PDA

Vollständige Version anzeigen : Neuseeland mit Kleinkind


schoko79
13.05.2006, 14:35
Hallo ihr lieben,
mein Freund und ich wollen ab Nov 06 (für 3 Monate) mit unserer Tochter Neuseeland mit dem Rad bereisen. Hat hier jemand vielleicht Erfahrungen diesbezüglich? Die Kleine ist dann gute 2 Jahre alt, ich bin mir nicht sicher ob das vielleicht zu viel für sie ist, oder brauche ich mir da keine Gedanken zu machen?

Eckart
23.10.2006, 16:16
Die Frage ist zwar schon eine Weile alt, ich habe sie aber erst heute gesehen. Vielleicht ist sie ja noch interessant. Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich würde abraten: So eine Tour mag für Euch Erwachsene spannend sein, für Euer Kind bestimmt nicht. Ein Kind in diesem Alter möchte auf Spielplätzen rumtoben und spielen, sucht den Kontakt zu anderen Kindern. Allein der lange Flug ist schon eine Belastung.

Unsere Tochter wird in Kürze 4, und solche Touren haben wir erstmal für unbestimmte Zeit aufgeschoben. Ich denke, man muss auch im Urlaub allen gerecht werden. Das Kind muss spielen können, und auch die Eltern müssen mal ihren Interessen nachgehen können. Aber dass sich das Leben ändert, wenn man sich für ein Kind entscheidet, weiß man ja vorher...

Ein paar Kurzberichte von unseren "Familienurlauben" findest Du auf meiner Internetseite: www.eckart-winkler.de (http://www.eckart-winkler.de). Man muss ja nun nicht 2 Wochen am Strand liegen...

Viele Grüße, Eckart

Karin_S
31.10.2006, 10:40
Hallo,

das Thema habe ich auch überlesen :o

Eine Freundin war mit zwei kleinen Kindern (2 und 5) und Mann 8 Monate in Neuseeland, zu Fuß, mit Rad und Camper. Sie haben die Tour kindgerecht geplant, also nur kurze Tage, kindgerechte Unterkünfte etc. und alle waren zufrieden.

Es kommt halt eben auch darauf an, was mit dem Kind geht und was nicht.

Lieben Gruß
karin

Rebekka
31.10.2006, 14:21
Ich finde es schon witzig, wie viele sofort aufschreien "bloss nicht!", wenn man irgendwelche Reisen mit Kleinkind plant.
Ich denke, wenn man die Reiseroute und -Tempo entsprechend anpasst und auf die unterschiedlichen Bedürfnissen Rücksicht nimmt, ist sehr viel schönes und auch sehr eindrückliches möglich - Erlebnisse, von denen die Kinder wohl noch sehr lange erzählen und davon träumen!
Es ist wohl wesentlich mehr möglich, als die vielen "bloss nicht!"-Schreier einem jemals weismachen wollen.
Manchmal habe ich sogar den Eindruck, dass es unter den "Globetrotter" dieser Welt ein paar ziemlich eingefleischte Singles gibt, die aber auf gar keinen Fall irgendwie mit Kindern in Berührung kommen wollen! Und denen sind natürlich "Abenteuerreisen" mit Kindern ein absoluter Dorn im Auge - weil damit die Kinder in ihr Rückzugsgebiet eindringen.
Übrigens haben auch schon Reiseveranstalter die Zielgruppe Familie entdeckt und bieten auch Touren speziell für Familien mit (kleinen) Kindern an!
Viele Grüße,
Rebekka

Eckart
31.10.2006, 14:55
Hallo Rebekka!

Ich finde es schon witzig, wie viele sofort aufschreien "bloss nicht!", wenn man irgendwelche Reisen mit Kleinkind plant.

Ich weiß nicht, was Du unter "aufschreien" verstehst. "schoko79" hat hier ihr Vorhaben erläutert, gewisse Zweifel daran geäußert und nach der Meinung anderer gefragt. Da seit 5 Monaten niemand geantwortet hat, habe ich meine eben aufgeschrieben.

