PDA

Vollständige Version anzeigen : Hohe Tatra


peakbagger
28.01.2007, 12:26
Hallo,
eventuell bin ich im Herbst in der Hohen Tatra unterwegs. Im Rother-Wanderführer steht, dass die etwas anspruchsvolleren Gipfel (z.B. Gerlsdorfer Spitze) nur mir Bergführer bestiegen werden dürfen. Ist das wirklich so? Falls ja, wieviel kostet das dann?
LG
Klaas

Leo1969
28.01.2007, 17:28
Hallo Klaas,

ich kann Dir da nicht weiterhelfen, aber wollte nur einen Hinweis geben, weil mein erster Gedanke vielleicht der gleiche ist, wie bei den meisten, die Deine Frage lesen.

Wirst Du im polnischen Teil der Hohen Tatra oder im slowakischen Teil unterwegs sein? Das könnte vielleicht nicht unwichtig bei der Beantwortung der Frage sein....:D

Sorry, wenn mir der Berg nichts sagt, aber meinst Du, der Berg ist in der deutschen Schreibweise bekannt? Vielleicht kennst Du ja noch den polnischen/slowakischen Namen und fügst das bei Deiner Frage hinzu.

Hohe Tatra - erinnert mich an einen verlängerten Wochenendausflug Mitte der 90er Jahre. Viel gesehen habe ich nicht......habe die Etikette auf dem heimischen Bier (Slowakei) nicht beachtet und so einen üblen Kater von drei, vier Bier gehabt, wie ich ihn nur selten hatte....

Leo1969
28.01.2007, 17:35
Okay, okay, ich bin blöd. :down:

Hätte erstmal googlen sollen, bevor ich was schreibe......Also Slowakei und Gerlachovsky stit (umgangssprachlich Gerlach oder Gerlachovka)......

gringo
28.01.2007, 20:49
Hallo Klaas!
Bist Du Mitglied im Alpenverein oder einem anderen Bergsteigerverein? Die Nationalparksregeln für die slowakische Tatra besagen, daß Mitgliedern von Bergvereinen das Besteigen von Bergen, wie etwa dem Gerlachovski Stit auch ohne Bergführer erlaubt ist. Die Nationalparksregeln sind übrigens auch auf deutsch im Internet zu finden. Habe leider aus dem Stegreif keine Adresse, aber mit der Suchmaschine sind diese leicht zu finden (bin so auch drauf gestoßen). Es gibt in der Hohen Tatra und in vielen weiteren Gebirgsgruppen der Slowakei zudem naturschutzbedingte Wegesperrungen zwischen dem 01. November und dem 15. Juni, die ziemlich einschneidend sind. Andererseits habe ich vor kurzem irgendwo gelesen, daß die Hohe Tatra ein Traumziel für Eiskletterer ist. Frag´mich nicht, aber vielleicht sind da wiederum die Mitglieder von Bergvereinen ausgenommen! Ich selbst war schon mehrfach in der Herbstzeit zum Wandern in der Tatra. Echt traumhaft :) :) !

bella
29.01.2007, 00:41
hallo klaas,
diese regel nur mitgliedern von bergvereinen das bergsteigen zu erlauben ist schon älter.
dahinter verbirgt sich die annahme wer mitglied im bergverein = erfahrener bergsteiger und nicht sofort ein fall für die bergwacht:D .
die vysoke tatry ist ein sehr touristisches gebiet, vorallem im winter (aber die anlagen werden ja nicht abgebaut und verschandeln dann den rest des jahres die gegend) dein ausgewählter berg lieblingsziel der slowaken.
auch im sommer und an den wochenende sind dort massenunterwegs, ab 1000 müNN wirds dann aber weniger...
die nationalparkseite gibts im netz, aber wenn du nach leuten suchst die schon mal da oben waren und dir ein paar gute tipps geben können,dann frag mal bei den sächsischen bergvereinen nach, gab ja nicht so viele möglichkeiten zum bergsteigen vdwu, die tatra war da schon fast das höhste der (berg)gefühle.
gruß bella

ernesto
22.02.2007, 13:56
Hallo Klaas,

bei mir ist es nun schon einige Jährchen her, dass ich den Gerlachovsky stit bestiegen habe. Ich war damals mit einer Jugendgruppe des DAV in der Hohen Tatra unterwegs.
Wir sind von der Ostseite aufgestiegen und im Westen wieder runter. Der Aufstieg
erforderte leichte Kletterei (und Orientierungsvermögen!!), der Abstieg erfolgte auf einem Klettersteig. Die für die Besteigung benötigte Zeit ist mir nach so langer Zeit nicht mehr geläufig. Wie gesagt waren wir eine DAV-Gruppe, sind aber nirgendwo von irgendwelchen Besteigungen abgehalten oder auch nur gefragt worden.
Aber vielleicht hat man es damals ja auch noch nicht so eng gesehen. "Damals" war
übrigens 1993.

LG
ernesto