PDA

Vollständige Version anzeigen : Kirgistan / Tadjikistan abseits der Hauptstraßen


mannimeter
03.03.2006, 03:37
Moin allerseits,

wir möchten im Sommer durch Kirgistan und Tagjikistan reisen und dort die eine oder andere Wanderung unternehmen. Drum die Frage an die Zentralasienspezis: Gibt es abseits der "Klassisker" (wie z.B. Ala Archa, Engilchek, Lenin, Fan Berge etc.) noch Gebiete, die weniger populär, aber trotzdem ohne Führer, extra Gebühren und zusätzliche Bürokratie (wie z.B. Borderpermit oder Sonder-Sondergenehmigung am Sarezko-See) machbar sind?

Das Sonderpermit für Gorno-Badakshan hoffen wir in Dushanbe zu bekommen. Kopien aus dem Frith/Maier besitzen wir bereits, und eine 500.000er-Karte der Provinz (von gecko) sowie eine 350.000er vom Issykul-See und Umgebung werden wir dann auch haben. Das ist zum Bergwandern natürlich zu grob, daher dachten wir an zwei sich ergänzende Varianten:
1. versuchen wir, in Bishkek noch 200.00er Karten zu kaufen und dann spontan zu entscheiden, wo sich gut trekken lässt und
2. überlegen wir, statt uns auf Bergpfaden zu verirren, besser auf den auch in den gröberen Karten eingetragenen Pisten und Wegen zu marschieren, wie z.B. in das Tal des Vanch und Yazguelem nördlich von Khorog oder am/um den Karakulsee in NO-Tadjikistan.

Hat jemand Erfahrungen abseits des Pamir-Highways und anderer Hauptstraßen? Wie schauts aus mit
a) Wegebeschaffenheit: ist Vorwärtskommen und Orientierung einigermaßen problemlos?
b) Verkehr: Möglichkeit, teilweise mitgenommen zu werden?
c) Siedlungen: genügend Gelegenheiten, unterwegs zu fragen?
d) Sonstigem: Kontrollposten, Hunde, Sicherheit beim Wildzelten etc.?

Hat jemand schon ähnliches unternommen? Wir würden es auch ohne detaillierte Infos probieren aber uns natürlich trotzdem über Ratschläge, Warnungen oder Erfahrungensberichte freuen.

Gruß
Manfred

mariokel
03.03.2006, 13:56
www.lib.berkeley.edu/eart/tajikistan (http://www.lib.berkeley.edu/eart/tajikistan). Da gibt es Karten. Die Genehmigung muß man vorher beantragen. Dauert wohl 3-4 Wochen. Es gibt ein Guesthouse in Dushanbe von einem Engländer geführt. Der übernimmt so etwas. Konnte leider die Internetadresse nich finden.

mannimeter
04.03.2006, 01:21
Hallo,
leider hat man seit einigen Wochen keinen Zugang mehr zu diesem Link. Das war bis dato scheinbar die einzige Möglichkeit übers Netz an gute Karten zu gelangen. Weiß eh nich, wie gut die Qualität eines Ausdrucks geworden wäre.
Bei einem maximalen Touristenvisum von 2 Monaten (Auskunft der Botschaft) bleibt bei der Beantragung des Sonderpermits dann für wohl genug Zeit für GoBa.
Danke für den Tip mit dem Guesthouse. So viele von nem Engländer geführte wirds in Dushanbe nich geben, und nen büschen Unterstützung bei der Sondergenehmigung kann ja nich schaden.
Manfred

mariokel
05.03.2006, 12:53
Hallo , habe noch eine CD mit einigen Karten von Tadj. Wenn du willst kann ich Sie dir senden. Ist dir Route von Taschkent , Angren ,Dushanbe und dann nördlich in Tadj. nach Kirgistan. Sende mir deine Adresse an mariokel@web.de

mannimeter
11.03.2006, 02:24
Hallo nochmal,
nachdem „mariokel“ mir netterweise digitalisierte Karten von NW-Tadschikistan geschickt hat (tausend Dank dafür), haben wir nun schon Planungshilfen für unsere Sondergenehmigungs-Wartezeit. Jetzt, wo ich zusätzlich die prima gemachte und sehr empfehlenswerte gecko-Karte „The Pamirs“ studiert habe, hier eine - zugegebenermaßen sehr spezielle - Frage zu einer möglichen Wanderung in Gorno-Badakhshan:
War jemand schon einmal im südlichen Teil von GoBa im oberen Tal des Panj bzw. in der Shakdara-Kette trekkingmäßig unterwegs? Auf obiger Karte ist ein Weg von Vrang ins Shakdara-Tal eingezeichnet. Laut der Beschreibung von pamirs.org geht es über den „ice-bound“ Vrang Pass (5067 m). Das dürfte dann an unserem Trekkinglimit (vollbepackt, mit Grödel und Stöckern) liegen. Neben den wandertechnischen Schwierigkeiten bin ich wegen der unmittelbaren Nähe zu Afghanistan und etwaigen Sicherheitsproblemen (Drogenschmuggel etc.) ein wenig skeptisch.
War schon wer da oder kennt wen, der dort irgendwelche Erfahrungen gesammelt hat? Würde mich sehr freuen, Infos über diese "exotische" Gegend zu bekommen.
Ansonsten viele Grüße ins Forum
Manfred

Ingrid
16.03.2006, 06:24
Hallo hallo :-)
darf ich mich hier einklinken bitte und auch nach Tajikistan fragen ?
Wir (sind zu zweit) planen für Juli/August 5 Wochen Kombination Uzbekistan und Tajikistan, in Uzbekistan die alten magischen Städte, und in Tajikistan Pamir. Wir sind nicht fixiert auf Orte, das wird sich in der Vorbereitung ergeben, wo wir überall hinwollen (alles, hihi, aber das geht nicht, natürlich).

Aber um bereits im Vorfeld etwas besser planen zu können, haben wir schon tausend Fragen. Ich versuche mal, auf die wichtigsten zu konzentrieren:

1) wenn wir von Uzbekistan nach Tajikistan wollen, lesen wir überall, daß es über die gesamte Grenze entlang noch Minen geben kann. Wer weiß da mehr oder hat näheres gehört ?
Können wir überhaupt von UZ nach TJ reisen ? Wenn ja, wie ? Flüge gibt es keine, Busse habe ich auch nichts gelesen. Bahn ? Bis zur Grenze mit einem uzbekischen Fahrzeug (Fahrer?) reisen und dann zu Fuss über die Grenze und von dort aus weiter mit einem tajikischen ?
Vermutlich wollen wir von Samarkand aus nach Dushanbe, vielleicht aber auch von Taschkent nach Khujend und dann südlich.

2) Visa und Paß: nachdem die beiden Länder ja nun nicht gerade immer friedlich miteinander gelebt haben - brauchen wir eventuell 2 Pässe ? Und können nicht direkt von einem ins andere Land reisen, sondern über Kirgisien ?
Wer hat Erfahrung mit den Visa für Tajikistan ? Wie lange dauert es, macht es Sinn, nach Berlin zu fahren und alles persönlich abzugeben (nach telefonischer Absprache) ? Wir sind völlig visa-unerfahren, das haben bisher immer unsere Arbeitgeber erledigt, und wir waren in nicht-Visa-pflichtigen Ländern im Urlaub unterwegs.

