PDA

Vollständige Version anzeigen : Trekking im Westen Kretas


Kaiowas
23.01.2007, 19:45
Hallo alle Zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und das ist mein erster Thread.

Ich habe vor, Ende August diesen Jahres eine Trekking-Tour in den Westen Kretas zu starten. Das vorhaben soll etwa einen Monat dauern, und ausgehend von Chania entlang der gesamten Westküste nach Aghia Roumeli, dann durch die Samaria-Schlucht und die White-Mountains zurück nach Chania führen. Ich bin zwar noch recht jung, aber sowohl ich, als auch meine Kollegen haben schon Alpine Erfahrung und schon mehrmals Trekking-Touren in den Alpen unternommen. Ich kenne auch die örtlichen Gegebenheiten, die auf Kreta vorherrschen.

Meine Fragen lauten nun:

-pfeil- Hat jemand eine ähnliche Tour schon einmal gemacht?

-pfeil- In welche Richtung wäre es besser, zu gehen? Zuerst in die Berge oder vorher an der Küste entlang?

-pfeil- Wie sieht es mit der Bergwetterlage im September auf Kreta aus? (Ich war bisher nur im Juni, Juli und August)

-pfeil- Ist auf eine andere Ernährung als bei uns zu achten? (Aufgrund von Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, etc.)

-pfeil- Welche Ausrüstung, vor allem welche Rucksackgröße und Wetterbekleidung ist zu empfehlen?

Viele Fragen, und hoffentlich auch viele Antworten. Danke schon einmal in voraus!

waldschrat
25.01.2007, 12:41
Hallo,

habe die Route vor ein paar Jahren mal gemacht, mail mich wegen ausführlichen Informationen an.

Ideale Zeit ist Mitte Mai, da blüht es noch. Oben Schnee zum schmelzen,( die Lefka Ori haben keine Quellen oder Bäche oberhalb 1.200 m), es ist nicht zu heiß, nur das Baden an der Südküste ist nicht der Renner. Da wäre Oktober besser, aber letzte Quellen und Zisternen sind da nicht mehr zuverlässig. Der Temperaturunterschied zwischen 0 und 2000 ist in Kreta krasser als in den Alpen, daher wäre es oben im Sommer erträglicher, aber die Sonneneinstrahlung ist enorm, deckungsloser Karst.

Ich würde erst die Küste machen, von S nach N findest Du leichter durch die Weißen Berge und kannst die Samaria Schlucht von unten angehen. Am besten beim Aufmachen des Tores sofort los, lange MIttagspause machen und dann im Schatten den Rest hochlaufen. Samaria ist die längste, tiefste, überlaufenste aber bei weitem nicht die schönste Schlucht der Lefka Ori. Würde auch nicht in Chania loslaufen sondern erst in Elafonisi und dafür mehr vom E4 Z.B.ab Ida machen.

So kommst Du auf dem e4 bis in die Berge. Dann nach N auf den nördlichsten Zweitausender zu (Spathi) und geradeaus bis zum Ziehweg. Lauf bitte nirgendwo hin wo Du nicht zurückfindest, in den Lefka Ori finden Dich höchstens die Geier, wenn nicht zufällig ein Hirt mit Schafen da ist. Bins allein gelaufen, ist aber nicht zu empfehlen, Handy-Empfang kann ich mir nicht vorstellen.

Kannst Du GPS-Daten brauchen für das unmarkierte Zwischenstück?

Kauf Dir erst mal den Führer vom Conrad Stein Verlag http://www.conrad-stein-verlag.de/progdisp.php3?cat=2&SESSION_ID=dqFLDHU5XlM0HfHONB4u#9783893923885 . Kann Dir auch Kopien aus dem engl. Wanderführer White Mountains machen. http://www.explorecrete.com/books/white-mountains.html gibts auch bei Amazon . "Wanderkarte" vom Harms-Verlag, echter Mist aber das beste. Die einzig brauchbare Karte habe ich im Weltkriegmuseum gesehen und war von der Wehrmacht.

Also ich habe in Tavernen geschlemmt an der Küste, beim Einkaufen noch Raki in der Plastikflasche, griechisches Trockenbrot gekauft und ein paar Fischdosen. Sonst Schwarzteebeutel, Zucker, gesalzende Erdnüsse und Halva dabei.
War eine ultralight-tour (5kg ohne Wasser incl. Rucksack). Iss Fettes höchstens am Abend, morgens gut Kohlehydrate wie Müsli, unter Tags in der Hitze nur kleinste Mengen Salziges oder Süßes und bis 10 l Wasser am Tag.

Es ist bis Anfang Oktober fast durchgehend trocken und heiß. Regeanzug hilft auch gegen Wind. Zelt oder Bivaksack, leichter Schlafsack, Matte und Bodenplane gegen Stacheln, spitze Steine und Schaf******e. Rucksack wie in den Alpen. Ideal weite helle Kleidung incl. Legionärskäppi. Trekkingschuhe.


Gruß Waldschrat

http://www.west-crete.com/lefka-ori_white-mountains-crete.htm

yaar
24.04.2007, 20:24
hallo,

wie lange braucht man für die tour?

will diese tour anfang juni machen - ist das empfehlenswert?

mit wieviel geld muss man rechnen?

und wie sieht die unterkunftmöglichkeit während der strecke aus? oder muss man ein zelt mitnehmen?

lg, yaar

Kaiowas
25.04.2007, 15:49
Ich hab jetzt endlich auch einmal wieder den Weg in diese Forum gefunden.
War leider aufgrund eines Alpinunfalls wenige Tage nach der Threaderstellung sehr lange nicht mehr hier.
Vorausgesetzt die Folgen des Unfalls legen sich bis Mitte des Sommers hab auch ich vor, diese Tour zu machen. Ich wäre zwar gerne, wie empfohlen, noch im Frühjahr gestartet, jedoch ist dies jetzt ja nicht mehr möglich wegen meinen Beschwerden und diversen schulischen Dingen, die ich noch nachholen muss.

waldschrat
25.04.2007, 19:29
hallo,

wie lange braucht man für die tour?

mit wieviel geld muss man rechnen?

und wie sieht die unterkunftmöglichkeit während der strecke aus? oder muss man ein zelt mitnehmen?




lg, yaar


will diese tour anfang juni machen - ist das empfehlenswert?
Ja, da kannst Du schon baden, es ist nicht Hochsaison, das Wetter stabil, lediglich in den Bergen wirst Du auf Zisternen angewiesen sein



Elafonisi - Chora Sfakion an der Küste eine knappe, durchs Inland eine gute Woche, gesamter E 4 würde ich so 4 - 6 Wochen schätzen, habe mich aber nicht durchwegs an die offizielle Route gehalten.

mittlerweil deutsches Preisniveau, Du kannst natürlich draussen schlafen und Lokale in Touristenorten meiden, letzteres ist trotzdem schade

ich schlaf gern draussen und bevorzuge zur Sicherheit einen Bivaksack statt Zelt, auf jedenfall Schlafsack, Matte und Unterlegplane mitnehmen. In allen Orten kannst Du spontan ein Bett bekommen, 2h vom Eingang Samariaschlucht gerechnet hat es in den Bergen die einzige bewirtschaftete Hütte, einen Tag weiter Richtung Pachnes eine offene Notunterkunft, das wars....

waldschrat
25.04.2007, 19:33
Ich hab jetzt endlich auch einmal wieder den Weg in diese Forum gefunden.
War leider aufgrund eines Alpinunfalls wenige Tage nach der Threaderstellung sehr lange nicht mehr hier.
Vorausgesetzt die Folgen des Unfalls legen sich bis Mitte des Sommers hab auch ich vor, diese Tour zu machen. Ich wäre zwar gerne, wie empfohlen, noch im Frühjahr gestartet, jedoch ist dies jetzt ja nicht mehr möglich wegen meinen Beschwerden und diversen schulischen Dingen, die ich noch nachholen muss.

Du hast mein Mitgefühl,

Warte besser auf den Herbst, so Anfang Oktober. Ich bin nach einem Jahr an Krücken die Tour mit Leichtausrüstung und Stöcken die Küste entlang gehumpelt, man ist zwischen Elafonisi und Chora Sfakion praktisch in der Wildnis, kann sich regelmäßig versorgen und braucht gerade einen Leichtschlafsack und eine leichte Matte

Gute Besserung

Waldschrat

Nemo
26.04.2007, 08:34
Ich bin jetzt im Mai 3 Wochen auf Kreta und werde den E 4 von Elafanosi aus durch die Lefka Ori gehen und dann soweit die Füße tragen
Brauchbare topografische Karten (1:25000) für diesen Abschnitt gibt es jetzt inzwischen auch und zwar direkt beim Anavasi (http://www.mountains.gr/) Verlag in Grichenland. Die kann man sich auch sehr gut online bestellen, waren innerhalb von 10 Tagen bei mir im Kasten.
Mehr zur Tour und Thema kann ich ansonsten erst Ende Mai geben.
Gruß N.