PDA

Vollständige Version anzeigen : Tipps für 5-7 Tage Tour in Dtl und Umgebung / ab sofort :)


BigMax
25.12.2005, 12:47
Hallo,
nach dem meine lang geplante Sardinien Tour aus privaten Gründen ins Wasser fällt,
würde ich trotzdem gerne eine Tour machen, um ein bisschen Abstand von Alltag und Stress zu bekommen ....

Zeitpunkt wäre ab jetzt und wegen der kurzen Planungszeit würde sich Deutschland und/oder Umgebung anbieten(bin für alles offen Frankreich,Niederlande,...) ; nehme mich doch mal an, kenne mich nicht soo aus ...

Ob Strecken- oder Rundtour ist egal, Anreise bevorzugt mit Bus oder Bahn, Auto wäre auch möglich.
Unterkunft am liebsten unter freiem Himmel im eigenen Zelt, da am günstigstens und am angenehmsten :)

Einzigstes Kriterium sollte sein, dass es min 5 Tage dauern soll, und man nicht alle 10s aneren Leuten begegnet.

Ich freue mich rießig über jeden Tip/Ratschlag !!! :D

Vielen Dank schonmal !

Gruß Max

ThomasFFM
25.12.2005, 16:13
Hallo, Max!

Wann willst Du denn losziehen? In den Wintermonaten?

In den Vogesen geht immer was (im Winter allerdings kaum in den Hoch-, besser in den Ordvogesen), im Pfälzerwald ist auch vieles möglich, da hast Du die Qual der Wahl. In diesem Unterforum habe ich über beide Gebiete auch schon viel geschrieben. Und in beiden Gebieten triffst du - zumindest unter der Woche - an Werktagen oft stundenlang keine Menschenseele. Es sei denn, Du kommst mal durch ein kleines Dorf und trifft ein paar Einheimische. Aber da sowohl der Pfälzerwald als auch Nord- und Mittelvogesen aus Bundsandstein aufgebaut sind, lohnte sich dort früher kaum Landwirtschaft (sämtliches Regenwasser versickerte ja gleich auf Nimmerwiedersehen!); dadurch wurden die riesigen Wälder nicht so sehr gerodet wie in vielen anderen Mittelgebirgen und blieben weitgehend erhalten; somit sind die Gebiete auch relativ dünn besiedelt.

Lies doch mal hier die vielen älteren Beiträge, danach kann ich Dir gerne weiterhelfen.

Gruß
ThomasFFM

BigMax
25.12.2005, 16:23
Hallo Thomas,

ja genau, wenn möglich direkt jetzt im Januar :-)

Okay, das hört sich schonmal sehr gut an, ich werde dann noch ein bisschen Stöbern/recherchieren !!

Schonmal vielen vielen Dank für die Tips !!! :up:

Gruß Max

ThomasFFM
25.12.2005, 16:52
Hallo, Max!

Ok, dann stöbere erst mal!

Ich hätte z. B. folgende Idee (wobei ich Touren normalerweise von den Unterknften her konzipiere, also nicht unter freiem Himmel übernachte - aber das brauchte dich ja nicht zu stören, nimm die Orte und Hütten einfach alsOrientierungshilfe):

Neustadt / Weinstraße (IC-Halt) - Kalmit - Edenkobener Hütte - Schänzelturm - Forsthaus Heldenstein - Forsthaus Taubensuhl - Hofstätten (nach zwei Tagesetappen der erste Ort nach Neustadt!) - Luitpoldturm - Hermersberger Hof - Ruine Gräfenstein - Hinterweidenthal - Wanderheim Dicke Eiche - Erlenbach am Berwartstein (möglichst Berwartstein besichtigen, Führungen - falls die nicht Winterpause haben - lohnen sich auch bei viel Betrieb!) - Nothweiler - Wegelnburg - Hohenbourg - Loewenbourg - Fleckenstein. Ein Stück oberhalb des Fleckenstein triffst Du auf die von Wissembourg kommende GR 53 (rotes Rechteck), der Du nun weiter folgen kannst: Froensbourg - Zigeuenrfels - Wasigenstein - Obersteinbach - Windstein - Grand Wintersberg - Niederbronn-les-Bains (Bahnhof) - Wasenbourg - Wasenkoepfel - Grand Arnsbourg - Lichtenberg (Dorf und riesige Festung) - Wimmenau (Bahnhof) - La Petite Pierre - Graufthal - Saverne. Da kannst du Dich auslaufen! :)

