PDA

Vollständige Version anzeigen : Mexiko, Panama?


Nemo
14.12.2005, 12:31
Hallo,

die letzten Vorbereitungen laufen und in ca. 4 Wochen startet mein Reiseprojekt 2006 mit Schwerpunkt Mittelamerika.
Nun suche ich noch einige Infos über den Copper Canyon in Mexiko und den Darien Trek in Panama. Kennt sich da jemand genauer aus und hat das schon mal gemacht?
Ist der Copper Canyon sehr überlaufen oder gibt es da noch gute Möglichkeiten einsamere Gebiete zu erkunden? Ich ziehe so den Vergleich mit dem Colca in Peru. Am Cruz del Condor treten sich die Massen tot und sobald man 1-2 Tage reinwandert ist man so ziemlich alleine.
Zum Darien Trek habe ich die Frage, ob er in der ursprüngl. Form noch existiert und zu begehen ist. Für alle Infos und Vorschläge bedankt sich schon mal
Nemo

Nemo
21.12.2005, 07:16
War noch keiner hier wenigstens mal in Mexiko? Bin ich denn wirklich das einzig dekadente Menschlein, dass da hin will.....???:(

pushbike
21.12.2005, 22:08
Ne, Nemo so dekadent bin/war ich noch nicht.
Da aber keiner will, mach ich mal.
Mexiko: Durch den Copper Canyon fährt m. E. nur ein Zug. Zu Fuß schwer zu machen.
Darien Trek ist DEFINITIV nicht drin. Gefährliche Gegend mit (Waffen)Schmugglern, Rebellen und anderen "angenehmen" Zeitgenossen. Außerdem mußt Du viel Geld für Bootsverbinbdungen kalkulieren. Ohne geht auch das nicht. Weiß persönlich nur von Clemens Carle, der da mal da durch ist. Das Rad mußte er auf ein Boot einladen. Unterm Strich wars 3mal so teuer wie ein Flug.
Gruß pushbike

Nemo
22.12.2005, 07:58
Ne, Nemo so dekadent bin/war ich noch nicht.
Da aber keiner will, mach ich mal.
Mexiko: Durch den Copper Canyon fährt m. E. nur ein Zug. Zu Fuß schwer zu machen.
Darien Trek ist DEFINITIV nicht drin. Gefährliche Gegend mit (Waffen)Schmugglern, Rebellen und anderen "angenehmen" Zeitgenossen. Außerdem mußt Du viel Geld für Bootsverbinbdungen kalkulieren. Ohne geht auch das nicht. Weiß persönlich nur von Clemens Carle, der da mal da durch ist. Das Rad mußte er auf ein Boot einladen. Unterm Strich wars 3mal so teuer wie ein Flug.
Gruß pushbike

Hallo Pushbike, danke - na wenigstens schon mal was, manchmal muß man aber auch schubsen hier..:D

Wann hat der Clemens Carle das denn gemacht? Kürzlich erst oder schon länger her, weißt du das? Ich weiß halt nur, dass die Darien Gap von der kolumb. Seite her etwas schwierig (wegen den "angenehmen" Zeitgenossen) sein soll. Sobald man die Grenze hat, ist es ok. Ich finde absolut keine Infos, wahrscheinlich muß ich mich dann vor Ort schlau machen.
Und da ich eh bei den Kuna-Indianern auf den San Blas sein will, dachte ich dass ich den Rest irgendwie von dort aus machen kann. (Boot nicht soo das Problem)
Gruß Nemo

pushbike
22.12.2005, 08:59
Hallo nemo,
er ist 1994 durch, da war die Sicherheitslage wesentlich besser, schwierig wars trotzdem. Oft genug hieß es Fahrradtragen nicht -fahren.
Geh mal von aus, das Du über Colon fahren willst. Von dort gehen die Schiffe zu den San Blas-Inseln. Schau das Du ein Schiff nach Puerto Obaldia erwischst. Von dort fahren, wenn ichs richtig gelesen hab und es noch aktuell ist, wöchentlich Frachter nach Turbo/Kolumbien.
Auf panamesischer Seite ist in Yaviza Schluß.
Gruß pushbike

Andreas
22.12.2005, 18:35
Nemo,

Dass du nicht immer gleich Antwort erhältst, liegt einfach an deinen außergewöhnlichen Zielen :D ! Du bist halt unsere Pionierin und kannst danach anderen ihr Leben mit Infos versüßen :cool: !

