PDA

Vollständige Version anzeigen : Wandern in Grönland


Runningsouth
22.05.2006, 22:15
Hi,

noch sind meine Sommerpläne sehr sehr wage. Wollte gerne im August/September für 3-4 Wochen wandern gehen. Zur Auswahl habe ich jetzt (u.a.) Finnland, Island und Grönland. Hat mir dazu mal einer generell Informationen, besonders wie es mit Grönland aussieht (kann man da ohne Probleme alleine wandern, auch für jemanden der noch nicht so Trekking erfahren ist?? Wie teuer ist ein Flug dahin?).

Viele Grüße,
Markus

Runningsouth
22.05.2006, 22:46
Ach, ja, was zu Grönland natürlich auch interessant wäre, wie gut man dort von A nach B auch kommt. Busse????

Grüße nochmals,
Markus

Kebnekaise
23.05.2006, 13:29
Tut mir leid, wenn ich jetzt etwas harsch klinge, aber offensichtlich hast du dich mit dem Thema Grönland noch nicht sehr beschäftigt...
Busse gibt es in Grönland keine - es gibt ja auch kaum Straßen. Unterwegs ist man dort vor allem mit dem Hubschrauber oder dem Boot, im Winter mit Hundschlitten oder Scootern...

Grundsätzlich: Grönland ist eine absolute arktische Wildnis und keinesfalls für Anfänger und Unerfahrene geeignet. Wenn du keine Erfahrung hast, dann rate ich dir dringend, die Finger von einem Individualtrip nach Grönland zu lassen.
Ein Grönlandtrip braucht mM etwas längere Vorbereitung als nur ein paar Monate. Du solltest körperlich topfit sein, nur über beste Ausrüstung verfügen, auch mit Eis und Gletscher zurechtkommen und über gewaltige Erfahrung verfügen.

Du siehst, ich will dir diese Idee ganz bewußt ausreden... Ich halte es für lebensgefährlich und verantwortungslos, wenn ein Anfanger nach Grönland zum Trekken fährt.

Es gibt wohl auch Pauschalangebote, aber ich vermute mal, dass es jetzt schon ein bißchen spät ist, dort noch einen Platz zu ergattern. Außerdem halte ich überhaupt nichts davon, zivilistionsmüde Mitteleuropäer auch noch in die letzte Wildnis zu karren für den ultimativen "Kick".

Island ist da schon eher was. Allerdings sind Touren in Island auch nicht ohne. Zumal die Saison im September schon zu Ende geht.

Finnland kann ich dir dagegen nur wärmstens ans Herz legen. Gerade im September, wenn oben die Ruska einsetzt und das ganze Land in einem Farbenrausch erstrahlt....
Ich hab nach meinem letzten Trip ein paar Tipps gepostet - einfach mal im Forum suchen.
Die Wege sind durchgehend markiert, Orientierungsschwierigkeit gibt es höchstens mal bei Nebel und es gibt Hütten entlang der klassischen Routen.

Versuch es also erst mal mit Finnland und sammle Erfahrung - nach Grönland kannst du immer noch später mal fahren...

Runningsouth
23.05.2006, 15:24
Danke für Deine direkte Antwort. Das war halt ein Problem für mich, dass ich nicht wirklich wusste wie die Bedingungen in Grönland sind. Daher Danke vielmals für Deine Meinung.
Was die beiden anderen Länder angeht würde mich Island mehr reizen als Finnland. Wenn Du dazu noch Ideen/Vorschläge/Meinungen hast, ich habe dafür immer ein offenes Ohr.

Viele Grüße,
Markus

kjoe
28.05.2006, 01:43
ich habe mal eine wanderung in Island gemacht und alles wissenswerte aufgeschrieben
http://home.freiepresse.de/uwdel/island.html
eine gute Islandseite ist gerade für Wanderer die Seite
www.isafold.de (http://www.isafold.de) , der Inhaber der Seite gibt auch gerne Auskunft
so eisig ist Island wegen des Golfstromes auch nicht ...
Uwe

daxy
28.05.2006, 17:58
trekken in groenland kannst du im westen und sueden.
war zwar im westen , aber nur kurz.
im osten ist es arktische wildnis. es gibt zwar kurze wanderungen rund um Tassilaq, aber ansonst- eis und gletscher

http://www.wabnig.net/groenlanddurchquerung_mit_schi.htm
http://www.wabnig.net/groenld/groenld.html
http://www.bergnews.com/touren/expeditionen/groenland-wabnig/groenland-wabnig.htm
http://www.wabnig.net/groenland__gunnbjorns_fjeld_370.htm

in die Watkins mountains kommt man nur mit flugzeug von Isafjordur aus
von Tassilaq kann man mit schiff oder hubschrauber in die nahen berge kommen.

