PDA

Vollständige Version anzeigen : GR 221 auf Mallorca, kennt den jemand?


Buffi
18.02.2005, 22:11
Hi!

Möchte den neuen GR221 in Mallorca wandern. Wäre schön, wenn ich ein paar Infos über Unterkunft, Trinkwasserstellen usw. erhalten könnte.

Nemo
19.02.2005, 11:01
Bin den Weitwanderweg vor ca. 5/6 Jahren gelaufen Er wird auch die "Ruta de la pedra en sec" (die Route der Trockensteinmauern) genannt, weil ein großer Teil der Strecke über mauergestützte Saumpfade und an Terrassenmauern entlang verläuft. Das waren früher die einzigen Verbindungswege zwischen den Ortschaften. Der Weitwanderweg durchquert die Gebirgskette Serra de Tramuntana von Port d´Andratx bis Pollença. Alte Bauernhöfe sollen zu Berghütten umgebaut werden. Diie Bauarbeiten waren damals noch nicht abgeschlossen. Keine Ahnung wie es heute aussieht.
Bereits fertiggestellte Strecken verlaufen teils über öffentliches Gelände oder auf öffentlichen Wegen durch Privatgelände. Über 90% der Gebirgskette Tramuntana ist leider Gotteshttp://trekkingforum.com/forum/images/smilies/sad.gif Privateigentum! http://trekkingforum.com/forum/images/smilies/angry.gif Damals noch kein großes Problem, aber auf Grund stärkerer Frequentierung wohl etwas akuter. Die Eigentümer zäunen alles ein und lassen ihr Eigentum mit Hunden bewachen. Auch sehr zum Ärger der Mallorquiner, den die alten Pfade waren seit Urzeiten immer allen zugänglich! Deshalb wohl heute auch die Übernachtungshütten. Wie weit das verwirklicht wurde weiß ich allerdings nicht
Ich habe damals immer unter freiem Himmel geschlafen. Wasser meißtens gekauft oder bei Leuten bekommen. Es gibt auch unterwegs welches, das habe ich dann etwas aufbereitet. Weiß aber nicht mehr wo genau. Gibt es keine Wegbeschreibungen im Internet oder in Wanderbuchform? Ich hatte damals von Einheimischen eine Beschreibung in spanisch. Da war der Weg glaube ich noch gar nicht so bekannt.
Gruß Ute

Buffi
20.02.2005, 07:47
Hi!

Habe mir schon fast gedacht, dass es mit dem Wasser nicht so weit her ist. Zum schlafen habe ich bisher immer irgend eine kleine Stelle gefunden, da ich spät abends das Zelt aufschlage, früh morgens wieder abbaue und danach keiner merkt , dass jemand hier gewesen ist. Müll etc.

Es gibt verschiedene Wanderführer zu dem Gebiet von Rother, Kompass usw. . Habe habe im Internet http://idd02ucg.eresmas.net/weitwanderweg.htm gelesen, dass es zunehmend Landaufkäufe und Schutzhütten gibt, die erst im letzten Jahr errichtet wurden.

Macht es Sinn auf dem 221 zu bleiben oder gibt es viel schönere Varianten?
Könnte ich vielleicht detailiertere Angaben erhalten?
Kannst Du mir über Wasserstand, Begehbarkeit des Torrent de Pareies etwas sagen?