Wünsche noch eine aufregende Vorbereitungszeit.

Andreas

PS: eine gute Freundin ist in den 90ern den Copper Canyon gegangen. Sie war sehr begeistert; mehr kann ich nicht dazu sagen. Leider ist sie nicht so einfach erreichbar, weil sie gerade in Argentinien 'herumfleucht' ;) .

Nemo
22.12.2005, 19:20
Nemo,

Dass du nicht immer gleich Antwort erhältst, liegt einfach an deinen außergewöhnlichen Zielen :D

Naja es wird noch die Zeit einer Antwortschwemme kommen, da ich mich irgendwann auch mal für Nepal entscheiden werde........:-):-)
Grüße aus OS (noch:D)

Andreas
22.12.2005, 23:20
Naja es wird noch die Zeit einer Antwortschwemme kommen, da ich mich irgendwann auch mal für Nepal entscheiden werde........:-):-)
Grüße aus OS (noch:D)Auch dort gibt es Ziele, bei denen garantiert keine Antwortschwemme kommen wird, und wie ich dich kenne... :D

Andreas

Nemo
23.12.2005, 07:43
Auch dort gibt es Ziele, bei denen garantiert keine Antwortschwemme kommen wird, und wie ich dich kenne... :D

Andreas

Ach wirklich?:confused: Dann gib mir doch mal bitte schon so 1-2 Beispiele, damit ich anfangen kann drüber nachzudenken......;)
Schon mal frohe Weihnachten für dich und deine Familie und natürlich allen hier im Forum!
Gruß Ute

ingolf
23.12.2005, 11:39
Hallo Nemo,
Nepal ist praktisch tourifrei. Die paar Gegenden, die touristisch genutzt werden, fallen prozentual nicht groß ins Gewicht. Du könntest dich also austoben...

Gruß Ingolf.

Nemo
27.12.2005, 11:56
Hallo Nemo,
Nepal ist praktisch tourifrei. Die paar Gegenden, die touristisch genutzt werden, fallen prozentual nicht groß ins Gewicht. Du könntest dich also austoben...

Gruß Ingolf.


Ich kann das noch gar nicht so richtig glauben, bei den Massen die da immer hindüsen...
Aber seis drum, ich mach mir irgendwann selber ein Bild und dann: werde ich euch mit Fragen löchern und eure Orts-und Sachkenntnisse schamlos "ausbeuten":)
Aber das dauert wohl noch ne Weile.
Bis dahin ... Nemo

wanderer
28.12.2005, 18:20
Hallo Nemo,

den Barranca del Cobre bin ich '97 mit dem Zug von Los Mochis aus durchfahren. Eine grandiose Landschaft. Wir sind anschliessend ein paar Tage in Creel geblieben, das Hostal Margaritas kann ich dir empfehlen (damals im Schlafsaal 8 USD mit Frühstück, einem Happen am Abend und einer eiskalten Dusche), aber pass auf! Unter dem gleichen Namen gibts noch ein Hotel.
Von Creel aus kannst du tolle Touren machen, wir hatten uns auch mal Pferde ausgeliehen. Eind phantastische Landschaft!!

In Panama bei den Kunas war ich auch, (allerdings hören sie den Namen San Blas nicht gerne, sie nennen ihre Inseln Kuna Yala, Land der Kuna).
Dort haben wir super Taage verbracht, traumhafte karibische Inselwelt und vor allem hautnah bei den Kunas. War sehr interessant wie ihre Kultur immer noch lebendig ist und auch von den Jungen weiter gepflegt wird.
Wir sind von Panama Stadt aus mit einer kleinen 8-sitzigen Maschine hin geflogen, sie gehen vom ehemaligen US-Flughafen aus ab.

