PDA

Vollständige Version anzeigen : Windachscharte


ThomasFFM
03.05.2005, 20:19
Hallo!

Eine sehr spezielle Frage: Kann mir jemand etwas über die aktuellen Verhältnisse an der Windachscahrte in den südwestlichen Stubaier Alpen (Übergang von der Siegerlandhütte nach Südtirol) sagen? Früher war die Scharte meines Wissens vergletschert, heute soll sie auch nicht ohne sein - aber exakte Informationen habe ich nicht gefunden. Ist das noch ein für halbwegs trittsichere Bergwanderer machbarer Übergang, etwa als Alternative zum Übergang des E5 über das Timmelsjoch?

Danke im Voraus!

Gruß
ThomasFFM

Flachlandtiroler
04.05.2005, 09:52
Mit "aktuell" meinst Du aber nicht Mai oder so? Auf http://www.dav-siegerland.de/huette/ findet sich: Die Siegerlandhütte ist jedoch auch von der Hildesheimer Hütte über das Gamsplatzl oder von der Schnee-berghütte über die Karlscharte und die Windachscharte sowie durch das Timmelstal von Südtirol aus leicht zu erreichen. Die Übergänge von der Müllerhütte und vom Becherhaus in Südtirol schließen Gletscherbegehungen ein. Direkt vom Timmelsjoch aus (ca. 7 Std. Gehzeit) sollte sie nur von geübten Bergsteigern angegangen werden (weglos, z. T. Gletschertour). Bedingt durch die zunehmend starke Ausaperung ist diese Route nur noch mühsam zu begehen. Würde das so interpretieren, das der Weg harmlos ist (außer jetzt im Whiteout bei 'nem halben Meter Neuschnee und so). Das kommt von der Sektion und nicht vom Wirt, insofern würde ich eine objektive Bewertung erwarten und keine Interessenkonflikte (wie z.B. "Hütte: 15 Minuten, Faßbier" http://trekkingforum.com/forum/images/smilies/biggrin.gif)

Gruß, Martin

ThomasFFM
04.05.2005, 09:57
Hallo, Martin!

Danke für Deine Antwort! Nein, nein, ich will nicht im Mai in die Stubaier, sondern evtl. im August! Wobei ich auf einer Südtiroler Seite mit relativ ausführlicher Wegbeschreibung gelesen habe, dass der Übergang wohl doch nicht so harmlos sein soll - es heißt, dass zumindest ein Eispickel erforderlich sei. Also wäre Dein Verdacht in Richtung "15 Minuten Fassbier" tatsächlich nicht so ganz aus der Luft gegriffen!

Gruß
ThomasFFM

ThomasFFM
07.05.2005, 17:48
Hallo nochmal!

Nachdem hier offenbar niemand die Windachscharte kennt, habe ich mal einen Bergführer aus dem Ötztal (Längenfeld) angerufen und mich erkundigt. Also:

Bei Neuschnee ist abzuraten, ansonsten ist der Übergang wohl machbar. Allerdings ist er auf der Nordseite äußerst geröllig und unangenehm zu gehen; früher habe es dort mehr Schneefelder gegeben, wodurch das Gehen angenehmer gewesen sei, aber die in den Augen der neoliberalen Realisten nicht existierende Klimaerwärmung... :D Ab und zu brauche man im chrofigen Gelände auch mal die Hände, ohne wirklich klettern oder durch übermäßig ausgesetztes Gelände zu kommen. Die Route soll aber durchgehend und ordentlich markiert sein.

Auf der Südtiroler Seite sei der Steig besser, und am Timmels-Schwarzsee wird's dann sowieso einfach zu gehen.

Ok, ich hoffe, dass das jetzt andern geholfen hat - ich bin ja nicht nachtragend! :D

Gruß
ThomasFFM

HarryWerner
18.08.2008, 19:54
Hi,

ich bin die Tour am 12.8.08 bei ziemlichen Nebel gegangen.
Der erste flache Teil von der Siegerlandhütte war gut markiert, führte über Felsen und Platten. Nach der Querung eines "Bächleins" ging es steil über größtenteils lockeres Geröll, Sand, Kies nach oben. Von einem Weg war da nichts zu sehen. Die Markierungen waren aber größtenteils vorhanden. Insgesamt war dieser Abschnitt sehr rutschig. Nach der Querung eines Schneefeldes gings dann über Blöcke weiterhin recht steil nach oben, ehe es dann kurz unterhalb des Kamms flacher wurde. Hier bewegt man sich dann einige Meter absteigend, ehe es dann wieder kurz aufwärts zur Scharte geht.
Auf Südtiroler Seite ist weitestgehend ein recht gut markierter Weg vorhanden, der bis zum Timmels-Schwarzsee führt.
Zusammengefasst fand ich diese Route als relativ schwierig, allerdings habe ich auch noch nicht die Bergerfahrung wie sicherlich viele andere hier im Forum. Bei Regen oder Schnee würde ich die Tour nicht gehen!
Mit dem E5 (Timmelsjoch) kann man den Weg wohl kaum vergleichen, da dort (ich bin den auch gegangen) praktisch nur Kondition notwendig ist.

Gruß HW