mountix
29.05.2006, 01:36
@Markus

Realisiere Dir Deine Träume, solange Du Gelegenheit und das nötige Kleingeld dazu hast. Westgrönland ist auch für unerfahrene Trekker zu meistern und zwar ganz simpel: Mache eine individuelle Wander-Kultur-Reise daraus und lass Dir nicht den Kontakt zu den Einheimischen entgehen. Nimm das sture Trekking auf Grönland nicht so ernst bzw. mach es dir nicht zum Hauptziel - inmitten von Eis, Gletscherpalten und unüberwindbaren Felsbarrieren wirst du damit eh nicht deine erholsame Freude finden.

Eine gegenüber teuren Kreuzfahrten "noch" recht kostengünstigere Individual-Schiffsreise entlang der Westküste von Nuuk (Hauptstadt - dän.: Godhab) nach Qeqertarsuaq (dän. Godhavn auf der Disko-Insel) und von dort weiter per Hubschrauber nach Ilulissat (Jakobshavn) zum Jakobshavn-Eisgletscher ist mit gigantischen Erlebnissen gepflastert! Unterwegs macht das Schiff mehrstündige Stopps in vielen kleinen Ortschaften an der Küste (Maniitsoq/Sukkertoppen - Sisimiut/Holsteinborg - Aasiaat/Egedesminde), die von teils phantastischer Landschaft umgeben sind (Beispiel: Zuckerhut bei Maniitsoq - deswegen auf dänisch: Sukkertoppen oder das Hamborger Land, wo das Inlandeis durch knapp 1500 m hohe Berggipfel hindurch in das Meer kalbt) - und du kannst von Bord gehen und Dich umschauen.

Wir haben uns damals (August 1993) auf der Disko-Insel für 5 Tage niedergelassen (im Zelt am eisblockumspülten Stadtstrand bei ungelogen 15 - 20°C Lufttemperatur), haben uns das leckere grönländisch/dänische Weißbrot und andere feinste Konditorei-Desserts schmecken lassen, Muscheln am Strand geerntet und vier Tage davon geschlemmt sowie 3 tolle ausgedehnte Wanderungen im Südteil der Insel gemacht (-pfeil- Engelwurzwiese mit toller Basaltformation, -pfeil- Rødelv [Roter Fluss] und Blæsedal [Tal des Windes] sowie das Lyngmarksfjeld mit dem -pfeil- Heidmarksgletscher in 900 m Höhe über dem Ort). Essbare Pilze findet man dort im August massenweise und mit viel Glück schwimmen die Wale bis 200 m an das Ufer heran:up:. 90 m hohe Eisberge stehen/schwimmen immer irgendwo in der Bucht herum:up:.

Mit dem Hubschrauber geht es von der Disko-Insel hinüber nach Ilulissat, wo du dich direkt beim Gletscher am Fjordufer im Zelt niederlassen kannst. Im südlichen Ortsteil Sermermiut mit archäologisch/ethnographischer Fundstelle!

In der Stadt selber gibt es viel zu entdecken: Der ständig in Bewegung befindliche Jakobshavn-Eisgletscher am Fjord, die Städtische Abfallentsorgung ins Meer am nördlichen Stadtrand (nur Biomüll!) - was immer einer Massenfischfütterung gleicht - die Fische fetzten sich regelrecht um den Abfall!!! Das Museum von Knud Rasmussen, der Fisch-/Walfleisch- und Robbenfleischmarkt etc. Auffällig war in Ilulissat die wahnsinnig klare Luft und damit Fernsicht hinüber zur 60 km entfernten Disko-Insel sowie die 2.250 m hohen Berge auf der 160 km nordwestlich gelegenen Halbinsel Nuussuaq.
---
Wanderungen zum ca. 40 km entfernt liegenden Eisrand des Inlandeises benötigen viel Zeit, Geduld und die entsprechende Ausrüstung - die Zeit hatten wir damals nicht, da wir eh schon fast 4 Wochen unterwegs waren und bereits ein einwöchiges 90 km-Mordstrekking mit 35 kg auf dem Rücken im Auyuittuq-Nationalpark auf Baffin-Island/Kanada in den Beinen hatten. D. h. wir sind von Kanada aus nach Grönland eingeflogen.