Zum Darien-Treck kann ich dir gar nichts sagen, außer dass er selbst unter harten Travellern als gefährlich und teuer gilt. Aber das macht Dich nun bestimmt auch nicht schlauer. Kenne eben auch nur die üblichen Geschichten die Dir bestimmt bestens bekannt sind. Finde aber trotzdem, dass man ihn keinesfalls unterschätzen sollte.
Wenn du in Panama im Norden bist, Boquete fand ich auch eine sehr nette Ortschaft. Ist die Kaffee-Gegend in Panama, kannst dort nette Wanderungen machen, Pferde ausleihen, oder auch etwas Ruhe finden (wir haben uns dort bestens von Costa Rica erholt).

Viele Grüsse

Ralph

Nemo
29.12.2005, 07:44
Hallo Ralph,

das klingt ja alles super, bis auf den Darien Treck natürlich.... Aber das sehe ich ja dann wenn ich vor Ort bin.
Also ich segle von Kolumbien aus zu den Kunas und dort steige ich dann in ein Kanu um. Will damit den Rio Diablo hoch und dann noch zu so ganz abgelegenen Inseln, wo auch keine Segelboote mehr hinkommen. Die Seekarten von dem Gebiet habe ich schon. Dort will ich dann einige Wochen bleiben und dann rüber nach Panama (natürlich nicht mit dem Kanu).

Noch eine Frage: konntet ihr euch die Pferde so ausleihen, also ich meine alleine ohne Begleitung? Hast du da irgend `ne Adresse? Das wäre super, denn Reiten finde ich nämlich auch absolut g...:D
Gruß Ute

wanderer
30.12.2005, 20:20
Hallo Ute,
Adressen weiss ich heute leider keine mehr. Aber sowohl Creel, als auch Boquete sind nicht gross und wenn Du dich durchfragst wirst du bestimmt was finden.

zu Creel:
wir haben damals eine Schweizerin getroffen, sie hat noch Leute gesucht die sich ihr zu einer Pferdetour anschliessen. Wurde sozusagen für uns mit Führer organisiert.
Wir sind durch das valle de los monjes geritten, eine grandiose Landschaft mit tollen Felsformationen die wie Stelen aus dem Boden ragen. Mein persönlicher Supertipp für Creel.
Es gibt dort aber noch weit aus mehr, Wasserfälle (wir waren im Januar dort und sie waren auf 25 m Höhe gefroren. Und eben Berge, Täler ohne Ende.

zu Boquete:
Auch dort haben wir uns mit der Pferdetour einen Einheimischen anvertraut. War von Ortskern Tal abwärts dann irgendwo rechts rein.........
Die Landschaft ist nicht sooo spektakulär, aber es ist einfach schön mal durch Kaffeeplantagen zu reiten und auch diese Landschaft vom Pferderücken aus zu geniessen.
Das Hostal in dem wir gewohnt hatten war ca. 50m oberhalb der Bushaltestelle auf der linken Seite, der Besitzer ist ein Klasse Typ, man geht durch sein Wohnzimmer in einen kleinen Innenhof da vermietet er ein paar Zimmer. Super Atmosphäre mit dezenter kubanischer Musik aus den 60-ern...

Überhaupt habe ich Panama als sehr sympathisches Land empfunden, vielleicht liegt es daran, dass wir aus Costa Rica rüber kamen. Jedenfalls habe ich sehr schöne Erinnerungen.
Unbedingt probieren solltest Du ojaldres. Man isst sie zum Frühstück, es sind wahre Kalorienbomben, aber verdammt gut!!

Hört sich ja toll an was Du da vor hast, lass mal was hören und nehme ein paar liebe Grüsse von mir mit nach Panama.

