Trekkingforum.com

Zurück   Trekkingforum.com > Allgemeines > Ausrüstung

Trekkingforum Service
Impressum Präambel
Netikette Werte
Datenschutzbestimmungen
Forenregeln - Benutzerkonsens
Hilfe / FAQ Wer ist online
Alles als gelesen markieren
Interessengemeinschaften
Alle Interessensgruppen
Alle IG-Kategorien
Fotogalerie & Alle Alben
Fotos hochladen
Neueste Fotos
Neueste Bildkommentare
Alle Alben
Diashow
Diashow
Trekkingforum Termine
Kalender
Fernsehsendungen
Offlinetreffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2012, 19:08
sander sander ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 03.03.2012
Ort: Köln, Deutschland
Beiträge: 35
Galerie: 0
Standard Chris Reeve oder Böker ?

Hallo Leutz,

will mir nen outdoor Messer holen, zur Auswahl stehen das Chris Reeve Pacific und das Böker Orca 2.
Wozu würdet ihr mir raten ?


http://www.boker.de/fahrtenmesser/bo...er/120596.html


http://www.globetrotter.de/de/shop/d...?mod_nr=130196




Gruß Martin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.03.2012, 19:20
Benutzerbild von stefan p
stefan p stefan p ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 01.01.2011
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 107
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Hallo Martin,

also das kommt ganz darauf an, wozu du das Messer nutzen möchtest, ob du es selber nachschärfen willst, wenn es mal stumpf geworden ist etc.
Das sind ja zwei komplett verschiedene Messer.

lg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.03.2012, 22:02
Loewe1981 Loewe1981 ist offline
schreibt viel
 
Registriert seit: 08.01.2011
Ort: D, NRW, Ratingen-Lintorf
Beiträge: 240
Galerie: 4
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

ich kenne keines der beiden Messer. Habe aber die (hauptsächlich für den Geldbeutel) schmerzliche erfahrung gemacht, das man sein Messer vor dem Kauf auf jeden Fall mal in die Hand nehmen sollte ... ein paar mal aus der Scheide ziehen ... ein paar für den Einsatzzweck des Messers typische Bewegungen in der Luft machen ... meistens hat sich dann bei mir sehr schnell ein gutes oder schlechtes gefühl eingestellt

rein optisch würde ich das Orca 2 nehmen, es wirkt nicht ganz so agressiv.
Andererseits würde ich keins von Beiden nehmen, da ich mich mit Wellenschliff (und sei es nur partiell) nicht anfreunden kann. ... wobei ich gerade lese, dass das Orca auch ohne Wellenschliff erhältlich ist ... damit steht mein Favorit, zumal ich mit Böker meist gute Erfahrung gemacht habe. Auch wenn die gebogene Form der Klinge schwerer selbst nach zu schleifen sein wird, vom möglichen Wellenschliff mal ganz abgesehen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.03.2012, 08:17
Benutzerbild von Travelmate
Travelmate Travelmate ist offline
die Beine ernähren den Wolf....:o)
 
Registriert seit: 27.03.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 1.852
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Hi - Grüßt Euch,

hmm, ich denke da muss man sich einige Gedanken machen bzw. Überlegungen anstellen.

Willst Du das Messer wirklich für den harten Outdoor-Einsatz, also z.B. wochen-monatelange Wildnis Touren unter Feldbedingungen.

Beide wären dafür geeignet, aber ich würde Überlegungen anstellen wie:

- sozialverträglich ist das Messer
- wieviel Pflege benötigen die Materialien z.B. Holzgriff,Scheide, Stahl
- Messer auf Betriebsschärfe halten unter Feldbedingungen
- bei Verlust Wiederbeschaffung(swert)
- gesetzliche Vorschriften im Einsatzgebiet
- etc.

Also aus diesen Gesichtspunkten würde ich kein Messer wählen, das hunderte von Euros kostet und in den meisten Ländern offiziell verboten ist. Meistens hat man zwar keine Probleme, aber z.B. offen am Gürtel oder aussen am Rucksack zu tragen, könnt je nachdem wo schwierig werden.

Man kann jetzt natürlich ein relativ günstiges Fixed kaufen, das liegt viel am Geschmack, gibts ja alles am Markt. Auch ein echter Messerfreak hat da tausende von Punkte auf die ich gar nicht eingehen kann und will.

Also hast Du Dich verliebt und bildest Dir eins ein, gut sind beide..musst Du`s wohl kaufen. Ich persönlich würe eher das Böker nehmen, aber das ist Geschmacksache, auch sagt meine Erfahrung das eine Klingenlänge zwischen 10-13 cm etwa reicht im realistischen Einsatz, da aber möglichst eins mit Vollerl (hätten aber beide).

Schau mal, ich suchte Dir eins raus, da hast was gutes, aber noch bezahlbar:

http://www.linder.de/de/artikel/Mess...4_Super_Edge_2

Das dürftest laut Waffengesetz sogar führen!