Fazit des Ganzen: Phantastisch - würde ich sofort wieder machen. Wenn man zusätzlich bedenkt, dass wir 1993 auch erst Ende Mai auf den Gedanken kamen, nach Grönland/Baffin-Island zu reisen und es damals weder Internet-Foren noch E-Mail oder irgend andere Recherchemöglichkeiten in Form des WWW gab... puuuuh - was ist doch heute alles verweichlicht worden. Wir haben uns per Reiselektüre informiert in Bibliotheken, haben uns Werbematerial von Grönland noch per Post schicken lassen und uns in Reisebüros die Flüge zusammenstellen lassen ... und es hat damals auch alles bis auf die Minute funktioniert.

Schiffstickets wird es auch heute noch zeitnah in Nuuk zu buchen geben - ohne lange Warterei o. Vorbuchungszeit und mit den Linienflügen der Hubschrauberflotte sieht es nicht anders aus...
Nur die Kosten werden sich gegenüber 1993 stattlich vermehrt haben. Wir haben damals für Flüge von Deutschland aus über Kanada nach Baffin/Grönland inkl. aller weiterer Nebenkosten wie Permits, Verpflegung, Schiffs- u. Hubschrauber-Tickets + Pkw-Miete für 5 Tage in Montreal ca. 4.500 DM bezahlt und waren 38 Tage unterwegs - individuell und ohne Animateur oder Kreuzfahrtpauschalreisegängelband.

Überleg es Dir - Reisen nach Grönland werden nicht preiswerter und als Trekker muss man sich die Naturgewalten aus Gletschereis und Fels nicht unbedingt antun.

Falls Du Fragen hast, dann los...

Carsten
0

Kebnekaise
29.05.2006, 09:02
Falls es doch Island werden sollte:

Im neuen Outdoor stehen eine ganze Menge Tourenvorschläge drin. Such dir da einfach das Passendste aus. Wenn du tatsächlich nicht trekkingerfahren bist, lass alles, was dort unter "schwer" verzeichnet ist weg. Das sind wirkl9ich harte Touren abseits jeglicher Einrichtungen mit Anspruch auf optimale Ausrüstung...

Hase
31.05.2006, 19:02
Hallo Runningsouth,
im Prinzip wurde schon das Wichtigste über Grönland von meinen Vorrednern gesagt, ich kann mich nur anschließen. Wenn du hier im Forum mal suchst - ich habe schon öfter ausführlich über meine Erfahrungen ins Südgrönland berichtet. Ich war dort 2003 und 2005. Es ist in dieser Gegend durchaus auch für Anfänger möglich, sich z.B. auf der Narsaq-Halbinsel zwischen "Schafsfarmen" sicher zu bewegen, auch mit wenig Trekkingerfahrung. Dort gibts sogar "Feldwege". Massig Infos über Grönland findest du bei Greenland.com.
Für Flüge guckst du bei airgreenland.
Wie überall gilt natürlich erst recht für Grönland, dass gründlichste Vorbereitung und ausgezeichnete Ausrüstung das Wichtigste ist.
Das Land ist in keiner Weise mit dem nasskalten Island zu vergleichen, die Luft ist durch das Inlandeis extrem trocken.
Übrigens - am Sonntag gehts bei mir wieder los, diesmal nach Nordwestgrönland und leider nur mit 14 Tagen Zeit.
Gruß Daggi

Runningsouth
31.05.2006, 19:52
Danke schonmal für die vielen Tipps. Bin auch schon am Schmökern (u.a. im neusten Outdoor-Heft).
Daher mal wieder ein paar Fragen und zwar zu Grönland, da ich es nicht ganz aus dem Kopf kriegen kann, wenn auch die Islandbilder im Outdoor-Heft einfach klasse sind (eigentlich ist es nur eine Frage): Wie ist der Arctic Circle Trail in Grönland? Habe gehört, dass er recht schwer sein soll, aber was bedeutet schwer? An der Kondition/Ausdauer mangelt es bei mir ganz bestimmt nicht.

Vielen Dank Euch allen nochmals,
Markus

mountix
01.06.2006, 01:03
Hallo Markus,

schau mal hier wegen Arctic Circle Trail in Grönland: www . outdoorcafe . de/readarticle.php?article_id=10. :up:

Ansonsten gilt bereits oben Gesagtes zur abwechslungsreicheren Trekking-/Wander-/Kulturrregion Disko-Bucht und Jakobshavn-Eisfjord nebst Umgebung und Möglichkeiten der Betätigung. Ursprünglich hatten wir eine Wanderung auch auf besagtem ACT geplant, uns aber wegen fehlender Kontakte zur Kultur/Menschen dann für die wenigen Zivilisationsfluchtpunkte weiter nördlich entschieden...

