PDA

Vollständige Version anzeigen : Wasserversorgung in Hochasien


hhhannes
04.02.2006, 18:05
Hallo !
Wasserfilterung wurde ja schon öfters hier behandelt.
Mich würde aber trotzdem mal interessieren wie ihr speziell auf Reisen in den Himalayaländern und im Karakorum mit der trinkwasserversorgung in abgelegenden Tälern auskommt.

Folgende Möglichkeiten entfallen:

1. Keine Lodges oder Siedlungen wo man sich Wasser abkochen lassen kann, oder gar
Wasserflaschen kaufen kann.

2. Kein Kitchen staff der einem die Aufgabe abnimmt

3. Nur sehr wenig Brennstoff dabei, also nicht die Möglichkeit den
kompletten Tagesbedarf abzukochen.

Wie löst ihr das problem?
einfach Flusswasser in die flaschen und Micropur rein?
oder doch mechanische Filter? oder beides? oder Brennstoff schleppen und abkochen?

Danke für eure Erfahrungen und Tips
hannes

AndreasW
04.02.2006, 18:57
....trinkwasserversorgung in abgelegenden Tälern.... Wie löst ihr das problem?


Einfach trinken... ;) Es gibt nichts besseres als klares Bergwasser!

In Bergen Himachals trinke ich entweder Tee oder das Wasser, was die Einheimischen auch trinken...

AndreasW

hhhannes
05.02.2006, 09:21
Hallo andreasW,
ich seh das eigendtlich auch so nur nachdem ich mir einmal den übelsten Durchfall mit Fieber etc. geholt habe bin ich ein wenig vorsichtig.(und habe Angst)
Dann liegt hinter der nächsten Kurve doch noch ein verendetes Blauschaf im Bach oder die Ziegen haben ihre Wasserstelle um die Ecke...
Ich habe sonst immer Micropur in flüssiger Form dabei gehabt und einfach ein paar Tropfen mit in die Trinkflasche gegeben. Müsste eigendtlich reichen oder !?
Auf der anderen Seite -wozu gibt es diese ganzen teuren mechanischen Filter wenns so einfach ist ?; wahrscheinlich eher fürn Strassengraben in Neu Delhi als fürn Gebirgsbach
oder ???

gruß hannes

AndreasW
05.02.2006, 10:13
Hallo andreasW,
ich seh das eigendtlich auch so nur nachdem ich mir einmal den übelsten Durchfall mit Fieber etc. geholt habe bin ich ein wenig vorsichtig.(und habe Angst)
Dann liegt hinter der nächsten Kurve doch noch ein verendetes Blauschaf im Bach oder die Ziegen haben ihre Wasserstelle um die Ecke...
Ich habe sonst immer Micropur in flüssiger Form dabei gehabt und einfach ein paar Tropfen mit in die Trinkflasche gegeben. Müsste eigendtlich reichen oder !?
Auf der anderen Seite -wozu gibt es diese ganzen teuren mechanischen Filter wenns so einfach ist ?; wahrscheinlich eher fürn Strassengraben in Neu Delhi als fürn Gebirgsbach
oder ???

gruß hannes

Na, dann freu' dich doch... Jetzt bist du "immun" für Asiens Wasser... ;) ....Ich hab' das auch alles schon durch...

Klar, Wasser aus Flüssen kann es natürlich in sich haben. Aber Quellwasser und Trinkwasser in den Dörfern würde ich nie "desinfizieren". Die Schwermetalle der gängigen Desinfektionsmittel sind ja auch nicht ohne. - Frag' mal deine Nieren!!!

Wenn man wirklich kurz vorm verdursten ist und aus der nächst besten Pfütze drinken müßte, schwören manche auf Kaliumpermanganat. - Ich hatte es aber noch nicht nötig, sowas drinken zu müssen...

Meine Meinung dazu ist: Bischen hinschauen, wo mann Wasser drinkt.... Mentale Stärke trainieren (d.h. keine Angst!)... sich für Eventualitäten schlau machen (was hilft wann)... und sich speziell auf Asienreisen darauf einstellen auch mal krank zu sein zu dürfen... dann passiert auch nichts!

Jedes Restrisiko ausschließen zu wollen, hat für mich mit Reisen nichts zu tun.

Das darf aber jeder auch anders sehen... ;)

Schönen Sonntag
AndreasW

Moni
05.02.2006, 20:53
Hallo zusammen!