3) "Sicherheit": wir lassen uns von den diversen Meldungen nicht abschrecken, und haben eine gesunde Einstellung zu Sicherheit - wenn ich gleich über die Straße gehe, kann ich auch von einem Wahnsinnigen überfahren werden...Will sagen: wir sind uns bewußt, daß wir nicht nach Mallorca fahren (hihi, schuldigung), aber möchten ein Gefühl dafür bekommen, wo wir in offene Messer laufen könnten, oder in Gewehrmündungen, und wo eher nicht. Ich kann mir vorstellen, daß es umso kritischer wird, je näher wir an die afghanische Grenze kommen, aber das wollen wir nicht unbedingt. Unsere Ziele sind der Karakul See, der Sarez See und der Fedschenko Gletscher, oder was wir sonst noch an überwältigenden Schönheiten sehen und länger bleiben wollen. Also eher im Norden/Nordosten.
Und.... wenn wir uns die Bilder auf pamirs.org anschauen..... dort zu sein, diese Schönheit sehen zu können, und die Menschen, die dort leben - ich vermute mal, da kann noch nicht mal ein ganzer Rebellentrup uns abschrecken :-)

4) etwas, was mir eben noch voller Panik einfällt..... ich bin nun auch im Digitalzeitalter angekommen.... Hilfe, wie macht Ihr das mit den Batterien ? Wenn wir tagelang im Pamir unterwegs sind, egal ob zu Fuß oder in den Dörfern oder bei einzelnen Nomaden, und vermutlich tausende Bilder am Tag machen..... mit einer Vielzahl von Steckdosen zum Aufladen rechne ich nicht.....wieviel Akkus sollen wir einrechnen ? Gibt's Solarladegeräte ? (das Bilderproblem ist nicht so tragisch, wir besorgen uns eh eins der externen Speicher).

Trekkingerfahrung haben wir genug, nur ist halt Zentralasien für uns Neuland, wobei.... nicht wirklich, davon wird schon seit mindestens 40 Jahren geträumt (ahh, und nun wird es Wirklichkeit).

danke schon mal vorab für Eure Hife
Ingrid

mannimeter
17.03.2006, 02:04
Hallo Ingrid,

die verbleibenden max. 4 Wochen für Tadjikistan (wenn man mind. 1 Woche für Usbekistan rechnet) sind evtl. knapp kalkuliert, wenn Ihr in das permitpflichtige Gorno-Badakhshan wollt. Denn wie lange es für die Sondergenehmigung in Dushanbe dauert, wer weiß das schon. Außerdem braucht man angeblich z.B. für den Sarez-See noch eine Sonder-Sonder-Genehmigung, und eine Ecotax fürs Wandern will auch bezahlt werden.

Die Visabearbeitung lass ich gerade über ne Agentur machen, erspart persönliches Vorsprechen und/oder den angeblich nicht sicheren Postweg. Tadjikistan und Usbekistan sind seit dem 02.03. In Arbeit bzw. unterwegs. Wir planen jedenfalls von USB nach TAD über Pendzhikent einzureisen (ich hab nur einen Pass) und rechnen wegen etwaiger Länderanimositäten nicht mit zusätzlichen Schwierigkeiten, welche über die "normalen" Probleme des Reisens in Zentralasien hinausgehen. Bei den Grenzübertritten gilt es wahrscheinlich zu improvisieren - und hartnäckig Fahrpreise zu verhandeln.

Da es ausser dem lonelyplanet und der gecko-Karte kaum Infos gibt, und sich auch im Netz wenig findet, kann man eh nich so viel im voraus überlegen. Da wir (hoffentlich) das 2-Monats-Visum bekommen, planen wir dann spontan. Wegen der aktuellen Sicherheitslage informiert man sich bestimmt am besten direkt in Dushanbe bei der deutschen Botschaft und in Khorog. Laut AA-Seite ist jedenfalls die M41 von Komsomolabad bis Kalaikhum beidseitig vermint. Generell wird halt vor allen Grenzgebieten gewarnt (wenn sie nich eh für Ausländer gesperrt sind).
Als hoffnungslos ewiggestriger Diafotograf würd ich auch zu nem Solarladegeraät raten – und schalt Blitz und Display so oft wie möglich ab, denn im Pamir sind die Steckdosen rar...

Viel Spaß
Manfred

JacekK
25.03.2006, 23:24
Hallo hallo :-)
darf ich mich hier einklinken bitte und auch nach Tajikistan fragen ?
danke schon mal vorab für Eure Hife
Ingrid

Hallo Ingrid,

wir waren im September / Oktober 2004 in Uzbekistan / Tajikistan / Kirgisien
unterwegs, hier ein paar Informationen, ich hoffe es hillft ein bisschen :
ad1 ) entlang der Grenze UZB/TAJ gibt es tatsaechlich Minen, das gilt aber nicht fuer
die Verbindungsstrassen :cool: . Von Samarkand sind wir mit einem Minibus ( 4000 sum )
bis zur Grenze gefahren, die Grenze zu Fuss ueberquert und weiter mit einem Taxi nach
Penjikent und Dushanbe ( 65 somoni ), man sollte auf jeden Fall moeglichst frueh
starten, die Fahrt incl. Grenzuebergang ( seeehr lange, vor allem auf usbekischer
Seite ) hat bei uns ca. 13 Stunden gedauert, in Dushanbe sind wir gegen 20 Uhr
angekommen. Man kann auch von Khojand ( Leninabad ) nach Dushanbe fahren,
beide Strassen treffen sich in Ajni und es geht weiter uber den Anzob Pass
( beide Strassen bieten sehr schoene Aussichten !! )

ad2 ) es geht problemlos mit einem Pass, man sollte auf jeden Fall gueltige Visas
haben, die werden genau unter die Lupe genommen :) Kirgisien ist auch kein Problem,
wir sind aus Proletarsk ( Tajikistan ) mit dem Bus Nr. 50 nach Isfana ( Kirgisien )
gefahren, da gab es gar keine Grenzkontrolle

ad3) es ist sehr sicher, Dushanbe spaet in der Nacht sehr ruhig, ein bisschen Vorsicht
sollte man in den Gebieten haben wo die Opposition noch sehr starken Einfluss hat
( Tavildara, Strasse A372 Tajikabad / Jirgatel ), und vielleicht an der afganischen
Grenze ( Drogenschmuggel )

ad4) Strom gibt es nicht ueberall, ein Paar Kilometer von der Hauptstrasse A372 gab
es kein Strom mehr, im Pamir ( GBAO ) muesste es vergleichsbar sein

Gruss, Jacek

JacekK
25.03.2006, 23:54
hier eine - zugegebenermaßen sehr spezielle - Frage zu einer möglichen Wanderung in Gorno-Badakhshan:
War jemand schon einmal im südlichen Teil von GoBa im oberen Tal des Panj bzw. in der Shakdara-Kette trekkingmäßig unterwegs? Auf obiger Karte ist ein Weg von Vrang ins Shakdara-Tal eingezeichnet. Laut der Beschreibung von pamirs.org geht es über den „ice-bound“ Vrang Pass (5067 m). Das dürfte dann an unserem Trekkinglimit (vollbepackt, mit Grödel und Stöckern) liegen. Neben den wandertechnischen Schwierigkeiten bin ich wegen der unmittelbaren Nähe zu Afghanistan und etwaigen Sicherheitsproblemen (Drogenschmuggel etc.) ein wenig skeptisch.
War schon wer da oder kennt wen, der dort irgendwelche Erfahrungen gesammelt hat? Würde mich sehr freuen, Infos über diese "exotische" Gegend zu bekommen.
Ansonsten viele Grüße ins Forum
Manfred

Hallo, ein Bekannter von mir war dort im Sommer 2004 ( ich glaube von Vrang nach
Roshtkala uber einen Pass am Karl Marx Peak ( Vrang? )) , hier die Fotos
von der ersten Reise in 2003
www pbase. com/pan_ziutek/lakes_of_pamir&page=1

Gruss, Jacek

Ingrid
27.03.2006, 06:12
Hallo Manfred und Jacek,

ganz lieben Dank für Eure Antworten !
Jacek, die Website von Deinem Bekannten ist fantastisch !! Er hat im Grunde genommen den Lake Sarez Trek "andersherum" gemacht, als ich drüber nachgedacht habe (von Süd nach Nord).

Wir sind auch schon viel weiter, die Leute von der Botschaft von Tajikistan sind super nett, er sagte mir, ich bekomme die Visa für uns beide ohne Einladung (weil Expressvisum geht) innerhalb von 4 Tagen, und ich könne jederzeit anrufen, wenn ich noch weitere Fragen hätte. Er wird mir eine Liste der registrierten Reisebüros schicken, die Pamir und Sarez- Permits ausstellen, und die sollten dann innerhalb von 2 Tagen in Dushanbe zu bekommen sein. Ich hab halt einfach nur Horror vor der Vorstellung, zu lange auf die Permits zu warten. Wir haben "nur" 5 Wochen, davon bestimmt 1 Woche Uzbekistan....

