PDA

Vollständige Version anzeigen : Objektiv für EOS 400D


ledoell
17.03.2007, 12:29
Hi leute...

nachdem ich die EOS 750 - Diskussion mit Interesse verfolgt hab, hab ich beschlossen, mich auch mal eurem geschätztem fachwissen anzuvertrauen ;)...

mein "problem": ich will mir demnächst die EOS 400D kaufen; allerdings ist da normalerweise ja "nur" das 18-55mm objektiv dran, das zwar ganz okay ist für den anfang, aber halt nicht grade das maß aller dinge....ich überlege deswegen, ob ich mir nicht den EOS-body kaufen soll und dazu ein einzelnes objektiv (z.b. 28-70mm oder gern auch höher)...das problem: ich kenn mich mit SLR-objektiven ÜBERHAUPT nicht aus ;)...da ich armer zivi bin, dürfte das objektiv allerdings nicht wirklich teuer sein, maximal 200€...

kann mir jemand vielleicht ein paar in frage kommende objektive nennen bzw sagen ob das bei dem preisrahmen realistisch und empfehlenswert ist?....ansonsten würd ich mich lieber vorerst mit dem 18-55mm begnügen und später aufrüsten...

danke schonmal,

mfg

ledoell

bertsimon
17.03.2007, 13:17
hoi.

schau doch mal hier nach

http://www.traumflieger.de/desktop/400D/EOS_400D_im_Test.php

die haben nicht nur sehr viel eos 400d wissen, sondern auch einen open objektiv thread.

vielleicht würde ich sogar erst mal in richtung extender denken - preislich und gewichtmässig:

http://www.traumflieger.de/objektivtest/telekonverter/telekonverter_check.php

cherio.bert.

ledoell
17.03.2007, 14:00
hmm...das mit dem konverter is natürlich auch noch ne idee....bin aber im moment erstmal nach auf der suche nach nem leichten universalzoom, das restliche equipment muss aus geldgründen eh erstmal warten ;)...

hab ein 28-70mm von sigma entdeckt, lichtstärke 2,8 bis 4,0....das ganze für 130€....hört sich ganz gut an für meine begriffe, oder?

wie is das eigentlich mit den umrechnungsfaktoren bei objektiven? 28mm bei der digitalen sind ja nicht 28mm bei der analogen, oder? hab nämlich eine kodak v570 mit 39-117mm, und da kommt mir der weitwinkel schon recht weit vor...wenn ich mir dann angucke, dass das EOS standard bis 18mm runtergeht?...

grüße,

ledoell

bertsimon
17.03.2007, 14:10
hoi. den umrechnungsfaktor wollte ich grad eingeworfen haben :-) da du einen sensor hast, der kleiner als kleinbild ist, gibt es einen faktor um den du deine brennweiten multiplizieren musst (dann hast du bei einem 105er schon ein richtig lange brennweite und bei einem vermeintlichen weitwinkel ein normalobjektiv - 18 bei einem KB sensor wäre dann ungefähr eine 27 an der eos 400d wenn mich nicht alles täuscht).

bei einem 28er haste beinahe normalbrennweite und kein weitwinkel mehr. wobei m.e. gerade bei der reisefotografie die weitwinkelei wichtiger ist als der zoom. landschaftsaufnahmen in der übersicht. menschen mit hintergrund. berge die man leider nicht zurückschieben kann. räume z.b. von tempeln... das alles geht ohne weitwinkel halt einfach nicht so richtig.

sinnvoll ist es auch, sich - neben dem bundle-objektiv (das ich auf jeden fall nehmen würde, weil es einfach sehr günstig ist) mal die tamron reihe anzusehen:

http://www.letsgodigital.org/de/9861/tamron_weitwinkelobjektiv_eisa_award/

tamron ist gute qualität. sigma wirkt manchmal ein wenig lommelig finde ich.

cherio. bert.

ledoell
17.03.2007, 19:01
hmm...naja, das genannte tamron kostet halt auch schnell mal 330€ :)...für ein objektiv zwar nicht allzuviel, aber bei meinem aktuellen kontostand...:D...

hmm, dass 28mm dann schon praktisch kein weitwinkel mehr sind, wusste ich jetzt natürlich nicht....wie ist denn die formel für die umrechnung?

nen weitwinkel hab ich im prinzip ja in der kodak drinne, aber das is halt ne kompakt mit entsprechender leistung...für schnappschüsse und unkomplizierte aufnahmen reicht die sicher, aber wenns mit dem licht schwierig wird usw....hm :/

wieviel unterschied bringen denn dann die 15 zusätzlichen millimeter von 55 auf 70? lohnt sich das prinzipiell? will halt auch mal n tier großformatig abbilden können, ohne gefressen zu werden ;)...

grüße,

ledoell

bertsimon
17.03.2007, 19:25
hoi.