Ich bin da ehrlicherweise ein bisschen weniger fatal als AndreasW. Das Problem scheinen mir weniger z.B. E. coli- Bakterien zu sein, unter denen man dann ein paar Tage leidet (obwohl, so auf ner Trekkingtour?), sondern z.B. Amöben, die man fast nicht mehr wegbringt und einem nachher jahrelang plagen können (mehrere Beispiele in meinem Umkreis). Aber wie so oft soll das jeder für sich selber entscheiden, nachher nur nicht klagen :D
Die Filter sind z.B. für trübes Wasser gedacht, das einen grossen Teil des Chlors im Micropur und ähnlichem bindet. Zudem filtern sie gewisse Mikroorganismen raus, die chlorresistent sind (v.a. Gardia). Und das Wasser schmeckt nicht nach Chlor... Ich persönlich mag die Filter sehr, aber sie sind gross, also nicht fürs leichte Campinggepäck geeignet. Miox ist noch eine Alternative zu Micropur, aber wenn Du mit Micropur gut gefahren bist, warum es ändern?

Liebe Grüsse, Moni

Soshin
07.02.2006, 12:50
Hallo, Hhannes,

zum Thema Wasserdesinfektion im Himalaya:

Für mich gibt es nichts besseres als Povidonjodid (Betaisodona (r)) in flüssiger Form.

10-15 gtt. pro Liter Wasser, wenns sehr kalt oder gar trüb ist, mehr (bis max. 25 gtt bei sehr kaltem und trübem Wasser). Eine viertelstunde Stehzeit nach gutem Schütteln, und ab dann kann man trinken. Nicht nehmen, wenn Du eine chron. Schilddrüsenerkrankung (Hyperthyreose) hast.

Ist als äußerliches Desinfektionsmittel in Deutschland zugelassen, gibt es aber in Indien und Nepal als Iodine (gesprochen: Ei-oh-dain) günstig auch in jeder Apotheke.

Wenn Du den Jodgeschmack nicht magst, dann eine Brause dazugeben.

Das ganze ist wesentlich billiger als alle anderen Tabletten oder Flüssigkeiten (z.B. Micropur) und mindestens genauso wirksam, eher besser. Eine Infektiologin von der Uniklinik hier in Wien, auf der ich auch arbeite, hat mir die Wirksamkeit bestätigt.

Den Tip hab ich von einem kanadischen Arzt, der lange in Nepal gelebt hat und auch Bücher über Trekkingmedizin und über Trekking in Nepal geschrieben hat (google mal Stephen Bezruchka).

Seit 1991 verwende ich Jod auf meinen Treks, und hatte keine Durchfallserkrankung mehr, nachdem ich 1989 bei meinem ersten Trek sowohl Amöbenruhr als auch Hep. A aufgerissen habe.

Mit mechanischer Filterung habe ich keine Erfahrung, es scheint mir aber teuer und unpraktisch zu sein und ist mit Jod auch nicht notwendig, während Micropur ja wirklich bei manchen Einzellern versagt..

Liebe Grüße und Namaste,

Soshin (Krankenpfleger)

Soshin
07.02.2006, 12:58
Hallo zusammen!

Ich bin da ehrlicherweise ein bisschen weniger fatal als AndreasW. Das Problem scheinen mir weniger z.B. E. coli- Bakterien zu sein, unter denen man dann ein paar Tage leidet (obwohl, so auf ner Trekkingtour?), sondern z.B. Amöben, die man fast nicht mehr wegbringt und einem nachher jahrelang plagen können (mehrere Beispiele in meinem Umkreis). Aber wie so oft soll das jeder für sich selber entscheiden, nachher nur nicht klagen :D
Die Filter sind z.B. für trübes Wasser gedacht, das einen grossen Teil des Chlors im Micropur und ähnlichem bindet. Zudem filtern sie gewisse Mikroorganismen raus, die chlorresistent sind (v.a. Gardia). Und das Wasser schmeckt nicht nach Chlor... Ich persönlich mag die Filter sehr, aber sie sind gross, also nicht fürs leichte Campinggepäck geeignet. Miox ist noch eine Alternative zu Micropur, aber wenn Du mit Micropur gut gefahren bist, warum es ändern?

Liebe Grüsse, Moni
Hallo, Moni,

sehr gute Tips, auch ich würde nicht ohne alles am Trek lostrinken wollen. Trotzdem muß ich ein bisschen berichtigen.