Diese Meinung bezog sich genau auf die geschilderte Situation, während Du jetzt ziemlich pauschal über alle herziehst, die von dieser Tour abraten (war übrigens außer mir niemand:D :D ). Ich bin der letzte, der mit Kindern nicht verreisen möchte. Genauer gesagt, waren wir in den knapp 4 Jahren, die unsere Tochter alt ist, 8-mal unterwegs. Davon 4-mal in Deutschland, 4-mal im Ausland (Mallorca, Malta, Gran Canaria, Kroatien). Die Reisen sehen zugegebenermaßen etwas anders aus als früher, aber wir haben auf allen 8 Reisen keinen einzigen Tag komplett im Hotel oder am Strand verbracht. Nur eben fahren wir jetzt nicht 3 Monate mit dem Fahrrad durch Neuseeland.:-/

dass es unter den "Globetrotter" dieser Welt ein paar ziemlich eingefleischte Singles gibt, die aber auf gar keinen Fall irgendwie mit Kindern in Berührung kommen wollen!

Dann kannst Du mich ja auch gar nicht meinen...:D :D

Mich würde interessieren, welche Reisen Du mit Deinen Kindern unternommen hast.:confused:

Viele Grüße, Eckart

Rebekka
31.10.2006, 23:28
Hallo Eckard,

Um es gleich zu sagen: ich habe noch keine Reise mit Kindern unternommen, weil ich (noch) keine habe - ich habe allerdings öfters auch mit kleinen Kindern zu tun und beobachte gerne die Welt und die Menschen.

Dieses Thread ist auch nicht der erste Beitrag zu diesem Thema ... und irgendwie läuft das Schema meist ziemlich ähnlich: Einer fragt, ob man dies oder jenes (verrückte) auch mit kleinen Kindern machen könnte - worauf viele dann "aufschreien" und sagen, "nein, auf gar keine Fall! Das wäre doch überhaupt nicht kindgerecht" usw.

Ich meinte also mit meiner Beobachtung nicht nur Dich und Deine Reaktion persönlich, sondern habe es wirklich so allgemein gemeint, wie ich es geschrieben habe. Sorry, wenn ich das nicht von Anfang an so klar formuliert habe.

Naja, wenn ich so die Freunde und Kollegen mit Kindern in meinen Bekannten- und Freundeskreis beobachte, so zeichnen sich bei vielen mit Kindern eigentlich ähnliche Risiko- und Abenteuerverhalten ab, wie in ihrem Leben ohne Kinder: Diejenigen, die vorher schon alles versucht haben und alles mitgenommen haben, tun es auch mit Kindern - passen vielleicht Tempo oder Reiseplan etwas an - und es funktioniert!
Und naja, die "häuslicheren", "bequemeren" oder ruhigeren (ohne das jetzt irgendwie negativ werten zu wollen - auch diese Einstellung hat seine Berechtigung) sagen natürlich sofort, "ja das kann man mit Kind nicht mehr machen, das ist dann alles ganz anders" usw. ... ist es wahrscheinlich auch ... nur das "Aktivitäts"-Niveau der einzelnen Menschen ist auch ganz unterschiedlich - also ist es das auch mit Kindern ;-) ...

Ich vermute, jetzt habe ich es verständlicher formuliert - oder nicht?

Viele Grüße,
Rebekka

Eckart
01.11.2006, 13:21
Hallo Rebekka,

vielen Dank für Deine Antwort. Unsere Ansichten sind da gar nicht so weit auseinander. Nur bezog sich mein erster Beitrag wirklich konkret auf die geplante Tour. Und die hieß 3 Monate mit dem Rad und einem 2 Jahre alten Kleinkind durch Neuseeland. Da bleibe ich bei meiner Einstellung, so weit muss man nicht gehen. Nicht nur dass der Flug wirklich elend lange dauert, so wird auch nicht unbedingt immer sofort eine "kindgerechte" Unterkunft da sein, wenn das Kind sie braucht. Und Kinder werden dann auch schon mal ungeduldig...

