PDA

Vollständige Version anzeigen : Geplante Reise


Tourist-Guy
05.07.2006, 11:21
Hallo,
ich plane folgende Reise für September und wäre dankbar wenn ihr mir ein paar Tips geben könnte.

REISEROUTE: Beijing nach Chengdu dann
(a) mit der Tibetbahn über Golmud nach Lhasa und anschließend nach Shanghai ... oder
(b) über Kunming/Dali, Lijiang nach Lhasa und anschließend nach Shanghai.
In Tibet selbst planen meine Begleiterin und ich einen Trip zum Everest und ein wenig Sightseeing auf der Strecke nach Kathmandu.

Tips benötige ich insbesondere bezüglich der Bereiche
(i) visa & permits: wie, wo und wann kann ich die erhalten? Welche probleme treten dabei auf?
(ii) Höhenkrankheit und Adaptierung, insbesondere wenn ich Route (a) wähle, also keinen 2 Tages Aufenthalt in Dali/Lijiang auf 2500m/3000m habe.
(iii) Reisen in Tibet selbst: Kann man sich das vor Ort organisieren, sprich Jeep mieten oder Fahrgemeinschaft mit anderen Touristen/Einheimischen
(iv) wieviel Zeit muß man für die Überwindung von Distanzen in Tibet einplanen (z.B. Trip Lhasa - Everest)

Wir reisen nicht in einer Reisegruppe (zumindest ist das die Planung)

Bin China-erfahren und sowohl ich als auch meine Begleitung sprechen Chinesisch. Nur totale Tibet-Noobies sind wir :-)

Danke im voraus für Eure Hilfe

Andreas
16.07.2006, 17:17
Bezüglich der Eisenbahn hat hier noch niemand Erfahrungen! Vielleicht kannst du ja danach aus erster Hand berichten! - Dass das Thema eine Kehrseite hat, magst du aus einigen Diskussionen hier schon erfahren haben!

Bezüglich der anderen Fragen, ist es nicht leicht, diese zu beantworten, insbesondere die Permitfrage, da sich die Situation dauernd ändert, bzw. die Möglichkeiten, permitfrei unterwegs zu sein, unterschiedlich gut sind.

Am besten liest du dir hier im Forum entsprechende Themen durch!

Andreas

tobo
02.08.2006, 12:31
Hallo,
wir sind letztes Jahr per Jeep von Lhasa zum Mount Everest gefahren.
Zwischenstops haben wir in Gyangtse uns Shigatse eingelegt (vor allem
Gyangtse fand ich lohnenswert, da hier noch alte tibetanische Wohn-
viertel existierten, während Shigatse chin.-modern ist).
Von Shigatse aus haben wir einen kompletten Tag (morgens um 8 bis
abends um 10) bis zum Everest gebraucht und die Fahrt war sehr anstrengend,
da die Durchgangsstraße nach Nepal sich noch im Bau befunden hat - mittler-
weile vielleicht besser.
Insgesamt also 3 Tage bis zum Everest.
Nach dem Everest sind wir übrigens zum Nam-tso See Nordöstlich von Lhasa
gefahren, die Landschaft hier fand ich persönlich schöner als auf dem Weg
zum Everest.
Das Jeep hatte mein Bruder über ein in Lhasa ansässiges Reisebüro gebucht
(Fahrer + Führer) ich schau mal das ich die Internet Adresse von Ihm bekomme.
Für das Everest Gebiet braucht man eine extra Erlaubniss, die man in dem Ort
vor der Gebietsgrenze kaufen kann (hat unser Führer dort für uns gemacht)
Am Everest kann man entweder im Hotel oder in dem Guest house des Klosters
übernachten, beides sollte man vorher reservieren (hatte unser Führer verpennt,
also haben wir in dem Haus einer Tibetanerin übernachtet - auf 3 Betten/Liegen
zu viert).

Gruß
Peter

Tourist-Guy
02.08.2006, 13:31
Dank Dir für die Infos. Das hilft schon mal ein grosses Stück weiter
TG

tobo
02.08.2006, 14:23
Hallo,
hier die Links von meinem Bruder:

->(http www)...
budgettravel (com)/tibet-tour-operators.htm
accesstibettour (com)/travel-permit.html
(Sorry ich muss den Link etwas zerstückeln, da ich noch unter 10 Beiträgen in diesem Forum bin)

Nebem dem Permit für das Everest Gebiet hatten wie auch ein Gruppen-Visum für Tibet (das auch kontrolliert wurde, sowohl im Hotel, als auch bei der Besichtigung des Potala Palastes, als auch bei der Einreise ins Everest Gebiet).
Der Tourguide von dem Reisebüro war total schlecht - hat aber auch nicht viel gekostet. Immerhin hatt er die Eintrittskarten organisiert. Im Gegensatz dazu war der Fahrer sein Geld wert!
Sonstiges:
Für den Potala Palast muss man schon mindestens am Vortag Karten holen, da es eine Besucherbegrenzung gibt.

Tourist-Guy
07.08.2006, 07:53
Nochmals Danke für die Infos.

Wie teuer war denn der Fahrer und Jeep pro Tag bei Euch?

Gruß
TG

tremendopunto
07.09.2006, 14:57
Zitat von Tobo "die Fahrt war sehr anstrengend, da die Durchgangsstraße nach Nepal sich noch im Bau befunden hat - mittlerweile vielleicht besser."

Leider nein, die Strasse ist August 2006) immer noch under construction - mit erheblichen Wartezeiten wegen zeitweise geschlossener Strasse muss man rechnen. In Tingri haben wir 3 Stunden warten muessen.....vorher mussten wir einmal besonders frueh los, weíl die Strasse morgens gesperrt wurde.

Allerdings haben die Ausweichstrecken, Schlaglöcher, platter Reifen und ein Achsenbruch auch seinen Charm. Denn wenn demnächst alles komplett zur Autobahn ausgebaut wird, wie ab Gyantse in Richtung Lhasa, dann ist das auch kein "Abenteuer" mehr.

PS: diese Seite war von China aus im Internet nicht zu erreichen.

Gruß,
Christof

tremendopunto
07.09.2006, 14:59
Hallo, nochmal!

So eine 8-Tage-Jeeptour, allerdings von Kathmandu/Nepal nach Lhasa, kostet so ungefähr 375-440 USD z.Zt.

Christof