Gruß Buffi

Nemo
20.02.2005, 13:55
Hallo Buffi,

also ich meine schon das die Durchquerung der Tramuntana ein Highlight Mallorcas ist. Die Ballermänner versauen nach wie vor das Image der Insel und sie wird in ihrer Schönheit von vielen unterschätzt. Ich bin häufiger dort gewesen und habe eigentlich alle bekannten Touren die es so gibt, mehrmals gewandert.
Wie gesagt, den 221er habe ich schon 1998 gemacht und er war damals mehr oder weniger nur Insidern bekannt. Die spanische Beschreibung die ich hatte war nicht öffentlich erhältlich, sondern nur die Skizzen und Aufzeichnungen von Einheimischen. Wie es heute ist weiß ich nicht, aber ich denke, dass man immer mit den Leuten reden sollte. Man kann ja fragen ob man sein Nachlager hier oder da aufstellen darf. Vorausgesetzt du triffst überhaupt jemanden den du fragen kannst. Wenn du in den Sommermonaten gehst, brauchst du ja nicht mal ein unbedingt ein Zelt. Allerdings könnte die Route dann auch, zumindest in Abschnitten, mehr frequentiert sein. Das hätte dann wiederum zur Folge das die Besitzer öfter Nein sagen, weil sie eben auch schlechte Erfahrungen mit Umweltsauen (entschuldige den Ausdruck) gemacht haben. Aber deine Matte hinter eine Trockenmauer zu legen wird dir wahrscheinlich niemand verwehren. Ich denke du darfst davon ausgehen, das die meißten Wanderer nämlich abends wieder in ihren Hotels und Pensionen verschwinden. Also wenn du, wie du es vorhast deinenUnterschlupf erst ziemlich spät aufschlägst und morgens beizeiten wieder abbaust, wirst du kaum Probleme bekommen. Riskier es einfach, abbrechen kannst du ja immer. Richte dich aber darauf ein, das du für die Begehung mancher Privatgrundstücke einen kleinen Obolus bezahlen mußt. Mir hat ein Eigner mal erzählt, dass er für das eingenommene Geld extra jemanden einstellt, der alles wieder saubermacht, also Müll aufsammelt usw. Die Tour führt dich ja auch durch kleine Dörfchen. Dort bekommst du immer Lebnsmittel und auch Wasser. Ich kann dir jetzt aber nicht sagen wo genau. Es ist zu lange her und der Zwischenzeit ist bei mir viel passiert. Ich habe immer ein Gewirr von Namen im Kopf die ich auch mal schnell durcheinander haue.
Den Torrrent de Pareis kannst du ja von 2 Seiten begehen. Wobei die Tour von "unten" also von Sa Calobra nur was zum Einstimmen auf die Gesamttour ist. Sie geht nur kurz in den Torrent rein, bis ein riesiger Felsbrocken, etwa 700 Meter hinter der Felsenquelle, den Weiterweg aus dieser Richtung versperrt. Es gibt wohl einen Kletterweg an der rechten Schluchtwand der dann weiterführen soll, habe ich aber nicht gefunden.
Von "oben" also vom Restaurant Escorsa ist der Weg einfacher zu begehen. Nimm ruhig ein Seil mit, es sei denn du kannst ohne Problem aus ca. 2 Metern von Felsbrocken hüpfen. Ich fand das Seil schon hilfreich.In den Wintermonaten soll man diese Tour keinesfalls machen. Beste Zeit ist wohl so von April-September/Oktober. Von unten bin ich einmal im Winter gegangen (Januar) und es war schon gewaltig viel Wasser in den Gumpen. Von oben bin ich einmal im Sommer (August) gegangen-tierisch heiß. Das 2. Mal Anfang Oktober. Das war eigentlich die beste Tour. Es hängt natürlich immer von der Gesamtwetterlage ab. In trockenen Wintern, oder im Spätherbst bzw. Frühjahr sicherlich auch machbar. Mußt du dann vor Ort entscheiden. Du siehst ja was Sache ist wenn du in Sa Calobra reinschnupperst.
Ein Tipp noch für eine sehr schöne Tour: Der "verlorene Weg" nach Foradada. Wunderschön! Teilweise weglos über Felsen, vorsicht bei Nässe. Eine weitere Lieblinstour von mir ist der Abstieg zu den Hexenhöhlen. Nicht sehr stark begangen. Unten bei den Ruinen der Haüser kannst du bequem und ungestört nächtigen. Ein Umherstreifen in der näheren Umgebung lohnt sich. Ganz in der nähe ist ein "Minitorrent" den du auch noch begehen kannst.
Na dann viel Spass beim Entdecken. Ute

So kann ein Nachtlager da aussehen:

Buffi
20.02.2005, 18:46
Hallo Nemo!

