PDA

Vollständige Version anzeigen : Tretkurbel fällt ab (nach Reparatur)


albatross02
08.08.2007, 13:57
Hallo,

habe letzte mein Fahrrad reparieren lassen ( u.a. großes + mittleres Zahnrad neu ).
Nach nur 2 Tagen viel die Kurbel ab.
Mit dem Sechskant habe ich die beiden gegenläufigen Schrauben nachgezogen.
Die Kurbel hielt aber nur 20 km auf Kies- + Asphalt weg.
Hat jemand einen Tip wie die Kurbel vernünftigt fixiert werden kann ( das hatte ich vorher nie, die Kurbel ist ca. 2 Jahre alt ).

Die Gangschaltung ist Shimano Deore XT.
Fahrrad Canondale M 500.

Gruss
Dieter

Marisa
09.08.2007, 08:16
Bis du sicher dass die rechte Kurbel auch rechts dran ist, die linke links? Mit etwas Kraft gehen die auch verkehrt rum drauf und dann drehen sie sich beim Treten recht schnell raus.

Marisa

albatross02
09.08.2007, 11:41
Hallo Marisa,

keine Ahnung ob das so richtig ist, wie kann ich das überprüfen.
Die Arbeiten habe ich letzte Woche im Fahrradgeschäft/ Werkstatt machen lassen.

Gruss
Dieter

Fjaellraev
09.08.2007, 19:58
Also die Kurbel kann nicht auf der falschen Seite sein, sonst wären es die Zahnkränze ja auch. Marisa meint wohl die Pedalen, aber die auf der falschen Seite reinzumurksen geht kaum ohne es zu merken...
Fahr am besten mal bei der Werkstatt vorbei und schildere das Problem.
Was ich mir so aus der Entfernung vorstellen könnte, ist einzig und allein dass der Vierkant-Konus der Kurbel beschädigt ist. Kontrollmöglichkeit: Kurbel montieren, Schrauben anziehen, Schrauben lösen, Versuchen an der Kurbel zu wackeln. Wackelt die Kurbel? Ja: Konus ist beschädigt. Nein: Konus sollte noch iO sein.
Wenn du das Problem erst seit dem Service hast könnte der Konus in der Werkstatt vermurkst worden sein.

Gruss
Henning

Marisa
10.08.2007, 07:29
Marisa meint wohl die Pedalen, aber die auf der falschen Seite reinzumurksen geht kaum ohne es zu merken...

... stimmt. Hatte mein Einrad vor Augen, da geht das nämlich durchaus. Gleiches gilt für die Pedale. Beim Rad mit Zahnkranz sollte das aber nicht schief gehen...

Marisa

albatross02
16.08.2007, 17:22
Hallo Henning,

habe den Test mal gemacht. Etwas wackelt die Kurbel ( wenig Spiel ).
Ich habe die Kurbel noch mal richtig raufgesetzt und fest gezogen.
Gestern bei einer Tour zum Hochgernhaus ( von Übersee, zurück nach Bernau ), hatte ich keine Probleme. Es waren ca. 450 Höhenmeter ziemlich holpriges Gestein und ca. 450 Hm Forstweg.
Mein einziges Problem, den kleinsten Gang habe ich nicht mehr rein bekommen ( Kette sprang sofort raus, das funktionierte letzten Sonntag aber noch gut ).

Gruss
Dieter

Lowy
26.08.2007, 16:18
Die werden die wahrscheinlich Fett auf die Kurbel gemacht haben, macht man aber eigentlich nicht.

@Fjaellraev Shimano XT von vor 2 Jahren, da ist nix mehr Vierkant, sondern Octalink (wahrscheinlich).