Carsten

PS: Gerade gefunden: Ein langer Reisebericht zu diversen Möglichkeiten in der Disko-Bucht: home . arcor . de / biauwe / groenland / groenlandframe . htm :up:

PPS: Die Disko-Bucht ist eigentlich fast schon das Non-Plus-Ultra! :-)

0

Hase
01.06.2006, 17:36
Hallo Markus,
der Actic Circle Trail ist auch im gleichnamigen Outdoorhandbuch vom Stein Verlag genau beschrieben. Schwer ist er nicht, aber lang (180 km), ab und zu weglos, die üblichen (manchmal tiefen) Furten. Er ist deshalb so beliebt und für grönländische Verhältnisse frequentiert, wei er durch die größte eisfreie Landmasse (außerhalb des Nationalparks) Grönlands führt und man direkt vom Flughafen Kangerlussuaq starten kann. Im Gegensatz zu anderen Touren ist er markiert (Steinmännchen), teilweise ausgetreten!!! und führt an mehreren "Hütten" vorbei, in die man sich nachts retten kann... Landschaftlich zeigt er aber nicht das Grönland, das man sich als Tourist vorstellt - Eisberge und Gletscher fehlen gänzlich, es sieht aus wie im norwegischen Fjell. Die Diskobucht ist, wie bereits gesagt, landschaftlich grandios, wenn man vorallem Eis oder, wie auf der Diskoinsel, Basaltberge, sehen will. Der Süden mit "kitzblauen" Eisbergen, alpinen Gipfeln und türkisen Fjorden bietet dem Wanderer meiner Meinung nach die abwechslungsreichsten Ausblicke und Möglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade. Dort kommt hinzu, dass Grönland seinem Namen wirklich alle Ehre macht - nirgenwo im Land ist es so grün!!! und warm wie hier.
Gruß Daggi

Runningsouth
01.06.2006, 21:04
Informationen über Informationen! :) Klasse!! Und trotzdem frage ich einfach weiter, dieses mal zur Diskobucht bzw. dem Süden Grönlands. Zum einen was sind die geeignetsten Anflugsziele für diese Gegenden und wie sieht es von der Schwierigkeit her in der Diskobucht im August aus (zum Süden hattest Du, Daggi, ja schon gemeint, dass man dort alle Schwierigkeiten finden kann)? Wo oder wie kann ich mich am besten darüber informieren, welche Routen für mich "geeignet" sind? Oder ist es dort eher so, dass man einfach mit Karte und Kompass bewaffnet losmarschiert, weil es keine Wege gibt (anders als jetzt beim ACT)?

Die nächsten Fragen kommen bestimmt! ;)

Danke!!!
Markus

mountix
02.06.2006, 07:31
Hallo Markus,

ja, es gibt Trampelpfade - aber du brauchst nur Karte und Kompass (Missweisung beachten! - siehe Navigationskarte auf den Schiffen oder erfragen bei: Geodætisk Institut Kopenhagen) und einfach nur loslaufen und staunen...

