PDA

Vollständige Version anzeigen : Island - Mödrudalur


Url_Grey
21.06.2005, 14:45
Moin und Gruß
Ich bin ein wenig spät drann, aber vieleicht klappts ja trotzdem.
Ich bin in 2 Wochen allein in Island unterwegs, und habe die
Mödrudalur


ins Auge gefasst. Ich habe leider echt probleme Infos im Netz zu finden.
Ich wäre gern so 4 bis 6 Tage dort unterwegs, als Selbstversorger mit Zelt.

Also falls jemand Infos hat, bitte gern hier posten oder linken.
Alles wird gern genommen, Bilder, Seiten, Buchtipps etc.....

schon mal schönen Dank

Ali

Hase
21.06.2005, 20:29
.
Ich bin in 2 Wochen allein in Island unterwegs, und habe die
Mödrudalur


ins Auge gefasst.
Was meinst du damit? Ich kenne nur ein Mödrudalur, das ist ein Bauernhof mit den beliebten "Fjallakaffi", wo es gute kjöttsupa (Fleischsuppe) mit Blick auf die Herdubreid gibt. Das liegt an der Ringstraße auf dem Weg zwischen Egilstadir und Myvatn.
Wo genau willst du wandern? Du müsstest schon ein wenig konkreter werden! So kann ich dir leider nicht weiterhelfen, allenfalls Dieter, unser Islandmann hier im Forum.
Gruß Daggi

Dieter
21.06.2005, 21:04
Da hat Hase ganz recht! Zwei Wochen Fjallkaffi Möðrudalur können wohl nicht gemeint sein.

Aber vielleicht der Möðrudalsleið also die F905 nach Süden zur Kreppa Brücke und weiter Richtung Kverkfjöll oder zur Askja?

Von der Askja dann über den Öskjuvegur hoch zum Mývatn - das wäre ein schöne Tour. Gib ein paar Details, dann kann Dir geholfen werden :)

Dieter

Url_Grey
21.06.2005, 21:58
xakt und sry, habe selbst grad ein wenig weiter geschaut, und gesehen, das es ein örtchen ist, und keine Region.

Also,....

im großen und ganzen meine ich eine Tour in der Gegend da oben, in der schwarzen Wüste, wenn ich das richtig verstanden habe, das die da oben ist.

Muß nicht exakt da sein, kann auch weiter westlich oder östlich liegen.

Ich schreibe mal so detailliert wie möglich was ich vor habe, und suche:

Nach Ankunft in Reikjavik will ich von Landmannalaugar zum Skógafossen.
Ich vermute dafür so ca 5-6 Tage (realistisch?)

anschließend habe ich noch ca 8-10 Tage, bis ich in meinen Flieger in Rekjavik springen muß.

Ich suche etwas anspruchsvolles (nicht auf Gletschern) und Landschaftlich lohnenswertes/ausgefallenes um den Rest der Zeit zu verbringen.

Die Lavawüste würde mich sehr reizen, ich wäre aber auch für alles andere aufgeschlossen.
So 4-5 Tage wären toll, je nach Länge der An und Rückreise bis Reikjavik.

Danke

Dieter
22.06.2005, 12:02
OK - jetzt kommen wie der Sache schon näher ;)

>Nach Ankunft in Reikjavik will ich von Landmannalaugar zum Skógafossen.
>Ich vermute dafür so ca 5-6 Tage (realistisch?)

Ja, ich denke das sollte möglich sein. Denk dran, der Bus nach Höfn geht so etwa um 11:20 Uhr in Skógar ab. Bis in den Norden bist Du 1 1/2 Tage mit dem Bus unterwegs.

Möðrudalur selbst wird seit kurzem auch nicht mehr direkt angefahren, da die Ringstraße in diesem "verlegt" wurde. Warum nich den Laugavegur von Süd nach Nord von Landmannalaugar fährt ein Bus jeweils am So, Di und Do über den Sprengisandur in einem Tag zum Mývatn.

>Die Lavawüste würde mich sehr reizen, ich wäre aber auch für alles andere >aufgeschlossen.
>So 4-5 Tage wären toll, je nach Länge der An und Rückreise bis Reikjavik.