Danke Jacek für den Tip mit dem früh losfahren - jo, die Vorstellung, ewig an der Grenze zu sitzen, weil alles genaustens geprüft wird... ist auch nicht lustig :-)

Und was die Kameras betrifft.... Manfred, gut zu wissen, daß es tatsächlich Solarladegeräte gibt ! Für mich ist es der erste Trip mit Digicam, bisher hatte ich meine geliebte Minolta dabei, mit ca. 40 Rollen pro Trip, insofern ist es ganz gut, daß im Sommer wohl hoffentlich die Sonne viel und heftig scheint :-) Wobei, ich überlege mir ernsthaft, ob mich nicht doch auch die Minolta begleitet... Schon allein wegen dem Tele und allem, was sich auf den Seidenstraßen-Städten an Motiven bietet :-)

Ah, und Karten - wir haben nun die Hauser Karte von der pamir.org Website, in 120x80 (cm.....), unsagbar gefährlich (wie soll man sich damit drauf konzentrieren, noch 4 Monate lang zu arbeiten, bis es losgeht....), und in fast jeder freien Minute bin ich auf GoogleEarth und "mache Bilder". Geht ziemlich gut, ich bin überrascht über die Qualität der hinterlegten Aufnahmen (naja, ist ja auch recht hoch, also einfacher).

Ah - hat einer von Euch in der Zwischenzeit die Adresse, Mail oder Telefonnummer von dem Engländer mit dem Guesthouse in Dushanbe herausgefunden ? Oder kann uns Tips für Hostals oder Guesthouses dort geben ?

danke schon mal im Voraus und auch danke nochmal für Eure Antworten und Hilfe.

Ah... und nochmal: guckt Euch die Website an, die Jacek gepostet hat.... gigantisch.....

Ingrid

JacekK
27.03.2006, 19:50
Hallo Manfred und Jacek,

Ingrid

Hallo Ingrid,

ich habe noch bessere Fotos von ihm bekommen :) , besonders schoen erscheinen
die 7000-er im Hindukush ( Noshaq, Tirich Mir ), einfach gigantisch !!
Bezueglich des Fotoausruestung koennte ich noch einen Tip geben, es ist sehr staubig
dort, besonders wenn man hinter einem LKW faehrt, man sollte sich uberlegen wie
man die Fotoausruestung vor Staub schuetzen kann. Auf der anderen Seite ist die
Landschaft so reizend, dass man staendig "gezwungen" wird Fotos zu machen:)
Besonders schoen ist die Strecke Ajni-Varzob,
lt. LP "one of the world's great road trips" :cool:
fuer mich die Nr. 3 nach Karakoram Highway und Arniko Highway in Tibet

Gruss, Jacek

Ingrid
05.04.2006, 06:20
Ich nochmal :-).

Jacek, die Bilder sind wirklich der Traum schlechthin..... Die Namen sagen mir im Moment noch nicht viel, auf meinen Karten ist die Namensschreibung anders, ich habe von der Pamir.org Website die Karte (ahhhh, ausgedruckt in 120 x 80 cm....., höllengefährlich hängt sie über meinem Bett...:cool::cool:), aber der LP kommt heute im Buchladen an.

Aber ich habe noch ein paar Fragen zu den Visa und den Einladungsschreiben.
Bei der Botschaft von TJ haben sie uns gesagt, wenn wir 5 Wochen bleiben wollen, können wir ein Expressvisum bekommen - doppelte Gebühr und kein LOI notwendig.
Nun hat mir die Botschaft von Uzbekistan gesagt, ohne LOI gibt es nur das 30 Tage Visum, für länger brauchen wir ein LOI oder wir beantragen ein neues Visum während der Reise. Nun haben wir bei 5 Wochen keine Lust, dann nochmal in Dushanbe auf dem Rückweg zu warten, bis wir wieder ein Visum für UZ bekommen...
=> diese LOIs, wie kommt man am besten ran ? Ich habe mal geschaut, und bisher nur 2 Agenturen in UZ gefunden, die oft erwähnt werden, und diese LOIs ausstellen.

Fragen:
mit welcher Agentur habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht ?
gibt es eine in Deutschland, die empfehlenswert ist ?

Manfred, Du schreibst was von einer Agentur, ist das die Visa Zentrale ?

danke schonmal vorab
ah, und Ank danke auch :-)
Ingrid

JacekK
08.04.2006, 14:22
Ich nochmal :-).
mit welcher Agentur habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht ?
gibt es eine in Deutschland, die empfehlenswert ist ?
Ingrid

Hallo, vielleicht 30 Tage Uzbekistan ohne LOI + Transit Visum ?, man koennte dann die
M41 ( Pamir Highway ) aus Kharog Richtung Osh nehmen und weiter ueber Andijan
nach Tashkent fahren . Alle Visas haben wir ohne LOI bekommen ( fuer UZB nur 2 x
Transit ), wir hatten vor die Permits fuer GBAO in Dushanbe mit Hilfe von Bekannten
zu erledigen. Da aber auf dem Weg eine voellig ueberraschende Hochzeit stattfand
haben wir die Plaene geaendert und sind fuer 5 Tage nach Garm / Tajikabad gefahren
( Strasse A372, sehr schoene Gegend )

Grusse, Jacek

mariokel
19.04.2006, 20:47
Hallo zusammen . Habe das guesthouse wieder in meinen vielen Sachen gefunden. Darf es hier aber nicht posten. Wat blöd. ww.greatgametravel.co.uk/pdf/accommodation.pdf

keramokin
13.06.2006, 12:45
Zdrastvutje, Salam alaikum ihr Reisenden und Wandernden,

Ich war letztes Jahr im Sommer ca 2 Monate in Kirgistan und Tjikistan unterwegs und es war einer der besten Trips meines Lebens - Ich war angenehm überrascht und überwältigt von Kultur Leuten und natürlich den wunderschönen Bergen des Tian Shens des Pamirs und des Hindukushs

Bez. Visa: Da ich aus Wien bin und wir hier das Glück haben eine Taijikische als wie auch eine Kirgisische Botschaft zu haben hab ich mir meine Visa hier vor Ort besorgt, Kostenpunkt ca 80€ pro Stück wobei Kyrg. Visa ein Double Entry und über 2 Monate.
(Die 50 Dollar Bestechung extra da mein Visum bei meiner Ausreise aus Kyrgistan 48 Std abgelaufen war nicht inkl.)

Die GBAO Permit für den Pamir lässt sich über diverse Agenturen per Mail bestellen - Vorort war letzten Sommer eine Agenncy in Dushanbe in der Uliza (rus. für Str.) Pushkina 22 die schnellste möglichkeit da sie angeblich von einem ehemaligen Regierungsbeamten geführt wurde. Dauer bei ihm 3 Tage - im Gegensatz zu 10+ Tagen

Für die Dauer der GBAO Permit Austellung bietet sich ein Trip in die FAN MOuntains an Wunderschönes Trekkinggebiet mit bizarren Canyons und guter Infrastruktur.

In Kirgistan gibt es in Bischkek eine gute Möglichkeit Karten zu bekommen - Das zenrale Kartenarchiv - Hab die Adresse gerade nicht bei der Hand -lässt sich aber bestimmt erruieren.
Wir haben für Terski Alatau - im Tian Shen auch eine gute Karte (1: 100 000 )in Karakul in der Nähe des Issyk Kul bekommen - Das Gebiet dort ist jedoch im Sommer recht verregnet - Naher großer See - das heisst man wird mindestens einmal am Tag nass - aber die Gegend ist absolut genial.

