PDA

Vollständige Version anzeigen : Grenzübergänge Tibet - Indien - Pakistan - Tadschikistan


ernst
28.10.2005, 16:22
Ich bin dabei eine längere Wanderung durch den Himalaya zu planen, am liebsten von Westen nach Osten, d.h. von Tadschikistan nach Thailand.

1) Weiss jemand, welche Grenzstationen in den betreffenden Gebieten für europäische Touristen offen sind? Ich meine hauptsächlich die Grenzen zwischen Tadschikistan und China, Pakistan und China, Indien und China, Nepal und China, etc.

2) Hat jemand Empfehlungen für eine interessante Route?

Bin froh über alle Vorschläge und Bemerkungen. Danke.

ingolf
28.10.2005, 16:59
Hallo,

sieht schlecht aus.

Tadschikistan - China = 0
Pakistan - China = Karakorumhighway (Straße von Gilgit (Pak.) nach Kaschgar (Chin.))
Indien - China = 0
Nepal - China = Organisiert über Veranstalter zu Fuß ab Simikot in die Kailashregion und/oder per KFZ in Kodari (Ne.)/Zangmu (Ch)
Alles andere Richtung Osten kannst du voll vergessen. Trotzdem - klasse Aktion. Auch wenns vielleicht nicht ganz am Stück läuft. Du könntest nach dem Karakorumhighway die Sache komplett auf der chinesischen Seite laufen - ist zwar nicht ganz legal und für meine Psyche eher Richtung "unmachbar" einzuordnen, aber wer weiß.... Bis du im Osten angekommen bist, darf man vielleicht auch endlich individual in Ruili/Muse von China nach Burma einreisen. Die Chinesen hätten mich 2003 rübergelassen, die Burmesen haben sich trotz Visa und chinesischen Zollbeamten der mich lautstark beim burmesischen Zoll unterstützte, nicht überreden lassen.


Ich bin dabei eine längere Wanderung durch den Himalaya zu planen, am liebsten von Westen nach Osten, d.h. von Tadschikistan nach Thailand.

1) Weiss jemand, welche Grenzstationen in den betreffenden Gebieten für europäische Touristen offen sind? Ich meine hauptsächlich die Grenzen zwischen Tadschikistan und China, Pakistan und China, Indien und China, Nepal und China, etc.

2) Hat jemand Empfehlungen für eine interessante Route?

Bin froh über alle Vorschläge und Bemerkungen. Danke.

ernst
29.10.2005, 12:12
@ Ingolf. Danke für deine Anregungen.

Ist es denn möglich von der Ecke Kirgistan über eine Grenze nach Kashgar zu gelagnen? Ab dort müsste ich mich dann halt entscheiden für die Route Pakistan - Indien - Nepal usw. oder in China bleiben und von dort nach Nepal usw. zu gelangen.

Hat jemand Erfahrung mit Individualreisen (wandern) in Tibet? Ist es überhaupt möglich?

Gruss
Ernst
www.ernst-christen.ch (http://www.ernst-christen.ch/)

pushbike
29.10.2005, 12:36
Hallo ernst,
- von Kirgistan gibt es m. W. 2 Grenzübergänge: Sary-Tash und der Torugart-Pass. Über beide DARFST Du nur mit dem Bus.
- Wandern in Tibet ist offiziell verboten. Aber auch wenn Du es ignorierst, ist es extrem schwierig, da viele Kilometer zwischen den Dörfern liegen. Wasser bekommst Du zwischen Ali und Lhasa nur dort. Sehr trockene Gegend dort.
Gruß pushbike

Moni
29.10.2005, 15:15
Du kannst auch von Tadschikistan über Kirgistan nach China und dann weiter. Der Grenzübergang ist in der Nähe der Stadt Osh (Kirgistan). Die kirgisisch-chinesische Grenze ist auch mit dem Privatauto überquerbar, in China brauchst Du dann einfach deinen Officer und deinen Guide bis zur Grenze am Kunjerab.

Gruss, Moni

Navyo
29.10.2005, 19:19
Hallo,

ueber den Karakoram komst Du nach China, weiter nach Ali und bis Everest duerfte es gehen.

Danach sieht es in Tibet an der Grenze schlecht aus. Bis Sikkim, Bhutan, Indien und Burma ist es sicher sehr schwierig, Permits zu bekommen.

Ich habe versucht Permits fuer Lhodrak zu bekommen, kein Erfolg.

Mir escheint es zwar nicht unmoeglich, aber zu Fuss den Himalaya entlang ist sehr lang, meist sehr Hoch und sicherlich eine grosse logistische Herausforderung.