Empfehle vom Mývatn mit dem Bus nach Herðbreiðarlindir, dann in in 1 1/2 oder 2 Tagen zur Askja und dann in 4 Tagen über den Öskjuvegur wieder hoch zum Mývatn. Das wäre eine Durchquerung des Ódauðahraun - der Missetäterwüste - viel "wüster" geht es in Island kaum :D

Die Tour ist hier beschrieben:
http://www.isafold.de/lonsoraefi98/tag_13.htm

Fall Dir die Zeit zu kurz wird, starte von der Askja. Vom Mývatn kommst Du in einem Tag nach Reykjavík.

Viel Spaß,

Dieter

Url_Grey
22.06.2005, 19:48
vielen dank, werde ich mir anschauen

Url_Grey
22.06.2005, 21:40
toller bericht aber etwas desillusionierend.
oder ist der eindruck das die tour als "zelter" und ohne GPS ne schlechte idee ist falsch?

fals nicht, wie sieht es aus mit wasserversorgung?

Dieter
23.06.2005, 09:55
> .... aber etwas desillusionierend.

Na ja, besser man macht sich keine Illusionen und geht eine Wüste - und das Ódauðahraun ist eine richtige Wüste - mit dem angemessenen Ernst an. Ein paar Kilometer Sand, wie auf dem Laugavegur nördlich von Emstrur, machen noch keine Wüste, auch wenn das immer gerne so beschrieben wird. Der Öskjuvegur kann zwar als anspruchsvoller Track bezeichnet werden, ist aber nicht als extrem zu werten.
Allerdings stellt die Tour etwas Ansprüche an die Psyche. Das Gefühl der Exponiertheit kann schon beeindruckende Dimensionen annehmen.

> .... oder ist der eindruck das die tour als "zelter" und ohne GPS ne
> schlechte idee ist falsch?
> falls nicht, wie sieht es aus mit wasserversorgung?

Die Etappen haben vernünftige Länge, die Hütten kann man (muß man aber nicht) benutzen und in Ihrer Nähe findet man in der Regel auch Wasser. Ein GPS ist hilfreich aber nicht unbedingt notwendig. Karte, Kompass und die Fähigkeit damit umgehen zu können sollten auch ausreichen um den weglosen Abschnitt von Botni zum Sellandafjall zu finden.
Ansonsten ist der Weg ist mit gelben Pflöcken markiert oder verläuft auf einer (wenig befahrenen) Piste deren Spuren gut zu erkennen sind.

Dieter

Url_Grey
23.06.2005, 19:04
danke für die Infos, ich begeistere mich immer mehr für die, allerdings von Askjar zum myvatn, dann evtl noch ne tagestour vom myvatn aus oder so. Ich gehöre zu den leuten, die panische angst haben ihren flug zu verpassen.

Nach askjar, komme ich da mit dem bus hin?

Dieter
23.06.2005, 22:30
> Nach askjar, komme ich da mit dem bus hin?

Ja, der Bus fährt täglich zur Askja. Es sind auch Teilstrecken buchbar. Siehe:
http://frontpage.simnet.is/myvatntours/

Viel Spaß,

Dieter

Url_Grey
28.06.2005, 18:53
vielen dank erstmal, ich denke ich werde wohl die tour ab askjar gehen, bis zum myvatn.

eine frage noch:
falls ich auf meiner ersten tour schon merke, das mir das allein mit der ausgesetztheit zu viel werden würde, hat jemand einen tipp, für eine alternative zur missetäterwüste?

wie schon erwähnt, erste tour wird der landmannavegur bis zum skogafossen. Ideal wäre also: anfahrt ab da in einem Tag, etwas grünes, "freundlich" und lebensfreundlicher im charakter

dank

Dieter
28.06.2005, 19:17
z. B.:

A) Mit dem Bus bis zur Hütte Hólaskjol (Fjallabaksleid) dann zu Fuß an der Eldgjá entlang zur Skaelingar Hütte und weiter zur Sveinstindur Hütte.
B) Von Kirjubaejarklaustur auf der F206 Richtung Laki


