf dem Central stehen zu können (was in der Hauptsaison wohl nicht sehr oft der Fall ist) und wir vom Aufstieg ziemlich erledigt waren, haben wir uns spontan am Gipfelaufbau des Centrals umentschieden. Es war einfach zu verlockend, sich einfach ins bestehende Fixseil einzuhängen. Ansonsten wäre ich auch gerne auf den Nordgipfel gegangen.

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
Warum geht man vom Hochlager zum Gipfel schon so früh (drei, vier Uhr morgens) los?
Muss man nicht, aber wir wollten früh auf dem Gipfel sein, da wir am selben Tag noch wieder bis Khare absteigen wollten. Die Route vom High Camp zum Gipfel hat ca. dreieinhalb Stunden gedauert. Wir waren dann eine gute Stunde am Gipfel, eine halbe Stunde im Highcamp und waren gegen 13 Uhr wieder in Khare. Auf dem Weg hinab war der Mera La bereits in Wolken gehüllt, die immer dichter wurden. Wir waren froh, zu dieser Uhrzeit schon so weit unten in angenehmeren Höhen und einfacherem Gelände zu sein. Für denn Fall von aufkommendem Schlechtwetter geht man daher am besten so früh wie möglich los.

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
Erst gestern hat mir eine Bergsteigerin von der Eiseskälte am Mera Peak erzählt. Reichen da meine alten Scarpa Phantom Lite?
Keine Ahnung! Ich kenne den Schuh nicht. Den Bildern bei Google nach zu urteilen würde ich ja sagen, aber ohne Gewähr. Kalte Füße wirst Du trotzdem haben, wenn Du nachts aufsteigst. Ich hatte sogar so kalte Füße, dass ich mir panisch Wärmeknickpads in die Schuhe gestopft habe, weil ich in Ermangelung an Sauerstoff die wildesten Gedanken über Erfrierungen bekommen habe Trotzdem habe ich meine Füße dann erst wieder um halb zehn auf dem Abstieg gespürt. Der Mera Peak kann höllisch kalt sein. Kurz bevor die Sonne aufging, fing es bei uns richtig an zu stürmen. Da waren es gefühlt sicher -25°C, wenn nicht sogar noch weniger.

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
Heute habe ich auf Flickr ein Foto gesehen, da standen 2 Träger mit Turnschuhen am Highcamp.
Richtig. Träger im Highcamp. Die sind härter im Nehmen als wir jämmerlichen Europäer! Und mittags im High Camp ist nochmal 'ne ganz andere Hausnummer als Gipfelaufstieg nachts um 4.

Gruß
Nils
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 13.03.2013, 09:20
Benutzerbild von Katsig
Katsig Katsig ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 12.03.2013
Ort: Meist in den Bergen
Beiträge: 17
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Vielen Dank Nils, für deine ausführliche Antwort!

So wie du schreibst könnte man meinen, dass man über den Central-Gipfel gehen muss um auf den Nordgipfel zu kommen. Besteht da nicht die Möglichkeit unterhalb des Gipfelaufbaus des Central vorbei zu gehen? Oder gibt es da Hindernisse wie unüberwindbare Spalten. Leider kann man das auf den mir zugänglichen Bildern nicht erkennen.

Sollte ich jemals das Highcamp erreichen, dann werde ich ganz bestimmt nicht früh weg gehen. Am Huayna Potosi habe ich mich diesbezüglich schon sehr gewundert. Da sind die meisten schon um 2 Uhr morgens losmarschiert, wir dagegen erst um 5 und haben den Gipfel erreicht. Auch im Abstieg war der Schnee nicht aufgeweicht.

Für einen frühen Aufstieg am Mera Peak spricht vielleicht das Wetter. Wenn es regelmäßig bereits in den Vormittagsstunden zuzieht, dann wäre das ein Argument für ein frühes Weggehen.