Für die GR 53 von Wissembourg bis Saverne rechnet man normalerweise fünfeinhalb Tage (jetzt im Winter ist da sicher noch weniger los als sonst), für die Strecke Neustadt - Wegelnburg bzw. Treffpunkt mit der GR 53 solltest Du in etwa dieselbe Zeit veranschlagen, kannst aber aufgrund des dichten Wegenetzes im Pfälzerwald auch abkürzen (auf Kosten der einen oder anderen Sehenswürdigkeit); so kann man sich z. B. bei Schmuddelwetter gleich zu Beginn die Kalmit getrost schenken und von Neustadt über Hellerhütte - Totenkopfhütte zum Schänzelturm gehen. Vom Treffpunkt dieser Route mit der GR 53 bist Du in ca. 5-6 Std. in Wissembourg (von dort fährt eine Art S-Bahn im Stundentakt nach Neustadt).

Gruß
ThomasFFM

BigMax
25.12.2005, 17:11
Super Vorschlag !!! Das hört sich echt klasse an !!!
Jetzt muss ich mir nur noch ordentliches Kartenmaterial besorgen und nochein bisschen weiter recherchieren und dann kann es ja fast schon los gehen.:D

Nochmals vielen Dank für Tips !!
Man kann echt von Glück reden, einen solchen versierten Fachmann im Forum zu haben!:up:

Gruß Max

BigMax
25.12.2005, 17:50
mal ne blöde Frage, wo bekomme ich denn die Karten vom Landesveremssungsamt Rheinland-Pfalz herausgegebenen topografischen Karten im Maßstab 1:25.000 her ?


Welche Literatur würdest du empfehlen?

Gruß Max

ThomasFFM
25.12.2005, 18:41
Hallo, Max!

Die Karten bekommst Du über den Buchhandel, das dürfte am einfachsten sein. Jede Buchhandlung müsste die besorgen können, sollte kein Problem sein. Diese Karten decken auch ziemlic hgut das elsässische Grenzgebiet ab.

Übrigens: Falls Du Dich für die Pfalz-Variante entscheidest, dann sollte ich Dich ab Hinterweidenthal wohl eher etwas weiter westlich lotsen, damit Du die vielen Burgen im pfälzisch-elsässischen Grenzgebiet einbeziehen kannst. Die sind schon fantastisch. Vielleicht ab Hinterweidenthal über Ruine Neudahn - Hohle Felsen - Fischbach nach Schönau, dann über Blumenstein - Bayerischer Windstein - Lutzelhardt - Obersteinbach - Wasigenstein - Zigeunerfels - Froensbourg - Fleckenstein usw. Richtung Wissembourg.

Gruß
ThomasFFM

BigMax
27.12.2005, 15:46
Hallo,

jap Pfälzerwald steht fest, Kartenmaterial ist auch schon bestellt :D

Nun noch eine Frage, ich plane mit 7 Tagen insgesammt (wg. Ferien), schaffe ich da deine oben beschriebene Tour, oder sollte ich irgendwo abkürzen, wie du am anfang angedeutet hast?
-Hab bis leider nur so doofe Karten aus dem Internet wo man das schlecht abschätzen kann.

Vielen vielen Dank für die super Informationen!!

Gruß Max

ThomasFFM
27.12.2005, 16:33
Hallo, Max!