guggst amolda:

http://www.photoserver.info/cgi-bin/gfk/list_items.pl?is_bid=1&n=20&batch=0&cat_id=999999&squery=canon

vielleicht findet sich da ja das eine oder andere :-)

multiplizieren muss man das glaube ich mit 1,6 oder 1,7 bei der sensorgrösse von der eos 400d

cherio. bert.

ledoell
18.03.2007, 11:47
hmja, der faktor ist wohl 1,6....damit hab ich ja mit dem standardobjektiv ca. 27-90mm brennweite, was als immerdrauf erstmal reichen dürfte/muss....zwecks zoomobjektiv muss ich mich dann halt nochmal umgucken, die von dir verlinkte seite is ja sehr interessant (grade von den preisen her...)....würde dann aber fast auf ein 55-200 mit stabilisator oder sowas spekulieren...bei 200*1,6=320mm brauch ich ja eigentlich schon nen stabilisator in der regel, da is das geld dann wohl besser investiert statt in den unteren brennweitenbereich, den ich ja mit dem 18-55 schon abgedeckt hab...naja mal sehn ;)

grüße, ledoell

bertsimon
18.03.2007, 11:54
hoi. da bist du ja wieder :-) also ich habe ein paar objektive mit und ein paar ohne stabilisator. der stabilisator saugt batterie. d.h. du verbrauchst deutlich mehr saft. und bei 300er brennweite hilft dir des ding nicht mehr so arg viel. das wackelt aus der hand trotzdem wie ein lämmerschwanz. vielleicht sollteste anstatt in den stabilisator lieber in die lichtstärke der scherbe investieren. dann haste schnellere verschlusszeiten und weniger wackeln. cherio. bert

ledoell
18.03.2007, 12:44
hmmja, lichtstärke ist natürlich immer gut, nur nicht für den geldbeutel :D...hab mich grad mal wegen telezooms umgeschaut und bin auf das canon 70-300 4,5-6 IS USM gestoßen, kostet neu halt auch mal schnell 600€, aber ist wohl das beste, was ich mir mittelfristig werde leisten können...

das problem hätte ich ja dann wie gesagt bei den realen 320mm des verlinkten sigma aspherical auch :/...(oder hat das etwa einen stabilisator? wenn ich nämlich nach "IS" suche, wird das auch angezeigt, obwohl in der beschreibung nix von nem stabilisator steht...)

werd halt wohl vorerst mit meinem standardobjektiv ausharren müssen und schonmal das sparen anfangen :D...

grüße, ledoell

envuldio
20.03.2007, 16:19
Hallo,
ich stand vor der gleichen Problematik und habe wie folgt gewählt:
-schön wäre gewesen EF28-135 IS, leider zu teuer, deshalb die etwas ältere Version EF35-135 1:4-5,6(ohne IS), ergibt mit Faktor 1,6 eine Brennweite von max.200mm und hat die gleiche Abbildqualität wie das mit IS. Kostet bei Ebay 80-100€

-für Schnappschüsse und Portraits das lichtstarke EF50mm 1:1,8. Festbrennweite mit brillianter Abbildleistung, absolut empfehlendswert. Preis ca.100€

-jetzt fehlt nur noch der Weitwinkel: Tokina 12-24. Schöne Panoramaaufnahmen möglich, aber nur bedingt halt für diese einsetzbar. Habe ich wieder verkauft.
werde mir wohl das Sigma 18-50mm 1:2.8 EX DC als Standart kaufen.

Gruß
E.

ledoell
20.03.2007, 19:00
hmm das mit einem 28-135 oder 18-200 ohne IS hatte ich mir auch überlegt, bin aber davon zurückgeschreckt, weil ich davon ausgehe, dass es ohne IS bei einer brennweite von ca. 200mm (bzw erst recht bei 320) recht schwierig wird mit der schärfe....bei einem 28-135 kommt noch das problem des fehlenden weitwinkels dazu :/...

werd mich ggf. mal nach einem 18-200 mit IS umsehen, auf die restlichen 100mm brennweite zum 70-300 kann ich -denk ich- vorerst mal verzichten...allerdings ist die abbildungsleistung bei nem objektiv mit so einem so großen brennweiten-bereich i.d.R. auch nicht optimal...

fazit: alles schwierig :D

werd wahrscheinlich erstmal gucken, wie ich mit dem 18-55 zurechtkomm und dann nochmal überlegen...an weitwinkel und tele führt langfristig ja eh kein weg vorbei...

grüße, ledoell

MaxCL
21.03.2007, 09:36
-jetzt fehlt nur noch der Weitwinkel: Tokina 12-24. Schöne Panoramaaufnahmen möglich, aber nur bedingt halt für diese einsetzbar. Habe ich wieder verkauft.