Vielen Dank für Deine Hinweise.

Gruß Buffi

Buffi
09.04.2005, 17:28
Hallo!

Nun bin ich zurück aus Mallorca. Einen Teil bin ich auf dem GR221 gewandert.

Gestartet bin ich in Pollenca, mit dem Kompass Mallorca 942 Wanderbuch über Tour 25 über den Fartaritx und Puig Tomir nach Lluc. Von Lluc über die Manasella nach Tossals Verds und über den Wasserweg zum Cuber Stausee. Vom Stausee zum Ofre. Danach den Torrent de Pareis abwärts und über Cala Tuent nach Soller. Hier wurde das Wetter schlechter, so dass ich mit der Bahn nach Palma gefahren bin und mir am Flughafen ein Auto gemietet habe. Mit diesem habe ich dann noch die Insel umrundet und ein paar kleinere Touren ohne Gepäck bewältigt.

Es waren ein paar schöne Wandertage auf Mallorca.

Vielen Dank an alle, Buffi

Michael1983
23.03.2008, 16:34
Hallo!
Unsere Urlaubswoche Ende Juli wollen wir auch nutzen, um eine Tour durchs Tramuntana zu machen und der Hitze zu trotzen :p. Planen gerade den groben Verlauf unserer Trekkingwoche. Habe nun schon mehrfach gelesen, dass die Tour durch das Gebirge von Pollenca aus gestartet wurde. In anderen Reiseführern wird in Valldemossa gestartet. Beinhaltet einer der beiden Startpunkte Vorteile oder ist es vollkommen egal, ob man von west nach ost oder umgekehrt wandert? Dann noch die Frage nach dem Reiseführer...die Kompasskarte taucht meistens auf, wenn vom Tramuntana berichtet wird. Kennt jemand denn auch die Führer von Rother oder aus dem Conrad Stein Verlag? Bin über jede Art von Infos dankbar! ;)

Vanion
25.03.2008, 09:38
Hallo Michael,

schau mal in die zweite GR 221-Diskussion, da habe ich was zu dem Thema beigefügt.
Da hat sich inzwischen wohl eine Menge getan - im Vergleich zu den alten Infos hier.

Viele Grüße!

sacto
08.05.2008, 22:10
hi michael,

ich bin im spätsommer 2004 durch die tramuntana gewandert, 2006 hat's mich noch einmal für ein paar tage auf die insel verschlagen.

als reiseführer rate ich dir zum Reise-Know-How Führer "Wandern auf Mallorca" von Marc Schichor & Kirsten Elsner, weil die nicht nur den 221 beschreiben, sondern sämtliche wanderwege in der zentralen tramuntana, sodass man sich seine strecke nach dem baukastenprinzip zusammenstellen kann. ein nicht zu unterschätzender vorteil. außerdem ist die beigefügte karte wirklich klasse.

der teil von andratx bis valldemossa scheint sich noch in bau zu befinden (seit jahren), der rest ist ausgeschildert. das von mir beschriebene wanderbuch behandelt auch nur das gebiet von valldemossa bis zum kloster lluc. und das auch zu recht, denn auf das stück lluc-pollenca/ port de pollenca kannst du getrost verzichten. besonders reizvoll ist das nicht. lediglich das kap formentor wäre einen abstecher wert, aber auch nur mit dem fahrrad, da es auf dem 17 km langen kap nur eine asphaltierte straße gibt.

von ost nach west oder von west nach ost? ich schlage eine rundtour vor. meine damalige tour sah so aus: bunyola-castell d'alaro-tossals verds-lluc-pollenca-(zurück nach lluc mit dem bus)-torrent de pareis-port de sòller-cúber stausee-port de sóller-bunyola-valldemossa-deià-port de sòller

Michael1983
12.05.2008, 11:18
Wie viel Tage hast du für deinen Trip denn benötigt? Wir haben gerade mal 7 Tage Zeit einschließlich An- und Abreisetag, wobei wir an beiden Tagen noch recht viel Zeit auf Grund der für uns günstigen Flugzeiten haben. Hatten schon vor in Pollenca zu starten und dann Richtung Westen zu ziehen, Lluc, Torrent de Parreis, Port de Soller und Deià sind auch fest mit eingeplant. Zur Zeit überlege ich noch, ob wir von Lluc aus doch noch irgendwie einen Abstecher ins Tossals Verds hinbekommen, notfalls müssten wir mal den Bus nehmen. Naja, weitere Infos stehen auch in der anderen GR 221 - Diskussion hier im Forum...aber danke für deine Infos!