Carsten
0

Hase
02.06.2006, 23:08
Hallo Markus,
es gibt nur zwei internationale Flughäfen in GL - im Süden Narsarsuaq und im Westen Kangerlussuaq. Von D aus gibt es keinen Direktflug, du muss immer zuerst nach Kopenhagen und dort dann weiter zu beiden Flughäfen in 4,5 h.
Die Diskobucht hat zum Wandern (ich rede von längeren Touren ab ca. 5 Tagen) zwei recht einfache (von der Orientierung her!) Routen, die durch riesige, breite Täler führen (Blaesedal und Brededal). Allerdings stimme ich Mountix nicht unbedingt zu, was den Rest von Grönland betrifft - einfach Karte raus, Missweisung beachten und loslaufen ist schon etwas zu "pauschal" gesagt und mag speziell auf die geologische Besonderheit der Diskoinsel zutreffen. Im restlichen Grönland sollte man (wohlgemerkt für längere Touren!) stets auf das Wdrigste und Schlimmste gefasst sein, will heißen: Kein Weg, auch kein Trampelpfad, keinerlei Markierungen, lausige 1:100 000er Karten fürs Gebirge!!!!! (bessere gibts nicht) unberechenbares, (aber oft gutes) Wetter, plötzliche Nebel, die ein Weiterkommen unmöglich machen, grausliche Stürme (Fön!!)undurchdringliches, mannshohes Dickicht (im S), eisige Furten, Fazit: Wandergeschwindigkeit im weglosen, gebirgigen Gelände mit 22 kg Rucksack für 14 Tage nach unseren Erfahrungen 1,5 - 3 km/h (klingt lächerlich, ist aber wirklich so). Es herrschen gemeinhin völlig andere Bedingungen als in Nordeuropa, also Skandinavien oder Island. Man wandert (fast) immer ohne jeglichen Zivilisationskontakt, die Mitnahme von Sicherheitsausrüstung in exponierten Gegenden ( dazu gehört auch der Weg Kangerlussuaq - Sisimiut !!!), wie Signalraketen und ev. einem Notsender ist obligatorisch, ebenso das An - und Abmelden bei der Polizei vor einer längeren Tour.
Kurzum: Grönland ist ein Traum! Und am 4.6.!!!!, also übermorgen, flieg ich wieder hin!
Baaj (so verabschieden sich die Inuit)
Daggi
Fast hätt ichs vergessen: Um eine geignete Tour rauszufinden, schaust du hiernach: http://www.greenland.com/Travel_Info/Hiking_Guides/
Auf dieser Seite kannst du die Beschreibung aller grönländischen Wanderkarten, aufgedruckt auf deren Rückseite, studieren. Der Schwierigkeitsgrad der Routen (keine Wege!) ist nach Farben von grün = sehr leicht (= Trampelpfad) bis schwarz auf den Karten verzeichnet. Dieser Schwierigkeitsgrad richtet sich aber nicht nur nach den Schwierigkeiten im Gelände, sondern berücksichtigt auch den Abstand von der "Zivilisation". So Kann ein schwieriger, wegloser Weg durchs Gebirge auch blau (= leicht) eingezeichnet sein, weil im Abstand von drei Tagesmärschen eine einsame Schafsfarm mit 5 Einwohnern erreicht werden kann...

Nemo
05.06.2006, 09:32
Ist September eigentlich noch eine gut geeignete Reisezeit für den Süden und Disco, oder schon etwas spät? Aber sicher gibts dann nicht mehr so viele Touristen und Mücken:D

@Hase: super Infos und Tipps!

Nemo

Hase
20.06.2006, 19:27
Hi Leute,
ich bin grade wieder zurück aus Grönland. Diskobucht in der Mitternachtssonne - es war traumhaft schön. In Ilulissat war grad die Schneeschmelze im Gang, alle Schlittenhunde und Hundeschlitten waren schon im "Sommerlager" auf den Felsen in der Stadt verteilt. Das Thermometer zeigte frühsommerliche 3 Grad, das Gelände taute so langsam auf und stand entsprechend unter Wasser. Die grandiosen, alpinen Gipfel im Söndre Strömfjord zeigten sich bei unserer Schifffahrt auch noch recht winterlich, aber bei unserer 5 tägigen Tour zum Inlandeis hatten wir nur einmal Schneefall - der Sommer kommt mit Macht.
In Kangerlussuaq war das Laub schon ausgetrieben, die arktischen Alpenrosen blühten bereits und die Mücken stürzten sich beim kleinsten Sonnenstrahl heißhungrig auf alles, was warmblütig ist!
@ Nemo: September klappt noch am Monatsanfang, weil dann noch Schiffe fahren. Mücken gibts keine mehr, dafür Nordlicht und Herbstfärbung (auch schon ab Mitte / Ende August!). Mitte des Monats beginnt im Norden aber der Winter, im S kanns eventuell länger schneefrei bleiben...
Gruß
Daggi

MkJune
26.06.2006, 15:58
Servus Hase,

hab schon einige Beiträge von Dir im Forum gelesen, da Du ja absolut Gönlanderfahren zu sein scheinst. Ich flieg am 24ten Juli nach Illulisaat und will mich in der Disco Bay ein wenig umtun. Möchte gerne ein paar kleinere Wanderungen machen mit Karte und Kompass. Habe jetzt irgendwo von Dir gelesen dass Du auch GPS benutzt, habe ich allerdings nicht. !!!! Ist es
zwingend?
Zweite Frage zwecks Wetter und Kälte: Habe eine wetterfeste und warme Jacke und Wanderstrifel. Allerdings keine Gore-Tek Hose o. dergleichen sondern nur ganz normale BW Hosen, im Winter trage ich in Deutschland auch nichts anderes und Strumpfhosen oder
lange Unterwäsche ist mir fremd *lol*. Soll ich mir unbedingt was wasserfestes zulegen????
Und Dritte Frage: Gibts was gegen die Mückenplage und ist es wirklich eine Plage???