C) Lónsöraefi - Kollamúlavatn - Geithellnadalur

Dieter

moere
09.07.2005, 10:27
So da ihr mit eurer Unterhaltung ja fast fertig seid will ich mal stören, hab nun doch noch den Abenteuer Trekking Island in ner Uni-Bibliothek ausleihen können und wir haben ein paar Sachen rausgesucht: Reykjavegur, ebenfalls Laugavegur bis Skogafoss, Nationalpark Jökulsarglufur( von Asbyrgi zum Dettifoss) und weiter zum Myvatn.
Nun wissen wir noch nicht wie wir vom Skogafoss am besten nach Asbyrgi kommen.Ist es sinnvoll mit dem Bus zu fahren und wie lang dauert das und wieviel könnte das kosten.Oder gibt es in Höfn nen Flughafen und man könnte nach Akureyri fliegen?(Hab nämlich entdeckt dass es ne Buslinie von Akureyri nach Asbyrgi gibt)
Und wahrscheinlich haben wir noch etwas Zeit, denn wir sind 4 Wochen in Island, was könntest du noch empfehlen?
Wir hatten überlegt uns den Geysir und Gullfoss anzuschauen gibt es von dort schöne Wege nach Landmannalaugar, oder ist das als Wanderung eher nicht zu empfehlen?
die Möre

Hase
10.07.2005, 13:11
Nun wissen wir noch nicht wie wir vom Skogafoss am besten nach Asbyrgi kommen.Ist es sinnvoll mit dem Bus zu fahren und wie lang dauert das und wieviel könnte das kosten.Oder gibt es in Höfn nen Flughafen und man könnte nach Akureyri fliegen?(Hab nämlich entdeckt dass es ne Buslinie von Akureyri nach Asbyrgi gibt)
die MöreBusverbindungen findest du hier: www.bsi.is (http://www.bsi.is/)
Es gibt, wie du feststellen wirst, verschiedene Möglichkeiten von Skogar nach Asbyrgi: Entweder über Höfn nach Egil und dann nach Akureyri, oder über Reykjavik oder über die Kjölurroute...
Musst halt mal gucken. Nach Asbyrgi kommst du, wie du richtig rausgefunden hast, über Akureyri. Die Wanderung ist gut markiert und interessant. Zeltmöglichkeiten im Nationalpark gibt es nur am Start in Asbyrgi und in der Mitte, sehr idyllisch, in Vesturdalur. Am Endpunkt Dettifoss gibts eine Sandfläche mit Wasserkanistern, die ausschließlich Wanderern für eine Nacht zur Verfügung steht. Busverbindung zum Myvatn.

Es gibt einen Inlandflughafen in Höfn. Die Flüge nach Akureyri gehen über Reykjavik (umsteigen). Bei unserem letzten Islandaufenthalt sind wir nur geflogen, da wir zügig von A nach B kommen wollten und das Land von der Straße aus schon sehr gut kannten. Schnell und preislich genauso günstig wie der Bus, damals gab es so was wie einen Vielfliegerrabatt.

Vom Gullfoss aus gibt es keine Wege nach Landmannalaugar, allenfalls Pisten, wie ein Blick auf die Karte verrät. Ich würde den Laugarvegur bis Skogar laufen und nicht vom Gullfoss aus. Vom Gullfoss ist über Hvitarvatn die leichte und recht schöne Kjölurwanderung zu empfehlen. Sie endet in Hveravellir, von dort gibt es Busverbindungen nach Akureyri oder Reykjavik.
Mein Tipp wenn ihr noch Zeit habt: Schaut euch mal die Ostfjorde an! Ab Borgarfjordur führen die "Viknaslodir" durch alpine Landschaft an einsamen Buchten und Fjorden entlang bis Seydisfjördur (oder weiter). Ein schöner Kontrast zu all den kargen Inlandwüsten!
Gruß Daggi

moere
11.07.2005, 10:29
Vom Gullfoss ist über Hvitarvatn die leichte und recht schöne Kjölurwanderung zu empfehlen. Sie endet in Hveravellir, von dort gibt es Busverbindungen nach Akureyri oder Reykjavik. wie lang braucht man ungefähr?
Möre

Dieter
11.07.2005, 13:10
Hallo Moere,

Vom Gullfoss zum Hvitarvatn brauchst Du 3 Tage weiter nach Hveravellir dann nochmal 2,5 bis 3 Tage (gemuetlich und schoen). Von Hveravellir faehrt taeglich je ein Bus nach Norden oder nach Sueden.

Dieter (z.Zt. im verregneten Reykjavik)

Sigrid90461
11.07.2005, 23:21
Ein Blick auf die Karte verräte mir vier Hütten, d.h. vier Tage mind.

Soweit ich mich erinnere berichtet Dieter auf seiner genialen Seite www.isafold.de (http://www.isafold.de) über seine Begehung des alten Kjölurs mit Skiern.

Ihr scheint ja ein wirklich volles Programm zu haben!

