PDA

Vollständige Version anzeigen : Wasser


Bjoerk
22.01.2003, 21:42
Hi,
bisher habe ich immer Micropur genommen um Wasser zu entkeimen. Ist ja doch irgendwie ein Lottospiel, da davon weder Giardia noch Viren abgetötet werden. halt nur Bakterien.
Bisher hatte ich nie Probelem mit der Verdauung!
Wenn man mit Iod oder Chlor entkeimt schmeckts doch irgendwie abartig oder?
Wie soll ich mich in größeren Höhen da motivieren viel zu trinken?
Kennt jemand eine gute Lösung zur Wasserentkeimung?

Grüße Björk

Hubi
23.01.2003, 17:10
Hallo Björk!

Ich hab mal gelesen, das man beim verwenden von Jod, nachher einfach einen Teelöfel VitaminC reingeben soll. Dann schmeckts wieder....

Viele Grüße
Hubert

Andreas
23.01.2003, 18:50
@ Bjoerk: Es gibt eine Lösung: Das Produkt heisst Certisil und enthält Silberionen wie Micropur; zusätzlich enthält es Chlor. Zur Entkeimung benötigt man bloß 15-30 Minuten. Wenn man allerdings den »abartigen« Geschmack von Chlor nicht haben möchte, dann muss man zwei Stunden Einwirkzeit rechnen; solange dauert es, bis sich der Chlorgeschmack verflüchtigt hat! Viren ade!

@Hubi: Interessanter Tipp! Muss man ausprobieren!

Grüße,
Andreas

Karin_S
23.01.2003, 20:07
Vielen Dank Andreas, dass Du mir das Wort aus dem Mund genommen hast, Certisil ist eine feine Sache. Wir verwenden es seit 10 Jahren auf Touren in Nepal, Madagaskar und auch in Laos und Kambodscha haben wir uns drauf verlassen können.
Gruß
Karin

Bjoerk
24.01.2003, 15:51
Certisil klingt ok. Micropur braucht ja auch 2 Stunden zum Einwirken. Das wär schon ok.
Das mit dem Iod und Vitamin C ist bei Aussis ganz beliebt, glaub ich. Aber so ganz neutralisierts ja auch nicht den Geschmack, oder? Hatte einmal gekostet...bähhh...da war mein Wasser leckrer, obwohl beides aus der selben Quelle war.

Grüße Björk

Karin_S
25.01.2003, 16:43
Iodine schmeckt immer besch..eiden und hat den Nachreil, dass Du es nicht in Deutschland bekommst, also immer auf den Einkauf vor Ort beschränkt bist und ob das so das Wahre ist :-/ :-/
Certisil gibt es übrigens flüssig und als Tabletten. Nachteil vom flüssigen ist, dass es sich auf 1-Liter-Flaschen nur schlecht dosieren lässt (2,5 Tropfen), auf 1,5-Liter-Flaschen geht es ganz gut. Ausserdem ist die Normalverpackung etwas groß und wird halt nicht kleiner während der Tour. Allerdings kann man das Zeug gaz gut umfüllen in andere Behältnisse, ich habe mir in der Apotheke eine Tropfflasche besorgt, die kostet nicht viel und der Inhalt reicht ewig.
Es gibt noch ein ähnliches Produkt, trink-well, ist auch okay und hat den Vorteil, in einer sehr, sehr kleinen Flasche drin zu sein.
Viele Grüße
Karin

Bjoerk
26.01.2003, 19:15
Ok, hast du ne Ahnung wie die Tabletten zu dosieren sind? Tabletten sind mir ja wirklich lieber, da korrekter zu dosieren.
Ansonsten ist es halte die Frage, was du unter große Menge verstehst.
Wenn man 4 Wochen trekkt und außer Tee keine Getränke kauft braucht mann schon viel in Nepal. Erst die Wärme, dann die Höhe und Trockenheit....

Wie gesagt, danke für die Indos, werde mich mal um Certisil kümmern.

LG Björk

Karin_S
27.01.2003, 19:21
Klar, dass Du jede Menge Wasser brauchst ;), egal ob Du zukaufst oder nicht.
Certisil in Tablettenform gibt es für 1 Liter und 5 Liter und ist bei fast jedem guten Trekkingausstatter zu kriegen. Ansonsten in der Apotheke, im Zweifelsfall kann es der Apotheker auch bestellen (kostet nicht extra), weil es als Medikament gilt :-/ :-/. Falls er nicht will, hartnäckig bleiben, manchmal wissen die Leute dort einfach nicht, was sie Alles besorgen können.
Vom Preis her macht es keinen Unterschied, ob im Laden oder beim Apotheker.
Viele Grüße
Karin
Grüß mir Nepal, habe gerade selbst ein paar Wochen hinter mir und schon wieder Heimweh! :( :( :(

unkas
07.02.2003, 15:20
Die Alternative heißt Aquamira,besteht aus 2Fläschen mit unterschiedlichen Lösungen die miteinander reagieren.
(Einwirkzeit 2omin.)Der unschlagbare Vorteil liegt darin,dass dieses Mittel Chlorfrei ist und sogar von Schwangeren benutzt werden kann .
Wirksam gegen Viren,Bakterien und! Protozoen.Hab es selbst ausprobiert.Kostenpunkt um die 15 Euro.

Tashi delek
Unkas(StefanKA)

Andreas
07.02.2003, 17:06
Die Alternative heißt Aquamira,besteht aus 2Fläschen mit unterschiedlichen Lösungen die miteinander reagieren.
(Einwirkzeit 2omin.)Der unschlagbare Vorteil liegt darin,dass dieses Mittel Chlorfrei ist und sogar von Schwangeren benutzt werden kann .
Wirksam gegen Viren,Bakterien und! Protozoen.Hab es selbst ausprobiert.Kostenpunkt um die 15 Euro.

Hallo Unkas,
Danke für den Tipp! Ich kannte es noch nicht. Habe im Netz die folgende Beschreibung gefunden:
Aquamira Wasserentkeimer
Kontaktzeit: 20 bis 35 Minuten.
Konservierung: K. A.
Ein flüssiger, geschmacksneutraler Schnellentkeimer auf 2 Komponenten-Basis: Durch das Mischen von Chlordioxid und Phosphorsäure entsteht Sauerstoff, der (als einziges Präparat auf dieser Seite) sogar Amöben und Zysten töten kann. Das entstehende Nebenprodukt Natriumphosphat ist gesundheitlich unbedenklich. Auch zum Waschen von Obst, Gemüse etc. ideal (einfach in die Lösung legen). Starke Wärme/Sonnenlicht beeinträchtigt die Wirkung. 2 x 30 ml für 120 l
Frage: Wo hast du es verwendet? Denn hier steht ja, dass Sonnenlicht (wahrscheinlich die UV-Komponente) die Wirkung beeinträchtigt und in großen Höhen ist nun mal das UV der vorherrschende Faktor!

Grüße,
Andreas

unkas
09.02.2003, 10:31
Hallo Andreas,

ich denke dass weniger die UV-Strahlung als die Wärme das Problem ist was sich wohl auf die Reaktionskurve der Substanzen auswirkt.Wie dem auch sei, ursprünglich wurde dieses Mittel fürs Militär konzipiert und die treiben sich ja auch nicht nur im dunklen kalten Flachland herum.
Ich selbst hab es schon öfter benutzt, meistens im Himalaya und nie Probleme damit gehabt.Beim letzten Aufenthalt hat es auch meine zum damaligen Zeitpunkt schwangere Frau in Kathmandu angewendet.

Tashi delek
Unkas

Andreas
09.02.2003, 10:40
Hallo Unkas,

Danke für die Info! Es klingt recht überzeugend und die Mittel halbwegs kühl zu halten, dürfte nicht allzu schwierig sein. Beim Stichwort 'Sonnenlicht' dachte ich eben gleich an UV, von dem ja bekannt ist, dass es eine Chemikalien-verändernde Wirkung hat!