Warum schlecht für Panorama?
Danke für die Antwort

Flachlandtiroler
21.03.2007, 11:06
Warum schlecht für Panorama?
Danke für die Antwort Bitte, gerne geschehen:
Die Zoom-Weitwinkel neigen zu relativ heftiger Verzeichnung (kissenförmig AFAIK), die v.a. in den Bildecken auch mit den besseren Panorama-Stitchern nur mit mäßigem Erfolg korrigiert werden kann.
Bei einem festbrennweitigen Weitwinkel hatte ich da noch nie Probleme, bei den Retrofokuszooms (sowohl Sucherknipse als auch SLR) dagegen massiv. Vielleicht sind die Oberklasse- oder Nur-Weitwinkel-Zooms davon ja verschont...

Gruß, Martin

envuldio
22.03.2007, 08:27
Bitte, gerne geschehen:
Die Zoom-Weitwinkel neigen zu relativ heftiger Verzeichnung (kissenförmig AFAIK), die v.a. in den Bildecken auch mit den besseren Panorama-Stitchern nur mit mäßigem Erfolg korrigiert werden kann

...die Antwort vorweggegriffen.
Außerdem ist das Tokina für Reisen meiner Meinung nach zu schwer. Sehr robuste Bauweise birngt ca 500g auf die Waage.

Allerdings würde ich von einem "Suppenzoom" 18-200mm abraten. Die Bildqualität ist immer schlecht bei den Teilen. Man muss sich auch mal überlegen, wann brauche ich denn 200 oder gar 300mm ???
Meist eher selten.

barracuda12
26.03.2007, 19:17
Das mit dem Extender geht aber nicht fuer Kit-Objektiv. Siehe auch www.canon.de (http://www.canon.de)
Schade sonst haette ich auch schon laengst eine fuer meinene Objektive.
:o


vielleicht würde ich sogar erst mal in richtung extender denken - preislich und gewichtmässig:

http://www.traumflieger.de/objektivtest/telekonverter/telekonverter_check.php

cherio.bert.[/quote]

muesli
28.03.2007, 00:58
muss es denn unbedingt canon sein? gerade zum treken empfehle ich dir eine olympus e-1. diese ist zwar schon etwas betagt (ca. 3jahre) dafuer ist sie mit entsprechenden objektiven regen und staubfest (letzteres funkt bei der 400er nur maessig gut im vergleich) die kamera liegt 1a in der hand, nicht umsonst spricht die oly-gemeinde vom "magischen klebefaktor" :-)

der grosse vorteil des oly-systems sind die absolut fast konkurrenzlosen top-optiken zum bezahlbaren preis: mit einem 14-54 f2.8-3.5 (28-108kb) (ca. 400e gebraucht) sowie 50-200 f2.8-3.5 (100-400kb) (ca. 750e gebraucht) bist du bestens aufgestellt. beide optiken sind ab offenblende knackscharf, verzeichnen sowie vignettieren kaum, sind regen und staubfest und koennen zb unter laufendem wasser abgespuelt werden (die e-1 ebenfalls, KEIN witz!) . das gewicht der glaeser ist ebenfalls unschlagbar.

ist dir das fuer den einstieg zu teuer, kommen das 14-45 f3.5-4,5 sowie 40-150mm f3,5-4,5 (gibt auch ein f4=neueste revision=kleiner+leichter) evtl fuer dich in frage. beide lichtschwaecher, etwas schwaecher als die top-optiken (=teuere pendants) und nicht wassergeschuetzt, dafuer um klassen besser als das canon kit-zoom. olympus bietet sehr preiswerte doppelzoomkits an, zb
geizhals. at/deutschland/a188540.html


ist dir die e-1 zu alt, zu gross, whatever (ich hab sie, bin von 350d damals umgestiegen, gibt momentan keinen grund zu wechseln), die e-400 gilt als die momentan kleinste dslr der welt. suchst du erfahrungswerte von nutzern von canon und olympus-usern, die beiden systeme unvoreingenommen benutzen, dir weitere vor/nachteile erlauetern, so kann ich dir empfehlen oly-e. de/forum.php4

muh
23.04.2007, 21:52
...die Antwort vorweggegriffen.

....

Allerdings würde ich von einem "Suppenzoom" 18-200mm abraten. Die Bildqualität ist immer schlecht
....


Kann man so nicht wirklich sagen.
Das ist immer von der Referenz abhängig ...
Du kannst das EF 70-200mm 2.8 L IS USM nicht mit dem EF 28-200mm 3.5-5.6 USM vergleichen.
Das eine ist ein Objektiv für den angehenden Profifotografen oder jenen, der das letzte aus seinem Hobby herrauskitzeln will.
Das 2te ist ein idealer Reisebegleiter im Sinne eines "Immerdraufs". Kein (so gut wie kein) Objektivwechseln dient auch der Langlebigkeit der Kamera.
Was hab ich von einem Objektiv, das 1.6kg wiegt, das kleine wiegt gerade mal 500g.
Jenes gibt es übrigens auch ohne die USMs für ~240€ (Neupreis).

