PDA

Vollständige Version anzeigen : Tibetreise


KS81
13.03.2006, 12:10
Hallo,
wir (2Personen) planen eine Reise - im Zeitraum: August-September - nach Tibet.

Unsere Reiseroute soll etwa so ausfallen: Kathmandu – Kodari - Zhangmu – Tringri – Sakya – Shigatse – Gyantse – Tsedang (Samye) - Lhasa – Peking und dann zuürck nach Deutschland (ca. 15 Tage).

Wir haben dieses Forum schon einige gute Informationen gefunden, jedoch nicht alle.

Frage 1: Wie können wir uns die Lebenserhaltungskosten dort vorstellen? Da wir beide Studentin sind und nur über geringe finanzielle Mittel verfügen muss der Preis des Urlaubs schon vorher (in etwa) feststehen. (z.B. Lebensmittel etc.)

Frage 2: Wir haben uns bereits Reiseinformationen und Angebote über *ww.tibet-trip.net eingeholt. Ist dieser Reiseveranstalter empfehlenswert? Wir haben bereits Erfahrungen mit dem Reisen ohne Reiseveranstalter gemacht, jedoch nach Informationen aus dem Internet und auch aus Reiseführern (Stand ca. 1999), ist eine Reise ohne Reiseveranstalter (oder in diesem Fall Organisator) nicht empfehlenswert oder gar nicht möglich.?

Wir bedanken uns für jede Hilfe und Tipp...

MFG
K und S

Hakku
13.03.2006, 19:42
Wir haben bereits Erfahrungen mit dem Reisen ohne Reiseveranstalter gemacht, jedoch nach Informationen aus dem Internet und auch aus Reiseführern (Stand ca. 1999), ist eine Reise ohne Reiseveranstalter (oder in diesem Fall Organisator) nicht empfehlenswert oder gar nicht möglich.?
Ihr müsst mit Reiseveranstalter/Organisator durch Tibet reisen.
Und frühzeitig an das Visum a) Tibet b) China denken. Da gibt es ein paar Besonderheiten, die schon mal früher hier beschrieben worden sind. Schau mal weiter unten nach.
Zu den Lebenshaltungskosten in Tibet kann ich erst im Mai etwas sagen :)

Gruß Hakku

KS81
13.03.2006, 21:15
Lieber Hakku,
vielen Dank für Deine Antwort.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Du im Mai etwas Zeit findest und uns zu den Lebenserhaltungskosten etwas schreiben könntest.
Zu den Visa haben wir uns bereits etwas Informiert und falls wir von Deutschland aus unsere Reise (teilweise, d.h. Streckenweise) buchen sollten, erhält man dort mit Sicherheit auch adäquate Hilfe.
Interessieren würde uns auch, ob hier vielleicht schon jemand gute Erfahrungen mit Reiseveranstalter gemacht hat. Wenn ja, welche?
LG
Katrin und Sven

tremendopunto
19.03.2006, 20:41
Hallöle!

Also Tibet ist auch als Individualreisender machbar. 2004 hatte ich das - allerdings von Chengdu/China aus nach Lhasa - gemacht. Zig Travel Agencies organisieren einem Flug und Permit, besonders bei den Hostels in Chengdu. z.B. gogosc.com - soll keine Werbung sein, es gibt unzählige andere Hostels.....für 1800 Yuan inkl. One-Way-Flug (früher mal 1500 Yuan)ist man dabei. Und man kann in Lhasa so lange herumlaufen wie das CHINA-visum gilt! Unabhängig von Tibet permits, die nur für das rein-raus wichtig sind. (ich habe auch schon Leute getroffen die auf dem Landweg ohne Permits reingekommen sind - ist aber ein gamble. Ich persönlich würde das nicht probieren. Zeit und Kosten bei Abweisung an der Grenze wär mir zu schade)

Allerdings muss man sich dann für das weitere Vorankommen (in Tibet) in Lhasa um weitere Permits bemühen. Über die Hostels dort aber auch kein Problem.....noch mit anderen zusammenschliessen um die Kosten zu senken....et voila!