Bez. Unterkunft in Dushanbe: Für die von euch die individuell unterwegs sind empfiehlt es sich z.B die ersten 2 Nächte in Duschanbe sich ein Hotel zu nehmen da die das dann mit der OVIR Registrierung für euch erledigen, Die ist ein MUSS für die GBAO Permit und kann äusserst unangenehm werden wenn man sie nicht hat und in eine Polizeikontrolle gerät die einen daraufhin zum KGB verschleppt - Kein Scherz ist uns passiert.... Auf jeden Fall haben wir die OVIR selbst gemacht was schier unmöglich ist mit wenig Russisch und all den Formularen usw... Danach - also nach den 2 Nächten kann man sich nach einem Zimmer oder auf Russisch Quartiri umsehen wo man recht billig davon kommt. Städte sind leider teuer. Ich empfehle zu versuchen die gute Frau Malohat in der Uliza Ismail Somoni auszumachen und sich dort einzunisten - russisch Kentnisse von vorteil (Deren Tel steht glaub ich sogar im Lonely Planet von Central Asien) Kosten waren glaub ich so um die 5 -10 $ bin mir aber nicht ganz sicher...

So hoffe vorerst mal geholfen zu haben -
Lieb Grüsse an Central Asien und viel Spass

phacops
15.11.2006, 07:30
Hallo ihr Tajikistan-Traveller,

schaut mal in den Suchthread nach Sergeyj(http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=7323 ).
Wie nah wart in an der Grenze oder im Pamir?
Vielleicht gibt es noch einen Tip...

phacops

kunibert
15.11.2006, 15:46
Hallo,

ich hab mir jetzt nur dein Posting durchgelesen und die anderen sehr grob überflogen, aber wir waren noch nordwestlich von Karakol mal 14 Tagen am Stück trekken gewesen. Einzig die Nationalparkgebühr mussten wir entrichten, was sich aber sehr in Grenzen hielt. Die Tour war richtig abgeschieden und wir hatten damals (2000) nur zwei Familien aus Kirigistan dort getroffen, welche auf ihren Sommerweiden waren. Ansonsten war die Tour sehr abwechslungsreich - z.t. im Wald verlaufen, über grüne Wiesen, durch Geröll und über Gletscher (die kann man aber auch umgehen, wenn man sich nicht so sicher fühlt)

Hinsichtlich Karten kann ich dir sagen, das das Institut für Kartografie an der TU Dresden eine Karte von der Ecke um den Issyk-Kyl gemacht hat. Maßstab ist 1:350' (?). Desweiteren bringt der DAV demnächst eine Trekkingkarte vom KhanThengri raus (bzw. ich kann dir den Kontak herstellen zum "Hersteller"). Ansonsten haette ich alle 1:100' u. 1:200' (und z.t. auch viele 1:50') von Kirgisien in einer sehr guten Qualität da. Tschadschikstan sollte auch vollständig mit 1:100' abgedeckt sein. Wenn du mir die Kartenblattnummer sagen kannst (ist irgendwas mit K-43-K-45) kann ich dir sicherlich helfen. Möglichst per mail oder PM.

Grüße Kunibert

phacops
15.11.2006, 23:25
Hallo Kunibert,

erstmal Danke für die Antwort.

Muss ein spannendes Land sein. Wart ihr mit guide oder solo unterwegs? Kannst du Literatur empfehlen?

Wegen der Karten muss ich die nächsten Tage mal näher einsteigen - zur Zeit ists etwas dicht.

Schau auch noch mal den thread über den russischen trekker an. Hast du Kontakte in Grenznähe?

Was macht die Planung fürs nächste Jahr?

phacops

kunibert
17.11.2006, 08:18
Muss ein spannendes Land sein. Wart ihr mit guide oder solo unterwegs? Kannst du Literatur empfehlen?

Damals wie heute sind wir immer solo unterwegs. Kostet ja immer Geld so ein Führer und man verliert seine Eigenständigkeit. Wenn wir dann bergsteigen sind, nützen uns sie dann meistens auch nicht weiter (hab es erst dieses Jahr in Nepal erleben müssen). Wir nehmen uns meist eine Karte uns suchen uns interessant aussehende Gebiet raus, sprich wo Gletscher, hohe Berge und Wald relativ nah beieinander sind. Auf den 100' kann man dann immer schauen ob es Wege gibt oder man findet im Netz Infos zu den Bergen.

Wegen der Karten muss ich die nächsten Tage mal näher einsteigen - zur Zeit ists etwas dicht.

Lass dir Zeit. Bin allerdings im gesamten Dez. in Chile/Argentinien zum Bergsteigen :-)
Ansonsten gibt es noch eine Karte von der Kokshall-Tau Gruppe, Arla Archa und Karasvin von Martin Gamache in Amiland http://www.alpinemapguild.com/samples/cover.jpg Haette die digital auch da, allerdings nicht offiziell :cool:. Fuer die Kokshall Tau Gruppe brauch man auch eine Genehmigung, da koennte ich aber Kontakte herstellen.

Was macht die Planung fürs nächste Jahr?

Erstmal Chile und Argentinien zum Bergsteigen.

phacops[/quote]

mannimeter
26.12.2006, 17:16
Hallo allerseits,
hier in Stichworten die angemahnte Rückmeldung über unsere sommerliche Zentralasientour mit Schwerpunkt Trekking „abseits der Hauptstraßen“:

Allgemein:
- Wetterlage ist in den Sommermonaten stabil, ungemütlich wird’s erst ab Mitte September;
- Transport zu abgelegenen Orten entweder sehr zeitaufwendig (wenig Verkehr, oft schon vollbesetzte Fahrzeuge) oder relativ teuer (gechartertes Taxi, hoher Spritverbrauch - etwa 40 cent/L, doppelte Wegstrecke);
- die Gastfreundschaft ist überall überwältigend, insbesondere in Tadschikistan;
- Russischkenntnisse (und Fußballwissen während einer WM) sind äußerst nützlich;
- Polizeikontrollen unterwegs sind entspannt, Grenzsoldaten machen keinen Stress, Wildzelten ist kein Problem;
- Versorgung mit Lebensmitteln ist nur in Gorno-Badakshan (GoBa) ausserhalb von Khorog schwierig, die zentralasiatische Küche ist (fett)fleischlastig und gemüsearm; beim Wandern im trockenen Osttadschikistan manchmal wenig Trinkwasser (Bäche, Quellen), Wasser muss wegen der vielen Weidetiere meistens behandelt werden;
- offizielle Unterkünfte sind in Tadschikistan rar, doch das wird durch private Einladungen wettgemacht, die sanitären Einrichtungen sind nichts für empfindliche Gemüter
- die M.Hauser-Karte (500.000er) ist sehr präzise und reicht zum Wandern in GoBa aus, die in Karakol erhältliche 100.000er Karte für die Alatau- und Engilcheckregionen sind ebenfalls sehr nützlich, Infobeschaffung vor Ort dagegen unergiebig

Wander-Touren:
- Fanski Gori: feine hochalpine Landschaft, leicht mit dem Bus von Pendjikent zu erreichen, war Ende Juni kaum begangen, dank guter Wege keine Orientierungsprobleme
- Iskander-Kul: netter See, aber keinen Extra-Abstecher wert,
- Vanj-Tal: interessantes Tal, ohne öffentlichen Transport, am Ende der Piste schwer zu passierender Bach, nach der letzten Ortschaft einfacher Weg zu den Gletscherzungen des Zentralpamirs, der Fedchenkogletscher und die umliegenden 7000er sind bis auf den Pik Revolution leider von vorgelagerten Bergen verdeckt
- Vrang-Pass (gut 5000m hoch): tolle, abwechslungsreiche Überquerung der Shakdara-Kette am (nur Anfangs kurz sichtbaren) Pik Karl Marx vorbei, reguläre geländegängige Minibusse fahren im Panj-Tal, im Shakdara-Tal östlich von Roshtka kaum Verkehr, gute Orientierung und genug Wasser in den Auf- und Abstiegstälern, der Pass selbst war im Juli mit Grödeln und Stöckern gut machbar (nur Schnee, kein Eis), von dort atemberaubender Ausblick auf die Riesen des Hindukusch, das nördliche Tal ist breiter und flacher und problemlos zu begehen, das südliche hingegen eng und steil, so dass im mittleren Teil stellenweise unangenehme Passagen zu überwinden sind, hätten wir den Pass in Süd-Nordrichtung versucht, wären wir sicher vorher entnervt umgekehrt, zumal man hier auch einige hundert Höhenmeter mehr machen muss
- Karakul: fantastischer See in (halb-)wüstenhafter Umgebung, der südlich aufragende Aussichtsberg (5000 und ein paar m) liegt nur rund 10 km abseits des Pamirhighways, ist technisch nicht schwierig und, wenn man sein Lager südlich am Muzkiol-Flüsschen aufschlägt, gut an einem Tag zu besteigen, problematisch lediglich dort hin- und wieder wegzukommen, die Rundumsicht zu Pik Lenin & Co ist klasse
- Bulukul: ein kleinerer, südöstlich gelegener See in ähnlich karger Landschaft, als zweitägiger Abstecher auf einer Nebenpiste vom Pamirhighway (Abfahrt beschildert) im Bogen weglos nach Alichur, wo man eine Mitfahrgelegenheit organisieren kann
- Enylcheck-Tal: braucht leider ein Borderpermit, das auch mehrmals kontrolliert wird (Ausstellung dauert mind. 6-8 Werktage, daher besser schon in Bishkek organisieren und in Karakol abholen), es gibt so gut wie keine Mitfahrgelegenheiten, so dass zwei teure Taxifahrten bis zu den letzten Häusern in Ak Jailou nötig sind, von da ist die Wanderung bis zur Gletscherzunge sehr leicht, danach geht es etwas mühsamer neben dem Gletscher entlang zu einer Wiese mit Schutzhütte und toller Aussicht, ab dann weglos, äußerst anstrengend und langsam über die Moränen zum Talschluss, die Gletscheratmosphäre und das Bergpanorama allerdings sind fantastisch, wir haben es nicht ganz bis zum Basislager des Khan Tengri geschafft (haben ihn aber gesehen), dazu braucht man jemanden, der einen durch das Gletscherlabyrinth führt, zu Saisonende im September war das Wetter noch gut und kaum Leute unterwegs, sind in den elf Tagen (hin und zurück) nur einer Minigruppe begegnet
- Alatau-Gebirge, südlich von Karakol: das Karakol- und das Ala-Archa-Tal (kein öffentlicher Transport), mit dem wunderbaren Alakul-See dazwischen und über einen unangenehm steilen Pass miteinander verbunden, liegen in sehr schöner alpenähnlicher Szenerie, allerdings auch von großen Gruppen begangen

Fazit für Kirgisien und Tadjikistan:
ein prima Mix aus abwechslungsreicher, faszinierender Natur, mit vielen Möglichkeiten für Wandertouren verschiedener Länge und Schwierigkeitsgrade; dazu spannende Überlandfahrten auf abenteuerlichen Straßen, überall aufgeschlossene und extrem hilfsbereite Menschen, eine interessante Mischung aus islamischer Kultur, russischer Prägung aus der Sowjetzeit, Überbleibseln des Halbnomadentums und westlichen Einflüssen, lediglich die vielen bürokratischen Formalitäten (Visa, Registrierungen, Sondergenehmigungen) trüben manchmal den Reisespaß

Manfred

Ingrid
07.08.2007, 07:34
Manfred, danke für deinen Bericht :-):-):-). Haha, Ihr könnt froh sein, daß Ihr damals an dem Flüßchen Euer zelt aufgeschlagen habt und nicht auf der anderen Seite - in Sichtweite des niedlichen neugierigen MG-bewehrten zweiten Militärcheckpoint am Karakul See. Die haben uns dann von unserem Plan abgehalten, wieder zurückzufahren, am See das zelt aufzuschlagen und den Berg von der anderen Seite aus zu besteigen. War uns einfach viel zu heikel.

Was ich aber eigentlich schreiben wollte (und da dies fast das einzige hier im Forum ist, wo viel über die Pamirs und Tajikistan steht):

Laut Sebastian (sebi) stellt jetzt auch die tajikische Botschaft in Berlin die GBAO Permits aus !!!
http://www.botschaft-tadschikistan.de/pr01.htm
Am besten vorher anrufen, die sprechen ein ausgezeichnetes Deutsch (das ist Sebastian's Eindruck von kürzlich und meiner von April 2006).

Fazit - weil hier am Anfang was von einem Guesthouse steht, von Engländern geführt, die sowas erledigen. Bei denen hab ich das Permit letztes Jahr bestellt und auch 1 Nacht in ihrem Etablissement übernachtet. NIE WIEDER !!
Die sind die schlimmste Abzocke seit der Einführung der Menschheit !!

Vermeidet in jedem Fall irgendeinen Kontakt zu Traveltajikistan oder Great Game Travel. Es ist nicht notwendig, diese Geier in irgendeiner Weise zu kontaktieren, noch nicht mal für's Permit und schon gar nicht für das OVIR.
Das OVIR gibts in 5 Minuten in Khorog bei der Polizei !
Website von TT/GG poste ich jetzt nicht, um keinen in Versuchung zu führen.
Die nehmen sogar für ein Lächeln Geld !!
Überlegt Euch mal, warum die in Dushanbe sitzen und nicht in den Pamirs. Oder warum sie sogar in der Linkliste von Wikipedia über Pamirs nicht erscheinen !
Die beste Seite, um Infos zu bekommen, ist diese:
http://www.pamirs.org/
Wird auch laufend aktualisiert.

Ich schreib noch nen Bericht zu Tajikistan, Pamirs und ganz besonders zu meinen Erfahrungen mit GG/TT. Bald.

viele Grüße
Ingrid

Sebi
08.08.2007, 14:43
Hallo allerseits, hätte ich auch selbst drauf kommen und diese Info weitergeben können. Danke dafür Ingrid. Also GBAO permit gibt es bei der Tad. Botschaft in Berlin. Die Beantragung ist Bestandteil des Visaantragformulars.
Am besten alle Distrikte in GBAO, die man bereisen möchte, angeben. Um sicher zu gehen eigentlich alle. Neben dem Visum erhält man dann einen ordentlichen Stempel im Pass, auf dem wiederum alle Distrikte aufgeführt sind. Wenn man vorher einen davon ausschließt, wird dieser durchgestrichen. Momentan ist die Erteilung der permit noch kostenfrei, bzw. im Preis für das Visum inbegriffen.
Grüße. Sebastian

Ingrid
21.09.2007, 02:55
Ganz frisch von Robert Middleton's Website http://www.pamirs.org/:

Am 6.10.2007 kommt in der ARD um 16.00 Uhr ein Bericht über den Pamir Highway. Zwar nur 30 Minuten, aber das ist besser als nichts.

Und, weil wir hier ja bisher am meisten über die Pamirs geschrieben und gesammelt haben, möchte ich hier auch Robert Middleton zu einem wichtigen Thema zitieren:


I have just returned from a trip to the Pamirs where I learned from some of my homestay contacts that a few travellers are not paying for hospitality received in Pamiri homes. The Pamiri people are modest and polite and are not yet used to the commercial side of eco-cultural tourism (this is one of the charms of the Pamirs as an 'undiscovered' destination) - not to pay for an overnight stay and meals offered is the moral equivalent of robbing the poorest of the poor. I hope no Thorntree participants are guilty of what might charitably be called a fundamental lack of consideration and, less charitably, theft. I have posted a note to this effect on the home page of www.pamirs.org (http://www.pamirs.org).
Quelle: Lonely Planet, Thron Three (http://thorntree.lonelyplanet.com/messagepost.cfm?postaction=reply&catid=13&threadid=1468548&messid=12965506&STARTPAGE=1&parentid=0&from=1&iCountryId=60)

Bitte denkt daran, wenn Ihr in Tajikistan und den Pamirs unterwegs seid !!!!
Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, für die Gastfreundschaft zu zahlen !!!
Ich schließe mich ihm an und hoffe, daß keiner von uns sowas tut oder getan hat !!!