Und wenn dir das zu "suppig" ist ... dann kannst du dir auch mal das EF 28-135mm 3.5-5.6 IS USM anschauen. (Dank 1.6er Crop immerhin noch ~200mm F0)
Ich hatte es aber schon oft, dass ich dann doch mal dankbar war bis eff. 320mm mit dem 200er zu kommen. Aber das ist wohl Geschmackssache und jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Das schöne hierbei ist, dass man jene Objektive bei Nichtgefallen für relativ gutes Geld wieder los wird.

Alles andere was Zoom und Qualität bietet wirst du mit dem dir gesetztem Budget nicht annähernd erreichen. Ich hab mir damals auch gedacht: "Ach eigentlich würdeste doch gern" Aber letztenendes bin ich mit dem zufrieden, was ich mir damals gekauft habe und eigentlich happy nicht doch wirklich Geld ausgegeben zu haben. Und wie gesagt: Es geht hier ja auch ums Gewicht. Bei Schlafsäcken wird aufs letzte Gramm gefeilscht und hier: "Ach komm, noch'n 1.5kg Tele ... kein Thema" ;)

Im übrigen kommt das EF 28-200mm 3.5-5.6 USM hier: http://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/ueberblick.php gar nichtmal so schlecht weg.

Was die Lichtstärke betrifft: Das ist dann von Vorteil, wenn du in Helligkeitgrenzbereichen weiterhin ohne Stativ/Blitz auskommen willst oder mit enormen Tiefenschärfeeffekten bei Makroaufnahmen arbeitne willst. Blendest du aber ab fällst du auf's normale Niveau eines normal lichtstarken Objektivs zurück. Der Aufpreis der hier gezahlt werden muss ... nunja, da muss jeder selbst wissen, was er damit anstellen mag.

rschwob
03.08.2007, 10:27
Denk mal über das Canon 17-85 IS nach. Bei allem ab 28mm wird dir der Weitwinkelbereich fehlen.

Ich habe die Linse und ich mag sie. Die Bildqualität stimmt für mich und der IS kann auch sehr nützlich sein. Das Objektiv ist super flexibel und reicht mir auf Städtereisen of völlig aus. An einer DSLR mit Crop (1.6) würde ich mir die Linse immer wieder kaufen!

rschwob
03.08.2007, 10:37
Übrigens der IS, den merkst du erst so richtig ab 200mm! Beim 70-200/4 L IS steht der wie eine eins und bringt dir gut und gerne 3 Blendenstufen! Auch beim 17-85 liegen 2 Stufen drinn. Ich würde über 200mm (am liebsten100mm) nichts mehr ohne kaufen!

fabian
29.08.2007, 19:51
Hallo,

für meine Begriffe optimal:

Tamron 17-50mm 2,8 XR Di als Immerdrauf

und

Canon 70-200 2,8 IS USM (ist ein Hammerteil:D :D :D )

(wenn Du mal bereit bist Dein Hobby etwas auszubauen und wenn Du auch mit etwas Leidensfähigkeit mit einem höheren Gewicht umgehen kannst-ich mache das:D

Viel Spaß cruiser

muh
31.08.2007, 11:54
Ich bin gerade in Indien, stecke im noerdlichem Jalpaiguri fest. Ich bin mit der 400D und dem EF 28-200 II USM unterwegs. Glaube mir: Wenn ich die Kamera hier raushole, will ich sie am liebsten gleich wieder Wegstecken. Ich hab das Gefuehl das halbe Strassengeschehen im Umkreis von 15 Metern bleibt stehen. Das war in den aermeren Regionen Bihars noch viel krasser. Ich wuerde davon absehen jetzt mit irgendwelchen noch auffaelligen Objektiven (wie den weissen der L/Serie) hier herrum zu laufen.

fabian
31.08.2007, 14:33
Hallo,

ja da mag was dran sein:mad: .

Ich schleppe das weiße Teil durch halb Nepal.
Die Frage war nach nem guten Objektiv,und da steht nun dieses für mich vorn an...:-/

Ich möchte nun mal tolle Bilder machen,da muß ich mit Kompromissen leben.

...und wenns garnicht anders geht:

Guckst Du hier: www.lenscoat.com (http://www.lenscoat.com/).:D :D :D

Gruß fabian

Navyo
01.09.2007, 09:25
Hallo,

für die Canon 400 D habe ich das Sigma 24-70 mm f2.8 DG EX Macro das für mich ein super Allzweck Objektiv ist und dazu noch recht günstig mit unter 500 Euro. Das Objektiv ist dazu noch Schwarz und nicht so auffällig wie die weissen von Canon.