Giardien (Giardia Lamblia spp. z.B.) können genausowenig wie Amöben chronisch werden, wenn man halbwegs rechtzeitig Metronidazol, das klassische Antibiotikum für diesen Fall nimmt. Eben deshalb sollte man auch bald einen Doktor (durchaus einen eineinheimischen auch, die kennen sich damit oft besser aus als Ärzte hierzulande) aufsuchen, wenn man länger andauernden Durchfall hat.

Jod killt übrigens auch in trübem Wasser Lamblien und Shigellen (im Gegensatz zu Micropur), man muß es nur lange genug (15-20 min. nach gutem Schütteln) stehenlassen und evt. bis zu 20-25 gtt./l nehmen.

Mit Micropur + Filter oder Jod ist man jedenfalls ziemlich auf der sicheren Seite, dann kann man sich wirklich nur mehr übers Essen anstecken.

Sehr viele Trekker aus dem angelsächsischen Raum nehmen Jod, warum es bei uns so "underrated" und kaum bekannt ist, weiß ich nicht.

Liebe Grüße,

Soshin

P.S.: @ Andreas W.: Aus Hochgebirgsquellen trinke ich das Wasser allerdings auch schon undesinfiziert, ist mir trotzdem noch nix passiert. Und ein Tag am Donnerbalken gehört in Asien ja irklich fast dazu... ;)

AndreasW
07.02.2006, 15:23
So, so... Interessant, mit was ich mich in den kostbarsten Tagen des Jahres so "geiseln" sollte - Chlor, Jod, Silberionen... etc. - Dabei hat der Himalaya das beste und "heilsamste" Wasser unserer Erde! - Nun bin ich aber froh, daß das "Geschäft mit der Angst" bei mir nicht mehr funktioniert... ;)

Meinen letzten ernstzunehmenden Durchfall (vermutl. Hepat.A?) hatte ich nach meiner ersten Ladakhreise (1995 - Gruppenreise, die ganze Zeit gefiltertes Wasser... nie wieder!!!) - Unsere ganze Gruppe hatte es erwischt. Bis zu einem Monat waren manche Teilnehmer krank und haben sich hilflos bei Tropenärzten rumgedrückt. Ich hatte es gerade so bis nach Hause geschafft und war nach einer Woche "Selbsttherapie" wieder fitt und während der ganzen Zeit sogar arbeitsfähig! - Hmmm, vielleicht sollte man dem eigenen Immunsystem doch mehr zutrauen?

Allerdings schleppe ich seit dieser Zeit einen schlimmen Virus mit mir herum, namens HIMALAYA INDIA! - Total therapieresistent!!! - Da kommt es auf E.coli und solchen Tierchen, wie Amöben, Lamblien etc. nicht mehr drauf an, oder? - Meine letzte Impfung (Pocken - konnte mich bei der Armee nicht drücken) liegt auch noch 22 Jahre zurück. - Fatal was? - Und dann trinkt der noch pures Wasser...

In diesen 10 Jahren habe ich von den Indern sehr viel gelernt und nicht nur ausgefallene Landschaften konsumiert, weil's gerade in ist...
Dabei hatte ich das Glück mit Heilpflanzenkennern durch die Berge zu ziehen und ihr intuitives Wissen schätzen gelernt. Das gibt Sicherheit! - Wenn man dann sich selbst noch mit "alternativer" Reisemedizin auseinandersetzt und dazu lernt, dürfte man kaum noch in Situationen kommen, die nicht in den Griff zu bekommen sind.

Das finde ich befreiend, erlaubt angstfreies Reisen und relativiert bisherige Weltbilder!

Nun möchte ich hier bestimmt niemanden missionieren. - Es sucht sich doch sowieso jeder sein eigenes Vehikel: "imaginäre Sicherheit"...

AndreasW

hhhannes
07.02.2006, 15:53
Du bist ja ein ganz schön rougher Typ! -mein Respekt
(schade das es keinen staunenden smiley gibt)

AndreasW
07.02.2006, 16:05
Du bist ja ein ganz schön rougher Typ! -mein Respekt
(schade das es keinen staunenden smiley gibt)

Ach, Quatsch... das klappt bei weitem nicht in allen Lebenslagen, leider! - Aber wenn man mal lernt Selbstverantwortung nicht immer abgeben zu können, klappt es immer besser auch in anderen Situationen... ;)

AndreasW

Moni
07.02.2006, 16:07
Giardien (Giardia Lamblia spp. z.B.) können genausowenig wie Amöben chronisch werden, wenn man halbwegs rechtzeitig Metronidazol, das klassische Antibiotikum für diesen Fall nimmt. Eben deshalb sollte man auch bald einen Doktor (durchaus einen eineinheimischen auch, die kennen sich damit oft besser aus als Ärzte hierzulande) aufsuchen, wenn man länger andauernden Durchfall hat.