Tipp: abschrauben, reinigen, kupferpaste drauf, montieren, Schraubenkleber mittelfest drauf und mal ordentlich anziehen. (Achtung: Gewinde mit reinigen)

Problem mit der Gangschaltung: Einstellen
Am Shifter kannst du nen bissel hin und herdrehen. Das Verändert die Länge im Verhältniss zu Hülle. Also Umwerfer wird nach links oder rechts verschoben. Am Umwerfer findest du zwei kleine Schrauben, die stellen den oberen und unteren Anschlag ein. Notfalls solltest du mal schauen, ob der untere Anschlag nicht schon zu zeitig kommt.

Fjaellraev
26.08.2007, 17:24
@Lowy: Das mit Shimano XT von vor 2 Jahren kein Vierkant mehr stimmt zweifelsohne... Aber: Steht irgendwo dass auch die Kurbelgarnitur Shimano XT ist? Die Kurbel ist zwei Jahre alt, das Fahrrad aber wahrscheinlich schon ein paar Jahre mehr...
Ansonsten natürlich volle Zustimmung zu deinem Tip: Wobei ja gerade bei Octalink das beschriebene Problem eigentlich gar nicht auftreten sollte ;)

albatross02
30.08.2007, 14:45
Hallo,

vielen Dank für die detailierten Infos.
Das Fahhrad ist schon einige Jahre alt ( Canondale M 400 ).
Vor zwei Jahren wurde Tretkurbel, Zähnkränze ( hinten + vorne ) und Kette komplett neu eingebaut.
Durch Vogelbeobachtungstouren ( 70 - 80 km, selten über 100 km / Tag ) werden Zahnkränze und Kette extrem stark strapaziert.
( schlammiges Gelände, oft unvorhersehbare Stops )
Jetzt bin ich aber eher in den Bergen auf forststraßen unterwegs.


Gruss
Dieter

Lowy
30.08.2007, 16:31
Nun gut das M steht für'n Rahmen das 400 für die Produktausstatung aber nix übers Alter.

Von dem von mir angesprochenen Octalink, halte ich zum Beispiel garnix, das "leiert" aus und war ein Alleingang/Flop von Shimano.
z.B. Das einzige was an meinem Rad von Shimano ist, ist die Kette und es wird auch bestimmt nie mehr werden.

Die Frage, die sich immer noch stellet, was für eine Kurbel du drauf hast und welches Produktjahr die ist. Es gibt Sachen, die werden einem zwar vom Händler empfohlen, sind aber trotzdem nur Schrott. Notfalls mus man das halt mal wechseln.

Durch Vogelbeobachtungstouren ( 70 - 80 km, selten über 100 km / Tag ) werden Zahnkränze und Kette extrem stark strapaziert.
Davon fällt aber keine Kurbel ab.

Was ist bei dir für ne Kurbel drauf, bzw was steht da drauf?

albatross02
05.09.2007, 13:50
Hallo,

auf der Rechnung steht bei der Kurbel: SHI XT 2004.


Gruss
Dieter

cony
10.09.2007, 11:06
Hallo Dieter,

meine Vorredner haben schon recht. Die Zentrale Schraube sollte entweder mit den schon beschriebenen Schraubenkleber gesichert werden, als alternative das geht es auch mit spez. Fett.

Wichtig ist die Schraube muss wirklich fest angezogen werden. Hierfür gibt es Sechskant-Schlüssel mit langen Arm.

Oft liegt es einfach nur an nicht richtig festgezogenen Schrauben.

Gruß
Cony

Lowy
10.09.2007, 11:55
Hallo,

auf der Rechnung steht bei der Kurbel: SHI XT 2004.


Gruss
Dieter

also Shimano XT 2004 Hollowtech II, also wie schon gesagt, mit Octalink Innenlager.
Da hilf nix ausser Schraubenkleber.

Aber darum sollte sich der Fahrradladen kümmern. Denn der Fehler ist erst aufgetreten, nachdem du das Zeug auswechseln lassen hast. Den er haftet für und muss sich kümmern.

outdoor kenner
18.03.2008, 22:22
also ich kann da nur zu Schraubensicherúngspaste raten.

reichlich drauf und dann hält die Kurbel