Ingrid

Hannes33
21.09.2007, 08:18
Bitte denkt daran, wenn Ihr in Tajikistan und den Pamirs unterwegs seid !!!!
Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, für die Gastfreundschaft zu zahlen !!!
Ich schließe mich ihm an und hoffe, daß keiner von uns sowas tut oder getan hat !!!
Ingrid
Liebe Ingrid, es gibt ja bekanntermaßen Gastfreundschaft und Gastfreundschaft... wenn Geld erwartet wird, dann bekommt man das in der Regel schon mit.
Es gibt aber auch durchaus Situationen, wo man mit Geld eine aussergewöhnliche Begebenheit (auch für die "Einheimischen" ausergewöhnlich, oder vielleicht vor allem für die Einheimischen!!) zerstört.
Bendenke, dass gerade in Zentralasien, in einem Kulturkreis wo das Nomadentum nach wie vor sehr wichtig ist und den Großteil der Kulturellen Identität prägt, Werte wie Gastfreundschaft aber auch Ehre und Stolz sehr oft wichtiger als materielle Werte sind!

Es kann passieren, dass man einen Familienpatriarchen zutiefst in seiner Ehre kränkt, wenn man ihn mit Geld für seine Ehrerbietung (denn als solche wird ja Gastfreundschaft gelebt!) danken will...

Ich denke man sollte hier nicht so pauschalisieren: es kommt stark auf die Situation drauf an.
Ausnützen sollte man so eine Situation natürlich nicht (habe diesen Sommer leider 2 junge Franzosen getroffen, die ohne Geld unterwegs waren und sich von den einheimischen erhalten haben lassen!! :down: ) aber wie gesagt, ich denke man kann nicht jede Art von Gastfreundschaft mit Geld aufgleichen.
lg Hannes.

doro
21.09.2007, 14:12
hi Hannes,

wo hast du denn die idee her, dass man eine gastfreundschaft zerstören könnte, wenn man etwas bezahlt. ich glaube das ist eine alter zopf und ich finde es eine totale ausnützung.

falls du nicht geld geben möchtest, was eigentlich am willkommensten wäre, könntest du ja tee, oder zucker, oder reis oder kleider oder die zahnarztrechnung bezahlen oder etwas anderes zurückgeben. es gehört zur gastfreundschaft der asiaten, dass sie schüchtern sind oder abweisend, wenn man etwas gibt. es ist deren stolz, abweisend zu sein aber im grunde ist eine entschädigung es willkommen.

Du hast auch die möglichkeit einen umschlag für die kosten irgendwo hinzulegen, wo der gastgeber es nachträglich finden kann. Er wird dich sicher wegen dem nicht verfluchen.

herzlich
doro

Ingrid
23.09.2007, 19:05
Hannes, ja, das ist eine sehr diffizile Angelegenheit, wie man sich für das, was man in den Pamirs "bekommt", erkenntlich zeigt.
Robert Middleton meinte sicherlich nicht unbedingt die Nomaden, sondern die Pamiri, die in den Dörfern oder kleinen Siedlungen leben. Er ist Pionier, was die Pamirs betrifft, und hat in jedem Fall mehr Jahre Erfahrung dort als jeder andere. Von daher weiß ich auch, daß wenn er sowas schreibt, er seine Gründe hat. Falls Dir sein Name nichts sagt, er ist der Begründer der Website Pamirs.org (http://www.pamirs.org/).
Und auch ich habe letztes Jahr welche erlebt, die auch nach dem Motto herumgereist sind, man wird sie schon irgendwie durchfüttern, seltsamerweis auch Franzosen. Das ist schockierend, und völlig unangebracht in einer Region, die, wie Middleton schreibt, noch nicht von der kommerziellen Seite des Eco Tourismus belastet sind.

Aber :-) Robert Middleton ist seit Freitag auch hier in unserem Forum angemeldet - willkommen Robert !

Ich werde gleich einen neuen Thread starten zum Thema "Verhaltensregeln" in den Pamirs, da können wir dann unsere Gedanken dazu austauschen. Ich hoffe sehr, daß er sich dann auch an der Diskussion beteiligt, denn bei mir sind so viele Fragen offen gewesen nach meinem Trip in den Pamirs letztes Jahr, wo ich gern wüßte, wie ich mich besser verhalten hätte.
Hier der neue Thread:
http://www.trekkingforum.com/forum/showthread.php?p=60589#post60589

Ingrid

AndreasW
11.11.2007, 17:52
Kennt Ihr diesen link schon zu Pamir-Landkarten und Satellitenbildern... ;)
http://cdegis.unibe.ch/pamir/index.htm


(http://cdegis.unibe.ch/output/pamir_topo1_CDEGIS3820241240.jpg)

AndreasW
12.11.2007, 06:13
Ja, is' wieder 'ne feine Sache. Die russischen 200k Karten kann man da auch in guter Qualität downloaden. Das sind normale JPEG's.

Für die anderen downlodbaren Vector- und Rasterdaten benötigt es aber einen Extra-Viewer...
http://spatialnews.geocomm.com/features/viewers2002/
http://de.giswiki.net/wiki/Viewer

...der mit diesen Dateien umgehen kann:File format
All vector data are provided in ESRI shapefile format.
The Raster data sets are either in Erdas Imagine .img or in Geotiff format. Kannst es ja mal ausprobieren! Das ist sicher bei den Satellitenbildern interessant, da das andere Daten als bei Google & Co. sind.

AndreasW

PS. Auf dieser Seite kann man sich übrigens auch einen Film downloaden:
http://www.cde.unibe.ch/Regions/Pamir_Pubmedia_Rs.asp
DVD:
In addition, a video, ‘Pamir – Life on the Roof of the World’ (directed by Roman Droux) can be ordered from CDE on DVD. This 30-minute film introduces the natural setting and living conditions in the Pamir mountains. It shows how research was conducted in the field and presents the results of the strategy workshop. Play the video
- high quality (http://javascript%3Cb%3E%3C/b%3E:launch%28%27Video.asp%27%29) (180 MB - QuickTime Plugin required)
- low quality (http://javascript%3Cb%3E%3C/b%3E:launch%28%27Video2.asp%27%29) (70 MB - QuickTime Plugin required)

Ingrid
12.11.2007, 07:50
Auf Pamirs.org (http://www.pamirs.org/index.htm) sind neue Bilder :-):
vom 9. September, dem National Day (http://www.pamirs.org/murghab_national_day_2007.htm) (in Murghab, inkl. vom Buzkashi der Kirgisen) und von Kiddies beim ersten Schultag (http://www.pamirs.org/first_day_in_school.htm).

Heimweh......

Ingrid

Thomas
12.11.2007, 17:17
Auf Pamirs.org (http://www.pamirs.org/index.htm) sind neue Bilder :-):
vom 9. September, dem National Day (http://www.pamirs.org/murghab_national_day_2007.htm) (in Murghab, inkl. vom Buzkashi der Kirgisen) und von Kiddies beim ersten Schultag (http://www.pamirs.org/first_day_in_school.htm).

Das müssen doch auch die Bilder sein, die auch in der ARD-Sendung ausgestrahlt wurden, oder?

Viele Grüße,

Thomas

Ingrid
13.11.2007, 05:53
Hallo Thomas,

ja, stimmt :-). Jetzt, wo Du's schreibst, fällt mir ein, woher ich die Bilder kenne :-).
Fahrt Ihr jetzt nächstes Jahr ?

morgendliche Grüße
Ingrid

Thomas
13.11.2007, 06:44
Hallo Ingrid,

.
Fahrt Ihr jetzt nächstes Jahr ?


wird sich wahrscheinlich so um Weihnachten herum entscheiden, wenn wir uns alle zusammen setzen, sieht aber ganz gut aus. Ich habe in den letzten Wochen noch ein bißchen Bücher geweltzt, die Ecke im Dreiländereck Usbekistan/Tadjikistan/Kirgistan gefällt mir von den Bergen her recht gut, und man könnte das gut mit einem Besuch in Samarkant verbinden. Ah, es gibt dort sooooooo viele interessante Ecken, kann mich kaum entscheiden ;)

Viele Grüße,

Thomas

Ingrid
13.11.2007, 07:17
Hahaha, woher kenn ich das bloß..... das mit dem nicht entscheiden können, weil alles so einladend aussieht ! Mir hat vom Durchfahren her diese kirgisische Landschaft auch hervorragend gefallen ! Bunte Berge, alle Rot/Gelb/Brauntöne vorhanden und vermutlich halten da auch recht wenige an, wenn sie von Nord-TJ nach Osh fahren. Ich hätt's gern getan, aber es war halt zeitlich nicht drin.
Meine Bilder davon hab ich schon auf VT:
http://members.virtualtourist.com/m/80c21/696/
und dann in den 5 travelogs.

