PDA

Vollständige Version anzeigen : Übungstour für München-Venedig


Guest
05.06.2004, 20:49
Wir wollen nächsten Sommer zu Zweit von München nach Venedig gehen. Jedoch sind wir beide noch relativ unerfahren und würden diesen Sommer gerne ein oder zwei Wochen lang "üben". Was würden sich da für Touren empfehlen? Das ganze darf nicht zu kostspielig werden (beides Studenten).
Vielen Dank im Vorraus für eure Hilfe.

ThomasFFM
05.06.2004, 22:02
Hallo!

München - Venedig könnte aber schon kostspiellig werden; vor allem viele Hütten in den Dolomiten, sicher auch in den Zillertalern haben schon recht stolze Preise!

Instinktiv würde ich Euch Slowenien empfehlen, wo das Preisniveau (wie lange noch?) angeblich etwas niedriger ist; ich war allerdings noch nie dort. Oder Ihr versucht Euer Glück mit Frankreich; das wird von einem Netz von Weitwanderwegen (Sentiers de la grande randonnée" überzogen, und an fast allen diesen Weitwanderwegen gibt es so genannte Gîtes d'étapes, wo man sich meisten auch selbst verköstigen kann. Da die Gastronomie-Preise seit der Einführung des Euro nicht nur bei uns in die Höhe gegangen sind, ist eine solche Möglichkeit sicher interessant.

Ansonsten werden die Preise in den Hütten dann fairer, wenn das jeweilige Gebiet nicht so stark besucht wird, wenn die Hütte vor allem nicht als Stützpunkt für einen Modegipfel oder für Alpinkurse dient. Auch in Österreich gibt es solche Gebiete, oft dicht neben Modegebieten, man muss sie nur finden (z. B. die Südseite der Hohen Tauern, den für Anfänger allerdings wohl weniger in Frage kommenden Geigenkamm der Ötztaler Alpen usw.).

Sorry, dass ich Euch nichts Konkreteres sagen kann, aber vielleicht hilft Euch das schon etwas weiter!

Gruß
ThomasFFM

Guest
09.06.2004, 06:54
Hallo! Wir gehen in diesem Sommer von München nach Venedig - die Abreise ist in drei wochen! Ich habe in der finnischen Wildnis in Lappland einige Übungstouren gemacht und im letzten Sommer auch eine in Österreich. Ich war damals mit meiner Mutter unterwegs und wir machten eine Wanderung in Alpenpark Karwendel, die eine Woche dauerte. Diese Karwendeltour kann ich empfehlen: wunderschöne Landschaft, nicht zu teuer und nicht zu viele Leute. Unsere Route war: 1. Tag von Innsbruck mit dem Zug nach Schwaz, zu Fuss nach Lamsenjochhütte, 2. Tag Lamsenjochhütte - Binsalm - Falkenhütte, 3. Tag Mahnkopf, 4. Tag Falkenhütte - Karwendelhaus, 5. Tag Karwendelhaus - Pleisenhütte, 6. Tag Pleisenhütte - Pfeishütte, 7. Tag Pfeishütte - Innsbruck.

Guest
27.06.2004, 00:23
Servus! Fahrt mal zur Übung an die Zugspitze. Da könnt ihr erstens Deutschlands höchsten Berg über einen leichten Gletscher (Höllental) besteigen, ohne teure Ausrüstung kaufen zu müssen. Auf dem Gipfel oder den anderen Hütten kann man für unter 10 Euro übernachten, auf dem Jubiläumsgrat kann man noch in einer Hochalpinen Landschaft Klettersteig gehen üben. Sonst kann man über das Reintal einen langen, aber super schönen Abstieg genießen.

Berti

ThomasFFM
27.06.2004, 11:42
Hallo!

Vorsicht - für den Höllentalgletscher braucht man STeigeisen, für den Gipfelanstieg wohl eine Klettersteigausrüstung und nicht zuletzt sicheres Wetter (ein Gewitter wäre bei den Drahtseilen übelst!). Und der erste Teil des Jubiläumsgrates ist ungesichert und enthält meines Wissens Kletterpassagen bis III, erst von der Inneren Höllentalspitze an - die man auch ab Knorrhütte auf einer Art Klettersteig erreichen kann - gibt's Sicherungen. Trotzdem - man muss sich auf diese Touren schon gut vorbereiten - nicht unterschätzen, immer wieder Unfälle!

Gruß
ThomasFFM