Viel Spass weiterhin bei der Planung und drücke euch die Daumen, dass alles so hinhaut.

Island ist der Hammer!

Hase
12.07.2005, 18:42
Dieter hat schon recht - ab Hvitarvatn sinds gemüüüütliche 3 Tage. Vom Gullfoss dorthin kann man aber auch mit dem Bus fahren und sich an der Furt in der Nähe der Hütte absetzen lassen.

Daggi

märäbless
02.04.2006, 00:22
Hallo zusammen,
Versuche mal, diesen Thread wieder zu aktivieren. Ich und meine Freundin planen im August 06 eine Wanderung von Skógar bis zum Myvatn über die Askja (Dreki). Entspricht in der letzten Etappe der hier besprochenen Route. Wir werden mit GPS und angemessener Ausrüstung unterwegs sein, sind uns aber bezüglich der zu wählenden Karten noch im Unklaren.
Für die letzte Etappe über einen Teil der F98 zur Askja und zum Myvatn dachte ich an die alten 100'000er Karten, nun gibt es aber vom ganzen Gebiet auch neuere LMÍ 50'000er, welche sicherlich bezüglich Wegen und Hütten genauer wären.
Vielleicht kann mir jemand von den Island-Experten dazu Ratschläge geben oder auch auf orientierungsmässig anspruchsvolle Stellen aufmerksam machen?

Dieter
02.04.2006, 08:24
Hallo


Für die letzte Etappe über einen Teil der F98 zur Askja und zum Myvatn dachte ich an die alten 100'000er Karten, nun gibt es aber vom ganzen Gebiet auch neuere LMÍ 50'000er, welche sicherlich bezüglich Wegen und Hütten genauer wären.


Das trifft leider nur eingeschränkt zu. Die 50'000er sind in der Darstellung der Höhenlienien und hinsichtlich der Lagetreue genauer als die 100'000er aber die Hütten Dyngjufell und Botni fehlen in beiden Karten. Auch ist in keiner Karte der Öskjuvegur als Wanderweg eingetragen. Die Piste durch das Dyngjufjalladalur, der man zwischen Dyngjufell und Botni folgt ist nur in der 50'00er eingezeichnet. Die 100'000er (Basisaufnahme: 1937, überarbeitet 1980!) ist dagegen in der Darstellung von Boden und Vegetation differenzierter..

Um Dir das zu verdeutlichen habe ich ein Vergleichsbild angehängt (Die Karten sind nicht Ihrem Maßstab entsprechend dargestellt!). Die Piste ist auf der 100'000er nur bis etwa zu der Stelle eingezeichnet wo sich die Hütte Botni befinden sollte. Auf der 50'000er ist sie als gestrichelte Linie vorhanden. Die Ruine einer alten Hütte (kofi) ist in beiden Karten, in der 50'000er allerdings kaum zu erkennen. Die 50'000er verwendet undifferenzierte Lavasignatur wo die 1:000'000er sieben verschiedene Bodensignaturen unterscheidet!

Nicht ganz unwichtig, denn die beste Route zum Mývaten verläßt an der Ruine (kofi) den Weg und geht über die mit Heide bewachsene Oase der Botnaflæsja zum Sellandafjall nach Norden.

Zum Vergleich habe ich auch noch den entsprechenden Ausschnitt aus der 1:250'000er mit reinkopiert.

Am besten wäre, man hätte alle Karten dabei. Aber das ist weder praktikabel noch bezahlbar. So lange man sich auf Pisten bewegt tut es sogar die 1:250.000er. Abseits und weglos kommt man bergigen Gebieten um die 1:50.000er nicht herum. In den flachen Lavafeldern und Wüstengebieten ist oft die alte 100'000er am hilfreichsten.

Speziell wenn man aus der Schweiz kommt ist man in Sachen Kartographie verwöhnt. Da muß man in Island gehörige Abstriche machen - aber das ist ja auch Teil des Abenteuers, oder? ;)

Schreib mir eine E-Mail. Das Kartenproblem für die wichtigen Teilabschnitte der Route läßt sich direkt und unkompliziert lösen.

Viel Spaß,

Dieter

ErikderRote
20.07.2006, 17:34
Mein Tipp wenn ihr noch Zeit habt: Schaut euch mal die Ostfjorde an! Ab Borgarfjordur führen die "Viknaslodir" durch alpine Landschaft an einsamen Buchten und Fjorden entlang bis Seydisfjördur (oder weiter). Ein schöner Kontrast zu all den kargen Inlandwüsten!
Gruß Daggi

Bingo!

