PDA

Vollständige Version anzeigen : impfungen fuer nepal


Guest
29.08.2003, 15:18
hallo!
ich fahre mit zwei freunden von februar bis april nach nepal und wollte mal fragen, welche impfungen notwendig bzw. empfehlenswert sind. wir haben uns mal schlau gemacht und haben eine ganz schoen lange liste aufgeschrieben. da waeren natuerlich malaria, gelbfieber, typhus, hepatitis, diphterie, polio, fsme, tetanus, tollwut und meningokokken meningitis. aber brauch man das alles wirklich? oder die japan-enzephalitis? welche sind dringend notwendig und auf welche kann man getrost verzichten?

liebe gruesse

malkie

Karin_S
30.08.2003, 10:34
Hallo Malkie,

es kommt auch darauf an, was Ihr in Nepal machen wollt.

Diphterie, Polio und Tetanus sollten auf jeden Fall Standard sein, auch wenn Du nur "nur" in Deutschland unterwegs bist.

Wichtig für Nepal sind sicher Thyphus, Hepatitis A (über B lässt sich streiten) und Malaria, vorausgesetzt, Du gehst ins Terai. Wenn Du nicht ins Terai gehst, macht Malaria keinen Sinn, da Nepal ansonsten Malariafrei ist.

Den Rest - nun, ich fahre jetzt seit mehr als 10 Jahren nach Nepal und habe das Alles nicht gebraucht. Natürlich ist das aber immer davon abhängig, wohin man geht und mit welchem Standard man reist, so blöd wie es klingt.

Die beste Beratung bekommst Du nach meiner Auffassung bei Tropeninstituten.

Gruß
Karin

Peter_N
31.08.2003, 08:22
Ergänzend zur Aussage von der Karin möchte ich Dir noch diesen Link anbieten.
Diese Seiten geben Infos vom Auswärtigen Amt in Deutschland über das Reiseland Nepal. Es ist eine reine Orientierungshilfe, kein Muss, denn wie die Karin schon geschrieben hat, ist es wichtig, wohin Du nach Nepal fährst, und was Du dort vorhast. Bist Du Dir unsicher, frage einen Arzt oder das Tropeninstitut.

http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos/laender/laender_ausgabe_html?type_id=8&land_id=120

Auch kannst Du auf diesen Seiten zu allen Ländern der Welt Dir wichtige Auskünfte einholen, nicht nur med. Tipps. ¤*# ;)

Gruss Peter

Guest
01.09.2003, 17:45
hallo!
wir hatten vor, so viel wie moeglich von diesem land zu sehen. den ersten monat wollten wir im terai hin und herlaufen und dann, wenns unten zu heiss wird und die paesse in den bergen langsam passierbar werden, einmal den annapurna umrunden.
dass auch bei zehnmaligem besuch nichts passiert ist, ist sicherlich eine feine sache, aber ich da noch ein halbes jahr zeit ist, will ich mich lieber impfen lassen, weil ich nicht in nepal krank werden moechte. nur mir kommt die "flut" an moeglichen krankheiten einfach ein wenig uebertrieben vor. trotzdem will ich mich auf jeden fall schuetzen. deswegen ja nur die kurze frage: auf was kann man getrost verzichten?

liebe gruesse

malkie

Klaus
01.09.2003, 20:21
Hallo Malkie,


Diphterie, Polio und Tetanus sollten auf jeden Fall Standard sein, wichtig für Nepal sind sicher Thyphus, Hepatitis A (über B lässt sich streiten) und Malaria, vorausgesetzt, Du gehst ins Terai. Wenn Du nicht ins Terai gehst, macht Malaria keinen Sinn, da Nepal ansonsten Malariafrei ist.

Kann ich soweit nur bestätigen! Malaria wirklich nur im Terrai, KTM und die Berge sind Malariafrei!

Gelbfieber ist meines Wissens die einzige vergeschriebene Impfung wenn man vorher in Gelbfiebergebieten war, (Afrika Südamerika)

Bei den anderen Impfungen wie meningokokken meningitis oder die japan-enzephalitis gilt es auch das Impfrisiko sorgfältig abzuwägen.

Tollwut ist bei abgelegenen Routen eíne echte Gewissensfrage, wenn man keine Chance hat ein Krankenhaus mit Impfstoff zu erreichen, das Risiko halte ich eher für gering aber die Tragweite wenns denn doch passiert !!!

Safe trekking und unvergessliche Tage in Nepal...

Klaus

Bjoerk
03.09.2003, 14:55
malaria, gelbfieber, typhus, hepatitis, diphterie, polio, fsme, tetanus, tollwut und meningokokken meningitis

Tetanus, Diphterie und Polio sind doch eh Standart, oder? Hepatites A+B braucht man nicht streiten. :D Wenn man sich die Kombi (Twinrix) kauft isses unterm strich billiger, als wenn man nur A nimmt und ein paar Jahre später feststellt, das man irgendwo hin will wo man B braucht. Wenn man mit Twinrix erstmal Grundimmunisiert ist, ist das Auffrischen nicht mehr so teuer.

Ansonsten, wenn ihr länger im Terei sein wollt ist Japanische Enzephalitis und Meningokokken Meningitis sicher ratsam.
Tollwut finde ich persönlich auch empfehlenswert, da die Versorgung sicher nicht gewährleistet ist.