Alwin
14.05.2008, 15:18
Hallo Michael,

habe in der Paralleldiskussion zum GR 221 zu Deiner neuesten Routenplanung kurz Stellung genommen.

Mit herzlichen Wandergrüßen
Alwin

Unregistriert
11.05.2009, 22:24
Hallo!
Ich werde mit einer Freundin im Sommer eine Stecke des GR 221 wandern (Pollenca-Deia)...
Ich wollte mal fragen ob es Nachteile gibt den Weg von Pollenca nach Deia zu wandern...alle Wanderetappen, die ich bis jetzt gefunden habe führen einen anders herum.
Um ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar (auch für Tipps, die nichts mit der Wanderrichtung zu tun haben :-) )
Liebe Grüße

sacto
12.05.2009, 02:27
Hi "Gast",

Nachteile sollte es eigentlich keine geben. Die Frage ist eher, ob ihr unbedingt Pollença einbauen müsst und stattdessen nicht lieber erst am Kloster Lluc startet und dann bis Valldemossa lauft. Würde ich für viel lohnender halten, denn der Ort Pollença hat zwar auch ein paar nette Seiten, jedoch längst nicht den Charme der kleinen Bergdörfer. Außerdem tut sich um Pollença der Siedlungsbrei, bestehend aus Fincas, auf und der Weg vom Kloster Lluc nach Pollença ist auch nicht berauschend (u.a. die letzten Kilometer auf einer schon etwas stärker befahrenen Landstraße). Valldemossa kann genauso viel bieten wie Pollença und der Weg dorthin ist imposant (wenn auch beschwerlich).

Nun zu den Tipps, die mir erst mal so einfallen:

Welcher Wanderführer? - Ich empfehle: "Wandern auf Mallorca" von Marc Schichor und Kirsten Elsner aus dem Reise Know-How Verlag. Dieser hat den Vorteil, dass man nicht so auf den GR 221 festgelegt ist, da sämtliche Wanderwege im zentralen Tramuntanagebirge beinhaltet sind, die man sich nach dem Baukastensystem zusammenpuzzeln kann.

Wo schlafen? - Es gibt bewirtschaftete Refugis am Weg (Lluc, Port de Sóller, Deià), allerdings muss man reservieren. Wenn man das nicht tut kann es passieren, dass a) ausgebucht ist oder b) der Herbergsvater um 18.00 Uhr die Tür zuschließt oder c) man Glück hat, weil ein Anderer reserviert hat, der Herbergsvater deshalb über Nacht bleibt und obendrein noch Betten frei sind. In der Natur schlafen ist möglich - nur nicht erwischen lassen, aber ich kenne da ein paar gute Stellen. ;-) Außerdem lohnt sich auch eine Klosterübernachtung. Kostet zwar ein bisschen was, dafür ist es gegen Abend dort wirklich klasse, wenn die ganzen Rentnerladungen wieder abgefahren sind.

Torrent der Pareis? - Genial!!! Der Canyon ist ein Erlebnis. Bedingung: es darf vorher einige Tage nicht geregnet haben. Und nicht verrückt machen lassen von Berichten, die ihn als lebensgefährlich beschreiben. Wer über gute Kondition, Trittsicherheit, ausgeprägten Gleichgewichtssinn und eine Portion Vernunft verfügt, für den ist die Schlucht machbar. (Seil habe ich damals 2004 nicht gebraucht. An den entsprechender Stellen gab es Seile)

Puig L'Ofre? - Besteigung sollte eingeplant werden. Klasse Panorama.