Genau das haben wir vor.

Eine Teilstrecke davon ist im Island-Trekking-Führer beschrieben.

Gibts weitere Infos, etwa einen Tourbericht?

Vielen Dank im Voraus.

Erik der Rote

Hase
22.07.2006, 15:56
Servus,
einen Tourbericht habe ich leider nicht. Wir waren oft in den Ostfjorden und sind zweimal die ganze Tour gegangen. Einmal ab Vatnskard über Storurd und das andere Mal direkt ab Borgarfjördur über die Gaggnheidi (beides leicht und wunderschön), ansonsten haben wir viele Tagestouren in den herrlichen, bunten Bergen gemacht.
Wie du schon sagst, die Route ist im Bruckmann Trekkingführer von Borgarfjödur eystri bis Seydisfjödur beschrieben. Karte, Infos, Hütten etc. findest du hier (vorausgesetzt, du bist des Isländischen in den Grundzügen mächtig ;) ): http://www.borgarfjordureystri.is/sidur/Stiklad%20-%20forsida.htm Wenn nicht, hilft dir das hoffentlich weiter:
Links auf der Seite steht "Gönguleidir" = Wanderwege, darunter "Göngukort" = Wanderkarte. Hier kannst du dich von N nach S durch die Wanderkarte klicken und dürftest erstmal genug Infos finden.
Außerdem steht da noch, dass du die Karte bei Utivist oder FI in Reykjavik kaufen, bzw. per mail für 400 Kronen bestellen kannst.
Wir hatten damals noch eine uralte Karte von "Dyrfjöll" dabei, so ein typisch antikes isländisches Exemplar - die kannst du vergessen. Der kleine Kartenprospekt reicht völlig, da die Wege alle mit Stangen markiert sind oder auf Pisten verlaufen.
Viel Spaß auf dieser schönen Tour
Daggi

Erik der Rote
27.07.2006, 11:01
Góðan daginn, Hase,

dann sag ich mal Danke für die Infos. Die Seite werd ich mir ansehen.

Habt Ihr bei Euren Tagestouren auch einen Gipfel des Dyrfjöll gemacht ? Ist das Dyrfjöll im Rahmen einer Bergwanderung vergleichsweise Herdubreid möglich oder ist da hochalpine Ausrüstung angesagt?

Erik der Rote

Hase
27.07.2006, 18:05
Hi Erik,
auf die Idee, die Dyrfjöll zu besteigen bin ich nun wirklich nicht gekommen, wenn du dirs mal auf Bildern anschaust, weißt du warum.
Meines Wissens sind die Dyrfjöll nur den Kletterern vorbehalten, ich glaub die Erstbesteigung war 1952. Bei einer Tagestour schafft mans als "Normalsterblicher" vielleicht bis zur "Tür", aber dann wirds in jede Richtung senkrecht!
Es schaut aber auch von unten recht imposant aus;) ! Besonders schön, wenn man in "Storurd", also sozusagen zwischen den Trümmern der "Tür" zeltet...
Goda ferd
Daggi

Erik der Rote
28.07.2006, 10:10
[QUOTE=Hase]Hi Erik,
auf die Idee, die Dyrfjöll zu besteigen bin ich nun wirklich nicht gekommen, wenn du dirs mal auf Bildern anschaust, weißt du warum.
Meines Wissens sind die Dyrfjöll nur den Kletterern vorbehalten, ich glaub die Erstbesteigung war 1952. QUOTE]


Hallo Hase,

das war auch mein Eindruck angesichts der Bilder, welche ich von der Dyrfjöll gesehen habe. Allerdings vermitteln die steil abfallenden Hänge der Herdubreid ebenfalls den Eindruck, dass man da nur schwer raufkommt. Dabei ist vom Westen her der Aufstieg ohne (technische) Schwierigkeiten möglich - man braucht halt Ausdauer.

Wir gehören nicht zu den Hochalpinen, aber nach Möglichkeit machen wir auf unseren Trekkingtouren immer einen Gipfel, welcher auch für Bergwanderer zu ersteigen ist.

Laut Karte gibts in den Ostjforden jede Menge Gipfel so um die 800 m. Da werden wir dann sicher auf unsere Kosten kommen.

Aber die Dyrfjöll - das wärs schon gewesen.

Bless

Erik der Rote