Der uzbekische Osten (Ferghana Valley) ist eigentlich nicht wirklich zum Wandern empfehlenswert. Das heißt zwar Valley, ist aber eher sowas wie ein riesiger Kessel mit Bergen drumherum. Kyrgyzstan ist da deutlich besser, schöner.
Oh, und Samarkand ja - von den 3-4 Städten, die ich gesehen habe, gefiel mir Samarkand am besten. Khiva ist eher ein Museum, Bukhara hm... auch so was wie ein Museum, aber Samarkand hat beides - eine lebendige "heutige" Stadt und die alten Seidenstraßen-Denkmäler.

Ingrid :-)

Thomas
13.11.2007, 07:54
Besonders die Bilder aus dem Aksu-Tal haben es mir angetan:

http://robotics.stanford.edu/~latombe/mountain/photo/central-asia-04/aksu.htm

http://mountains.tos.ru/aksumt.htm

Sieht schon wirklich super aus :up: Und man kann sich dort wohl noch richtig austoben ;)

Viele Gruesse,

Thomas

Ingrid
13.11.2007, 08:01
Oh wie.... himmlisch ! Ja, das sieht traumhaft aus !!! Nun werde ich wieder tagelang (wochenlang?) das Bild von Joghurt und Brot vor mir sehen und sehnsüchtig meinen Rucksack anstarren.....
Ich kann's ja jetzt schon kaum erwarten, bis Ihr wieder zurückkommt und berichtet ! Dieses Aksu Tal könnt mir auch gefallen und kommt auf die Wunschliste :-). Pferde hat's auch, und naja, nein, ich denke jetzt besser nicht an den Joghurt.... :cool:

viele Grüße
Ingrid

Leo1969
14.11.2007, 16:03
und man könnte das gut mit einem Besuch in Samarkant verbinden. Ah, es gibt dort sooooooo viele interessante Ecken, kann mich kaum entscheiden ;)


Also wenn ihr schon nach Usbekistan fahrt, dann sollte man unbedingt auch Samarkand und Buchara mitnehmen. Chiwa kenne ich jetzt nicht, muss aber noch schöner sein. Nur wegen Samarakand/Buchara würde ich nicht hinfahren, aber wenn Ihr schon mal dort im Land seid, sollte das mitgenommen werden. Mir hat Buchara übrigens besser gefallen als Samarkand, gerade WEIL es wie ein großes Museum ist. Morgens um 6 Uhr durch Buchara zu spazieren, wenn alles noch schläft ist einfach genial.

Das Fergana-Becken ist in der Tat langweilig. Ist halt eine riesige landwirtschaftliche Anbaufläche.

Ein MUSS in Kirgistan ist m.E. der Son-Kul (vor allem wenn man sich für Vögel interessiert), aber diese weite, riesige Fläche und diese endlosen Edelweißwiesen.....sagenhaft!

Ingrid
14.11.2007, 18:37
Khiva wird von fast allen, die ich kenne, und die auch dort waren, als so ziemlich das langweiligste empfunden, was es in Uzbekistan an berühmten Städten so gibt. Ein echtes Museum. Kaum Leben und abends schon eh nicht.
Und Edelweißfelder gibt es überall in den Pamirs und Kirgisistan, das ist einfach Teil der dortigen Flora.

Thomas:
ich hab vor, in den nächsten Monaten (eher Jan/Feb/März) in die Schweiz zu fahren und die geballte Kompetenz zu den Pamirs zu besuchen, wenn die denn überhaupt ein paar freie Minuten finden und nicht bis obenhin in Korrekturen stecken. Magst Du oder einer von Eurer Truppe eventuell mitkommen ? Vielleicht ginge sich das ja sogar noch zeitlich vor Eurer Tour aus ?

viele Grüße
Ingrid

Thomas
21.11.2007, 13:10
Hallo Ingrid,


ich hab vor, in den nächsten Monaten (eher Jan/Feb/März) in die Schweiz zu fahren und die geballte Kompetenz zu den Pamirs zu besuchen, wenn die denn überhaupt ein paar freie Minuten finden und nicht bis obenhin in Korrekturen stecken. Magst Du oder einer von Eurer Truppe eventuell mitkommen ? Vielleicht ginge sich das ja sogar noch zeitlich vor Eurer Tour aus ?


ehe nicht, da Anfahrt für mich sehr weit und ich mir schon meine ganzen Ferientage für März und Sommer verplant habe ;) Aber sag trotzdem mal kurz vorher bescheid, vielleicht ergibt sich ja docht nocht etwas....

Viele Grüße,

Thomas

Ingrid
21.11.2007, 18:33
Aber sag trotzdem mal kurz vorher bescheid, vielleicht ergibt sich ja docht nocht etwas....
Thomas

Mach ich :-). Ich nehme an, Ihr seid beim Aksu Tal als Ziel hängengeblieben ? So wie das aussieht, auch kein Wunder. Bin jetzt schon auf Eure Berichte gespannt :-)

viele Grüße
Ingrid

Thomas
22.11.2007, 07:39
Ich nehme an, Ihr seid beim Aksu Tal als Ziel hängengeblieben ? So wie das aussieht, auch kein Wunder. Bin jetzt schon auf Eure Berichte gespannt :-)

Wie es aussieht, ja! Da scheint alles zu passen, tolle Landschaft, Berge die man auch besteigen kann (vor allem, was die Hoehe angeht), und man kommt durch mindestens zwei verschiedene Laender, inkl. Besuch in Samarkant. Also, ich koennte gleich los ;)

Viele Gruesse,

Thomas

AndreasW
15.12.2007, 09:04
Hallo Ingrid + Thomas,

es hat mich nicht losgelassen, den Aksu auf GE zu finden... :D
Ich denke, daß ich ihn jetzt habe... (s. kmz file im Anhang)

Mit diesen Karten war's machbar!
http://mapy.mk.cvut.cz/show/data/Centr._Asia/Kyrgystan/Aksu_100k/Matca%20lic.jpg
http://mountains.tos.ru/alay_m.htm

Schöne Ecke!

Die 50k Karte kennst Du?
GISSAR-ALAY KYRGYZSTAN 050k--j42-021-1 map

Автор: mapstor (http://maps.poehali.org/en/formatted/050k--j42-021-1.html?type=050k&zoom=4)

Regions: GISSAR-ALAY
Countries: KYRGYZSTAN, TAJIKISTAN
Name Alternatives: J42-021-A; J42-021-1; J42-021-А; J-42-021-A; J-42-021-1; J-42-021-А
Scale: 050k; 1:50 000; 1:50000
Filesize: 3.69 Mb
Dimensions: 3578 x 3108
Download (3.69 Mb) (http://mapstor.com/mapstorfile.php?file=050k--j42-021-1.gif)

http://maps.poehali.org/tmp/phmap/cb0324dc468dae4cdcca2a3f4a35199a.gif
AndreasW

Thomas
15.12.2007, 10:13
Hallo Andreas,

da lade ich mir doch mal GE runter, bisher hatte ich damit nicht viel am Hut.

Die grosse 100k Karte kenne ich. Aber wusste noch gar nicht, dass es da auch 50k Karten gibt. Danke für den Hinweis! Auf der 50k-Karte sieht es es, als ob wenn man von süden her doch etwa leichter auf den Aksu kommen sollte ;)

Apropo Karten, weisst du, wie ich an die Kartenschnitte der russischen Karten komme? Ich habe zwar jetzt eine Menge Karten von Zentralasien auf dem Rechner, aber keinen vernünftigen Kartenschnitt um schnell mal eine Karte rauszusuchen.