Ich weiß natürlich nicht, von wo genau Du anreist und wann genau Du in Neustadt / Weinstraße ankommst. Daher unterstelle ich mal, dass Du von dort am Morgen aufbrechen kannst. In diesem Fall könnte die Etappenaufteilung in etwa folgendermaßen aussehen:

1. Tag: Neustadt - Kalmit - Totenkopfhütte - Schänzelturm - Forsthaus Heldenstein. (Der Umweg über die Edenkobener Hütte ist mit Höhenverlust verbunden.)

2. Tag: Forsthaus Heldenstein - Forsthaus Taubensuhl - Hofstätten - Luitpoldturm - Hermersberger Hof.

3. Tag: Hermersberger Hof - Ruine Gräfenstein - Rotenstein - Hinterweidenthal - Teufelstisch - Salzwoog - Dahner Hütte.

4. Tag: Dahner Hütte - Dahn - Napoleonsfels - Fischbach - Schönau.

5. Tag: Schönau - Ruine Blumenstein - Friedenskreuz auf dem deuschen Maimont-Gipfel - Florenberger Hals - Bayerischer Windstein - Ruine Lutzelhardt - Obersteinbach. (Falls Dir das Übernachten im Freien mal zuviel wird - in Obersteinbach gibt es einen sehr schönen Gîte d'étape in der Rue Principale 29 und im Restaurant Au Wachtfels - Ruhetag Mittwoch und Donnerstag - isst man exzellent und nicht überteuert!)

6. Tag: Obersteinbach - Ruine Wasigenstein - Zigeunerfels - Froensbourg - Ruine Fleckenstein - "Sentier des Roches" (nicht bei Schnee und Eis gehen, in diesem Fall mit dem roten Rechteck umgehen!) - Abstecher zu Loewenbourg, Hohenbourg und Wegelnburg (möglichst nicht auslassen, aber bei schlechtem Wetter unlohnend) - Col du Litschhof - Petit Wingen - Climbach.

7. Tag: Climbach - Col du Pigeonnier - Wissembourg, Halbtagestour.

Abkürzungsmöglichkeiten:

1. Tag: Neustadt - Hellerhütte - Totenkopfhütte.

3. Tag: Vom Hermersberger Hof aus Gräfenstein umgehen und direkt nach Hinterweidenthal.

4. Tag: Von Dahn nach Erlenbach am Berwartstein und von dort ziemlich direkt nach Wissembourg (oder auch Bad Bergzabern, wo es auch einen Bahnhof gibt). Oder - in diesem Fall besser - von Hinterweidenthal über Wanderheim Dicke Eiche nach Erlenbach.

5. Tag: Von Schnau direkt zum Wasigenstein oder gar zur Wegelnburg.

Grüß mir die Pfalz und lass doch von Dir hören, wenn Du die Tour gemacht hast - ich bin gespannt, wie sie Dir gefallen hat! Und grüß bitte - falls Du dort absteigst - die Wirtin des Gîte d'étape in Oberteinbach ganz herzlich von mir (die kennt mich allerdings nur unter meinem richtigen Namen, nicht als ThomasFFM)!

Gruß
ThomasFFM

BigMax
30.12.2005, 12:02
Hallo,

vielen vielen Dank für die detalierte Route !! Ohne dich hätte ich es nie geschafft so schnell eine Tour auf die Beine zu stellen !!!

Ich habe allerdings noch zwei-drei kleine Fragen:

-Den Hermersberger Hof habe ich auf meiner Karte nicht gefunden, ist der arg relevant? Zwischen welchen markanten Punkten liegt er denn bitte?
-Hat es einen speziellen Grund für die Reihnefolge Hinterweidenthal-Teufesltisch; weil ich, meiner Karte zu urteilen, dann ein kurzes Stück zurück laufen muss.
-Auf meiner Karte fehlen leider:
Obersteinbach, Froensburg, Sentier de Roche, Loewenbourg, Hohenbourg, Wegelnburg, Col du Litschhof, Petit Wingen, Climbach und Col du Pigeonnier
Gerade diese klein Eck fehlt bei meiner Karte, habe zwar, viele kleine Karten aus div. Wanderführer (aus der Bücherei ausgeliehen), aber diese sind in der Regel ziemlich undetaliert.
Nun meine Frage, bekomme ich irgendwo aus dem Internet fehlendes Material? Es handelt sich, je nach Maßstab, wahrscheinlich höchstens um 2 Din A 4 Seiten.
Zur Not kaufe ich mir noch eine Karte, aber einfacher wäre es sicherlich so.