LG
Katsig
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 13.03.2013, 10:22
Benutzerbild von Nilsemann
Nilsemann Nilsemann ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: Göttingen
Beiträge: 444
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
So wie du schreibst könnte man meinen, dass man über den Central-Gipfel gehen muss um auf den Nordgipfel zu kommen. Besteht da nicht die Möglichkeit unterhalb des Gipfelaufbaus des Central vorbei zu gehen? Oder gibt es da Hindernisse wie unüberwindbare Spalten.
Doch doch, genau so ist es. Man muss nicht erst auf den Central, um dann den North zu besteigen. Man kann am Gipfelaufbau des Centrals einfach vorbei gehen und kommt dann nach ca. 30-45 Minuten zum North. Unser Guide war nicht besonders begeistert von der Idee, auf den North zu gehen. Es gab keinerlei Spuren dort hin und ihm war das Risiko hinsichtlich der Spalten zu groß. Und wie gesagt...wir waren nach dem Aufstieg in der Höhe auch ganz froh darüber, nur noch fünf Minuten zum Central klettern zu müssen, als weitere anderthalb Stunden bis zum Nordgipfel und zurück. Das hätte den Rückweg bis hinunter nach Khare auch nicht unbedingt erleichtert. Die Tour war auch so mit knapp zehn Stunden in dieser Höhe anstrengend genug.

Ich hänge mal ein Bild von mir an (leider recht niedrig aufgelöst, bin gerade nicht zu Hause). Der Gipfel nahe der Bildmitte ist der Central, rechts siehst Du den North. Da kannst Du ungefähr den Charakter des Geländes erahnen. Wenn ich zu Hause bin, schaue ich nochmal nach anschaulicheren Fotos.

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
Für einen frühen Aufstieg am Mera Peak spricht vielleicht das Wetter.
Ganz bestimmt sogar! Ich würde immer wieder so früh aufbrechen, vielleicht sogar noch früher, um dann den Sonnenaufgang vom Gipfel aus mitzubekommen. Wir waren leider 'erst' auf ca. 6300 Metern als die Sonne aufging. Da kamen uns die Japaner, von denen wohl zumindest einer auf dem Gipfel war, schon wieder entgegen.

Bedenke auf jeden Fall auch: wenn ich mit dem Vorhaben High Camp - Nordgipfel - Khare erst um 5 Uhr morgens aufgebrochen wäre, wäre ich wohl erst nach 16.30 Uhr wieder in Khare gewesen. Wenn dann das Wetter mal unerwartet umschlagen sollte und man plötzlich auf Grund von schlechter Sicht deutlich langsamer voran kommt, dann ist die Sonne ganz schnell untergegangen und man findet sich in der Dunkelheit wieder. Mir wäre das zu heikel.

Gruß
Nils
Miniaturansicht angehängter Grafiken
mera.jpg  
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 13.03.2013, 11:15
Benutzerbild von Katsig
Katsig Katsig ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 12.03.2013
Ort: Meist in den Bergen
Beiträge: 17
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

@Nilsemann

Danke Nils, das Bild kannte ich schon. Und man könnte meinen, dass man oberhalb des Hängegletschers problemlos gehen kann.

Zum zeitigen Aufstieg: Wer am selben Tag noch nach Khare absteigen will, der muss so früh losgehen. Ich stelle mir aber vor, dass ich höchstens bis zum Pass absteige, vielleicht auch nur bis zum Highcamp. Schlafen auf dieser Höhe war für mich bisher kein Problem, denn bis ich so hoch gestiegen bin, war ich viele Tage unterwegs. Was mich von einer 2. Nacht im Highcamp abhalten könnte, ist eine totale Wetterverschlechterung. Aber auch dann würde ich nur bis zum Mera La absteigen.
Zur Höhenanpassung: Wir werden in Jiri losmarschieren und planen für diese Mera Peak-Tour etwa 26 Tage ein.

