PDA

Vollständige Version anzeigen : Mongolei im August


Runningsouth
21.05.2006, 02:07
Hallo,
ich plane gerade meinen 4-5wöchigen Urlaub im August und bin da auf die Mongolei gestossen. Daher habe ich da jetzt ein paar Fragen an Euch, die zwar zum Teil schon gestellt worden sind, aber ich trotzdem einfach nochmals hier niederschreibe.
-Ich werde vermutlich alleine unterwegs sein. Ist es möglich und sicher alleine durch die Mongolei zu reisen? Auch was das Wandern angeht?
-Ich bin kein Trekkingexperte, aber gibt es Gebiete die man alleine bewandern kann oder benötigt man dort einen Guide (auch auf das Hin-und Wegkommen zu den Wandergebieten bezogen)?
-Ich hatte mir überlegt evtl. mit der Transib entweder hin und zurück oder nur zurück zu fahren und dann hin einen (hoffentlich günstigen) One-way-Flug zu bekommen. Wieviel Zeit müsste man für die Strecke Ulanbaatar-Moskau einplanen und was kostet das Zugticket in etwa.
-Solltet Ihr mir von der Mongolei unter den Bedingungen abraten (z.B. weil ich alleine unterwegs bin), könnt Ihr mir andere schöne Länder empfehlen?

Vielen Dank und viele Grüße,
Markus

Kebnekaise
22.05.2006, 07:57
Nun, die Mongolei ist mit Sicherheit kein ganz so einfaches Reiseland. Aber wenn du die gängigen Vorkehrungen triffst, dann ist es in der Mongolei eigentlich sicher - vor allem außerhalb von Ulanbataar. In der Großstadt treten halt immer die üblichen Probleme auf.

Bedenke allerdings, dass die Mongolei ein gewaltig großes land ist (Neben China und Rußland wirkt halt alles ziemlich klein)

Die größte Gefahr außerhalb von UB geht mM von den mongolischen Hunden aus...

Um in die wanderbaren Gegenden zu kommen brauchst du auf jeden Fall einen ortskundigen Fahrer. Busse gibt es außerhalb von UB so gut wie keine, wenn dann so etws wie Sammeltaxis, aber die verkehren normalerweise nur zwischen den Siedlungen.

Geführte Touren gibt es meines Wissens schon, aber nur in den touristisch stärker frequentierten Gebieten (Köhvsgöl Nuur, Tjereli). Meistens sind das aber Anbieter von Pferdetrekking. Ich könnte mir vorstellen, dass es schwierig ist, einen wanderbegeisterten Mongolen zu finden...

Für die Strecke Ulanbataar - Moskau brauchst du ca. 6 Tage. Ausführliche iNfos findest du unter www.transib.de (http://www.transib.de).

Ich denke mir allerdings, dass es schon ziemlich knapp für einen Unerfahrenen ist, einen Mongolei-Aufenthalt erst jetzt zu planen.

Ich bin mir aber sicher, dass unser Mongolei-Experte Haribo dir weitaus hilfreichere Tipps geben kann - der war einfach schon öfter dort....

Haribo
22.05.2006, 11:43
Für eine Reiseplanung in die Mongolei ist es zu spät, ausser man bucht noch bei Reiseveranstaltern mit ev. freien Plätzen.
Meine Flüge reserviere ich schon im November und musste diese bereits im Februar kaufen. Das touristische Interesse steigt, Das Flugangebot nicht bis kaum. Zugsverbindung Beijing-Ulaanbaatar ist auch kaum zu kriegen, dies aus anderem Grund, das liegt an den vielen chinesischen Händlern. Von Irkutsk nach Ulaanbaatar mit der Transmongolischen weiss ich nicht, doch kann ich mir vorstellen, dass ein Ticket so knapp vor der Reise auch kaum zu kriegen sein wird. Die Mongolei ist in den letzten Jahren als Reiseland auch für Russen und Osteuropäer sehr attraktiv geworden.

Grundsätzlich ist es möglich allein in der Mongolei unterwegs zu sein wenn man sehr eigenständig ist, in Ulaanbaatar muss man im Gegensatz zum Landesinneren mittlerweile schon ziemlich Vorsicht walten lassen.

Mit dem Visum befassen: Bei einem Visum über 4 Wochen ist eine Einladung aus der Mongolei notwendig. Diese muss in Ulaanbaatar beim Aussenministerium bewillt werden, die dann ein Fax an ihre jeweilige Auslandsvertretung schickt. Touristenvisa bis 4 Wochen sind laut mongol. Gesetz problemlos zu bekommen, doch fragen immer noch manche mongol. Vertretungen nach einer Einladung, Buchung oder Adresse in der Mongolei. Dies um Rucksacktouristen abzuschrecken.
Bei Aufenthalten in der Mongolei über 4 Wochen muss man sich am Zentralen Meldeamt in Ulaanbaatar registrieren und auch wieder abmelden, ansonsten zahlt man hohe Strafen. Seit einem Jahr gibt´s auch englischsprachige Formulare.

Für unerfahrene Mongoleireisende empfehle ich zumindest das Lesen eines Reiseführers.

Kebnekaise hat schon richtig angemerkt:
Mongolen gehen keinen in ihren Augen überflüssigen Schritt zu Fuss.
Das mit den Hunden stimmt, doch gibt es bestimmte Verhaltensmassregeln um dieser „Gefahr“ zu begegnen. Ich bin jedenfalls noch nie gebissen worden. Angst braucht man also auch nicht haben.
Das mit den Sammeltaxis (sind Privatfahrer) wurde schon erklärt. Jedoch gibt es regelmässige Busverbindungen zwischen der Hauptstadt und allen Aimag Zentren mit Ausnahme der westlichen Aimags. Doch um den richtigen Bus zu finden benötigst du einen Sprachkundigen.

Haribo