Bei den Temperaturen ist es sehr wahrscheinlich, dass ich bei dem Gîte d'étape einkehren werde und natürlich werde ich die Wirtin grüßen, Ehrensache !! :-)
Hoffe nur mein französisch ist nicht all zu sehr eingerostet;), hatte zwar 4 Jahre französisch in der Schule, aber wenn man es lange nicht benutzt, vergisst man leider viel.

Gruß Max

ThomasFFM
30.12.2005, 18:48
Hallo, Max!

Bi ngerade erst wieder nach Hause gekommen und möchte gleich Deine Fragen beantworten.

Der Hermersberger Hof ist eine winzige Ansiedlung (die höchstgelegene der Pfalz) knapp südlich des Luitpoldturms. Es gibt dort auch eine Einkehrmöglichkeit. Bei der von mir vorgeschlagenen Route berührst Du ihn eigentlich nicht (das wäre ein ABstecher von ca. 10 Minuten).

Stimmt, der Teufelstisch liegt ein Viertelstündchen abseits. Sehenswert und höchst spektakulär ist er aber allemal. Genauer: Er ist der bekannteste Fels der Pfalz. Falls Du etwas mit Philatelie im Sinn hast: Er war zwischen 1947 und 1949 dreimal auf Briefmarken agebildet (Französische Besatzungszone, Rheinland-Pfalz).

Der Weg von Obersteinbach bis Wissembourg ist durchweg mit rotem Rechteck markiert und bestens beschildert; Du triffst auf diese Route, wenn Du vom Gîte d'étape aus der Dorftraße wenige Minuten nach Osten folgst (Tafeln, unübersehbar). Ich denke, aufgrund der exzellenten Markierung sollte die Orientierung kein Problem sein. Komisch, dass das Gebiet auf der Topographischen Karte "Dahn", herausgegeben vom Landesmermessungsamt Rheinland-Pfalz, nicht mehr eingezeichnet ist, auf meiner ist es das! Schreib mir am besten, wo genau Deine Karte endet, dann kann ich Dir die Route noch präziser beschreiben. Übrigens: Der "Sentier des Roches" ist mit rotem Dreieck markiert (nicht bei Schnee und Eis gehen!) und trifft bei einem kleinen Sattel mit mehreren Bänken wieder auf das rote Rechteck. Dort zweit auch halbrechts - Wegweiser - die Route zur Loewenbourg ab; auf dem Kamm dann nach Norden - immer markiert - zur Grenze am Kaiser-Wilhelm-Stein und wieder hinauf zur Wegelnburg. Zum Schluss vom Kaiser-Wilhelm-Stein wieder zurück nach Franireich und dort, wo der Aufstieg zur Hohenbourg beginnt, auf Fahrweg halbrechts haltend leicht abwärts zum Rastplatz am oberen Ende des Sentier des Roches.

Schließlich zu Deiner Beruhigung: In Obersteinbach sprechen wirklich alle Leute fließend Deutsch. Das - bzw. der nordelsässische Dialekt - ist dort mehr Umgangssprache als Französisch!

Gruß
ThomasFFM

BigMax
31.12.2005, 17:48
Ich bin echt begeistert von deiner Hilfsbereitschaft !!! Ich kann mich eigentlich gar nicht oft genug bedanken ;)


Nun sind auch die letzten Dinge verstaut und eingepackt, d.h. gleich morgen in der Frühe kann es los gehen.
Wohne bei Bingen, weshalb es mehr oder weniger ein Katzensprung bis nach Neustadt ist.