LG
Katsig
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 13.03.2013, 11:36
Benutzerbild von Nilsemann
Nilsemann Nilsemann ist offline
fühlt sich hier richtig wohl
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: Göttingen
Beiträge: 444
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Zitat:
Zitat von Katsig Beitrag anzeigen
Ich stelle mir aber vor, dass ich höchstens bis zum Pass absteige, vielleicht auch nur bis zum Highcamp.
Geh dann lieber bis zum Pass runter, das dauert nicht wirklich lang. Im High Camp ist alles zugeschissen Kein schöner Ort um es sich gemütlich zu machen.
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 13.03.2013, 12:06
Benutzerbild von Katsig
Katsig Katsig ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 12.03.2013
Ort: Meist in den Bergen
Beiträge: 17
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Nils, vielen Dank!
Vom eventuell schlechten Zustand des Highcamps habe ich auch schon gelesen, außerdem sind die Zeltplätze rar. Hab auch schon gesehen, dass Zelte irgendwo in der Flanke zwischen Mera La und Highcamp standen. Wir werden das ganz bestimmt erst vor Ort abschätzen können, wie und was zu tun ist.
Zurück zu den Spalten im Gipfelbereich:
Nachdem die Peak-Climbing-Saison bald beginnt, bin ich über jede Info bezüglich der Besteigung des Mera Peak North dankbar, aber auch wie jetzt in der Vormonsunzeit der Gipfelaufbau am Central aussieht. Da wurde ja von überhängenden Passagen geschrieben. Auf dem Bildmaterial was ich bisher gesehen habe, sieht das aber wesentlich harmloser aus.
Meine Bitte an alle Mera-Peak-Aspiranten: Zeigt eure Bilder von den letzten Metern zum Gipfel. Zeigt den Weg, der zum Nord-Gipfel führt. Danke..

LG
Katsig
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 14.03.2013, 11:47
Hannes33 Hannes33 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1.520
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Die "Aspiranten" werden dir mit Bildmaterial wohl kaum weiterhelfen können...

Zum Mera North: der wird nur ganz selten bestiegen, deshalb ist auch nur selten eine Spur. Das macht die Geschichte dann auch für den Großteil der "Aspiranten" etwas anspruschsvoll, in der Höhe von fast 6500m, nach einem für die meisten langen Anstieg noch ca. 45 Minuten bis zu einer Stunde im teils tiefen Schnee zu stapfen...
Die Nepalesischen Guides gehen ungern zum Mera North, aus diesem ersten Grund, dann auch weil der Grad vom Central zum North oftmals sehr schmal ist, das sieht man auf dem Bild von Nils nicht, ist aber oftmals so... wenn dann der Wind aufkommt, was gerade bei einem späteren Start vorkommen kann, dann kann es ungemütlich werden...
Weiter "unten" zu queren ist wegen den Spalten wohl nur eine mässig tolle Sache...

Bzgl. Abstieg: ein Abstieg zum Mera La reicht i.d.R. vollkommen aus um aus der ersten "Gefahrenzone" zu kommen (bei Schlechtwetter). Ich jedenfalls würde keine Nacht im Highcamp verbringen wollen, schon gar nicht 2... Viel Wind, kalt, hygienisch fragwürdig... da ist am Mera La um einiges gemütlicher.

Bild habe ich dir nur eines angehängt, das nicht sehr aussagekräftig ist, aber hinter meinem Kollegen, erkennst du das Ende des scharfen grad, der zwischen central und north führt...

Wir hätten damals sicherlich wettermässig die perfekten bedingungen gehabt, um auf den North peak zu gehen, waren aber erst um 1200 am Gipfel, weil wir erst um 0500 vom Mera la aus gestartet sind, und mein kollege war eher fertig. Und dann waren wir mit der traumhaften Aussicht "beschäftigt"...
Ich hatte den Mera peak North auch am Plan, aber mit einem müden kollegen und ohne spur war es mir das Risiko nicht wert, zumal es auch so einer meiner bisher schönsten Gipfeltage im Khumbu war...
LG, Hannes.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
mera-399_1.jpg  
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 14.03.2013, 14:14
Benutzerbild von Katsig
Katsig Katsig ist offline
Forumsfrischling
 
Registriert seit: 12.03.2013
Ort: Meist in den Bergen
Beiträge: 17
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Hannes,
danke für das Bild. Es zeigt mir, dass sich das Gelände da oben immer ändert.

Warum du bei den Gipfelanwärtern Gänsefüßchen setzt, kapier ich nicht. Auch nicht wenn du schreibst, dass mir diese wohl kaum weiterhelfen können. Warum nicht? Ich denke, dass es einige gibt, die zwar den Gipfel nicht erreicht haben, aber vor den letzten Anstieg vielleicht doch noch mal Richtung Nordgipfel geknipst haben.