LG in Vorfreude auf Grönland
MkJune

Hase
26.06.2006, 18:07
Servus auch,
ach, wie ich dich beneide! Sofort tät ich nochmal fahren, wenns die Zeit erlauben würde! Also, zu deinen Fragen:
GPS: Ist natürlich nicht unbedingt nötig, ich benutze es hauptsächlich zur Positionsbestimmung, das geht halt viel genauer und schneller als mit Kompass. Für lange Touren habe ich auch vorher meine Waypoints drin, bei schlechter Sicht (im N selten) ist das ganz nützlich.
Wasserdichte Hose: Bei Schlechtwettereinbrüchen meiner Meinung nach unverzichtbar, da es meist auch saukalt wird (Wind!!). Da kannst du mit einer pitschnassen Baumwollhose schon Probleme kriegen. Ich hab die Hose bisher immer auf Grönland gebraucht. Wie läufst du denn sonst den ganzen Tag durch den kalten Regen? Pitschnass, mit klebender Hose, auf dies auch noch von der Jacke tropft? Ganz zu schweigen von nassem, manchmal brusthohem Buschwerk! Da durch ohne Ganzkörperkondom???
Tierchen: Sie sind im Norden schrecklich, zumal ab Juli speziell in dieser Gegend noch die "Unalik", eine (angeblich) abartige Fliege dazu kommt, die unter die Kleider kriechen und beißen soll... An der Küste und im Gebirge ist es erfahrungsgemäß mit den Viechern halb so schlimm, aber im Inneren der Fjorde (Kangerlussuaq, wo der Flieger ankommt) möcht ich mir lieber nicht vorstellen, wie die im Juli drauf sind!!! Mückennetz und das absolut tödliche "No Bite" (50% DEET) sollte man schon dabei haben, wobei ich das Netz bisher noch nie gebraucht habe, das Gel reichte perfekt, aber man weiß ja nie!
Viel Spaß in Grönland!
Daggi

MkJune
27.06.2006, 09:29
Super, das hilft ungemein. Dann werde ich mir ne Hose leisten. Die die Du mal in nem Forum empfohlen hast, fällt die arg groß aus oder eher eng? Hab grad a bissel zugenommen und meine 38er spannen jetzt leicht. Fürs Laufen dann eher unangenehm. Shit ich muss was für die Linie tun :-))

In Kankerlussuaq bin ich nur eine Nacht, ich hoffe ich werde nicht komplett aufgrfressen *lol*.

Ach noch was, Du fliegst ja sicherlich auch immer über Copenhagen. Weißt Du da ein gutes Hostel oder netten Campingplatz. Ich hab vor Grönland noch zwei Nächte dort.

Cheers + Danke

MkJune

Hase
27.06.2006, 17:45
Hi,
wenn du mit der Hose die Berghaus Paclite extrem meinst - die fällt bequem aus. Mein Mann scheint deine Größe zu haben, ihm passt xxl locker über der Wanderhose.
In CPH kenne ich leider keinen Camping. Bisher waren wir immer mit unserem Bus dort, den wir dann am Airport parkten.
Jetzt an Pfingsten sind wir allerdings komplett geflogen und mussten jeweils eine Nacht in CPH bleiben. Wir waren im relativ!!! preiswerten ZZZleep Airport Hotel, nur eine Zugstation vom Flughafen und 2 Stationen vom Hauptbahnhof Kopenhagen weg. Wenn du mal googelst, findest du bestimmt was.Die Zugverbindung vom Flughafen in die City ist super, alle 20 min fährt ein Zug, der direkt im Untergeschoss des Airports hält.
In SFJ musst du halt schnell übers Rollfeld eilen - uns haben die Mücken schon auf der Gangway überfallen, ganz zu schweigen vom Campingplatz!:D Aber ich glaube, wir waren so ziemlich die ersten Wanderer der Saison, da waren sie wahrscheinlich recht ausgehungert...
Viel Vergnügen beim weiteren Planen
Daggi

MkJune
24.08.2006, 09:30
Servus Hase, bin jetzt leider auch wieder daheim. Grönland war total ......... (ach es ist einfach unbeschreiblich). Fliege auf jeden Fall wieder hin sobald ich Zeit und Geld habe.
:-)) Gruß MkJune

Hase
24.08.2006, 15:13
Hi Mk June,
sag ichs nicht??? Die Arktis lässt einen nicht mehr los...