Navyo

Hinweiss: Canon 300 D und 350 D haben mit diesen Objektiv oftmals Backfocusprobleme.

fredf
02.09.2007, 07:29
Als reines Tele ein gebrauchtes Canon 70-210/3,5-4,5 , ist um ca 200 Euro in gutem Zustand erhältlich. Streulichtblende ist empfehlenswert.
Flott und leicht, optische Leistung beinah auf Höhe der 70-200er Ls.

wolkenspas
21.09.2007, 15:01
Es gibt ein ganz guenstiges 1.8F Objektiv von Canon, Fixed 50mm aber superklasse fuer bilder in der Abenddeammerung

muh
08.10.2007, 10:50
Falls es noch jemanden interessiert: Hier eine kleine Auswahl von Bildern, die mit dem EF28-200 USM II oder dem EF-S 18-55 Kit gemacht wurden:

http://www.mydlt.de/david/Fotos/2007_10_08_Best_of_Indien/!index.html

HerrOlliB
23.11.2007, 15:13
@muh
Starke Bilder!

muh
23.11.2007, 18:53
Jo, danke. =)

fototom
10.01.2008, 19:34
Also bei einer digitalen SLR sollte die Brennweitte im Weitwinkelbereich wenigstens18 mm sein. Ein Zoomobjektiv welches bei 28 mm anfängt ist bestimmt nicht geeignet. Rechne mal den Verlängerungsfaktor für Digitalkameras dazu (x 1,6 im Regelfall) da bist Du schon bei ca. 45 mm Brennweite. Für Landschaftsaufnahmen völlig ungeeignet. Ich verwende ein 2,8-4,5/17-70mm von Sigma und bin sehr zufrieden damit. Wenn die 70 mm zu gering sind setze ich noch einen 1,7fach Konverter dazwischen. Das hat bis jetzt immer gereicht.

Gruß Thomas

muh
11.01.2008, 08:38
Du hast bei der 400D ja noch immer das Standardobjektiv, welches mit 18-55mm spezifiert ist und als EFS-Mount ausgelegt ist. D.h. es funktioniert nur an den 1.6Crop-Faktor-Kameras. Deshalb ist die Brennweite hier auch auf dieselbigen angegeben, d.h. hier faellt der Cropfaktor weg und man hat ein tatsaechliches 18mm Objektiv. Will man Objektive mit größeren Öffnungswinkeln muss man schon ziemlich anfangen zu suchen. Alles was nur EF-Mount ist lohnt eigentlich nicht, da hier der Cropfaktor wieder zuschlägt und aus dem 12mm 1.4 wieder ein 18mm macht.
Es gibt noch ein 12mm EFS, das kostet aber auch gleich wieder 550€ ... sollte man sich nun entscheiden später doch mal etwas Geld für die 5D (oder mögliche Nachfolger) auf den Tisch zu legen kann man sich von dem Objektiv dann allerdings auch gleich wieder trennen.

Abgesehen davon gibt es von Sigma und/oder Tamron ein paar 18-200-Superzooms ... ich weiss allerdings nicht ob die was taugen.

AndreasW
12.01.2008, 08:58
Du hast bei der 400D ja noch immer das Standardobjektiv, welches mit 18-55mm spezifiert ist und als EFS-Mount ausgelegt ist. D.h. es funktioniert nur an den 1.6Crop-Faktor-Kameras. Deshalb ist die Brennweite hier auch auf dieselbigen angegeben, d.h. hier faellt der Cropfaktor weg und man hat ein tatsaechliches 18mm Objektiv.
Na, das stimmt so leider nicht! So billig kommt man nicht an ein "richtiges 18mm Weitwinkel"... ;)
Das EF-S 18-55 mm 1:3,5-5,6 wurde für digitale EOS Kameras mit EF-S Bajonett als Standard-Zoom entwickelt. Seine wirksame Brennweite entspricht 29 - 88 mm im KB-Format.
http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/EF_Lenses/Zoom_Lenses/EF-S_18-55mm_f-3.5-5.6/index.asp
AndreasW

muh
12.01.2008, 11:04
Na, das stimmt so leider nicht! So billig kommt man nicht an ein "richtiges 18mm Weitwinkel"... ;)

AndreasW

Jo das dachte ich bis neulich auch. Nun habe ich auf Arbeit (ich arbeite thematisch im Bereich der Echtzeitbildverarbeitung und wir haben auch photogrammetrische Elemente) mal die 400D mit dem 18mm Standardobjektiv kalibiert.
Die verwendete Software war Australis. Um also die Verzeichnungsparameter der inneren Orientierung bestimmen zu können brauch Australis ein paar Startwerte. Das ist zum einen die Aparaturgröße (Pixelgröße) und zum anderen die Brennweite.
Ich habe 28mm eingetragen (~18mm x 1.6) ... das war aber voll daneben. Der Bundleausgleich lieferte erst sinnvolle Ergebnisse, als ich auf 18mm zurückgestellt hatte. Unter Freischaltung aller Ausgleichsparameter des Brownschen Verzeichnungsmodells lieferte er letztenendes eine Korrektur der Brennweite auf 17.8mm.
Einzige Fehlerquelle hier könnte eine falsche Pixelaparatur sein, welche bei der 400D allerdings ausreichend bekannt ist.