Am Himalaya entlang durch China ist eine sehr Buerokratische Sache und vermutlich auch nicht billig.

Navyo
www.navyonepal.com (http://www.navyonepal.com)

fabsi
29.10.2005, 21:06
Vielleicht kann diese Adresse weiterhelfen: www.betzgi.ch/de, es handelt sich hier um einen Schweizer, der seit Jänner von der Schweiz weg mit dem Fahrrad in Richtung Kailash fuhr und in der letzten Woche dort angekommen ist. Er beschreibt in seinen Reiseberichten auch alle Probleme welche er an den Grenzen hatte , jedoch er kam an und dürfte laut seinen Berichten sehr, sehr glücklich sein.!
Gruß fabsi,OÖ

pushbike
30.10.2005, 10:52
Vielleicht kann diese Adresse weiterhelfen: www.betzgi.ch/de (http://www.betzgi.ch/de), es handelt sich hier um einen Schweizer, der seit Jänner von der Schweiz weg mit dem Fahrrad in Richtung Kailash fuhr und in der letzten Woche dort angekommen ist. Er beschreibt in seinen Reiseberichten auch alle Probleme welche er an den Grenzen hatte , jedoch er kam an und dürfte laut seinen Berichten sehr, sehr glücklich sein.!
Gruß fabsi,OÖ
Stimmt. Nur ist es ein kleiner Unterschied zwischen Wandern und Radfahren. Mit dem Rad sind in dem Gebiet ca. 70-80 km drin. Zu Fuß nur 20-25 km. D.h. Wasser ist das Hauptproblem.
Übrigens sind die Strecke in letzter Zeit einige mit Rad gefahren.
Gruß pushbike

ernst
30.10.2005, 20:41
Danke Mal für eure Ideen und Anregungen.


Ob zu Fuss oder per Rad ist nicht wirklich entscheidend. Ich hab entsprechende Touren per Rad erfahren und von dem her müsste Wandern auch drin liegen.

Bloss die Route scheint etwas schwierig zu sein, vor allem durch den Himalaya. So wie es sich herauskristallisiert, wird wohl die Route über Pakistan Indien besser begehbar sein. Wasser ist, wenn man zu Fuss unterwegs ist, tatsächlich ein Problem.

Wer noch Routenvorschläge weiss, bitte hier aufschreiben. Danke.

Gruss an Alle
Ernst
www.ernst-christen.ch (http://www.ernst-christen.ch/)

Andreas
05.11.2005, 17:37
Thema Tadschikistan: ein Grenzübergang nach Tashkurgan besteht, es ist allerdings unklar, ob Ausländer passieren dürfen. Ein anmailen des Besitzers von John's Café in Kashgar mag mehr Klarheit verschaffen. (googeln)

Andreas

ernst
06.11.2005, 08:24
@ Andreas: Danke für den Tipp. Den Grenzübergang habe ich bereits gesehen auf der Karte, ist jedoch mit "in a first phase open to chinese and tadjik nationals only" markiert.


John's Cafe findet sich unter http://www.johncafe.net

Ich werde dort auf alle Fälle Mal anfragen.

Gruss
Ernst

Andreas
06.11.2005, 08:34
Ernst, ich weiß von zumindest einem Fall, dass ein Ausländer diese Grenze benützte: Ein Japaner erzählte mir, dass er dort recht problemlos drüber gekommen ist, allerdings in die entgegengesetzte Richtung. Und natürlich ist das keine Garantie, dass es wieder gehen wird.

Übrigens, wenn du wirklich nach Tashkurgan bordern solltest, egal, ob jetzt von Tadschikistan oder über den Khunjerab Pass von Pakistan, gäbe es eine interessante Route, eine Art Shortcut nach Mazar über relativ einfache Pässe südlich von Tashkurgan (Sven Hedin: "Durch Asiens Wüsten"), wenn auch durch praktisch menschenleeres Gebiet.

Was die Logistik betrifft, halte ich diese Streckenabschnitte vom Pamir zum Transhimalaja bis Ali (Shiquanhe) durch bzw. über das Aksai Chin für das schwierigste und problematischste. Durchgehend über 5000 m, sehr wenig Wasser, offiziell Sperrgebiet, extreme Temperaturunterschiede von +30° bis -20°. Auch hier gibt es alte, aber durchaus akkurate Infos bei Hedin ("Transhimalaja" Band 1 bzw. "Southern Tibet": Routemaps im Maßstab 1:200.000, Verzeichnis von Trinkwasserquellen und untrinkbaren Wassers (Stichwort "Sodaplains")).

Andreas