Musst halt mal schauen!

Nette Grüße

Ralf

PS: Wellenschliff oder glatte Klinge: Wellenschliff bleibt länger scharf/Einsatzfähig wirkt aggressiver und ist unter Feldbedingungen schwerlich schärfbar. Also die glatte Klinge kann mit guten Diamantschärfern relativ problemlos auf Schärfe gehalten/gebracht werden.

Gute sind z.B. von DMT, nicht alle Diamantschärfer sind gleich gut:

http://www.feines-werkzeug.de/produc...-Grob-325.html
__________________
"Auf Tour ist eine gute Ausrüstung + Deine Zähigkeit + praktisch abrufbares Wissen + Bauchgefühl - Deine beste Lebensversicherung....!"

facebook.com/ralf.travelmate

Richtig frei, fühle ich mich nur draussen....!!!!!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.03.2012, 11:22
Benutzerbild von stefan p
stefan p stefan p ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 01.01.2011
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 107
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Also Martin,

wenn du eine Antwort möchtest, musst du dich schon nochmal melden.
Wenn wir wissen, was du mit dem Messer vor hast lassen sich eher Empfehlungen geben.
Zum jetztigen Zeitpunkt könnte wir ja nur über unsere Vorlieben entscheiden, was dir aber eventuell nicht weiterhelfen wird.
Bei einem Messer spielen viele Faktoren eine Rolle, die Travelmate ja schon aufgezählt hat.

Da wären die Stahlsorte und evenutelle Beschichtung, Griff,mit Fehlschärfe oder ohne, Wellenschliff oder glatt durchgehend, fixed oder klappbar etc...

gib uns antwort und wir können dir helfen


lg
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.03.2012, 21:51
sander sander ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 03.03.2012
Ort: Köln, Deutschland
Beiträge: 35
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Moin liebe Leute,

nun melde ich wieder zu Wort. Hab mir heute erstmal nen Opimel geholt weil ich mich nicht entscheiden konnte


Alsoo ich möchte ein feststehendes Messer, mit einer sehr guten Klinge (guter Stahl), Vollerl, Micarta Griff vorzugsweise, Preis ist mir egal !, in Richtung Outdoor Kampfmesser.

Was damit gemacht werden soll ?
Outdoor Einsatz, gröbere arbeiten, Hack arbeiten, Holz Blöcke teilen, leichte fein Arbeiten.
Soll also einiges aushalten der Stahlt.

Bzgl. des Schärfens: Wäre schön wenn man es selber schärfen kann, muss allerdings nicht, würde es dafür auch einschicken lassen.


Ich glaube das dass richtige Messer Geschmacksache ist, allerdings sollten die Fakten stimmen, sprich Stahl Art, Klingenstärke ect. pp.

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar andere Messer für mich auf die ich nicht gekommen wäre.

Chris Reeve knives sind meine Favoriten bisher, zum Thema erlaubt, nicht erlaubt, soll für Deutschland sein. Kann meinetwegen auch über eine 12 cm Klingenlänge haben.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.03.2012, 23:39
Loewe1981 Loewe1981 ist offline
schreibt viel
 
Registriert seit: 08.01.2011
Ort: D, NRW, Ratingen-Lintorf
Beiträge: 240
Galerie: 4
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Dann werf ich einfach mal das Spyderco Hossom Forager und sein 3 Geschwister Forester, Woodlander und Dayhiker in den Raum ... wenn der Preis keine Rolle spielt.
http://www.spyderco.com/catalog/details.php?product=247

Bis auf die Länge sind sie Identisch. Das Forager hab ich vor ein paar Jahren für mich endeckt. Der Preis hat mich doch etwas abgeschreckt. Ich nutze meine Messer auch gerne zu hacken, und dieses ist für mich(!) fast perfekt. Ich hab mir lediglich den Griff an mehreren Stellen eingekerbt, da er mir mit nassen oder feuchten Fingern zu rutschig war. Lässt sich auch mit dicken Handschuhe noch gut packen.

Ob es dir genug Richtung Outdoor-Kampfmesser geht, weiß ich nicht. Spontan haben mich schon leute gefragt ob es ein Küchenmesser sei. Dir Form rechtfertigt die Frage irgendwo.

Damals hab ich es auch bei Böker bekommen. Heute scheint es zumindest aus dem Onlineangebot genommen zu sein.

mfg
Löwe
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.03.2012, 08:20
sander sander ist offline
Vollmitglied
 
Registriert seit: 03.03.2012
Ort: Köln, Deutschland
Beiträge: 35
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Das sieht gar nicht so schlecht aus das Messer, von der Form her gefällt es mir auch sehr gut !
Wie sieht es mit leichten Fein arbeiten aus und dem schärfen ?