Ok, ok, von Kathmandu aus habe ich leider noch keine Erfahrung....

Lebenshaltungskosten sind in Tibet so gering wie in China selbst:

Strassenküchen: Mahlzeit 2-5 Yuan (20-50 Cents)
Unterkünfte in Hostels: ab 20 Yuan für Dormitory (2 EUR) aufwärts....
Wer will kann auch richtig Kohle verbraten, ist auch kein Problem ;-)

Für weitere Impressionen aus China/Tibet könnt Ihr gerne einen Blickauf meine Homepage.

Gruß,
Christof

KS81
20.03.2006, 10:46
Lieber tremendopunto,

vielen Dank für Deine Antwort. Auch Deine Internetseite war sehr hilfreich!:up:

Wir haben uns für den Weg über Kathmandu entschieden, da wir uns eine gewisse "Gewöhnung" an die Höhe erhoffen (Freunde waren in Süd-Amerika und hatten gravierende Probleme).

Die Preise hören sich sehr gut an. Wir sind letztes Jahr drei Wochen in Thailand herumgereist und sind da vielleicht etwas verwöhnt ;).

Das Gästehaus in Chengdu ist wirklich ein guter Tipp.

Danke!

MFG
K&S

Hekate
20.03.2006, 12:53
Ich hätte da auch noch ein paar Fragen zu Reisen nach Tibet (Sightseeing / Kultur - nicht unbedingt Trekking):

Wie kurzfristig lässt sich ein Trip nach Tibet (ca. 7 bis 10 Tage) von Kathmandu aus organisieren? Ist es realisitsch, ca. 10 Tage nach Ankunft in Kathmandu nach Tibet weiterreisen zu wollen?
Gibt es regelmässige Touren von einzelnen Veranstaltern, oder wird so ein Trip auf Anfrage organisiert (da ich alleine reisen werde, möchte ich mich einer Gruppe anschliessen)
Was kostet so eine Tour ungefähr?
Hat jemand einen konkreten heissen Tipp in Bezug auf Veranstalter für eine solche Reise?Vielen Dank für Eure Infos!

Hekate

Uwefreetibet
20.03.2006, 14:13
Hallo Hekate,

schau doch mal hier:

www.4free.ch/nepal (http://www.4free.ch/nepal)

oder hier:

www.navyonepal.com (http://www.navyonepal.com)

Gruß
Uwe

Hekate
20.03.2006, 14:38
Hallo Uwe,

vielen Dank für die Links. Das Ganze scheint ja relativ leicht zu organisieren zu sein; ich gehe davon aus, dass es (wenn es schon zwei Anbieter mit deutscheem Webauftritt und wöchentlichen Touren gibt) in Kathmandu zahlreiche Anbieter mit einem ähnlichen Angebot geben wird. Habe schon vor 10 Jahren die Erfahrung gemacht, dass sich alles leicht von dort aus organisieren lässt, aber ich wollte halt sicher sein.
Freue mich natürlich noch über weitere Informationen!

Hekate

Navyo
28.03.2006, 15:15
Hallo,

also etwas vorsicht mit den Tips aus 2004, das hat sich bereits mitte 2005 gegessen. Da geht nichts mehr mit nur Permit in Chendgu holen seit mitte August, das ist erheblich komplizierter geworden.

Eine sache sind auch die Budgettouren, diese sind zwar "billig" (z.Zeit um 850 US$ für 8 Tage inkllusive Flug, visa etc.), aber individuelle Touren im eigentlichen Sinne gibt es nicht in Tibet (auch wenn's einige nie gerne lesen oder hören).

Diese Touren kann man aber "verlängern" in Lhasa. Zum Beispiel die Tour machen und noch einige Tage in Lhasa dranhängen. Das hängt aber von der Agentur ab und ob diese den Kunden vertraut, da bei eventuellen problemen jene Agenturen Progleme erhalten, über welche die Permits ausgestellt wurden.