Schöne Grüße,
Andreas

Guest
09.02.2003, 15:33
Hello there, in nordamerika werden häufig auch filter (katadyn u.a.) für die wasserversorgung benutzt. Mal abgesehen vom zus. gewicht und der zum teil recht anstrengenden pumperei wäre das doch auch eine alternative. Oder gibt es noch andere nachteile? Ich bin kurz davor mir so ein teil für eine perutour zuzulegen. Irgendwelche kommentare???
Gruß, Dieter.

Bjoerk
10.02.2003, 09:08
Also ich mal mal ein Päarchen in Israel getroffen, die einen Filter von Katadyn hatten. Zum einen sah es wirklich ziemlich mühseelig aus, wie die gepumpt haben. Man bedenke die Mengen, die man auf so einem Trek pro tag trinkt!
Zum anderen brauchten die ja immer zwei Gefässe zum umpumpen, wobei das Gefäß, wo das wasser vor dem Pumpen drinn war ja "verseucht" ist und nicht mehr zur Aufbewahrung des Wassers dienenkann.
Des weiteren ist für mich das Gewicht ein sehr entscheidendes Argument.
Plus: Falls ich mich recht entsinne filtern diese Dinger nur Kleinstlebewesen (Parasiten, Amöben) und Schwebteilchen. Keine Viren und keine Bakterien. Oder liege ich da falsch?

Greetz Björk

Karin_S
11.02.2003, 20:43
Diese Filter holen wirklich Alles aus Wasser raus, was lebt, Tabletten oder Lösungen sind in jedem Fall nur zweite Wahl, wenn man ganz auf Nummer Sicher gehen will. Tabletten und Lösungen desinfizieren durch eine chemische Reaktion, Filter filtern das Wasser nicht nur durch mikroskopisch kleine Löcher, zusätzlich desinfiziert eine hauchdünne Silberschicht das Wasser auch noch. Bei trübem Wasser helfen Tabletten gar nichts, mit einem Filter machst Du daraus aber immer noch gutes Trinkwasser.
Gegen Chemie im Wasser helfen Filter in der normalen Form nichts, dafür gibt es von Katadyn spezielle Kombifilter, die neben dem silberbeschichteten Keramikkern einen zusätzlichen Kohlefilter drin haben. Dann schmeckt das Wasser wirklich nach Wasser und sonst nix. Und außer H2O ist auch nichts mehr drin.
Nachteil von Filtern ist neben dem Preis (Katadyn ist sch...teuer, Relags eine etwas preiswertere Alternative) sicher das Gewicht und die erforderliche Pflege. Außerdem musst du die Dinger immer pfleglich behandeln, wenn die Keramikerze einen Schlag bekommt, ist der ganze Filter im Eimer ;D, außer Du hast einen Ersatz mit. Und dann sind wir wieder beim Gewicht und dem Preis usw usw
Zwei Gefäße müssen übrigens nicht unbedingt sein, Filter sind so sicher, dass man aus jedem halbwegs stehenden Gewässer filtern kann, das saubere Wasser kommt dann in die Flasche. Das Pumpen ist sicher ein wenig Arbeit, hält sich aber, wenn man zu mehreren ist, in Grenzen, wenn man nicht gerade mit einem Minifilter unterwegs ist. Da gibt es mehrere Modelle, je nach Erforderlichkeit. Und wenn man mit einer Gruppe unterwegs ist, rechnen sich Preis und Gewicht möglicherweise schon wieder.

Karin

Guest
11.02.2003, 21:50
Danke für die ausführliche Info, so hatte ich das auch gesehen.
Mit diesen Filtern kann man scheinbar noch aus der letzten Dreckbrühe Trinkwasser machen, wenn's sein muß. Obwohl das wohl nicht lange gut geht, weil sich die Keramikkerze dann schnell durch Schwebstoffe zusetzt. Dann wird das pumpen immer schwerer und man muß wieder putzen.
Ist etwas daran, dass Chlorpräparate zur Desinfektion des Trinkwassers auch gleich die körpereigene Magen- und Darmflora mit beseitigen und mensch dann vielleicht beim erstbesten Keimkontakt der Attacke ziemlich wehrlos ausgesetzt ist?
Gruß, Dieter.