Gruß Maritn
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.03.2012, 22:25
Benutzerbild von stefan p
stefan p stefan p ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 01.01.2011
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 107
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Sehr beliebt sind auch die Messer von ESEE.... dürfte deinen geschmack auch treffen.
kann man sich auch gleich mit passender kydexscheide und gürtelclips etc. bestellen.
Es ist ein Kohlenstoffstahl, den man sehr scharf schleifen kann, nicht eine allzu große rockwellhärte hat, dass bedeutet, er kriegt nicht so leicht mikrochips (kleine ausbrüche), bleibt aber auch nicht so lange scharf wie bei andere stahlsorten, wie z.B. VG10...
Auch ist der Kohlenstoffstahl nicht Rostfrei, jedoch haben die ESEE-Messer eine hochwertige Beschichtung, die bei entsprechender Pflege den Stahl vor Rost schützen. Ein weiteres Plus ist die Lebenslange Garantie auf die Messer von ESEE-Knives. Eine feine Sache.
Es gibt dort auch verschiedene Größen.... musst dir mal angucken.

http://www.eseeknives.com/index2.htm

Ein weiteres SEHR gutes Messer, aber nicht sehr Kampfmessermäßig, ist das Fällkniven F1. Dieses besitze ich und bin vollauf zufrieden.
Sehr guter, rostfreier laminierter VG10 Stahl. Hohe Rockwellhärte, daher bleibt es sehr lange scharf, kann auch sehr scharf geschliffen werden, schon bei der Auslieferung konnte ich damit meine Armhaare absebeln bin die ersten zwei wochen mit komischen mustern in meinen Unterarmen rumgerannt. Beim schleifen muss man aber aufpassen und ein wenig übung mitbringen, da es eine konvexe klinge hat und dementsprechend geschliffen werden muss. hier empfiehlt sich die mauspad methode mit schleifpapier und danach das abziehen mit diamantschleifpaste auf einem lederriemen.

http://www.feines-werkzeug.de/produc...de.html&refID=

Es gibt so viel bei Messern was man beachten sollte und wenn man wie du vorhat eine Menge Geld zu investieren, sollte man sich gut und lange überlegen was man genau braucht und will.
Ich selber habe mich locker 2 Monate belesen und viele gute Tips im Messerforum erhalten, dass kann ich Dir sehr empfehlen. ps: darf ich hier werbung für eine anderes forum machen? wenn nein, dann sorry

Aber meine Tipps sind wie gesagt die beiden Messerschmieden und deren Modelle von ESEE und Fällkniven.... Das oben von Travelmate empfohlene Superedge ist im Prinzip das gleiche wie das F1 von Fällkniven, es wird jedoch in Solingen von Linder hergestellt. Dort wurden damals auch die Fällkniven hergestellt, jedoch kam es zum Streit zwischen der Firma Fällkniven und Linder, da Linder ihr eigenes Modell, eben das Superedge auf der Markt brachte, welches im Prinzip eine Kopie des F1 ist. Daraufhin ließ Fällkniven seine Klingen, mittlerweile aus laminierten VG10, in Japan fertigen. Das nur eine interessante Randinformation

lg, Stefan
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.04.2012, 19:10
Benutzerbild von Travelmate
Travelmate Travelmate ist offline
die Beine ernähren den Wolf....:o)
 
Registriert seit: 27.03.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 1.852
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Hi Stefan,

ja genau, kennst Dich aus, hab ich fast vermutet-Bauchgefühl!

Das Super Edge ist im Prinzip das F 1, ich persönlich mag das Super Edge 2 lieber, optisch als auch der Größe halber.

Nette Grüße

Ralf
__________________
"Auf Tour ist eine gute Ausrüstung + Deine Zähigkeit + praktisch abrufbares Wissen + Bauchgefühl - Deine beste Lebensversicherung....!"

facebook.com/ralf.travelmate

Richtig frei, fühle ich mich nur draussen....!!!!!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 01.04.2012, 20:06
Benutzerbild von stefan p
stefan p stefan p ist offline
aktiv dabei
 
Registriert seit: 01.01.2011
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 107
Galerie: 0
Standard AW: Chris Reeve oder Böker ?

Hey Ralf,

ja, habe mich wie gesagt eine ganze Weile mit Messern auseinandergesetzt und eine Menge Zeit investiert. Danke für die Anerkennung. Immer schön sowas von erfahrenen Leuten zu hören.

Ich persönlich habe mich auf Grund des Griffes und der Stahlsorte für das F1 entschieden.
Ich mochte die Fingermulde beim Superedge nicht so sehr und auch war mir der höhere Chromanteil auf Grund des Rostschutzes beim VG10 lieber.
Letztendlich sind aber beides tolle Messer und nur zu empfehlen.
In Sachen F1 dachte ich mir auch noch, dass ein Messer, welches als einziges Ausländisches Messer bei den US Marines zugelassen wurde, schon etwas taugen muss ^^

lg, Stefan
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:49 Uhr.


© by Andreas Pflügler, 2001-2009

Powered by vBulletin® Version 3.8.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS