PDA

Vollständige Version anzeigen : 4 Wochen Patagonien - wohin?


hillhiker
29.08.2006, 13:11
Hallo allerseits,

wir wollen zu zweit für 4 Wochen mit Rucksack und Zelt nach Patagonien und dort eher ein paar wenige (3-4) Trekking Touren machen als eine Rundreise mit vielen Stops. Gebucht sind bisher nur die Flüge nach Buenos Aires (Ankunft 18.12.06, Abflug 15.01.07). Zur Vorbereitung habe ich bisher hauptsächlich den Lonely Planet Trekking Führer gelesen.
Ganz ober auf der Liste Stehen bisher "Around Monte Fitz Roy" kombiniert mit "Laguna Torre" (5 Tage) und der grosse "Paine Circuit" (8 Tage).
Da habe ich 3 Fragen.
- Womit kombiniert man das am Besten? Wir dachten entweder an Ushuaia/Port Williams (Sierra Valdiviesco Circiuit oder Dientes Circuit) oder an Bariloche (Nahuel Huapi Traverse)
- Welche Reihenfolge wäre zu empfehlen?
- Kommt man von EL Calafate auch direkt zum Paine Circuit ohne über Puerto Natales zu fahren?
Vielen Dank im Vorraus für alle Anmerkungen/Erfahrungsberichte.
Cheers,
Detlef.

Reisehai
07.09.2006, 12:43
Hallo Detlef,
Naturschönheiten gibt es in Patagonien jede Menge. Wenn Ihr Zeit genug habt, solltet Ihr mit dem Frachtschiff durch die Passage von Puerto Montt nach Puerto Natales fahren, dauert 3 - 4 Tage und erinnert an die Fjordwelt Norwegens. Die Wanderung zu den Torres-Spitzen ist wunderschön. Der Greygletscher ist sehr sehenswert und die Pinguienkolonie in Punta Arenas. Eine Wanderung im Alerce-Andino Nationalpark und zu den Cascadas-Wasserfällen sowie eine Besichtigung des Petrohue-Wasserfalles am Fuße des Osorno-Vulkanes sollten auch nicht fehlen. Schön ist auch eine Hütten-Übernachtung auf dem Osorno, vom schneebedeckten Gipfel des Vulkans hat man einen traumhaften Blick auf den gegenüberliegenden Vulkan und den Llanquihue-See.
In Chile kann man die weiteren Strecken sehr gut mit bequemen Nachtbussen bewältigen.
Liebe Grüße
Reisehai

dani100
01.10.2006, 00:58
Hallo Detlef,

nur eine Anmerkung zur Fitz Roy-Umrundung: Ich wollte da auch rum, aber es ist leider nicht so einfach. Der Paso Marconi, das Inlandeis und der Paso del viento sind leider kein Pappenstiel. Man braucht einen guten Partner, Eisausrüstung (Gurt, Seil, Steigeisen, ...) und einige Gletschererfahrung. Zusätzlich für Flußüberquerungen Gurt und Seil.

Soll Dir keine Angst machen, ich will nur drauf hinweisen, dass es nicht mit "links" zu machen ist.

Ich geh normal alles ohne Führer, aber in dem Fall hätt ichs glaube ich nur mit gemacht. Leider hats nicht geklappt, da ich zu früh im Frühling 05 (Nov.) dort war.

Viele Grüße

Dani

PS: Schau mal im Patagonientread nach, da gehts um dein Thema!!!

Thomas
01.10.2006, 09:22
nur eine Anmerkung zur Fitz Roy-Umrundung: Ich wollte da auch rum, aber es ist leider nicht so einfach. Der Paso Marconi, das Inlandeis und der Paso del viento sind leider kein Pappenstiel. Man braucht einen guten Partner, Eisausrüstung (Gurt, Seil, Steigeisen, ...) und einige Gletschererfahrung. Zusätzlich für Flußüberquerungen Gurt und Seil.


Ich glaube, im LP steht zwar "Around Fitz-Roy", aber die meinen nur die "normalen" Wanderungen entlang der östlichen Seite von Fitz-Roy und Cerro Torre.

Grüße,

Thomas

Morison
02.10.2006, 12:06
Hallo.
Wir haben die ersten beiden Tage der Nahuel Huapi Transverse gemacht, danach sind wir aus dem N.P. wieder rausgelaufen, da "akute" Lawinengefahr herrschte, für den Teil des dritten Tages. (Das war jedenfalls die Auskunft des Hüttenmenschen.) Ich fand den Trek spektakulär, tolle Landschaft, relativ wenig Leute. Ich kann die Gegend um Bariloche nur jedem empfehlen.
Greetz
Moriz