Meine Vermutung ist seither, dass die EF-S Objektive den 1.6er Crop schon verrechnet haben - macht ja auch sinn, denn die Kleinbildkameras (5D, 1D-Mark I-III) haben eh nur EF mounts.

AndreasW
12.01.2008, 14:26
Jo das dachte ich bis neulich auch. Nun habe ich auf Arbeit (ich arbeite thematisch im Bereich der Echtzeitbildverarbeitung und wir haben auch photogrammetrische Elemente) mal die 400D mit dem 18mm Standardobjektiv kalibiert.
Die verwendete Software war Australis. Um also die Verzeichnungsparameter der inneren Orientierung bestimmen zu können brauch Australis ein paar Startwerte. Das ist zum einen die Aparaturgröße (Pixelgröße) und zum anderen die Brennweite.
Ich habe 28mm eingetragen (~18mm x 1.6) ... das war aber voll daneben. Der Bundleausgleich lieferte erst sinnvolle Ergebnisse, als ich auf 18mm zurückgestellt hatte. Unter Freischaltung aller Ausgleichsparameter des Brownschen Verzeichnungsmodells lieferte er letztenendes eine Korrektur der Brennweite auf 17.8mm.
Einzige Fehlerquelle hier könnte eine falsche Pixelaparatur sein, welche bei der 400D allerdings ausreichend bekannt ist.

Meine Vermutung ist seither, dass die EF-S Objektive den 1.6er Crop schon verrechnet haben - macht ja auch sinn, denn die Kleinbildkameras (5D, 1D-Mark I-III) haben eh nur EF mounts.
Richtig! Du hast gerade "wissenschaftlich" nachgewiesen, daß die 18mm Brennweite (http://www.rofrisch.de/fotokurs/brennweite.htm#brennweite) so in etwa stimmen. Nur reden wir hier von 2 verschiedenen Dingen. Jedes Objektiv wir mit seiner realen Brennweite angegeben. Nur ist 18mm Brennweite in Bildwirkung und Bildwinkel an einer 400D was anderes als an der 5D, 1D-Mark I-III oder irgendeiner Kleinbild-EOS!!!

Ich versuch's mal... ;)
Richtig ist auch, daß die EF-S Objektive nur für den kleineren APS-C Chip gerechnet/korrigiert sind. Würdest Du solch ein Objektiv z.B. an die 5D montieren, würdest Du das Bild nicht bis zum Rand abbilden können, mit einem EF Objektiv schon. Der APS-C Chip kann also nur einen Ausschnitt vom 18mm Objektiv-Brennweite aufnehmen. Dieser "Ausschnitt" wird als Crop - Faktor bezeichnet. (1,6 bei der 400D)
Durch den kleineren Ausschnitt/Bildwinkel "wirken" 18mm an der 400D wie ca. 29mm an der 5D... Würdest Du ein 18mm EF-Objektiv an der 400D nutzen, wäre Auschnitt und Bildwirkung auch nicht anders, nur könnte es auf einem größeren Chip oder auf Kleinbildfilm noch mehr am Rand abbilden.

TAMRON hat auf seiner Seite ein nettes Tool, um die unterschiedliche Bildwirkung zu demonstrieren: http://www.tamron.de/Brennweitenvergleich.238.0.html

AndreasW

Egika
21.01.2008, 16:14
Dem ist nichts hinzuzufügen

Udet
26.03.2008, 17:55
Ääähm.
Nicht, dass ich jetzt alles verstanden hätte. (Es muss ja auch dumme Leute geben.)
Welches Objektiv würdet Ihr denn jetzt empfehlen für die canon, wenn man von der prämisse aus geht dass
1. Weitwinkel sein muss
2. Zoom sein muss
3. kein "Superzoom" sein soll.
Ich habe das EF-S 18-55 und habe das gefühl die Schärfe könnte etwas besser sein.

Egika
27.03.2008, 19:53
Hallo!