Jedenfalls sollte man bedenken das die Permits nicht so superschnell ausgestellt sind, sondern in jeden Fall zuerst mittels Passdaten und Reiseprogramm in Lhasa die Permits beantragt werden müssen, was einige Tage dauert. Danach erhält man die Permits aus Lhasa und mittels welcher man zusammen nun mit den Originalpässen bei der chin. Botschaft in Kathmandu dann die Permits abgestempelt bekommt und dann erst kann es losgehen.

Da man nur jeden MO-MI-FR Permíts ausgestellt bekommt, sollte man dies auch berücksichtigen.

Zu den Tibet Budget Touren, die jede Agentur (auch wir) anbieten, kann man mit relative wenig Zeitaufwand sich einer solchen Tour anschliessen, aber eine Woche sollte man schon Zeit haben, oder die Passdaten und Kopien bereits vorher geschickt haben.

Abgesehen von den Budet Touren, kann man sich auch auf die eigenen Bedürfnisse eine Masgeschneiderte Tour zusammenstellen lassen, d.h. auch mit nur den minimalen Services, die eben Vorgeschrieben sind (Übernachtungen, Fahrzeug mit Fahrer und Jeep, ausgenommen sind einige Sondergebiete und Regionen).

Dies alles für Kathmandu und andere Orte ausserhalb China's. Für Chengdu gilt es ähnlich, allerdings braucht es nicht den Stempel einer Botschaft sondern nur der örtlichen Sicherheitsbehörden.

In Chengdu dürfen seit 2005 übrigens die Flugtickets und Permits nicht mehr über verschiedene Agenturen gemacht werden, sondern nur mehr über eine einzige Stelle. Damit wurde das leichte Einreisen nach Tibet praktisch unterbunden.

So ändert sich eben in Tibet immr alles wieder sehr schnell und gute Infos von heute sind morgen wertlos mehr oder weniger.

Navyo

tremendopunto
28.03.2006, 15:58
Hallo Navyo,

ich stimme völlig mit Dir überein, dass eine Individualtour durch ganz Tibet nicht möglich ist. Ich habe auch nichts anderes geschrieben.

Ich möchte auch Reiseagenturen keine Kundschaft abspenstig machen aber(und das habe ich geschrieben):

von CHENGDU/CHINA (nicht Kathmandu/Nepal - da habe ich keine Erfahrung) ist ein individueller Besuch Lhasa möglich!
bitte sieh Dir diesen Link (einen von vielen Möglichkeiten in Chengdu) genauer an: gogosc.com/house_en06.htm

Viele Guesthouses beherbergen auch Reisebüros und die mögen einen individuellen Reisenden für Lhasa offiziell in eine "Gruppe" einschreiben, auch wenn man nie eine weitere Person der sogenannten Gruppe sieht - aber in Lhasa und NUR Lhasa ist man dann frei wie der Wind.

Möchte man allerdings weitere Touren durch Tibet durchführen, dann benötigt man weitere PERMITS! Und die bekommt man nur über die jeweiligen Travel Agencies.
Dies habe ich für meinen Teil auch ganz deutlich betont.

Ich möchte niemanden suggerieren er könne offiziell in Tibet herumlaufen wie er will.




"also etwas vorsicht mit den Tips aus 2004, das hat sich bereits mitte 2005 gegessen. Da geht nichts mehr mit nur Permit in Chendgu holen seit mitte August, das ist erheblich komplizierter geworden."

Navyo


Gruß,
Christof

tremendopunto
28.03.2006, 16:00
der o.g. Link ist ein aktuell, also z.B. für heute, den 27.03.2006.

Navyo
26.04.2006, 22:12
Hallo Christof,

meine Info's sind noch von 2005. Da ging es nähmlich nicht wie auf den webseiten beschrieben, aber das ändert sich ja immer wieder. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn's geht.

Bei meinen Flug Lhasa-Kathmandu hatten 2 Touris allein schon Probleme mit der Ausreise, die Ihnen verweigert wurde am Lhasa airport, da sie nicht die erforderlichen Permits zur Einreise nach Tibet dabei hatten. Deren Agent hatte denen versichert, es bräuchte keinen Permit um auszureisen. Er musste dann noch extra aus Lahsa kommen damit diese 2 dann auch abfliegen konnten.

