PDA

Vollständige Version anzeigen : Südliches Patagonien im Oktober?


Jiri
07.08.2005, 14:00
Hallo!

Ich würde gerne Anfang Oktober mit einem Freund im südlichen Patagonien trekken.

Geplant sind vier Tage Cerro Torre/Fitz Roy und dann der Torres del Paine Circuit.

Dazu ein paar Fragen:

1. Sind die Touren zu dieser Jahreszeit überhaupt möglich?

2. Welches Wetter erwartet einen?

3. Ist leichte Eisausrüstung (Pickel, Grödel/Steigeisen) sinnvoll?

4. Geht es auch ohne Zelt (mein Führer sagt ja, rät aber, trotzdem eines mitzunehmen)?

5. Wie kommt man von Buenos Aires aus am schnellsten hin?

6. Ich habe mir den lonely planet guide Trekking in the Patagonian Andes zugelegt. Der scheint mir recht hilfreich zu sein. Hat jemand weitere Empfehlungen?

Grüsse
Jiri

Ingrid
07.08.2005, 15:09
Hi Jiri,

ich mach mal den Anfang, kann Dir aber nicht alle Fragen beantworten.

1. Jahreszeit und Wetter:
Anfang Oktober ist gerade mal begonnenener Frühling. Je weiter südlich, desto noch eher später Winter.
Wenn es in Patagonien genauso viel geschneit hat (und immer noch schneit) wie in der Gegend von Mendoza, dann liegt auch im Oktober noch gut Schnee, vor allem in Richtung Berge, also wo Du hin willst.
Beim Paine denk ich mal, daß der Circuito noch zu viel Schnee hat, als daß er offen ist.
Beim Fitz Roy könnte Trekking möglich sein, vor allem ist El Chalten durch die Bergsteiger auch auf Winter/Frühjahr-Gäste eingestellt.

2. Steigeisen, Pickel etc.
Kommt drauf an, ob Ihr auch mit den Geräten mit Eurem zulässigen Gewicht für den Flug hinkommt. Wenn ja, mitnehmen kann nicht schaden.
Wenn nein, sowohl in El Chalten als auch in Puerto Natales könnt Ihr die ausleihen.

3. Zelt:
also dann lieber Geräte daheimlassen und Zelt mitnehmen.
Falls der Paine Circuito doch offen sein sollte, so sind die Hütten dort nicht überfüllt, theoretisch also keins nötig.
Beim Fitz Roy siehts anders aus, dort sind teilweise keine Schutzhütten gebaut, da wäre ein Zelt gut.
Und grundsätzlich - wenn mal Wetter umschlägt, und Ihr hängt irgendwo fest, dann solltet Ihr in jedem Fall ein Zelt dabei haben.
(welcher Führer sagt, daß es auch ohne Zelt geht ?)

4. Anreise:
am sinnvollsten, von BsAs einen Flug nach Rio Gallegos. Am besten, den gleich mit dem Transatlantikflug buchen, müßte möglich sein.
Von Rio Gallegos aus gibt es Busse sowohl nach El Calafate, als auch nach Puerto Natales (mit Umsteigen in vermutlich Rio Turbio, wobei vermutlich mittlerweile auch schon Buslinien durchfahren dürfen).
Rechnet jeweils einen Tag für die Anreise von RG aus, vor allem, je nachdem, wann der Flug aus BsAs ankommt. Busse fahren üblicherweise früh morgens los.
(wobei es durchaus sein kann, daß sie im Oktober nicht jeden Tag fahren).

5. Bücher
es gibt nichts besseres als den LP, Clem Lindenmeyer kennt die Gegend wie eine Westentasche. Außerdem hab ich die Erfahrung gemacht, daß seine angegebenen Zeiten alle stimmen (was man bei anderen Trekkingführern zu der Gegend nicht unbedingt sagen kann).

so, nun sind die anderen dran :-)

Ach ja, ich habe vor ca. einem halben Jahr nach einer sinnvollen Website gesucht, auf der alle Busverbindungen in Argentinien zu finden sind, oder zumindest Links auf die Buslinien - leider ohne Erfolg.
Vielleicht kennt ja einer von Euch eine gute.

viele Grüße
Ingrid

Thomas
07.08.2005, 21:51
Ich glaube Steigeisen und Pickel sind nicht nötig, oder? Bei den klassischem Routen am Fitz Roy bestimmt nicht, und bei der Paine Umrundung, die ich nicht kenne, wüßte ich ad hoc auch nicht, so man die Einsetzen sollte, oder was meinst du, Ingrid?

Grüße

Thomas

Ingrid
08.08.2005, 07:04
Wenn's nur klassische Trekkingtouren sind, und wenn die beiden im patagonischen Sommer gehen würden, würd ich mal sagen, sind Steigeisen und Pickel nicht notwendig. Auch nicht für den Torres del Paine Circuito. Da eher Gummistiefel :-) .

Für Fitz Roy Umrundung (übers Eis) sind sie schon notwendig, aber die kann man ja auch ausleihen.

Aber:
Anfang Oktober ist halt so ne Zeit, wo das Wetter ja noch unberechenbar ist.
Und grad der jetzige Winter war / ist z.B. schon mal in Mendoza so heftig, daß der Paß MZ - Santiago (der die vergangenen Jahre immer offen war) immer mal wieder geschlossen werden muß wegen zu viel Schnee (was mir mein Kumpel so erzählt).
Von daher kann es gut sein, daß auch in Südpatagonien ordentlich Schneefall war und ist.

Beim Torres del Paine weiß ich, daß die CONAF den Circuito bei "schlechtem" Wetter schließt, wenn also zu viel Regen im Sommer fällt. Da könnte ich mir vorstellen, daß sie den in jedem Fall zu machen, wenn der Schnee zu hoch liegt.

Ich guck mal, ob es irgendwo ne Website gibt, von der aus man die CONAF anschreiben kann.
In El Chalten kannst Du, @Jiri, mal auf der HP schauen:
http://www.elchalten.com/i.html
bei den Travel Agencies (z.B. Fitz Roy Expediciones oder Chalten Travel Turismo). Die haben eine eigene Website. Vielleicht mal kurz anrufen und nach dem Wetter fragen.
Es gibt Vorwahlnummern, mit denen ein Anruf nach Argentinien nur 2 Cent / Minute kostet. Ich weiß nicht, ob ich den Link dazu hier posten darf, wenn nicht - dann schreibt mir ne PN.

Aber ich find's wirklich blöd (schon seit Jahren), daß es grad bei den beiden bekannten Zielen keine Website gibt, auf der aktuelle Wetterbedingungen und Routen-gehbarkeit angezeigt sind.

viele Grüße
Ingrid

Ingrid
11.08.2005, 19:00
Ähm:
soeben gefunden, als ich wegen was anderem nachgeschaut habe.
Torres del Paine hat ne Website:
http://www.torresdelpaine.com/ingles/index.asp
Sogar gar nicht mal so übel !
Was ich aber nach kurzem Querklicken nicht gefunden habe, war eine Art Wetter- und Tour-Öffnungs-Bericht.
Ich schreib da jetzt mal ins Gästebuch rein - macht Ihr das doch am besten auch - je mehr reinschreiben, desto mehr ist ihnen dann auch klar, daß da sowas reingehört :-)

viele Grüße
Ingrid