Mit diesen Vorgaben kann ich Dir Folgendes empfehlen:

a) Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 II
+ optisch besser als das vorhandene, Bildstabilisator, recht preisgünstig
- schlechte Lichtstärke, Plastik-Feeling, drehende Frontlinse
o EF-S Objektiv, passt also nur an Crop-Kameras

b) Canon EF-S 17-55mm f/2.8 USM IS
+ optisch die Referenz, gute Lichtstärke, Bildstabilisator, USM
- teuer
o EF-S Objektiv

c) Canon EF 17-40mm f/4 USM L
+ optisch sehr gut, brauchbare Lichtstärke, wetterfest abgedichtet, L-Qualität, Vollformat-tauglich, USM
- kein Stabilisator

d) Tamron AF 17-50mm f/2.8 SP XR Di II LD Aspherical [IF]
+ optisch sehr gut, hohe Lichtstärke
- langsamer, lauter AF, Fremdhersteller, kein Stabilisator
o nur für Crop-Kameras

e) Canon EF-S 17-85mm f/4-5.6 USM IS
+ großer Brennweitenbereich, Bildstabilisator, USM
- verzeichnet im WW-Bereich stark, optisch nicht soo toll
o EF-S, also nur Crop-Kameras


Die genannten und noch weitere Objektive sind hier sehr brauchbar getestet:
w w w. photozone. de/canon-eos (mußte da ein paar Leerzeichen reinmachen, weil die Adresse sonst nicht erscheint...)

Ansonsten mußt Du entscheiden, was Dir wichtig ist. Ob z.B. noch eine analoge Kamera vorhanden ist, oder der Umstieg auf Vollformat geplant ist (dann kommt nur das 17-40 in Frage...)

Gruß,
Egika

shorst
28.03.2008, 08:08
gibt auch noch ein Tokina 2,8 16-50mm und ein Sigma 2,8 18-50mm, spielen in etwa der Liga des Tamron, das Tokina ist halt schon etwas größer.
Mein Ratschlag, laß die Canon Billiglinsen auch mit Stabilisator und hol Dir eins von den Dreien, macht einfach viel mehr Spaß und auch bessere Blder mit Anfangsöffnung 2,8.
Hab selbst das Tamron 17-50 an ner 40D als immer dabei und bis auf schon deftigere Verzeichnung bei 18mm ist es wirklich nur Sahne.
Und glaub mir, ob nen Bild ansehnlich ist, liegt wesentlich mehr bei Dir als beim Objektiv, also viel Spaß horst

Elfenbein
28.03.2008, 08:26
Das Tamron SP AF 2,8/28-75 mm ist auch noch sehr empfehlenswert.

AndreasW
28.03.2008, 16:06
Das Tamron SP AF 2,8/28-75 mm ist auch noch sehr empfehlenswert.
Nö, weil... ;)

Welches Objektiv würdet Ihr denn jetzt empfehlen für die canon, wenn man von der prämisse aus geht dass
1. Weitwinkel sein muss
2. Zoom sein muss
3. kein "Superzoom" sein soll.
Ich habe das EF-S 18-55 und habe das gefühl die Schärfe könnte etwas besser sein.

Elfenbein
28.03.2008, 17:14
Nö, weil... ;)

Achso Brennweite 28 ist kein Weitwinkel. Muss ich mir mal merken.

Davon abgesehen mag ich keine Bilder mit mehr Weitwinkel als Brennweite 28.
2009 wird wieder ein neuer Kalender von mir verlegt. Dreimal darfst du raten, welches Thema diesem zu Grunde legt.

AndreasW
28.03.2008, 17:57
Ich ahnte es, daß Du so reagierst... Aber wie war das in Deinen letzten Beiträgen?
Du redest wieder Unsinn.
Wenn man keine Ahnung vom Thema hat, soll man den Mund halten...
http://www.trekkingforum.com/forum/showpost.php?p=72267&postcount=63
Antworten, ohne vorherige Beiträge gelesen zu haben, scheint eine Stärke von Dir zu sein! :mad:

Versuch's nochmal... vielleicht kommst Du doch noch selbst drauf! Ich gebe die Hoffnung nicht auf! Ansonsten wirst Du es nicht nur mit mir hier in Zukunft schwer haben.... Jedem anderen hätte ich es nachgesehen, aber Dir nicht!

Natürlich kann ich davon ausgehen, daß Du Selbstgespräche führst und gar nicht Udet helfen willst... :D

Elfenbein
28.03.2008, 18:35
Jedem anderen hätte ich es nachgesehen, aber Dir nicht! :D

Achso, jetzt wirst du persönlich, nur weil ich in der Tibetfrage eine andere Meinung habe.
Was mich gestört hat, ist dass man in dieser Diskussion in die braune Ecke geschoben wurde und du das als Admin nicht unterbunden hast, im Gegenteil.
Beenden wir unsere Animositäten, ich mag dich genauso wenig wie du mich.
That's it.

AndreasW
28.03.2008, 18:55
Du wirst von uns hören! Wir müssen uns nicht mögen... aber kannst Du wenigstens zu Thema hier noch was richtigstellen?