Die Airport Tax gibt es übrigens nicht mehr und die Leute des PSB (Public Security Burreau) schauen auch nicht immer nach den permits (was durchaus stimmt). Wenn die PSB Leute aber doch schauen, dann gibt's Probleme (Zitat aus der webseite: "The Y1850 includes the permit to fly in to Lhasa, but you will not get any kind of paper or stamp that proves you have already applied for it").

Das dürfte auch der Hacken irgendwie sein. In den Pass bekommt man sowieso keinen Stempel, aber den "Group Travel Permit" (selbst als Einzelreisender bekommt man den) mit den roten Stempel des PSB und des TTB muss man dabeihaben. Ansonsten ist es mehr als nur Ermessensspielraum des Beamten unter Umständen. Der kann natürlich was übersehen oder auch nicht, genauso wie man eher kaum mal Kontrolliert wird in Lhasa.

Es stimmt, das man die Airtickets nach Lhasa nur mit den Permit erhält. Warum man den aber nicht mitbekommt, ist mir nicht verständlich.

Wer sich auf eigene Faust was organisiert, freut sich wenn's auch ohen Permits und organisation geht! Die anderen wenden sich an Agenturen. Ich check mal nach und poste hier das dann hier gerne aktuell. Ich habe hierzu bis heute nicht geantwortet, weil ich selber unterwegs war.

Navyo

tremendopunto
27.04.2006, 16:16
Hallo Navyo,

also ich hatte auch die Permit, zumindest ein Papier mit einem "wichtig-aussehenden" roten Stempel und meinem einzigen Namen drauf, meine ich zumindest. Ganz allein.....

Also Chengdu-Lhasa überhaupt kein Problem rein UND raus zu kommen als Individualist.

Ich glaube mal an das Gute im Menschen und denke Du machst keine Lobbyarbeit für Reiseveranstalter.......

Gruß,
Christof

Navyo
28.04.2006, 14:46
Hallo Christof,

nun habe ich herausgefunden, wie es Dir gegangen ist und wie es geht (wenn auch nicht 100% legal).

Jedenfalls macht das Sinn, den ich schrieb ja auch, das man eben diesen Stepel braucht, den Du augenscheinlich erhalten hast.

Ohne das Papier hättest Du Probleme, aber nicht mit den Papier. Guest Houses dürfen solche Permits nicht ausstellen, sondern nur Reiseagenturen (man arbeitet dann halt zusammen).

Wenn Du also ein solches Paket kaufst, musst Du eben darauf achten, das Du auch den Permit bekommsts, ansonsten hast Du Probleme bei der Ausreise, was ich ja selber gesehen habe bei zwei Koreanern, die den selben Rückflug ab Lhasa hatten.

Ausserhalb Lhasa County braucht es dann natürlich schon eigene Permits.

Lobbyarbeit für Reiseveranstalter mache ich nicht, ich mach hier aus Spaß an der sache mit, das wissen so einige nehme ich mal an, da braucht man nicht an das Gute im Menschen zu glauben....

Jedenfalls ist es gut abzuchecken, wie es nunmehr richtig gehandhabt werden wird, letztes Jahr hatten viele mit diesen Paket Probleme, das habe ich ja selbst gesehen.

Also im Prinzip haben wir gemeinsam recht, nur eben muss man sich trotzdem absichern, letzten August/September wurden viele FIT kontrolliert und bekamen Probleme, heuer kann man dies noch nicht abschätzen. Also ein Risiko (immer Paket ohne Papiere) das wenn man Zeit hat und flexibilität, man durchaus in betracht ziehen kann, wenn man aber nur geplante 14/21 Tage urlaub hat und keine Probleme will, dann wird es schon etwas anderes. Diese zweite Kategori ist aber auch kaum hier auf diesen Forum zu finden.

So, jetzt muss ich was anderes schreiben,

Navyo