PDA

Vollständige Version anzeigen : Sicherheit in Kirgisien


Hannes33
08.07.2005, 06:42
Hallo an alle Kirgisien-interessierte,

Ich bin nun seit 3 Tagen in Kirgisien und ich bin wirklich erstaunt dass hier alles so friedlich und ruhig ist! Bis jetzt war ich in Bishkek und in Koschkor, das Land macht den selben relaxten und verschlafenen Eindruck wie immer.
In 2 Tagen sind Presidentschafts-Wahlen, und mann merkt es kaum: keine Plakatte, keine Demo's oder sonstige Unruhen, vieleicht ein bischen mehr Polizei als wie sonst zu sehen, oder vieleicht bilde ich mir das nur ein...
Gestern war am grossen Ala-Too Platz in Bishkek ein grosses open-air Konzert, massenhaft ausgelassene Leute, alles sehr freundlich und gemuetlich...

Ich bin gespannt wie es am Sonntag bei den Wahlen sein wird, aber ich erwarte mir keine Ausschreitungen. Die Kirgisen sind froh wenn die wahlen vorbei sind und sie wieder eine funktionierende regierung haben. Alles in allem eine bei uns durch unsere Medien aufgebauschte Geschichte. Es tut mir leid fuer all diejenigen, die nach Kirgisien fahren wollten, es sich aber wegen der "unruhen" anders ueberlegt haben!!

uebrigens ist das Land voller OSCE-Beobachter, also sollte wirklich alles beim besten verlaufen!

Nur soviel um zu sagen, dass bis jetzt hier alles beim alten ist. Hoffentlich bleibt es auch so.
Ciao,
HanneS.

Nikolai
09.07.2005, 23:39
Hallo,
ich bin nicht so optimistisch. Ich weiss, wie die Lage sich in Zentralasien rasch ähndern kann.
Nach Osch würde ich sicher nicht fahren.

Gruss Nikolai

Hannes33
27.07.2005, 07:43
Hallo,
also der optimismus war gerechtfertigt! ;)
Das Land ist "voller" touristen, auch der Sueden wird wieder bereist... Osh, Arslanbob, Jalalabad usw, mit der leider schon fast ewigen ausnahme des suedlichsten Zipfels des Landes...
HanneS.

Susanne7
01.08.2005, 16:01
Hallo,

ich war gerade zwei Wochen in Kirgistan und es war wunderbar. Absolut ruhig und friedlich.

Zur angeblichen Revolution habe ich erfahren, daß die Demonstranten dafür bezahlt wurden, daß sie demonstrierten. Also kein "echter" Aufstand, sondern eher die Möglichkeit zu einem kleinen Nebenverdienst.

Gruß von Susanne