PDA

Vollständige Version anzeigen : Kocher


H.Otto
30.07.2005, 11:38
Ich habe einen Stechgaskatuschenkocher, hatte bisher auch keine Probleme mit dem ding, es sei denn man kocht bei Wind, Kälte oder Nässe. Einmal habe ich noch nicht einmal eine Dose (800ml) warmbekommen.
Habe mich jetzt dazu durchgerungen mir einen Benzinkocher zu kaufen. Allerdings sind diese bei z.B. Globetrotter doch ziemlich teuer (100€ ist schon ne Stange Geld) aber bei Coleman (USA) gibt es Kocher ab 50€.
Frage an euch: Was ist davon zu halten und bekommt man sowas auch bei uns?

h.Otto

tom_s
01.08.2005, 15:41
Hallo Otto,

kann jetzt explizit zu den aktuellen kochern von coleman nichts sagen aber freunde verwenden welche, die sie in österreich gekauft haben: qualität ist ganz ok allerdings bilden - zumindest bei einigen modellen - kocher und tank eine einheit, die ich persönlich als äußerst unpraktisch empfinde (platzbedarf beim packen, kocher und topf sind höher und kippen leichter, höherer windschutz nötig...) und der tank hat eine zu kleine öffnung, die sich daher nicht mit normalen tankstutzen an tankstellen befüllen lässt. generell bin ich nach langjähriger erfahrung absoluter benzinkocher fanatiker;) . brennstoff (benzin, petroleum, kerosin, 80% rum:D ) kriegst du - fast - überall und die dinge sind, wenn wirklich nötig, äußerst einfach auch outdoor´s zu reparieren.

hoffe, es hat was geholfen
tom

Harp Booth
01.08.2005, 18:16
Hallo,

ich persönlich finde es auch praktischer, wenn Brennstoffflasche und Kocher getrennt sind. Zum einen kann man das Gewicht auf 2 aufteilen und zum anderen die Flaschengröße an die länge der Toura anpassen.

Ich habe seit 10 Jahren recht gute Erfahrung mit dem MSR Whisperlight international. Den gibt es super günstig drüben in den USA. Man muss jedoch aufpassen, das man nicht den noch preiswerteren einfachen Whisperlight (ohne international) ersteht. Dabei ist der Verdampfer kleiner und dieser ist nur sehr eingeschränkt für nicht gereinigtes "Normalbenzin" verwendbar.

Es gibt Händler über ebay die versenden auch aus den USA.

Der Kocher ist aus meiner Sicht sehr unempfindlich und mit Bordwerkzueg auch auf der Tour gut zu warten.

Die Schütteldüse beseitigt schnell Verstopfungen ohne großen Aufwand und ansonsten ist lediglich nach jeweils ca. 1 Liter der Draht im Verdampfer zu reinigen.

Ander Kocher mögen ähnlich gut sein. Ich hab aber nur Erfahrung mit dem MSR (und nur gute).

2x hab ich schon nen Gaskocher abbrennen sehen :-)...

Gruss Harald

matis
01.08.2005, 18:40
Hallo hier ans Forum,
MSR ist je nach Bedarf geeignet. Dragonfly z.B. ist ein sehr guter Benzinkocher, allerdings nicht Höhentauglich (siehe webpage MSR in USA). Das ist meine Erfahrung mit dem Kocher. Er hat immer funktioniert draussen auch bei Sauwetter und in den Alpen bei Wind, aber höher wollte er nicht. So bin ich zum Primus Multifuel gekommen. Am Aconcague habe ich Leute gesehen, die bei 4200m mit Gas ihren Kocher betrieben haben. Eins ist klar: Benzin bekommt man überall, Gas nicht.
eine Frage ans Forum: wer kennt die Unterschiede prinzipiell zwischen den Modellen mit Vorwärmung (Leitung wird über Düse geführt) und den direkt einstellbaren Düsen?
Welches System ist höhentaugleich bzw. wer kann Aussagen aus eigener Erfahrung mit Benzinkochern in größeren Höhen ab 6000m treffen?
Mit freundlichen Grüßen
Matis, der Junge aus Norwegen

albatross02
02.08.2005, 12:23
Hallo,

letztes Jahr habe ich mir den Primus Omnifuel geleistet. Der funktioniert mit Flüssigbrennstoffen und mit Gas !
Mein MSR Dargonfly ist nach 3 Jahren auseinander gefallen und daher auf dem Schrott gelandet. Für einen Kocher dieser Preislage kann man sicher deutlich mehr erwarten.

Gruss
Dieter

vogtländer
02.08.2005, 17:45
hallo
wenn mich die vergangenheit eins gelehrt hat, dann dass es grade bei ausrüstung besser ist, ein paar euro mehr auszugeben.:)

matis
03.08.2005, 08:02
Hallo Vogtländer,
der Spruch kann, muss nicht richtig sein. Z.B. die Kocher: im Globetrotter findest du Kocher in einer Preisklasse so um die 150euro. Das ist meines Erachtens sehr viel Geld für einen Kocher. Überlege doch einmal, was da "innovativ" sein soll um den Preis zu rechtfertigen. Dann lese die Bewertung für einen snow peak GigaPower im Globetrotter. Dragonfly ist ein guter Kocher fürs Trekking, keine Frage, ich habe ihn selber benutzt. Dass er nach drei Jahren bei albatross02 auseinanderfällt, kann ich kaum glauben, wird aber der Tatsache entsprechen.
Oder die Frage nach einem "guten" Zelt. Lese die Beiträge! Jeder hat unterscheidliche Anforderungen und Wünsche, was es leisten muss. Brauch man für einen Sommerurlaub am Strand ein Expeditionszelt oder langt da nicht ein Zelt der unteren Preisklasse?
Mit freundlichen Grüßen
Matis, der Junge aus Norwegen

vogtländer
03.08.2005, 17:02
hallo matis
ich meine ja nur, dass man an billigen dingen meist nicht so lang freude hat. war bei mir zumindest fast immer so (grade was zelte betrifft).