PDA

Vollständige Version anzeigen : »Musik beim Trekking« - Spinoff-Thema: AKM


Andreas
05.07.2005, 15:59
Hallo,

Da es zum Thema 'Musik beim Trekking' (http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=3654) nicht wirklich dazupasst, aber bereits von Hintergrundmusik für Diashows gesprochen worden ist, möchte ich hier ein Rechtlich-ernstes Thema aufgreifen. In Österreich muss man eigentlich bei öffentlicher Verwendung von Musik, also wohl auch beim Verwenden von Musik zu Diashows eine Abgabe an die AKM (http://www.akm.co.at/) entrichten.
Die AKM nimmt die Aufführungsrechte, Senderechte und Zurverfügungstellungsrechte der Komponisten, Textdichter und Musikverleger wahr.
AKM-pflichtig ist daher ein jeder, der geschützte Musik oder Texte öffentlich aufführt, geschützte Musik sendet oder interaktiv zur Verfügung stellt.weiters findet man: Unter einer öffentlichen Aufführung versteht man nicht nur Live-Darbietungen, sondern z.B. auch die öffentliche Wiedergabe von Bild- oder Bildtonträgern (CD, CD-R, CD-RW, MD, MP3, MC, Tonband, VHS-Video, DVD, Tonfilm etc.), gleich welche Abspielvorrichtung benutzt wird (also z.B. auch PC-Festplatte bzw. MP3-Anlage) und die öffentliche Wiedergabe von Radio- und Fernsehsendungen. Mich würde jetzt mal interessieren, wie ihr das so handhabt und ob es in DE und CH etwas Vergleichbares gibt.
Wie eng wird das gesehen?
Kann es sein, dass die AKM (resp. deren DE- und CH-Versionen) auch lokale Kinnaurimusik oder nepalesische Bands vertritt?
Ich meine, zahlt man an die AKM, kann man sicher sein, dass Mr. Mohal in Kalpa (oder so) seine Tantiemen erhält? Oder wäre es dann nicht 'sinnloser, vorauseilender Gehorsam'?

Ich frage das, weil ich ab Herbst über den Alpenverein Kitzbühel monatliche Vortragsabende organisieren werde.

Grüße,
Andreas

AndreasW
05.07.2005, 16:51
Oh jeh, da hast du ja ein leidliches Thema angeschnitten! - Ich sach' nix... http://trekkingforum.com/forum/images/smilies/lipsrsealed.gif - Kennst du die Geschichte mit den "Schlafenden Hunden, die... " - Hier (http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1198835&r=threadview&a=1&t=2526453) wird auch gerade heftigst darüber diskutiert http://trekkingforum.com/forum/images/smilies/undecided.gif

AndreasW

P.S. Verlangst du Eintritt?

Andreas
05.07.2005, 17:10
Das Konzept ist noch nicht fertig!

Beides scheint möglich: freiwillige Spenden und fixe Eintritte. Auf jeden Fall haben wir schon einen kleinen, netten Saal (100 Personen), den wir gratis Monat für Monat verwenden können.

Es ist nicht geplant, Geld damit zu verdienen, sondern es soll damit die Sektion mehr 'wert' werden. Wie auch immer, es würde jetzt den Rahmen sprengen, das Konzept meiner Idee zu erläutern, aber ich denke, ich weiß, worauf du hinaus willst: Unkommerziell keine Abgabe, kommerziell sehr wohl.

Es gilt auf jeden Fall auch abzuklären, ob wir als Veranstalter AKM-pflichtig sind, oder ob der Vortragende dafür sorgen muss, denn immerhin bringt er oder sie neben den Bildern auch seine ausgewählte Musik mit.

Kennst du www-Adressen der entsprechenden Organisationen in DE und/oder CH?
Dann kann ich mich mal durcharbeiten. Denn ich denke, wir werden auch Vortragende aus dem benachbarten Ausland einladen ( ;) ). Ich stehe eben noch ganz am Anfang und nahm das angesprochene Thema jetzt zum Anlaß!