Udet
13.04.2008, 19:05
Ähhm.
Ich muss auch nicht jeden Streit verstehen....
Vielen Dank für die Info!

Gruß
udet

shorst
13.04.2008, 22:05
Der Punkt ist, dank oder eher leider wird aus dem 28-75 nen 40-irgendwas, isses halt kein Weitwinkel mehr, da die 40D ja nen Chip in APS-C Größe hat, aber wurde hier alles schon ausgeführt.

gaplodi
07.06.2008, 13:30
hallo,
habe an der 400/450d ein sigma 17-70/2,8 und bin damit absolut zufrieden, die scherbe cannon 18-55 hab ich schnellstens verklingelt weil unzufrieden mit der lichtstärke und leichte unschärfe bei weitwinkel an den rändern. habe auch noch das tamron 18-250, verwende es aber nur wenn ich unbedingt das tele brauche. auf reisen und trekking langt das sigma. wenn ich wirklich unterwegs eine teleeinstellung brauche erhöhe ich die pixel und vergrößere mit der bildbearbeitung.
servus

Navyo
09.06.2008, 08:24
Hallo,

also ich habe sehr gute Erfahrung mit den Sigma 12-24 f4.5-5.6 EX DG Aspherical HSM gemacht. Bei 12 mm wird das ein 19 mm bei der D400 (crop 1,6).

EF-S oder ähnliche Objektive anderer Hersteller haben einfach den Nachteil das man nicht später mal auf Full Frame (crop 0,0) umsteigen kann.

Wenn das kein problem ist, dürfte das Canon Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM sehr gut und hat für die D400/450/350/300 keine Cropfaktor und macht sehr gut Bilder.

Ein guter Link für Objektive von den wichtigsten herstellern ist: http://www.fredmiranda.com

Navyo

tomdooley
12.06.2008, 22:59
Wenn das kein problem ist, dürfte das Canon Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM sehr gut und hat für die D400/450/350/300 keine Cropfaktor und macht sehr gut Bilder.

Ein guter Link für Objektive von den wichtigsten herstellern ist: http://www.fredmiranda.com

Navyo

Selbstverständlich hast Du auch beim Canon 10-22 den Cropfaktor von 1,6, also "nur" ein 16-35. Das einzige ist, dass es ausschliesslich für die APS-C Sensoren geeignet ist.

Egika
13.06.2008, 08:54
"nur" ist gut :)
Das ist schon ein ziemlich extremer Weitwinkel.
Und das Objektiv ist auch sonst in jeder Hinsicht zu empfehlen! Der Unterschied zwischen 10 und 12mm ist übrigens sehr deutlich!!!

Navyo
14.06.2008, 07:00
Tomdooley,

da hat sich mir ein Fehler eingeschlichen. 16 mm ist allerdings schon sehr weitwinkelig ....

Das Sigma 12-24 hat den Vorteil das es auch an Full Frame Kameras passt und damit ist es mein Favorit, weil da ist es dann auch ein 12 mm, während das Canon nicht für FF Kameras verwendbar ist (zur Zeit jedenfalls).

Navyo



Selbstverständlich hast Du auch beim Canon 10-22 den Cropfaktor von 1,6, also "nur" ein 16-35. Das einzige ist, dass es ausschliesslich für die APS-C Sensoren geeignet ist.

AndreasW
14.06.2008, 07:22
Das Sigma 12-24 hat den Vorteil das es auch an Full Frame Kameras passt und damit ist es mein Favorit, weil da ist es dann auch ein 12 mm...
Navyo
Passen schon... Ob es dort was taugt, ist aber leider ein anderes Thema der Digitalfotografie... (http://www.16-9.net/ultrawides/) :-/

AndreasW

Navyo
17.06.2008, 06:37
Ein prime (fix) objektiv verhält sich anders als ein zoom. Momentan habe ich das 12-24 nicht mehr, werde es aber gerne wieder kaufen. Siehe mein Bild im aktuellen (Mai-) Fotowettbewerb, das mit diesen Objektiv gemacht wurde und das kaum nachbearbeitet ist.

Alls allrounder mag ich es, wobei eine Blende über 5,6 anzustreben ist, schon allein wegen der Tiefenschärfeanforderungen (von Weitwinkelaufnahmen).

Siehe auch die Kommentare
http://www.fredmiranda.com/reviews/showproduct.php?product=184&sort=7&cat=37&page=1

oder auch bei

http://www.slrgear.com/reviews/showproduct.php/product/194/cat/31

Bilder hier: http://www.pbase.com/northqueenslandphotos/image/50127482 (http://www.pbase.com/northqueenslandphotos/image/50127482)

Natürlich sollte man bei Sigma bedenken, das sie gewisse Objektivlinien ausliefern die man nachkalibrieren muss, was der Sigma Service auch (kostenlos) macht.

Navyo