Bjoerk
12.02.2003, 08:42
Ah ok, das wusste ich nicht. Dachte Viren würden nicht rausgefiltert werden.
A pro pos stehendes Gewässer. Davon habe ich in Nepal nicht viele gesehen. ;D
Wir hatten unser Trinkwasser immer aus den öffentlichen Wasserhähnen der Orte oder halt ausm Duschraum.
Na ja für mich bleiben Gewicht und Plfegeaufwand entscheidende Nachteile.

Greetz Björk

Karin_S
12.02.2003, 18:57
Das mit der Flora in Magen und Darm halte ich für ein Gerücht, so lange man die Präparate nicht überdosiert. Ein Glas Rotwein am Tag ist auch gesund, wenn das Glas aber 2 Liter fasst... ;D ;D ;D
Das in den Mitteln enthaltene Chlor verflüchtigt sich ja auch, wenn es nicht mehr zur Desinfektion gebraucht wird und in manchem Schwimmbad ist mit Sicherheit viel mehr Chlor enthalten, als man dem Wasser auf einen Liter durch diese Mittelchen zugibt.
Wenn ich natürlich eine 5-Liter-Potion Ceresil regelmäßig in meine 1-Liter Flasche packe, dann darf ich mich nicht wundern, wenn es

1. furchtbar schmeckt und riecht und
2. mir furchtbar elend wird.

In der Normaldosierung passiert gar nichts.

Gruß
Karin

phacops
17.02.2003, 20:12
Hallo,

ich will hier ja nicht unbedingt Werbung machen (stehe in keinerlei Verbindung zum Magazin und kriege nix dafür)
möchte aber den Hinweis posten auf das
März-Heft des outdoor-Magazins.
(http://www.outdoor-magazin.com/)

Darin ist ein umfangreicher Testbericht zu Wasserfiltern und gute Infos zu chemischen Entkeimungspräparaten + Infos zu den Erregern, die so im Wasser vorkommen.
Dazu noch Preis- und Vertriebsangaben.

Ich finde: ein hervorragender Überblick zum Thema
Wasserentkeimung.

Viele Grüße

phacops

Guest
25.02.2003, 12:53
wer ein maximum an sicherheit bevorzugt, kommt sicher nicht um einen filter mit einem keramikelement herum. die porengröße sollte 225nm nicht wesentlich überschreiten. es gibt übrigens auch preiswertere und leichtere filter als katadyn. die aktuelle outdoor-zeitschrift hat sie glaube ich getestet. #
übrigens sind nicht nur die viren eine schwachstelle der entkeimungstabletten. gerade wenn man in wärmere gebiete fährt und auf oberflächenwasser angewiesen ist, besteht immer die efahr, sich mit protozoen (bsp. bilharziose iiiiih!) zu infizieren, was meistens äußerst unangenehm und öfter lebensgefährlich ist und spätestens dann sind chemische entkeimer meistens machtlos.
übrigens amortisiert sich der filter natürlich nach häufigem gebrauch im vergleich zu micropur &co.

Iceman
10.03.2006, 00:11
Hallo,

ich hätte auch mal noch ne Frage zum Thema Wasserentkeimung. Ich habe im Sommer eine Trekkingtour in Deutschland geplant (wahrs. Pfälzer Wald). Da ich wahrscheinlich auch mal vor habe mein Trinkwasser aus einem Bach oder einer Quelle zu nehmen wollte ich fragen welches Mittel am besten für so ne Tour geeignet ist? Reicht Micropur Classic oder brauche ich ein Mittel auf Chlorbasis.
Danke schonmal im Voraus.

mfg Iceman