Viele Grüße,

Thomas

Ingrid
15.12.2007, 10:40
Wie, Thomas, Du hast GE bisher noch nicht auf Deinem Rechner ???? Heiligs Blech, also ich geh nimmer aus dem Haus, ohne vorher in GE geschaut zu haben, wo ich hin will. Hätt ich kein GE mehr, würde ich nach Fell und Keule suchen, weil dann wär ich wieder in der Steinzeit. Auch wenn's nicht immer die neuesten Satelliten-Bilder sind, es ist hervorragend, um sich ein Bild von Wegen zu machen. Mittlerweile mit der 3D Version kann man auch ein Bild kippen, drehen und "über Berge laufen".

Unsere frisch angemeldete Uzbekin @chimgangirl hab ich im anderen Fred ja auch schon hierhergelotst. Wenn sie sich wieder einloggt, kann sie Euch bestimmt noch bessere Tips geben, denn da war sie bestimmt auch schon.

Wie wolltet Ihr überhaupt dort "rein" ? Von Tajikistan (Penjikent und einfach immer östlich und dann nach Norden) aus oder Uzbekistan (über Tashkent, dann ins Tajikische Khujand und von dort über den kirgisischen Teil) aus ?

Ingrid, voller Neid und Heimweh - eßt viel Joghurt für mich bitte !!!

AndreasW
15.12.2007, 11:19
Ahh.. der Map Magician wieder mal in Aktion :-). Danke AndreasW !! Nachdem ich den Hörer auflegen und strukturiert vorgehen konnte, war's kein Problem mehr... :D

@Thomas: Kartenschnitte der SMM's kannst Du z.B. hier finden:
http://www.daerr.de/Landkarten/russ/KartennetzeOriginal.html
http://www.omnimap.com/catalog/russia/index.htm
http://www.cartographic.com/topographic-maps/
http://www.topomaps.eu/

Ich finde die Navigation von: http://maps.poehali.org/en/ mittlerweile sehr hilfreich. Was Du dort nicht findest, findest Du nirgends - zumindest nicht zum freien download... ;)

Wenn Du noch was Spezielles suchst, melde Dich! Dafür sind wir doch da!

Ja, die Nordseite ist sicherlich schwieriger... ;)

2879 Aksu von Norden

Your Map Magician :D

Thomas
15.12.2007, 11:51
@Ingrid: Da ich hier leider kein schnelles Internet kriege, kann ich auch GE nicht vernünftig verwenden, habs mir jetzt aber mal angeschaut, immerhin muss ich nur 10 Minuten warten, bis das Aksu-Panorama sich aufgebaut hat ;)

Die Reiseroute, soweit der Plan ist, ja zuerst nach Samarkant. Von dort nach Khojand in Tajikistan und von dort in nach Isfana (Kirgistan, ca. 25km südlich von Khojand. Von dort geht es dann per pedes in die Berge. Wir müssen am Ende nur schauen, dass wir wieder in Kirgistan landen, sonst fehlt uns ja ein Stempel im Pass ;)

@AndreasW: Danke für die Links, mal schauen, ob ich dort was finde. http://maps.poehali.org/en/ benutze ich eigentlich auch immer, aber dort gibt es halt keinen schönen Plan, den man mit abspeichern kann.

Den Aksu vom Norden her überlasse ich dann doch Anderen:

http://robotics.stanford.edu/%7Elatombe/mountain/photo/central-asia-04/aksu_files/image014.jpg
Quelle: http://robotics.stanford.edu/~latombe/mountain/photo/central-asia-04/central-asia-04.htm (http://robotics.stanford.edu/%7Elatombe/mountain/photo/central-asia-04/central-asia-04.htm)

Viele Grüße,

Thomas

AndreasW
15.12.2007, 12:11
Ah... ich vergaß, Du hängst im "Tal der Ahnungslosen" auch an diesem neuen Glasfaserkabel... (dafür zahlen wir Soli... ;))

Na dann, zweidimensional sollte es aber gehen... Nun weiß es die Welt drausen auch, wo sich der Aksu befindet.

http://www.wikimapia.org/#lat=39.571756&lon=70.072432&z=13&l=5&m=a&v=2"

Wie... Jetzt doch nicht von Norden... :confused:

AndreasW

Thomas
15.12.2007, 13:20
Ah... ich vergaß, Du hängst im "Tal der Ahnungslosen" auch an diesem neuen Glasfaserkabel... (dafür zahlen wir Soli... ;))

Genau :D Daher darf ich das Internet mit 4KByte/Sec geniessen :up:


Wie... Jetzt doch nicht von Norden... :confused:

Na, vom Norden ist der doch quasi überlaufen :D Kaum suchst du nach dem Berg, schon findest du ein paar Internetseiten und Fotos dazu, vom Süden: nada. Daher ist die Richtung quasi vorgegeben :cool:

Viele Grüße,

Thomas

Thomas
15.12.2007, 13:32
Einfach eine tolle Region:

http://www.mytravel.pp.ru/2007_zeravshan/index.htm

Viele Grüße,

Thomas

AndreasW
15.12.2007, 13:43
Einfach eine tolle Region:

http://www.mytravel.pp.ru/2007_zeravshan/index.htm

Viele Grüße,

Thomas Klasse... unsere "Multilinguistik" zahlt sich langsam aus... :D Dort willst Du rüber? Respekt!

Quelle: http://www.mytravel.pp.ru/2007_zeravshan/images/big/lena/0822-054428.JPG
http://www.mytravel.pp.ru/2007_zeravshan/images/big/lena/0822-054428.JPG

Oooops... und darauf mußt Du auch noch achten... :roll:

http://www.mytravel.pp.ru/2007_zeravshan/images/big/misha/IMG_0578.JPG
http://www.mytravel.pp.ru/2007_zeravshan/images/big/misha/IMG_0578.JPG

Thomas
15.12.2007, 13:43
@AndreasW: Da gibt es ja noch viel schärfere Fotos von der Reise ;) Aber man muss die ja nicht ganz nachgehen. Soll aber schon was anspruchvolleres werden.

Viele Grüße,

Thomas

Thomas
15.12.2007, 13:45
Oooops... und darauf mußt Du auch noch achten... :roll:

Also damit kannst du mir dagegen schon ordentlich Angst machen :-/

Thomas

AndreasW
15.12.2007, 14:12
Also damit kannst du mir dagegen schon ordentlich Angst machen :-/

ThomasHihi... als alter Feldherpetologe mußte ich doch gleich etwas recherchieren... Wir haben ja einen Bildungsauftrag! :D
Щитомордник (http://images.google.de/images?q=%D0%A9%D0%B8%D1%82%D0%BE%D0%BC%D0%BE%D1%8 0%D0%B4%D0%BD%D0%B8%D0%BA&ie=UTF-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&sa=N&tab=wi) müßte die dort vorkommende Halys-Gruben-Otter (http://www.gifte.de/Gifttiere/gloydius_halys_carganus_bild01.htm) sein. (engl. Karaganda pitviper http://en.wikipedia.org/wiki/Gloydius_halys)

Vorkommen:
Gloydius halys caraganus: Uzbekistan, Turkmenistan, Tajikistan, von der Mündung der Wolga bis Ost-Kazakhstan http://www.gifte.de/Gifttiere/gloydius-arten.htm Die würde ich ja gerne mal ärgern!

AndreasW

Edit: Die Schweden halten sie sogar in der Wohnung...
http://www.terrariummorbidum.se/forum/viewtopic.php?p=1090&sid=7846931a25ab30b46595eaf5b8288859
Für was es alles Foren gibt.... :cool:

Thomas
15.12.2007, 14:33
Die würde ich ja gerne mal ärgern!

Na, ne, danke! ;) Ist nicht gerade das Kuscheltier meiner Träume!


Für was es alles Foren gibt.... http://1.2.3.11/bmi/www.trekkingforum.com/forum/images/smilies/cool.gif

Das denkt sich der Schwede bestimmt auch, wenn er beim nächsten mal auf der Suche nach seiner Schlange hier landet!

Grüße,

Thomas