Hallo Soshin!

Ich habe mich nicht genau ausgedrückt, Du hast natürlich recht! Chronisch werden solche Krankheiten nur bei fehlender/unausreichender Behandlung oder zu kurzer Therapie, aber ich denke, das kommt doch noch häufiger vor.... Ich stimme ja AndreasW zu, dass man sich nicht immer mit allem vollstopfen soll, also fragt sich, was Du bei einem Durchfall nun machst- abwarten, da es ja nur was längerfristiges "Harmloses" sein könnte, oder Metronidazol (inkl potentiellen Nebenwirkungen) einnehmen, da es ja Amöben/Giardien sein könnten?
Aber das Ganze ist wirklich ein schwieriges Thema, denn auch Andreas hat recht: Man soll sich auch nicht terrorisieren lassen und sein eigenes Immunsystem nicht vergessen (Putzmittel mit Desinfektionsmittel drin, welch ein absoluter Graus!!!). Obwohl ich bezüglich den Impfungen wieder ganz anderer Meinung bin, aber das passt hier wohl nicht rein.... Wie schon gesagt, jeder muss es für sich selbst entscheiden, und sollte die Ansicht des anderen respektieren. Für Andreas ist es befreiend, nicht auf die Wasserdesinfektion zu achten, für mich ist es angstfreies Reisen, eben genau darauf zu achten :-).

Moni

Moni
07.02.2006, 16:09
Ach ja, und wie Andreas schon erwähnt hat: Es gibt nichts besseres, als sich mit dem Himalaya India anzustecken, der ist höchst chronisch und es gibt nur ein Mittel zur Linderung der Beschwerden: Reisen!!

Moni

AndreasW
07.02.2006, 16:46
Hallo Moni,

Amöben "hungern" die Inder wenn möglich mit Saft-Mangos aus! - Ist das nicht eine leckere Diät...;)

Klar, ist das ein schwieriges Thema. Hier prallen ja auch "Welten" aufeinander! Ausdiskutieren geht schon gar nicht! Aber Erfahrungen kann man doch austauschen. Deswegen sind wir ja hier, oder?!!
Mir hat jedenfalls dieses kleine Büchlein (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3929108011/qid=1139328946/sr=8-11/ref=sr_8_xs_ap_i11_xgl/302-3448436-3604057) eines indischen Arztes die Augen geöffnet und wandert nebst Reiseapotheke immer als erstes in den Rucksack. - Prophylaxe und Therapie scheint bisher zu funktionieren...

Ein interessantes, weiterführendes Büchlein zum Thema ist dieses (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426760657/qid=1139330576/sr=1-1/ref=sr_1_0_1/302-3448436-3604057)

So, genug des "outings"...

LG
AndreasW

Soshin
07.02.2006, 16:47
So, so... Interessant, mit was ich mich in den kostbarsten Tagen des Jahres so "geiseln" sollte - Chlor, Jod, Silberionen... etc. - Dabei hat der Himalaya das beste und "heilsamste" Wasser unserer Erde! - Nun bin ich aber froh, daß das "Geschäft mit der Angst" bei mir nicht mehr funktioniert... ;)

Meinen letzten ernstzunehmenden Durchfall (vermutl. Hepat.A?) hatte ich nach meiner ersten Ladakhreise (1995 - Gruppenreise, die ganze Zeit gefiltertes Wasser... nie wieder!!!) - Unsere ganze Gruppe hatte es erwischt. Bis zu einem Monat waren manche Teilnehmer krank und haben sich hilflos bei Tropenärzten rumgedrückt. Ich hatte es gerade so bis nach Hause geschafft und war nach einer Woche "Selbsttherapie" wieder fitt und während der ganzen Zeit sogar arbeitsfähig! - Hmmm, vielleicht sollte man dem eigenen Immunsystem doch mehr zutrauen?

Allerdings schleppe ich seit dieser Zeit einen schlimmen Virus mit mir herum, namens HIMALAYA INDIA! - Total therapieresistent!!! - Da kommt es auf E.coli und solchen Tierchen, wie Amöben, Lamblien etc. nicht mehr drauf an, oder? - Meine letzte Impfung (Pocken - konnte mich bei der Armee nicht drücken) liegt auch noch 22 Jahre zurück. - Fatal was? - Und dann trinkt der noch pures Wasser...

