PDA

Vollständige Version anzeigen : Gran Paradiso + Mt Blanc


wetterfest
25.01.2003, 09:39
Hallo,
ich möchte in der Woche zwischen dem 18.07. und 25.07.03 gerne auf den Gran Paradiso und den Mt Blanc (Normalweg). Hierzu suche ich einen verläßlichen Partner/in. Ich selbst habe vielfache Höhenerfahrung aus Südamerika und bezeichne mich als eher unkompliziert, bin 47 Jahre, ziemlich fit und lebe in Mainz.
Wer Interesse an der Tour hat kann mich auch direkt per email erreichen: zufallslaune@gmx.de
so long
Helmut

Bjoerk
02.03.2003, 22:05
Nur interessehalber....wie hast du den Mt. Blanc geplant? Welche Ausrüstung? Wie viele Tage? Gibt es auf dem Normalweg (leichte) Klettereien?

Grüße Björk

wetterfest
04.03.2003, 16:44
Eventuell so:

Überschreitung: Aiguille du Midi - Mt. du Tacul - Mt. Maudit - Mt. Blanc - Bosses-Grat - Ref. Grand Mulet - Plan de l´Aiguille, 8/1997

1.Tag: Mit der Seilbahn von Chamonix auf die Aiguille du Midi (3842m; von hier aus atemberaubender Blick auf Aufstiegsroute und ins Tal hinab) - anseilen - über einen steilen, ausgesetzten Firngrat hinab, unter der Midi-Südwand queren und über einen kurzen Firnhang hinauf zur Refuge des Cosmiques (3613m; 30-60 Min.).

2.Tag - AUFSTIEGSROUTE:
1 Uhr auf! 2 Uhr Abmarsch. Hinab zum Col du Midi (3532m) - in der breiten Spur mit einigen steilen Spaltenwänden hinauf durch die vergletscherte NW-Flanke des Mont Blanc du Tacul zu dessen Schulter (1 1/2 - 2 St.; Abstecher zum Gipfel, 4248m, 30-60 Minuten) - kurz hinab in den Col Maudit und schnell (Seracs!) durch die steile Nordflanke des Mt. Maudit rechtshaltend empor - die letzten 50 Meter sind 45° steil und erfordern sicheres Steigeisengehen (2-3 Stunden) - am Col hat man es fast geschafft, die Sonne geht auf, die Luft geht aus, aber noch gilt es, westlich unter dem Mont Maudit zum Col de la Brenva (4303m) zu queren, über die meist vereiste Steilstufe der Mur de la Cote zu steigen und dem 500m hohen NNO-Rücken des "Weißen Berges" zu folgen - vorbei an den Zelten kälteresistenter Yetis sanft, aber gnadenlos monoton hinauf dem Gipfel zu. Nach 2-3 Stunden steht man endlich auf der breiten Firnhaube des Monarchen, 4808m, am höchsten Punkt der Alpen...

ABSTIEGSROUTE:
Auf dem anfangs sehr schmalen Bosses-Grat (Vorsicht beim Überholen! Schwindelfreiheit notwendig!) hinab zur Vallothütte (4362m; Kosename: "Höchstgelegenes Sch....haus Europas") - Col du Dome - östlich hinunter auf das Grand Plateau - Petit Plateau - Grands Mulets Hütte (3051m, 3 Stunden) - durch die wilde Spaltenzone der "Jonction" zum Rand des Bossons-Gletschers - auf markiertem Weg über Gare des Glacier und den Glacier des Pelerins zur Mittelstation der Aiguille-du-Midi - Seilbahn (2202m; 3 Stunden) - Kellner rufen - Bier bestellen - zurücklehnen - Bier nehmen - auf den Monarchen prosten - Bier an den Mund führen und trinken (5-6°, 1 Stunde) - Abfahrt mit der Seilbahn nach Chamonix.

ZEIT:
auf: 6-8 St., ab: 6 St. Ges.:12-14 St.

HÖHENDIFFERENZ:
auf: 1400m, ab: 2600m

KOMMENTAR:
Wir haben diese Variante dem Normalweg über die Tete Rousse Hütte vorgezogen, da wir uns erstens die Sardinen-Nacht auf der Gouterhütte ("Unter Tisch 24b ist noch Platz..."), zweitens das mehrstündige Blockgestolper und drittens das gefährliche "Große Couloir" (50-100m breit, -35° steil, ganztägig Steinschlag-gefahr ) ersparen wollten. Und wir wurden reich belohnt, denn die hier vorgestellte Route beeindruckt durch seine relative Einsamkeit, seine landschaftliche Schönheit und die meiner Ansicht nach geringen Schwierigkeiten, so man alle Regeln der Sicherung, des Steigeisengehens und die Gesetzmäßigkeiten des Wetters befolgt. Die damals neue Cosmiques Hütte bot uns reichlich Platz sogar zum Tarockieren und hervorragende Betreuung. Und der Sonnenaufgang ... unbeschreiblich.


es gibt aber auch eine leichtere route,
grüsse
helmut

Kalti
24.09.2003, 15:14
Mt Blanc (Normalweg).

Hallo Helmut,

nur das hier kein falscher Eindruck entsteht. Die Route ist zwar auch eine fix beschriebene, aber die schwerste von den dreien auf Franz. seite. "Nortmalweg" vermittelt immer so den "das mach ich mal schnell"-Eindruck. Na und? warst Du oben?

Ich plane die selbe Tour für nächstes Jahr. Deine Efahrungen würden mich interessieren. Wie war das nächtliche Hangklettern? Wie war der Andrang?

Vielleicht läßt Du ja mal ein paar Worta aus. bis dann
Kalti