Erzähl doch mal - wo warst du denn jetzt genau, wie war das Wetter, die Mücken usw. Hat alles so geklappt, wie du es geplant hattest oder musstest du umdisponieren (du weißt sicher mittlerweile "imaqa" = vielleicht, gültig für den "öffentlichen Nahverkehr" in GL)? Hast du neue Tipps?

Schön, dass die "Grönland-Fangemeinde" hier im Forum ein bisschen größer wird. Bisher war das recht familär - mit Klaas aus dem Forum habe ich mich letztes Jahr lang und breit (allerdings privat) über unserer beider Reisen nach Südgrönland ausgetauscht. Und siehe da - wir saßen dann zufällig im gleichen Flieger und haben uns "offline" auf dem Weg zum Klo kurz vor dem Landeanflug auf Narsarsuaq getroffen und auch gleich erkannt, obwohl wir uns nie zuvor gesehen hatten !!! Ich sags ja, das Forum machts möglich...
Gruß
Daggi

MkJune
07.09.2006, 15:32
Sers Daggi,
ja, es ging alles wie immer viel zu schnell um. Grönland war ja nur ein Teil von meinen vier Wochen Urlaub und ich wäre gerne noch länger geblieben um noch mehr zu machen, aber das Geld geht bei einem Grönlandurlaub auch nur zu schnell flöten :-))

Ich war letzten Endes nur in Ilulisaat (mehrere Wanderungen gemacht und auch eine Zweitagestour, gecampt an einem der vielen Seen ganz alleine mit den Millionen von Stechviechern)
Dann war ich am Equi - Gletscher
Hab in Ilulisaat ne Mitternachtsfahrt gemacht mit dem Boot
Hatte einen traumhaften Flug nach Kangerlussuaq mit sagenhaftem Blick
Bin mit dem Mountain-Bike in Kangerlussuaq ans Inlandseis gefahren, was für ein Ritt über
die Buckelpiste *lol*. Gecampt am Eis mit Ausblick auf Moschusochsenherde.
und dann ging es leider scho wieder zurück nach Kopenhagen.
Das nächste Mal geht es nach Südgrönland, bestimmt.

Mit den Mücken war das so ne Sache, am Ersten Tag waren die unerträglich, aber ab dem zweiten Tag ging es, da hatte ich schon genügend Chemie auf mir drauf da hat es nicht mehr viel ausgemacht. Ich rate jedem sich ein paar Tage vorher schon mal mit Mückenschutzmittel zu bearbeiten und net als Frischfleich hin zu gehen. Natürlich duscht man sich das Zeug wieder ab, aber ich denke es hilft trotzdem. Die Stiche waren zum Aushalten und irgendwie gewöhnt man sich an das surren. Nur einmal als ich über eine Feuchtwiese gewandert bin hab ich mir mein Kopfnetz aufgezogen, da war es zu krass.

LG Miri

Hase
13.09.2006, 18:25
Grüß dich Miri,
da hast du ja trotz der Kürze der Zeit ganz schön was "mitgenommen".
Bist du beide Male nach JAV geflogen? Wir haben eine Strecke mit dem Schiff gemacht, 36 h, und die letzten 200 km gings durch den Söndre Strömfjord nach SFJ. Dieser Fjord sieht bei SFJ recht lieblich aus, ist aber weiter vorne eingerahmt von den wildesten, vergletscherten Gipfeln - einfach grandios!
Am Eqigletscher war ich noch nicht, lohnt sich das? Hast du nur eine Tagestour gemacht oder in einer der Hütten übernachtet?
Hast du in JAV auch junge Grönlandhunde gesehen? Im Juni war ein Wurf mit 8 winzigen, halbblinden Welpen direkt neben der Zionskirche zu bewundern...
Die Radtour zum Eis stell ich mir auch recht "knochenschüttelnd" vor, ich bin damals ja auch ein kurzes Stück auf der Piste gelaufen, dann aber über die Hügel gewandert - ein super Ausblick nach W zum Fjord und nach O zum Eis...
Und die Ochsen hab ich auch in Mengen gesehen. Einmal standen 2 direkt unter mir und haben grunzend und grölend ihre Schädel zusammengeschmettert - das war schon recht beängstigend, aber vielleicht war da grade Brunstzeit. Ich bin jedenfalls beim Weiterwandern seeehr wachsam gewesen, ob nicht irgendein "Felsen" vor mir plötzlich in Wallung gerät:D !
Deinen Plan, das nächste Mal den S zu bereisen kann ich nur unterstützen, das ist ein unglaublicher Kontrast zum Norden, eben "Grünland", wie Erik der Rote es damals werbewirksam getauft hat, als er sich in Brattahlid (=Qassiarsuk) am Eriksfjord angesiedelt hat.
Servus
Daggi