In diesen 10 Jahren habe ich von den Indern sehr viel gelernt und nicht nur ausgefallene Landschaften konsumiert, weil's gerade in ist...
Dabei hatte ich das Glück mit Heilpflanzenkennern durch die Berge zu ziehen und ihr intuitives Wissen schätzen gelernt. Das gibt Sicherheit! - Wenn man dann sich selbst noch mit "alternativer" Reisemedizin auseinandersetzt und dazu lernt, dürfte man kaum noch in Situationen kommen, die nicht in den Griff zu bekommen sind.

Das finde ich befreiend, erlaubt angstfreies Reisen und relativiert bisherige Weltbilder!

Nun möchte ich hier bestimmt niemanden missionieren. - Es sucht sich doch sowieso jeder sein eigenes Vehikel: "imaginäre Sicherheit"...

AndreasW
Hochachtung, AndreasW!

Eigentlich möchte ich genauso wie Du reisen können. Und ich habe auch schon andere erlebt, die ohne unsere Gesundheitsparanoia hinauffahren in den Himalaya und es bei Ihnen auch nicht mehr oder weniger Erkrankungen als bei jedem anderen gibt.

Naja, I shall give it a try, in etwa einem Jahr bin ich eh wieder in unserem geliebten Himalaya, ich nehme das Jod zwar mit, verwende es aber nur mehr bei sichtbarer Verschmutzung oder in der Stadt.

Oder ich lass einfach mein Gefühl entscheiden, wann ich es nehme... :-)

Warum eigentlich nicht?

Ja, und noch was? Hast Du irgendwelche Links oder kennst Du Literatur über Himalaya-einheimische Heilpflanzen? Ich haber leider noch nicht das Glück gehabt, jemanden zu treffen, der sich damit auskennt. :cry:

Aber Du könntest mir damit sehr helfen. :)

Bin eh das ganze Jahr über in einer etwas eigenartigen und hyperwissenschaftlichen Spitalsatmosphäre, da wäre es ganz schön befreiend, sich auch mit allen Sinnen (und auch Gedärmen) auf den Himalaya einzulassen.

Liebe Grüße und Danke für Deinen Beitrag,

Soshin

Soshin
07.02.2006, 16:52
Oh! AndreasW!

Crossgepostet! Hihi.... ;) Solche "Zufälle", oder besser: Zeichen kommen eigentlich immer dann, wenn etwas "meaningful" ist.

Danke für Deine Tips, beide Bücher sind schon bei amazon bestellt.

Liebe Grüße,

Soshin

Soshin
07.02.2006, 16:59
Du bist ja ein ganz schön rougher Typ! -mein Respekt
(schade das es keinen staunenden smiley gibt)
Hallo, Hannes,

es gibt mehr von diesen roughen Typen. Habe schon einige in Nepal kennengelernt und bin mir dann mit meinem Jod immer ein bisschen blöd vorgekommen.

Ich hab mir jetzt einmal die Bücher vom AndreasW im Internet besorgt...

Let's see...

Liebe Grüße,

Soshin

Moni
07.02.2006, 17:40
Hallo Soshin!

Ich erinnere mich, dass in der Nähe von Kaza in Spiti Valley ein grosser Heilmittelgarten war, den sie weiter ausbauen wollten. Andreas wird besser Bescheid wissen....

Hmm, ich liebe Mango! Und ich bin immer offen für Erfahrungsberichte und Tipps, man lernt nie aus und die Natur gibt uns mehr, als uns bewusst ist! Wir haben leider im Studium nur die einheimischen Heilmittel auswendig lernen müssen, ein Exkurs nach Asien wäre dabei sehr interessant gewesen!

Gutes Reisen und gute Gesundheit!

Moni

AndreasW
07.02.2006, 17:47
Oh! AndreasW!

Crossgepostet! Hihi.... ;) Solche "Zufälle", oder besser: Zeichen kommen eigentlich immer dann, wenn etwas "meaningful" ist.

Danke für Deine Tips, beide Bücher sind schon bei amazon bestellt.

Liebe Grüße,

Soshin

Hallo Soshin,

na, du bist ja fix! - Hab' dir gerade per PM die Adresse meines langjährigen Guides und Heilpflanzenkenners aus dem Kullu Valley geschickt.

