PDA

Vollständige Version anzeigen : das alte Thema: Nepal Richtung Tibet :) und auch noch im Winter ..


malkie
19.09.2005, 16:02
hallo ihr lieben
nachdem ich letztes jahr in nepal war (vielen lieben dank von meiner seite fuer die viele hilfe an euch alle) und es leider nicht nach tibet geschafft habe, wuerde ich gerne dieses jahr versuchen, mal bis lhasa vorzudringen. bin jetzt schon seit geraumer zeit im suedostasiatischen raum unterwegs und werde mitte november aus indonesien abreisen. habe kleine probleme, meine reise weiterzuplanen, weil ich maerz wieder heimfliegen muss und der winter eine denkbar schlechte saison fuer den everest-trek in nepal und einen besuch in tibet ist. die ganz kalten monate will ich in indien verweilen.
ich weiss nicht so recht, ob ich lieber direkt im november bis nepal/tibet hochsoll oder noch bis januar/februar warten. mit kaelte habe ich keine probleme, mit steckenbleiben wegen unpassierbarer strassen schon eher. die hauptstrasse (fuer den warenverkehr) muesste doch frei sein? und wie ist das mit der busverbindung von ktm nach lhasa?
worueber ich mir auch ueberhaupt nicht klar bin, sind die visabestimmungen. ich bin alleinreisender, also krieg ich alleine kein visum fuer tibet. es ist aber doch moeglich, sich in kathmandu bei einer agentur einer gruppe anzuschliessen? habe das jedenfalls dunkel im hinterkopf, dass ich das letztes jahr in thamel gesehen habe ..
tut mir leid dass ich diese frage, die bestimmt schon tausendmal kam, nochmal stelle, aber bei der internetverbindung in indonesien ist es einfach unmoeglich, die beitraege zu durchforsten .. :)
viele liebe gruesse aus den warmen gefilden und danke schonmal fuer die hilfe!
bis bald, endlich wieder in den bergen :D

malkie

Soshin
19.09.2005, 16:43
Hallo, Malkie,

es wird sicher einen Grund geben, warum Du nicht im September/Oktober nach Nepal/Tibet kommen kannst. Dieser Monat wäre nämlich ideal, und überwintern könntest Du dann in den Ebenen Nepals und Indiens...

Der Bus von KTM nach Lhasa fährt seit kurzem erst (wieder), und das einmal in der Woche, und Einzelvisa werden auch für diesen nicht erteilt.

Aber Du hast recht, man bildet Gruppen, um das Visum zu ergattern. Nur - Menschenmassen werden sich auf dieser Strecke um die Zeit nicht befinden. Das heißt es dann sicher: flexibel sein...

Ob im November/Dezember die Straße nach Lhasa normalerweise befahrbar ist, kann ich nicht sagen. Da es aber bis auf über 5000m hinaufgeht, könnte es schon massiv Schwierigkeiten geben. Flüge gehen meines Wissens nach ausserhalb der Saison auch eher nicht (zumindest nicht direkt).

Bin eher ziemlich pessimistisch, aber es werden sicherlich noch Tibeterfahrene schreiben.

Liebe Grüße aus Wien nach Indonesien, :)

Soshin

P.S.: Soooo eine schlechte Zeit für den Everesttrek ist der Winter auch nicht. Wenn einem Kälte nix ausmacht (aber wirklich nicht, Temperaturen in Tengboche im Zimmer unter Null). Es gehen verschiedene Liebhaber in dieser Jahreszeit gar nicht ungern. Vorteile sind glasklare Bergsicht und wenige Trekker. Nachteile eben Schnee (Lamjura La, lt. Andreas) die Kälte. Guter Schlafsack und Siggflasche mit heißen Tee sowie Daunensocken werden angeraten. Habe zusammengefasst, was in einem anderen Thread über Trekking im EBCgebiet im Hochwinter gestanden ist, damit Du nicht nachschauen mußt.

Tip von Andreas: Nicht nach Jiri fahren, sondern nach Lukla oder Phaplu fliegen, so vermeidet man den Lamjura La.

malkie
21.09.2005, 15:30
hallo soshin,
vielen dank fuer die prompte antwort!

> es wird sicher einen Grund geben, warum Du nicht im September/Oktober nach
> Nepal/Tibet kommen kannst. Dieser Monat wäre nämlich ideal, und überwintern könntest Du dann in den > Ebenen Nepals und Indiens...

das ist mir schon bewusst, dass der winter eine denkbar schlechte zeit ist. waere auch gern schon jetzt im moment in nepal, werde aber noch zwei monate in indonesien bleiben, um meine sprachkenntnisse zu erweitern. hab auch noch ein paar verpflichtungen hier :)

> Aber Du hast recht, man bildet Gruppen, um das Visum zu ergattern. Nur -
> Menschenmassen werden sich auf dieser Strecke um die Zeit nicht befinden. Das heißt es dann sicher: flexibel > sein...

aber sechs wochen sollten doch ausreichen, um sowohl den everest-trek zu machen als auch nach tibet zu kommen?

> Ob im November/Dezember die Straße nach Lhasa normalerweise befahrbar ist, kann
> ich nicht sagen. Da es aber bis auf über 5000m hinaufgeht, könnte es schon massiv
> Schwierigkeiten geben. Flüge gehen meines Wissens nach ausserhalb der Saison auch
> eher nicht (zumindest nicht direkt).

an einen flug habe ich noch gar nicht gedacht. meines wissens nach ist der jedoch ziemlich teuer oder? was kostet er denn von ktm nach lhasa und zurueck? und ob sich eine gruppe findet, die mit dem flugzeug hinwill, ist wieder eine andere geschichte. der landweg ist wegen der phaenomenalen landschaft natuerlich die erste wahl. die strasse muesste doch - allein wegen des gueterverkehrs - freigehalten werden?

visa werden aber grundsaetzlich schon erteilt, solange man in einer gruppe reist? wie lange dauert denn die erteilung des visas? und was mir noch ganz wichtig fuer die reiseplanung waere: besser november/dezember oder februar/maerz?

viele liebe gruesse aus yogyakarta!

malkie