Viele Grüsse

Ralph

Nemo
31.12.2005, 08:35
Moin Ralph,

danke erst mal für die guten Tipps. Werde sicher das Eine oder Andere nachmachen bzw. ausprobieren.
Du warst ja auch in Costa Rica, vielleicht hast du dafür noch `nen "Geheimtipp" für mich.
Interessante Trekkingtouren (mehrere Tage) die nicht so überlaufen sind. Vielleicht etwas, was nicht in den üblichen Reiseführern erwähnt ist;) Das wäre super!

Viele Grüße Ute

wanderer
31.12.2005, 09:19
Hallo Ute,
in CR war ich auch, hat mch aber nicht so beeindruckt.
Richtig gute Tipps habe ich nicht, höchstens Montealban (Nebel- u. Ragenwälder) fand ich nett. Längere Trekkingtour habe ich in CR nicht gemacht.

Viele Grüsse

Ralph

_Matthias_
01.01.2006, 15:03
Hallo Ute,

in CR war ich auch schon, ich habe zwar keine richtigen Trekking-Touren gemacht aber ich fand das Land sehr interessant. Die aktiven Vulkane sind faszinierend und so viele Tiere wie in den Nationalparks gibt es kaum wo anders zu sehen. Aber CR ist auch sehr touristisch und oft auf amerikanische Touristen in Stöckelschuhen und weissen Hosen angepasst. Aber wenn man ein paar Schritte weiter geht wird es ruhiger. In den Nationalparks (und davon gibt es viele) gibt es meist länger und kürzere Strecken auf denen man wandern kann. Je nach Park sind die Wege befestigt, oder auch nur freigehauen damit man den Weg vom Gebüsch unterscheiden kann. In Monteverde gibt es im Kinderregenwald-Reservat ein mehrtägiges Trekking, da dafür eine Genehmigung nötig ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es dort überlaufen ist. Und je länger die Wege sind, desto weniger Leute trifft man. Als ich dort war, haben wir auf Strecken länger als 2km nie jemanden getroffen.
Als Buch-Tipp, auch wenns ein Reiseführer ist: Reiseführer Natur Costa Rica von Wolfgang Denzer. Beschreibt hauptsächlich die Nationalparks mit Tieren und Pflanzen, Anreise und natürlich die Vorschläge für Touren in den Parks.
Ist alles aber eher Trekking-light.

Matthias

Nemo
01.01.2006, 17:12
Hallo Matthias,

danke für die Infos, aber in CR möchte ich mich gar nicht all zu lange aufhalten.
Ich werde auf jeden Fall das Hochland mit dem Cloud Forest Reserve besuchen und auf den Weg dahin in die Cordillera de Talamanca gehen, villeicht auf den Cerro Chirripo. Meine eigentlichen Schwerpunkte liegen in den Ländern nördlich von CR.

Gruß Ute

wanderer
02.01.2006, 21:39
Hallo Ute, hallo Matthias,
der Massentourismus den du beschreibst Matthias hat mich eben auch gestört.
Was ich in CR so vermisst habe waren schöne alte Städte, ein wenig Ursprünglichkeit und die Stimmung wie ich sie in anderen Ländern in Lateinamerika gespürt habe. (ich weiss man sollte nicht vergleichen......)
Von den Vulkanen hatte ich leider wenig, war aber selbst schuld, war die falsche Jahreszeit.
Ausserdem war ich schockiert wie abgeholzt CR ausserhalb der Nationalparks ist.
Wenn du gerade auf der Halbinsel Nicoya bist könnte ich dir den Nationalpark am Südende empfehlen (weiss den Namen nicht mehr), man läuft etwa 1 1/2 Stunden durch den Wald (wir haben dort eine Gruppe Pezotes getroffen, sind ganz possierliche Nasenbärchen) und am wird am Ende von einem sehr schönen Strand erwartet, aber Vorsicht beim schattigen Plätzchen, es gibt dort giftige Bäume unter die man sich nicht legen sollte.