Wenn dich Heilpflanzen des Himalaya interessieren wirst du am ehesten in der ayurvedischen Literatur fündig oder du machst mal eine Tour mit einem Kenner der Materie und suchst in den Dörfern gezielt nach den Amchis (Heilern). Solche Fachsimpeleien sind höchst interessant!

AndreasW

AndreasW
07.02.2006, 17:55
Hallo Soshin!

Ich erinnere mich, dass in der Nähe von Kaza in Spiti Valley ein grosser Heilmittelgarten war, den sie weiter ausbauen wollten. Andreas wird besser Bescheid wissen....

Hmm, ich liebe Mango! Und ich bin immer offen für Erfahrungsberichte und Tipps, man lernt nie aus und die Natur gibt uns mehr, als uns bewusst ist! Wir haben leider im Studium nur die einheimischen Heilmittel auswendig lernen müssen, ein Exkurs nach Asien wäre dabei sehr interessant gewesen!

Gutes Reisen und gute Gesundheit!

Moni

Hmmm, um Kaza habe ich immer einen großen Bogen gemacht. - Das wäre ja mal wieder ein Grund nach Spiti zu reisen.

Mir ist nur dieses Projekt in Naggar (Kullu) bekannt: http://www.anandaproject.org/anandaproject/projects/medicinalplants.html
War aber noch nicht selbst dort.... Ohje, "mein Virus" quält mich gerade!!!

Allzeit gesundes Reisen.

AndreasW

hhhannes
07.02.2006, 18:02
Hö,
homöopathisches Zeug, erinnere ich mich war auch das Einzige was mir auf der Fahrt von Uttarkashi richtung Kederndath half.
Alle chemischen Merkwürdigkeiten vorher halfen leider nicht gegen (dauer)¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#n.
Ist denk ich schon ne gute Sache aber von vornerein einer Vergiftung vorbeugen tun sie ja leider auch nicht. Ich glaube ich werde mein micropur Zeug weiter benutzen wenn ichs für notwendig halte und mir sowohl ein Kräuterpulverchen wie auch hardcore Antibiotika mitnehmen (um zumindest bis zu den Mangos zu kommen).
Den Jod Tip find ich auch ganz interessant soshin!
Dein Buch Tip übriegens auch Andreasw. -Danke euch beiden.
Ach ja und das wir gegen den "Himalaya India" weder homöopathisch noch schulmedizinisch konventionell ankämpfen wollen sind wir uns doch auch einig oder?
ich dank euch hannes

AndreasW
07.02.2006, 18:14
Hö,
homöopathisches Zeug... Ist denk ich schon ne gute Sache aber von vornerein einer Vergiftung vorbeugen tun sie ja leider auch nicht.
Sagst du... dann kennst du Okoubaka (http://www.dak.de/content/dakratgeber/homoeopathie_mittel_okoubaka.html), das Mittel der "Vorkoster" noch nicht... Meint sogar die DAK... ;)

Edit: Hier noch ein weiterer link (http://www.naturheilverfahren.medizin-2000.de/obertal/okoubaka_01.html) zu Okoubaka...

Soshin
07.02.2006, 18:49
Hiiilfe!

Der Allgäuer-Andreas hat mich gerade angesteckt... :confused: :( :) :-) :-) :-) :-) :-) :cool:

Schauts Euch einmal seine Site hier an...

http://www.andreas-wagner-audiovision.de

Ich spüre schon, wie mir der Virus in die Glieder fährt. Das Intro finde ich ja grenzgenial!

Aber schluß mit off-topic...

LG,

Soshin

AndreasW
07.02.2006, 18:55
Ich spüre schon, wie mir der Virus in die Glieder fährt.

So, und nun... Arzt oder Apotheker fragen, hilft ja hier nicht... :-/

Soshin
07.02.2006, 19:11
So, und nun... Arzt oder Apotheker fragen, hilft ja hier nicht... :-/


:D

Pfleger fragen schon gar nicht....

heuuuul!!!

Moni
08.02.2006, 03:41
Heult Ihr nur schön in D und A, ich sitze hier in den USA und kann mit meinen 10 Tagen Ferien pro Jahr knapp das Land hier bereisen- wie dann erst nach Asien kommen??? :-/ Vielleicht mit einem halben Jahr Ferien nach meinem Aufenthalt hier??? :D Hoffen wir das Beste!
Werd mal schauen, ob ich noch was über die Heilpflanzengärten in Spiti finde...

Moni