Frühsommer Meningoenzephalitis? Kommt die nicht nur in Europa vor, bzw. wird von einer europäischen Zeckenart übertragen?

und ja Impfrisiko. Für Osteuropa wollte ich mir mal FSME impfen lassen. Das Zeug hat mich total umgehauen. Obwohl das angeblich "nur" bei 2 % der Fälle passiert.

das beste wird das aufsuchen eines Tropeninstitutes sein. Dar war ich auch grad. ;)
Grüße Björk

phacops
03.09.2003, 17:15
Eine gute (und preiswerte) Adresse für Beratung und Durchführung der Impfungen ist in Berlin der Medizinische Dienst des Auswärtigen Amtes am Werderschen Markt.


phacops

Andreas
07.09.2003, 14:03
Hallo Malkie,

Lass mich auch noch kurz etwas sagen:
Einen guten und informativen Überblick gibt es auf www.reisemed.at

Für Nepal empfehlen sie: http://reisemed.at/asien/nepal.html

Meine Meinung zur Tollwut: Ich war schon recht häufig im Himalayagebiet und freilaufende Hunde sind dort wirklich ein Problem. Zwar wurden wir erst einmal direkt von einem Hund angefallen (auf dem Ganden-Samye-Trek in Tibet), aber so richtig wohl fühle ich mich nie unter wilden Hunden. Vergangenes Jahr habe ich mich deshalb endlich gegen Tollwut impfen lassen. Der Impfstoff ist zwar sauteuer, aber für die Gesundheit ist es mir wert, das Geld auszugeben.
Die Tollwut wird meiner Meinung nach unterschätzt!

<Zitat von Reisemed.at>
----------------------------------------------------------------
Inkubationszeit:
sehr unterschiedlich zwischen 15 bis 90 Tagen (maximal 12 Monate)
¤*#

Krankheitsbild:
Die Tollwut beginnt sehr uncharakteristisch mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Abgeschlagenheit, Unwohlsein, Schmerzen an der Bißstelle, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Depressionen oder Erregungszuständen. Diese Beschwerden dauern 2 bis 10 Tage.

Da sich das Tollwutvirus entlang der Nervenbahnen ins Gehirn verbreitet und sich dann dort vermehrt, treten in der Folge neurologische Beschwerden auf:

Hyperventilation (übersteigerte Atemtätigkeit, "Hecheln"), Zeichen des Sauerstoffmangels, Sprachunfähigkeit, Lähmungen, Wasser- und Lichtscheu, Stimmritzenkrampf ("zugeschnürte Kehle"), Verwirrtheitszustände, Halluzinationen, Unruhe, Bewegungsdrang.

Diese Beschwerden dauern zwei bis sieben Tage und werden bei vollem Bewußtsein durchlitten.

Nach der neurologischen Phase fällt der Erkrankte ins Koma. Trotz aller intensivmedizinischen Maßnahmen ist der Tod nicht vermeidbar. Es treten Herzrhythmusstörungen, Herz- und Atemstillstand ein.

WENN SYMPTOME DER ERKRANKUNG AUFGETRETEN SIND, NIMMT DIE KRANKHEIT IHREN SCHICKSALSHAFTEN, TÖDLICHEN VERLAUF.

Es wurde bisher noch kein Fall einer überlebten Tollwuterkrankung beschrieben.
----------------------------------------------------------------
</Zitat von Reisemed.at>

Schönen Gruß,
Andreas

Guest
22.09.2003, 19:27
hallo!
ich hab mir inzwischen gedacht, prophylaxe ist besser als in nepal krank zu werden :) daher werd ich mich einfach gegen alles impfen lassen. nur bei meningokokken meningitis und japanische enzephalitis bin ich mir nicht so sicher. wie hoch ist das infektionsrisiko bei 2 monaten aufenthalt, wie ist der verlauf der krankheit? kennt sich jemand damit aus?

viele liebe gruesse

malkie

Andreas
23.09.2003, 06:45
Hallo Malkie,

Japan B Encephalitis ist derzeit ein großes Problem in Nepal. Es sind in den letzten Wochen schon ein gutes Duzend Leute gestorben. Wenn du allerdings hauptsächlich in den Bergen unterwegs bist, dürfte es kein Problem sein! Möchtest du länger ins Terai oder weiter nach Indien, würde ich es empfehlen.

Andreas

Guest
23.09.2003, 07:59
hallo!
was heisst "derzeit ein grosses problem" ? wir wollen ja erst im februar los. und auch bestimmt 3 wochen ins terai. was ist das fuer eine krankheit, wie verlaeuft sie?
naja ich denk mal, eine impfung ist nie verkehrt :) und meningokokken-meningitis, was ist das?

viele liebe gruesse

malkie

Andreas
23.09.2003, 08:45
hallo!
was heisst "derzeit ein grosses problem" ? wir wollen ja erst im februar los. und auch bestimmt 3 wochen ins terai. was ist das fuer eine krankheit, wie verlaeuft sie?
naja ich denk mal, eine impfung ist nie verkehrt :) und meningokokken-meningitis, was ist das?

viele liebe gruesse

malkie


Hallo Malkie,

Du findest alle Antworten auf dieser Seite:
http://www.reisemed.at/reisemindex.htm
Dort sind alle relevanten Krankheiten mit Verlauf etc. beschrieben!

Grüße,
Andreas

Guest
24.02.2004, 21:30
Ich hatte mal eine Hirnhautentzündung und möchte ganz sicher keine mehr bekommen. Habe mich daher vor einigen Tagen im Zusammenhang mit einer Tour im April in Nepal gegen Japanische Encephalitis und Meningokokken impfen lassen.