Das Stumpfl-Forum werd' ich mir mal ansehen.

Andreas

AndreasW
05.07.2005, 17:27
In Deutschland ist das die GEMA http://www.gema.de/ (http://www.gema.de/) und "arbeitet" mit der GVL http://www.gvl.de/index.htm (http://www.gvl.de/index.htm) zusammen

In der Schweiz die Suisa http://www.suisa.ch/home_d.htm (http://www.suisa.ch/home_d.htm)

Naja, und eure AKM kennst du ja....

Auch wenn man keinen Eintritt verlangt, gibt es irgendeinen Tarif, aber sicher unproblematischer, als bei kommerziellen Veranstaltungen...

AndreasW

Karin_S
06.07.2005, 12:14
Hallo,

wenn ich mich richtig erinnere, nimmt die GEMA immer Gebühren, egal ob die Veranstaltung kommerziell oder nicht kommerziell ist.

Außerdem gibt es wohl Sonderregelungen, die vom Alter des Musikstückes bzw. des Komponisten/Rechteinhabers abhängig sind...

That's german...

Karin

Lungta
06.07.2005, 12:52
Bzgl. GEMA kommt es meines Wissens nur darauf an, dass die Musik öffentlich zugänglich gemacht wird, im Gegensatz z. B. zur privaten Dia-Show im Freundes-/Familienkreis. Es gibt aber auch sog. GEMA-freie Musik, für die keine Gebühren zu entrichten ist. Wie meistens sind Google und Wikipedia dein Freund:

http://de.wikipedia.org/wiki/GEMA

Christine

Princepsarcani
06.07.2005, 13:04
Auch wenn´s hier nicht passt

in deutschland wird doch alles vor geschrieben!
60% aller gesetzte die exestieren sind in deutschland!
das ganze läuft doch in die richtung, dass wenn du dem statt oder wie auch immer nicht passen tust, die etwas gegen dich in der hand haben!

es ist eine geisteskrankheit, alles immer regel zu müssen. außer vieleicht anwälten kennt doch keiner das gesetzbuch auswendig, oder zumindest so gut, um in jeder sachlage sagen zu können, das darf ich und das nicht. ergo will der staat das die bürger
strafbar werden, auch wenn längst nicht alle bestraft werden.

laut gesetz machst du dich schon strafbar, wenn du mit fahrad brezeln verkaufst
(vorausetzung das du die genehmigung zun verkaufen und für den platz hast),
zu fuß ist es legal!

gibt es solche wichtigen gesetze auch wo anders?
klar, in californien ist es verboten hydranten sexuell zu belästigen.
das ist keine witz! aber der vorteil ist das es viel weniger solcher blödsinnigen
gesetze in amerika gibt.

ich sehe meine zukunft nicht in deutschland und auf welches land meine wahl fallen wird
steht noch in den sternen, aber Österreich oder Ungarn sind meine favoriten allein wegen
den sprachlichen schwierigkeiten. hier hab ich nähmlich keine.

Karin_S
06.07.2005, 14:28
@Princepsarcani

Die größte Aufgabe der GEMA ist übrigens, dafür zu sorgen, dass die Komponisten Geld für die Aufführung ihrer Werke bekommen. Also ihren Lebensunterhalt.

Gruß
Karin

Princepsarcani
11.07.2005, 09:07
ich finde für musik dürfte es keine rechte geben!
musik kann doch niemandem gehören, man macht, spielt und hört musik,
und ehrlichgesagt halte ich nicht viel von menschen die musikmachen wegen geld!
sicherlich muss man von etwas leben, gebe ich zu und es ist auch sicherlich toll mit musik geld verdienen zu können. aber ich würde mich nie darauf verlassen das ich, davon leben kann. zudem schaut euch mal diese geschichte an:

Karin_S
11.07.2005, 12:45
und ehrlichgesagt halte ich nicht viel von menschen die musikmachen wegen geld!
Hast Du schon alle CDs, MP3s, Platten, Kassetten und alle dazu erforderlichen Abspielgeräte sowie Möglichkeiten sowie Radios und Fernseher weggeschmissen?
Ach so, Deinen PC kannst Du auch gleich hinterherwerfen...

Das wäre dann die Konsequenz.

Karin

Thomas
11.07.2005, 14:03
ich finde für musik dürfte es keine rechte geben!
musik kann doch niemandem gehören, man macht, spielt und hört musik,
und ehrlichgesagt halte ich nicht viel von menschen die musikmachen wegen geld!
sicherlich muss man von etwas leben, gebe ich zu und es ist auch sicherlich toll mit musik geld verdienen zu können. aber ich würde mich nie darauf verlassen das ich, davon leben kann. zudem schaut euch mal diese geschichte an: LOL, gute Musik entsteht nun mal eben nicht zwischen Frühstück und Zur-Arbeit-Gehen!!! Und wenn irgendwelche Leute sich nun mal den ganzen Tag abgerackert haben um ein Stück zu schreiben bzw. einzuspielen, warum sollen die damit kein Geld verdienen dürfen? Und mal ehrlich, wenn man nicht verpflichtet wäre für Musik zu zahlen, kaum einer würde es machen.

Grüße

Thomas

Masterlu
11.07.2005, 18:42
ich finde für musik dürfte es keine rechte geben!
musik kann doch niemandem gehören, man macht, spielt und hört musik...
Quark! :x
Also ich habe in meiner alten Band auch schon viele Songs mitgeschrieben und finde, dass es sehr wichtig ist, dass es für die Musik Rechte gibt. Vielleicht kann man das nur beurteilen, wenn man selber schonmal Musik aufgenommen hat, keine Ahnung, aber ich hätte und habe wirklich keine Lust, dass ein Anderer die von uns geschriebenen Songs klaut, kopiert, nachsingt und aufnimmt, oder ähnliches damit fabriziert. Wir haben uns damals auch rechtlich abgesichert. Musik zu schreiben und aufzunehmen ist genauso Arbeit und erfordert eine Menge Können und Zeit wie andere (berufliche) Tätigkeiten auch. Unterhaltung ist auch eine Art von Dienstleistung!
Naja, ich könnte mich aufregen, aber ich geh glaub jetzt mal in den Regen zum abkühlen...


Übrigens gehöre ich zu der Fraktion, die CDs immer noch kaufen, wenn ihnen die Musik gefällt...


Gruß Masterlu

shakey
11.07.2005, 20:22
ich sehe meine zukunft nicht in deutschland und auf welches land meine wahl fallen wird
steht noch in den sternen, aber Österreich oder Ungarn sind meine favoriten allein wegen
den sprachlichen schwierigkeiten. hier hab ich nähmlich keine.[/QUOTE]
Ja... der Genitiv...:roll:

tho_wbn
12.07.2005, 10:37
ich finde für musik dürfte es keine rechte geben!
musik kann doch niemandem gehören, man macht, spielt und hört musik,
und ehrlichgesagt halte ich nicht viel von menschen die musikmachen wegen geld!
sicherlich muss man von etwas leben, gebe ich zu und es ist auch sicherlich toll mit musik geld verdienen zu können. aber ich würde mich nie darauf verlassen das ich, davon leben kann. zudem schaut euch mal diese geschichte an:finde ich so absolut nicht ok... ich lebe zu immer größer werdendem teil davon... und es gibt ein sehr grossen unterschied zwischen "musikmachen wegen geld" und "gerne musikmachen und trotzdem geld dafür bekommen"... bitte nicht so über leute wie mich urteilen, dass haben wir nun wirklich nicht (alle) verdient...:cry:

Andreas
12.07.2005, 13:36
Ich danke euch für die Hinweise auf GEMA, SUISA und die Links.
So erfuhr ich, was mir wichtig war und den Details werde ich noch nachgehen.

Grüße,
Andreas