Achso, na klar, jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen, der Teufelstisch !! Den kenne ich natürlich! Zwar nicht im Zusammenhang mit Briefmarken, aber irgendwann in der Schule hatten wir mal drüber geredet ....

Meine Buchhandlung hat sich ziemlich schwer getan mit Karten, weshalb ich keine Topographische Karten vom Landevermessungsamt bnekommen habe; ich habe statt dessen Wanderkarten von KOMPASS.Machen einen ganz passablen Eindruck und ist sehr Aktuell.

Meine Karte hört unmittelbar unter der Ruine Lützelhardt auf, d.h. gerade noch abgebildet sind: Zigeunerfelsen, Ruine Wasingenstein und Ruine Fleckenstein. Bei Wissembourg ist eine kleine Ergänzung gemacht worden, weshalb die Altstadt noch drauf ist.

Aber ich denke, sofern es einigermaßen gut ausgeschildert ist, werde ich es schon finden, brauchst dir also nicht extra die Mühe machen, es sei denn, es gibt irgendetwas ganz wichtiges zu beachten.


Schöne Grüße und nen guten Rutsch !!
Max

ThomasFFM
31.12.2005, 18:07
Hallo, Max!

Wie gesagt: Du wirst Dich sicher auch ohne Karte zurechtfinden. Die Strecke mit dem roten Rechteck ist so zu sagen die bedeutendste Weitwanderroute der Vobesen überhaupt und dementsprechen gut ausgeschildert.

Mit Kompass-Karten habe ich in der Pfalz keine Erfahrungen. Ich benutze sie ab und zu in den Alpen, bin dort aber nicht sehr zufrieden mit ihnen. Mich würde natürlich interessieren, was für Erfahrungen Du mit ihnen in der Pfalz machst.

Komisch, dass eine Buchhandlung in Rheinland-Pfalz nicht einmal in der Lage ist, Karten vom Landesvermessungsamt Rheinland-Pfalz zu besorgen! Wenn Du mal etwas langfristiger eine solche Tour vorbereitest, versuch doch mal Dein Glück bei einer Versandbuchhandlung! Im Unterforum "Ausrüstung" finden sich ein paar Tipps dazu.

Auch Dir einen guten Rutsch, viel Freude bei Deiner Tour und halbwegs erträgliches Wetter! Berichte doch danach mal, wie es war!

Gruß
ThomasFFM

Iceman
14.02.2006, 14:55
Hallo,

ich bin auch noch auf der Suche nach einer Tour in Deutschland (ca. 7 Tage oder etwas länger) . Ich wäre für jede Empfehlung dankbar.
Da in diesem Thema schon viel Gutes über den Pfälzer Wald geschrieben wurde, wollt ich fragen wie es dort auf der von ThomasFFM (http://www.trekkingforum.com/forum/member.php?u=885) genannten Route mit (Wild) zelten aussieht? So viel ich weiß sind dort ziemlich viele Naturschutzgebiete.

mfg Iceman

ThomasFFM
14.02.2006, 15:07
Hallo, Iceman!

Ich zelte selber nie - bin dazu einfach zu alt und zu dekadent! ;) Aber in diesen riesigen Wäldern sollten sich schon Plätzchen zum Zelten finden lassen. Gut geeignet wären z. B. Plätzchen in Unterstandshütten, evtl. an Werktagen vor Hütten des Pfälzerwaldvereins, auch unter Felsdächern, von denen es in der Pfalz eine Menge gibt. Aber ich rede hier eigentlich von Dingen, von denen ich so gut wie nichts verstehe.

Aber es gibt hier im Forum etliche Posts übers Wildcampen und auch genügend User, die damit Erfahrung haben. Vielleicht sagt ja mal jemand von denen etwas zu diesem Thema.

Gruß
ThomasFFM