MikeR
03.10.2006, 15:56
Hallo zusammen,

ich wollte mal nachfragen, ob jemand schon Erfahrung hat mit dem Arctic Circle Trail im Winter, sei´s mit Schneeschuhen oder auch Langlaufski. Im Sommer bin ich den Trail schon gegangen, jetzt würde mich der Winter reizen.
Servs
Mike

Hase
05.10.2006, 19:15
Servus Mike,
mit Wintererfahrung kann ich leider (noch) nicht dienen, aber ich denk mal für den erfahrenen Wintertrekker dürfte der ACT sicher machbar sein. Schließlich werden ja von den Turistinfos im Winter auch Schlittenhunde-und Scootertouren zwischen Kanger ind Sissi angeboten, wer weiß, vielleicht ist sogar gespurt?:D
Die Route des Arctic Circle Race ist ja auch auf den Karten verzeichnet, man kann sicher viel über die tiefgefrosteten Seen gehen.
Ski würde ich im Winter vorziehen, denn die ganze lange Meile mit Schneeschuhen stapfen, berauf, bergab klingt nicht grad verlockend! Mach dich doch mal bei den Touristinfos schlau, was die meinen, würd mich auch interessieren!
Von der Zeit her kommt wahrscheinlich am besten der März in Frage - viel Schnee und lange Tage. Aber a...kalt könnts schon sein, besonders in Kangerlussuaq, das tut sich ja zugleich als wärmster und kältester Ort Grönlands hervor.
Grüße aus Franken
Daggi

MikeR
05.10.2006, 21:35
Hi Daggi,

stimmt, auf die Idee mit der Touri-Info bin ich noch gar nicht gekommen. Auf jeden Fall würden wir das im März-April machen, weil auf in totaler Dunkelheit da rumstolpern hab ich überhaupt keinen Bock.
Mit Langlaufski kann des ja jeder.;) Ne, wenn dann schon mit Schneeschuhen laufen. Ich glaub das man sich über die Seen viel Bergauf, Bergab spart, somit dürfte des nicht so problematisch sein. Aber die Kälte könnte wirklich garstig sein, da geb ich dir recht. Was mir eigentlich am meisten Sorgen macht, dass der Trail im Sommer schon nicht wirklich stark frequentiert ist und wenn da im Winter was passiert ist man ziemlich im Arsch. Als Alternative haben wir uns die Bärenrunde überlegt, die zwar definitiv nicht so anspruchsvoll ist, aber 100%ig sicherer ist.
Ich werd mich mal bei der Touri-Info schlau machen und sag dann Bescheid.

Schönen Gruß aus Oberbayern
Mike

Hase
08.10.2006, 17:16
Hi Mike,
deine Bedenken hinsichtlich der Einsamkeit des ACT kann ich verstehen, aber ich glaube, dass die Route im Winter wesentlich stärker frequentiert wird als im Sommer. Im Sommer muss man bisher ja noch selber laufen und seine Verpflegung für 10-14 Tage durchs Gebirge schleppen, im Winter dagegen lässt man sich eben kutschieren - das dürfte doch die Mehrheit der Grönlandtouristen ansprechen.
Wenn man sich die geführten Touren der Outfitter von Kangerlussauq oder Sisimiut anschaut, finden sich grade im Winter reichlich Touren auf der Strecke.
Und es muss ja auch nicht unbedingt der lange ACT sein! Kürzere Touren auf der Ilulissat-oder Qasigianguithalbinsel (wenns Nordgrönland sein soll) oder der Narsaq-und Qaqortoqhalbinsel (im Süden) ließen sich sicher auch gut machen.
Hinsichtlich des Rettungswesens gibts doch auch keinen Unterschied zum Sommer-du meldest deine geplante Tour bei der Polizei. Einen Notsender würde ich im Winter allerdings mitnehmen.
Klar - Kälte und Lawinengefahr sind Faktoren, der im Sommer wegfallen, aber ehrlich, wenn ich die Wahl hätte zwischen "Bärenrunde" und Grönland und über die nötige Winter- und Grönlanderfahrung verfügte, dann bräucht ich nicht viel zu überlegen!
Servus
Daggi