Ich habe zwischenzeitlich Bilder gefunden, auf denen man sieht, dass eine Überquerung des Centralgipfels nur über einer Abseilstelle geschafft werden kann. Einen YouTuber habe ich gefragt, ob sie über den Central gegangen sind. Antwort: Ja, sie haben es versucht, mussten aber wegen einer Abbruchstelle wieder hoch gehen und sind dann seitlich zum Mera North gequert. Zwei weitere Bilder habe ich gefunden, da sieht man sehr schön die Spuren bei der Querung.

Hannes, die Spalten die du bezüglich Querung ansprichst, sind wohl noch etwas tiefer.

Bezüglich Nacht im Highcamp:
Dieses Highcamp hat wohl viele Gesichter, es kann schneefrei sein und man muss aufpassen wo man hintritt, es kann viel Neuschnee sein, dann ist alles sauber. Es kann stürmisch sein, dann hält man es kaum aus, es kann sonnig sein, dann sieht man hemdsärmelige Menschen die in Turnschuhen rumstehen. Es gibt da wirklich viele Bilder von diesem Felsencamp.

Ich habe mir ein mögliches Vorgehen zurecht gelegt:

Aufstieg von Kahre nach Mera La und entweder dort das Basecamp einrichten, oder die 100 m auf der anderen Seite absteigen und dort das Lager errichten und übernachten.
Aufstieg zum Südgipfel und wieder absteigen bis ins Basecamp und dort wieder übernachten.
Aufstieg bis zum Nordgipfel, oder wenn zu müde, dann Übernachtung im Highcamp mit Besteigungsversuch am nächsten Tag.
Wenn ein Gipfelgang (North) vom Basecamp möglich war, stellt sich die Frage, ob man dann noch in der Lage ist bis zum Basecamp abzusteigen, oder man gezwungen ist im Highcamp zu bleiben.

Alles Überlegungen die ich in der warmen Wohnstube angestellt habe. Vor Ort sieht alles anders aus. Was ich aber auf alle Fälle einplane, sind 3 zusätzliche Reservetage.

LG
Katsig
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 14.03.2013, 17:14
Hannes33 Hannes33 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1.520
Galerie: 0
Standard AW: Mera Peak: Spalten im Gipfelbereich?

Schau dir das Bild von Nils nochmals an, darauf wirst du sehen wo in etwa der direkte Anstieg auf den Mera North verlaufen könnte/würde... wenn man nicht vorher auf den Central peak geht.
Vielleicht ist dein Auge geübt genug um zu sehen, warum das nicht unbedingt die sicherste variante ist, je nach dem wie sich die schneelage und wetterbedingungen präsentieren.
Im Nov. 2011, als auch das Bild von Nils entstand, wäre die Option machbar gewesen, allerdings waren bei meiner Besteigung, ein paar Tage vor Nils, über 50cm ungespurter Neuschnee... Da sind dann Schneebrücken usw. wieder ganz anders zu beurteilen...

Deine Überlegungen in aller Ehre, aber du kannst noch so viel vorher planen, bilder anschauen und dir varianten überlegen, vor Ort bist du u.A. mit dem aktuellen Wetter und der aktuellen schneesituation konfrontiert, da wird erstens alles gleichmal klarer und zweitens relativieren sich dann auch noch viele andere sachen ;-)
Planung ist gut, aber nur bis zu einem bestimmten Grad...
LG, Hannes.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gipfel, gletscherspalten, mera, peak, spalten


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mera Peak nepal 20 april yeti Trekking in Nepal 4 14.05.2010 10:54
Mera Peak focusdevil Trekking in Nepal 9 17.08.2009 23:55
Mera Peak und Island Peak Erfahrung koasakraxler Trekking in Nepal 10 04.03.2008 13:04
Tourenbericht Jiri, EBC, Lukla, Mera peak BC tetraeder Trekking in Nepal 3 14.10.2007 14:28
Trekking Khumbu November 2004 (Island Peak, Mera Peak) Uwe_Clement Trekking in Nepal 12 13.08.2004 15:28


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:39 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS