PDA

Vollständige Version anzeigen : Korsika als erste Tour


AndreasBauer
02.07.2006, 13:41
Hallo!

Ich plane, im September meine allererste Trekking-Tour zu machen. Momentan stelle ich meine Ausrüstung zusammen und werde ab sofort regelmäßig trainieren, indem ich regelmäßig einige Stunden wandere. Zudem jogge ich sehr regelmäßig, so dass eine gewisse Grundausdauer vorliegt.

Nun möchte ich die erste Tour auf Korsika machen, da ich dafür eine Woche Zeit habe, bevor ich mich mit Freunden zu einem "normalen" Urlaub an einem ort treffe, die später nachkommen. Ich habe mich über die verschiedenen Routen informiert und eigentlich kämen ja nur die Mare a Mare Centre oder Mare a Mare Sud in Frage (in 7 Tagen). Jetzt die Frage: Sind diese Touren für einen Anfänger geeignet? Ich bin leider alleine unterwegs.

Ansonsten fällt mir leider nur eine selbstgebastelte Küsten-Tour ein. Ist so etwas eine Alternative? Wichtig ist: Ich kann nicht zelten, sondern muss immer in einem Dorf oder auf einer Hütte übernachten können.

Über eine Einschätzung würde ich mich freuen.

Grüße, Andreas

kerstin
03.07.2006, 09:22
Hallo Andreas,

auf dem GR 20 auf Korsika sind immer Selbstversorgerhütten, Du benötigst also kein Zelt.
Mir ging es wie Dir, es war auch meine erste größere Wandertour mit Gepäck auf dem Rücken. Ich bin vorher auch nur gejoggt, damit hast Du einfach eine gute körperliche Kondition. Sicherlich ist es auch nicht schlecht - und das nicht nur fürs Wandern - Deine Rückenmuskeln an Kraftgeräten zu trainieren - aber da ist schon ein Mindestaufwand von 3 Monaten notwendig um ein wirklich tragendes Muskelkorsett zu bekommen - Hast Du aber im normalen Leben keine Rückenprobleme, denk gar nicht darüber nach :) Ich habe auch ein paar mehrstündige Wanderungen mit Gepäck in unserem heimischen Wald vorab gemacht mit den Brockhauslexikas im Rücksack :D

Zum Reduzieren meines Gepäcks habe ich wirlich jeden Pullover und jedes Equipment vorher ausgewogen, um immer das Leichtesten zu finden, habe Waschlotionen usw. in leichte Plastikverpackungen umgefüllt. Es macht schon viel aus, wenn Du ein Kilo sparen kannst.

Meine GR 20 Tour ist schon ungefähr 10 Jahre her. Es war damals notwendig das komplette Essen mitzunehmen. Es gibt zwischendurch, ich meine der Ort hieß Vizzavona, eine kleine Bahnstation. Da kann man sich ein Paket mit Lebensmitteln, Kleidung hinschicken oder auch Überflüssiges nachhause schicken.

Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub, Korsika ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nach meiner Wandertour bin ich noch einmal zurückgekehrt, um mit Pferden durch die wunderschönen Berge zu ziehen. Wenn Du mit dem Schiff anreist, kannst Du die Insel schon riechen bevor Du sie sehen kannst. Es ist ein duftendes Kräutergebirge im Meer und die Einwohner, die Du in den Bergen manchmal triffst geben Dir das Gefühl, durch ein altes Jahrhundert zu streifen.
Nicht vergessen, Kastanienkuchen zu essen und Wildschweinschinken :) Auch fand ich das Buch "Wolken über Korsika" sehr schön. Eine Frau wandert mit einem Esel über die Insel. Es ist wohl eher ein Buch für Frauenherzen, wenn zu Deiner Reisebegleitung also eine Frau gehört, unbedingt dieses Buch empfehlen.

Folko
03.07.2006, 11:07
Hallo
Alleine Unterwegs- ist immer ein Risiko , auch für "erfahrene" Wanderer.
Alleine machbar -klar, das Risiko ist halt größer falls man sich z.B. Verletzt und Hilfe gebraucht wird.
Alleine bei der ersten Tour- sollte man erst recht nicht machen!

gr. FS -
Der meist Alleine Unterwegs ist.:-/

kerstin
03.07.2006, 12:33
Hallo Andreas,

auf dem GR20 ist es nicht so einsam. Spätestens nach einem halben Tag, findet Dich jemand.
Es stimmt schon was Folko schreibt, zu zweit ist es einfach sicherer. Aber es ist auch ein ganz besonderes Abenteuer für sich, alleine unterwegs zu sein. Wanderungen die ich alleine gemacht habe, die sind immer in meinem Kopf und ich werde sie nie vergessen. In besonders einsamen Gegenden konnte ich mich alleine nie so richtig entspannen, da ich immer befürchtete mein Wasser läuft zufällig gerade aus, eine Schlange beißt mich gleich und ich verknicke mein Sprunggelenk :-/ oder der Backpackermörder wartet hinter dem nächsten Busch :roll: Aber, von solchen Gedanken, werden Männer ja nicht geplagt ;) . Auch ist die Einsamkeit manchmal eine Sache für sich, wenn man wirklich tagelang keinen Menschen trifft, ich habe niemals soviel geweint wie "alleine in Australien", aber wenn man es einmal gelernt hat, dann fühlt man sich beim nächsten Mal schon fast genervt von anderen Menschen und sucht plötzlich die Einsamkeit;) Auf Korsika wird immer jemand Deinen Weg kreuzen und es ist wirklich Bergwandern und nicht Bergsteigen (wenn man auf dem Weg bleibt)

Viel Spaß beim Planen

Lungta
03.07.2006, 16:38
Gefragt war ja nicht nach dem GR20, sondern nach den anderen Wanderwegen.

Auf dem GR 20 findet man problemlos Anschluss, so daß man - wenn man will - nicht alleine unterwegs ist. Der Weg ist natürlich stark begangen, trotzdem kann es vorkommen, daß eine ganze Zeit lang niemand in Sicht ist und es dementsprechend evtl. niemand mitbekommt, wenn etwas passieren sollte (ich war auf einigen Etappen alleine unterwegs, auf anderen war ich froh, mich anderen anschließen zu können). Auf dem GR20 gibt es zwar für jede Etappe eine Hütte, man kann sich aber nicht darauf verlassen, einen Platz zu bekommen und sollte daher als Minimum Schlafsack und Biwaksack dabeihaben. Vor 10 Jahren waren die Verhältnisse da wohl noch anders.

Der Hauptpunkt ist aber, daß ich den GR 20 nicht unbedingt als Anfängerweg bezeichnen würde - und Andreas deshalb wohl auch gar nicht danach gefragt hat. Sicher kann man den Weg auch als Anfänger gehen, aber man muß sicher sein, daß man mit der stellenweisen Ausgesetztheit und den Kraxeleien zurecht kommt. Wobei sich Anfänger hier eher auf die Bergefahrung bezieht als auf die Trekkingerfahrung. Für den Anfang empfiehlt sich eher einer der anderen Wege, man kann auch ganz nette Kombinationen zusammenstellen, evtl. mit einer oder zwei Etappen vom GR20.

Zu den anderen Wegen kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen, aber such mal mit der Suchfunktion nach Korsika oder GR 20, da solltest du einiges an Hinweisen und Verweisen auf Websites zur Korsika finden. Meines Wissens sind die Etappen so angelegt, daß man in Gites d'Etapes o.ä. übernachen kann, aber ich kenne die Wege wie gesagt nicht näher. Sofern du einigermaßen französisch verstehst, sind die Führer von FF Randonnée zu empfehlen.

Christine

kerstin
04.07.2006, 11:53
Hallo Andreas,

keine Bange, ich bin auch mit dem Pferd alleine in fast ganz Korsika unterwegs gewesen und Klettern gewesen (aber mit Freunden). Es ist dprt einfach nicht so einsam. Aber wie Christine schon schreibt, jemand anderes kann das ganz anders empfinden.
Ich habe auch einige Männer getroffen, die sich für 1-2 Tage von ihren Familien, die Strandurlaub machten, abgesetzt haben und dann alleine durch die Berge gewandert sind.
Korsika ist ein Gebirge im Meer, Du findest ganz schnell Möglichkeiten, zu wandern. Am besten gute Literatur besorgen, um herauszufinden wie Du übernachten kannst.

Gruß von
Kerstin

AndreasBauer
04.07.2006, 13:07
Erstmal vielen Dank für die ausführlichen und netten Antworten.

Beim letzten Beitrag taucht mein Hauptproblem wieder auf: Ich habe mittlerweile einige Bücher, die tolle Touren vorschlagen (allerdings als Tagestouren gedacht, also nicht zusammenhängend) und mir einen Überblick über die verschiedenen Inselgebiete geben. Konkrete Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten geben sie aber letztenendes nicht. Und das ist ja auch das zentrale (Sicherheits-)Problem, wenn man alleine unterwegs ist.

Hat in dieser Hinsicht vielleicht jemand noch Ideen, wie ich die Tour vernünftig planen kann?

Nochmals Danke!

Andreas

Lungta
04.07.2006, 14:08
Ich habe nicht behauptet, daß es auf Korsika einsam sei; nur, daß man selbst auf dem GR20 nicht rund um die Uhr Sicht- oder Rufkontakt zu anderen Leuten hat. ;)

@Andreas: Für eine mehrtägige Trekkingtour sind solche Tageswanderführer nicht das Richtige.

Artikel über eine 7tägige Tour (aber vermutlich nicht ganz Anfängerniveau):

http://www.spiegel.de/reise/kurztrip/0,1518,360581,00.html

Hier gibt es mal grobe Infos (auf frz.) zu den anderen Wanderwegen:

http://www.parc-naturel-corse.com/randos/atR.html

Hier stehen diverse französische Wanderführer zu den verschiedenen Wegen aufgelistet (unter Randonnée)

http://www.parc-naturel-corse.com/boutique/

Die Führer von FF Randonnée findet man alle hier (lassen sich auch aus Deutschland bestellen, entweder über Buchhandlung, ggf. über Amazon, oder direkt bei FF Randonnée):

http://www.ffrandonnee.fr/default.aspx?i=default

deutsche Website mit diversen Infos zu Wandern auf Korsika: http://www.wartha.de/

Allein übernachten sehe ich jetzt nicht unbedingt als Sicherheitsproblem an. ;)

Christine

hikingharry
04.07.2006, 14:09
Hallo Andreas,

hier mal eine Webseite mit vielen Informationen zu den diversen Mare e Monti und Mare a Mare Wegen: http://www.wartha.de/ , da steht auch einiges zu den möglichen Unterkünften.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

Gruß hikingharry

Folko
04.07.2006, 14:40
Hallo
Das sicherheits Problem ist sicher nicht das Übernachten!
Auf einem Weg nach einem Stolperer 3 m einem Abhang herunter zu fallen und sich die Knochen zu Brechen eher.
Oder bei heißem Wetter zu dehydrieren. Allein wird es Lebens gefährlich. Und bei einem Schlechtwetter Einbruch muß nicht alle paar Std. jemand vorbei kommen.

http://alpenverein.de//template_loader.php?tplpage_id=105#sicherheit

Mal unter Bergunfallstatistik 2002/2003 schauen.
Es sterben mehr Bergwanderer als Kletterer!!
Mangel an Erfahrung und Können ist die Hauptunfall Ursache!
Ich will nichts schlecht machen , aber das Bewustsein Schärfen.

Gr. Folko

kerstin
04.07.2006, 17:54
Abschreckende Literatur : "Im Canyon" :(

kerstin
04.07.2006, 17:56
Mutmachende Literatur : Wolken über Korsika
Eine Frau macht sich alleine mit einem Esel auf Tour :)

Lungta
04.07.2006, 19:14
Klar, passieren kann immer etwas. Aber daß beim Wandern Unfälle passieren, sagt ja nicht, daß man nicht wandern gehen sollte. Man sollte die Touren entsprechend der Erfahrung und Kondition planen, angemessen ausgerüstet sein und sich entsprechend verhalten. Auch dann verbleibt natürlich immer noch ein Restrisiko - aber das tut es in fast allen anderen Lebensbereichen auch.

Wenn man allein unterwegs ist, ist nicht das Risiko größer, daß etwas passiert; aber wenn etwas schiefgeht, ist u. U. niemand da, der Hilfe leisten oder holen kann. Dies sollte man bei der Planung berücksichtigen und ggf. mit etwas mehr Reserve planen. Ich würde es jetzt aber nicht per se für hochriskant halten, auf Korsika alleine wandern zu gehen.

Christine

AndreasBauer
04.07.2006, 22:49
Wie sieht es eigentlich mit der Handynetzabdeckung auf Korsika aus? Wenn man dann die Kontrolle über die eigene Route behält und jederzeit angeben kann, wo man ist, deckt das doch schon viele Unfallarten ab.

Lungta
04.07.2006, 23:33
Im Küstenbereich wohl grundsätzlich OK, im Landesinneren hatte ich zwischendurch auch mal keinen Empfang. Ich würde mich deswegen aber jetzt nicht verrückt machen.

Christine

Flensburger
10.07.2006, 12:17
hallo,

ich werde im August auf Korsika wandern. (bin aber kein Anfänger mehr)

Neben den anderen Tipps hier kann ich ganz besonders das Buch:
"Wandern durch Korsika" von Willi und Kristin Hausmann empfehlen.
Da sind alle großen Wanderwege drin, sehr gut beschrieben.

eismann
10.07.2006, 16:41
Hey Andreas!

Wenn du den Mare a Mare Nord laufen möchtest habe ich eine Empfehlung für dich:

Wenn du von Corte aus in die Berge durch die Schlucht Tavignano läufst, führt der Mare a Mare von der Refuge de la Sega rüber zum Golo-Stausee. Hier würde ich vorschlagen die Schlucht weiter zu durchlaufen. Du triffst dann irgendwann auf den GR20. Die Schlucht dort ist der Hammer.

Den GR20 gehst du dann Richtung Norden zum Col de Vergio. Dort triffst du wieder auf den Mare a Mare. Das Stück GR20 ist ebenfalls sehr lohnenswert. Du bekommst den Lac de Nino zu sehen, ein See in einem U-Tal von einem Gletscher geformt.

Zum GR20 an sich: Der Weg wird nicht ohne Grund als der schwerste Fernwanderweg Europas bezeichnet. Ich habe im Cirque de la Solitude eine ganze Gruppe gesehen, die sich nicht mehr hoch oder runter traute.

MfG,
Eric

Folko
10.07.2006, 16:49
Ein paar Bilder vom Cirque de Solitude

http://www.mitrucksack.de/korsika_cirque_de_solitude/index.html

Gr. FS

Flachlandtiroler
17.07.2006, 08:17
Ich habe mich über die verschiedenen Routen informiert und eigentlich kämen ja nur die Mare a Mare Centre oder Mare a Mare Sud in Frage (in 7 Tagen). Jetzt die Frage: Sind diese Touren für einen Anfänger geeignet? Technisch ja, insofern relativiert sich auch das Risiko, alleine unterwegs irgendwo zu "stoplern". Trotzdem sind auch die leichteren Wanderwege auf Korsika was anderes als z.B. hiesige Forst"wege", die ja quasi Straßen gleichkommen -- schmale Pfade führen über Stock und Stein, nicht immer ist der Wegverlauf offensichtlich (Orientierung).
Da zur Übernachtung Gîtes an den Etappenzielen sind würde ich auch darin kein Problem für einen Einzelgänger sehen.
Das größte Risiko geht IMHO im September von der noch sehr spürbaren Hitze aus, man sollte daher sorgfältig auf ausreichend Getränke achten und nach Möglichkeit die Mittagszeit irgendwo im Schatten verbringen (früh loslaufen).

Auf das Handy sollte man sich im Gebirge nicht verlassen, in den Bachtälern hat es oft keinen Empfang. Der GR20 verläuft ja häufig auf der Kammlage, insofern sieht es da im Gegensatz zu den og. Wegen besser aus.

Gruß, Martin

Ahnungsloser
12.08.2006, 15:12
... Ich habe mich über die verschiedenen Routen informiert und eigentlich kämen ja nur die Mare a Mare Centre oder Mare a Mare Sud in Frage (in 7 Tagen). Jetzt die Frage: Sind diese Touren für einen Anfänger geeignet?

Wie schon erwähnt findest du auf der wartha.de-Seite recht viele Infos. Haussmann oder Hirner sind auch ok.

Ich bin die Wege gegangen, zumindest zT, und der MAMS ist sehr leer (Juni)- der MAMN
ist besser begangen vor allem im Bereich Corte-ColDeVerghio.

Eine gute Tour ist sicherlich Corte - Porto oder Calenzana und auch ganz gut verkehrtechnisch zu erreichen (was bei den anderen Wegen oben nicht der Fall ist). Ausserdem trifft du unterwegs genug Menschen.

Im Prinzip sind alle Wege ausser Gr20 und die Corte-Rundtouren ausserhalb der Saison
15.7. - 1.9. wenig begangen. Vielleicht als Anfänger nicht das Optimum. Wenn mans nicht verträgt und auch die HItze ein Problem und wenn man auf die Gites angewiesen ist, die Zeitplanung. Offen sind Refuges/Gites im September wahrscheinlich alle noch. Schließzeit beginnt ab Ende September.

Klaus_D.
15.08.2006, 08:17
Hallo,

habt Ihr bestimmt schon gesehen, aber falls jemand noch sowas sucht:
Im aktuellen Outdoor Magazin sind fast alle gaengigen Touren Auf Korsika - auch Deine zwei, soweit ich mich erinner - aufgefuehrt und einige Anmerkungen dazu.

Gruss
Klaus