Anders sieht es beim Reisen mit dem Wohnmobil aus (wie im Beitrag von Karin). Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber muss es dann unbedingt Neuseeland sein? Warum nicht z.B. Island oder Kanadas Atlantikprovinzen? Die sind wesentlich schneller zu erreichen und aus meiner Sicht ebenso interessant.

Wir haben - wie gesagt - mit unserer Kleinen schon eine Menge unternommen und von den verschiedenen Reisezielen vermutlich wesentlich mehr gesehen als der Durchschnittsreisende dort. Da war auch jeder zufrieden, und auch Mallorca oder Gran Canaria haben ihren Reiz (wenn wir uns auch früher nie vorstellen konnten, dorthin zu fahren).

Viele Grüße, Eckart

Rebekka
01.11.2006, 19:08
Hallo Eckart


Anders sieht es beim Reisen mit dem Wohnmobil aus (wie im Beitrag von Karin). Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber muss es dann unbedingt Neuseeland sein?


Vielleicht ja, weil die Eltern schon lange gerne endlich mal nach Neuseeland möchten - und nicht noch 10 Jahre damit warten wollen ;-)


Warum nicht z.B. Island oder Kanadas Atlantikprovinzen? Die sind wesentlich schneller zu erreichen und aus meiner Sicht ebenso interessant.


Über Geschmackssachen und Ansichtssachen lässt sich ziemlich schlecht streiten ... da empfindet und werten längst nicht alle Leute gleich ... wäre ja auch langweilig, wenn alle gleich denken würden ;-)


Wir haben - wie gesagt - mit unserer Kleinen schon eine Menge unternommen und von den verschiedenen Reisezielen vermutlich wesentlich mehr gesehen als der Durchschnittsreisende dort. Da war auch jeder zufrieden, und auch Mallorca oder Gran Canaria haben ihren Reiz (wenn wir uns auch früher nie vorstellen konnten, dorthin zu fahren).


;-) ... weiss ich doch auch, sogar ohne Kinder ;-) ... ich kann mir auch nicht jedes Jahr eine große Fern-Reise leisten, und so wird es in den Zwischenjahren immer wieder ein "Füll-Urlaub" in der europäischen Nähe, bis die Finanzen wieder für etwas weiter entferntes reichen.
Und ehrlich gesagt, sind die Urlaube in die Nähe zwar anders, nicht so exotisch oder bereichernd (weil halt nicht so völlig fremd), aber mit Sicherheit nicht weniger spannend oder interessant. Und schön sind sie meistens auch ...
Trotzdem möchte ich Fernreisen nicht missen müssen ...

Viele Grüße,
Rebekka

Scubapro
24.11.2006, 16:50
Stell Dir die andere Frage: Könntest Du Dir eine solche Radreise z.B. auch an der Nordseeküste und in den Alpen vorstellen? Wenn ja, dann kannst Du m.E. auch nach NZ. Einzig den elendig langen Flug gilt es m.E. zu überwinden: Macht zur Not Stop Over.

NZ ist eigentl. auch nicht anders für ein Kind als hierzulande - es kommt darauf an, was man daraus macht!
Ich pers. plane auch schon die erste große Reise mit unserem Kleinen -> ich würde sehr gerne wenn er 2 wird für 3 Monate wieder nach NZ und ich habe keine Bedenken, daß es unmöglich wird. Lediglich den Flug würde ich nicht am Stück abreißen....

schoko79
04.01.2007, 07:32
Hallo,
ich war schon lange nicht mehr da deshalb lese ich erst jetzt die Diskussion.
Also es hat sich ein bißchen was geändert, wir fahren Ende Januar nach Neuseeland und kommen erstmal bei Bekannten unter. Wir werden für 6 Monate bleiben, arbeiten und zwischendurch kleinere Touren machen, ob mit Fahrrad ist noch ungewiss.
LG