Wann solls denn losgehen?

Viele Grüsse

Ralph

Nemo
03.01.2006, 10:57
Wann solls denn losgehen?



17. Januar! Ich freue mich schon riesig, und vor allem Wärme....ah

_Matthias_
03.01.2006, 12:37
Stimmt, alte Städte gibts in CR nicht, davon sollte Ute aber in Mexico genug bekommen. Hat mich aber auch nicht groß gestört, ich bin eher der Natur-Typ.
Aber die Vulkane fand ich unheimlich fazinierend, das hätte ich vorher nicht gedacht. Wenn man dann dort ist und aus dem Krater dampfts und rauchts (Poas) ist das schon beeindruckend. Besonders der Arenal, wenn er rumpelt und donnert und man am abend die Lava rot leuchten sieht. Wir waren um Ostern rum dort und hatten das Glück den Arenal drei Tage wolkenfrei zu sehen.
Wenn du erholen am Strand mit Natur verbinden möchtest, kann ich Manuel Antonio empfehen. Riesige einsame Sandstrände und ein kleiner Nationalpark der Tiere in Hülle und Fülle bietet. Zum Appetit holen, auch wenn du nicht mehr lange hast, sind auf meiner Homepage ein paar CR Bilder. (http://www.franzastisch.de/reisen/costa_rica/costarica_d.html)

Matthias

Nemo
05.01.2006, 09:36
Stimmt, alte Städte gibts in CR nicht, davon sollte Ute aber in Mexico genug bekommen.
Matthias

Wenn ich mal überhaupt so weit komme.... Wie ich mich kenne, habe ich mir wieder viel zu viel vorgenommen und dann bleibe ich wieder irgendwo in der Mitte hängen. Vielleicht schon bei den Kunas oder in Belize. In Venezuela und Kolumbien gibt es auch tolle alte Städte. Aber mir geht es so wie dir Matthias, ich bevorzuge Natur. Schlendere wohl gerne mal so 1-2 Tage durch eine schöne Stadt, damit ist es aber auch genug gewesen. Deine Seite finde ich gut Matthias, nur der schwarze Hintergrund irritiert mich etwas, wirkt so düster. Aber sonst habe ich mir alles angeguckt und mir Appetit geholt;). Hätte sogar noch 2 Fragen zum Aufbau. Wenn ich wieder da bin melde ich mich mal disbezgl. bei dir, wenns denn recht ist.
Chao

_Matthias_
08.01.2006, 21:55
Deine Seite finde ich gut Matthias,:-)

nur der schwarze Hintergrund irritiert mich etwas, wirkt so düster. Schwarz war auch nicht meine erste Wahl, aber bei keinem anderen Hintergrund leuchten die Farben so gut und ich wollte leuchtendes sattes Grün wie im Dschungel.

Hätte sogar noch 2 Fragen zum Aufbau. Wenn ich wieder da bin melde ich mich mal disbezgl. bei dir, wenns denn recht ist. Klar , kein Problem alles selbstgemacht also frag ruhig.

Gute Reise!!! (wo ist der "Kofferschlepp-Smily?)
Und du wenn dich mal in ein Internet-Cafe verschlägt weist du ja, das wir uns immer über einen kleinen Zwischenbericht freuen.

Matthias
der auch nur noch bis 8. Februar warten muss :cool:

zuldibotz
23.01.2006, 11:18
Hallo Ute,

Du bist wahrscheinlich schon umterwegs ?!
Ich war 94´auf dem Darien von Yaviza nach Turbo, kann Dir aber leider
nichts zu aktuellen Sicherheitslage sagen.
Was meinst Du denn mit "ursprünglich"? Von der Piste, die die Armee anscheinend
in den 70ern mal angelegt hat, war bei uns nichts mehr vorhanden. Es gibt zwar wohl
seit Ewigkeiten die Planung, die Panamericana-Lücke zu schliessen, aber ob das
irgendwann mal realisiert wird ?

Gruss
Dom