Ferrocarril von Palma nach Sóller? - Pflicht. Von Sóller kann's ja mit dem Bus zum Ausgangsort weitergehen.

Welcher Weg vom Refugi Muleta (Port de Sóller) nach Deià? - Würde ich den Küstenweg vorziehen (ist etwas wilder, als der etwas oberhalb parallel verlaufende GR 221).

Wie viel Tage habt ihr denn eingeplant? Dann könnte ich ein paar konkretere Vorschläge für eure Route machen. Kannst mich per PN anschreiben.

tillbrd
15.06.2010, 08:50
Welcher Weg vom Refugi Muleta (Port de Sóller) nach Deià? - Würde ich den Küstenweg vorziehen (ist etwas wilder, als der etwas oberhalb parallel verlaufende GR 221).

Wir sind den GR 221 Mitte bis Ende März gelaufen - der Küstenweg von Deià in Richtung Port de Soller ist von seinen Ausblicken her auf das blaue Meer wirklich wunderschön. Unwetter haben allerdings deutliche Spuren hinterlassen. Das ein oder andere Mal blieb nur ein schmaler Pfad - und daneben ein steiler Abbruch zum Meer. Große Bäume waren quer über den Weg gestürzt, mit großem Trekking-Rucksack war das sehr beschwerlich und zeitraubend. Wer mit leichtem Gepäck unterwegs ist, Pfadfinder-Gespür mitbringt und trittsicher ist, wird an der Küste aber Freude haben.

engel500
20.07.2010, 19:30
Hallo,
ich möchte im Herbst auch den Gr221 laufen kannst du mir ein paar Tips geben.Und ich weiß auch nicht soll ich die Hütten buchen.Und wielange braucht man für den gesamten Weg.
Würde mich freuen wenn du mir ein paar Tips gibst.
Danke
Gruß Birgit

tillbrd
22.07.2010, 08:16
Also, wenn du den gesamten Weg gehen willst, würde ich knapp zwei Wochen einplanen - dann hast du auch was davon, vielleicht mal hier und da einen Ruhetag. Wenn du das alles nicht brauchst, ist er sicherlich in zehn Tagen zu schaffen. Wenn du die Hütten nicht buchst, ist ein Zelt zwingend erforderlich. Aber das bräuchtest du im südlichen Teil der Route ja sowieso.

katharina1310
23.07.2010, 20:43
Hallo Birgit!
Wenn Du den ganzen Weg gehen möchtest, wirst Du, wie oben beschrieben, Dir noch teilweise den Weg selber suchen müssen, sowie Unterkünfte.
Von Valldemossa bis Pollenca ist der GR aber gut ausgeschildert und wenn Du die "offiziellen" Etappen gehst, in dem Fall also Valldemossa - Deia, Deia - Soller, Soller - Tossal Verds, Tossal Verds - Lluc, Lluc - Pollenca, bist Du 5 wunderschöne Tage unterwegs. Wenn Du mehr Zeit hast, bietet sich ein Ruhetag in Porto Soller oder Soller sicher an, zumal die Etappe von Porto Soller bis Tossal Verds seeehr lang ist.
Vom Triangle Verlag gibt es ein Buch über den GR, nach dem wir gegangen sind und das uns wirklich gute Dienste geleistet hat.
Wir haben die Refugis vorgebucht, das geht frühestens 2 Monate vorher, mindestens 5 Tage vorher. Das kann man auf der Seite des Consell de Mallorca. Heißt aber natürlich, dass man sich vorher überlegen muß, wie man gehen will und das dann auch gehen muß. Gerade das letzte Jahr hat die Begeisterung und die Bekanntheit für den GR ziemlich zugenommen, so dass die Refugis zu Stoßzeiten wohl auch durchaus gefüllt sind. Aber da ist ja jeder anders, ich bin immer gerne auf der sicheren Seite, deshalb auch die Vorabbuchung.
Ich kann Dir den GR und überhaupt Mallorca zum Wandern nur wärmstens empfehlen. Den GR zu gehen war ganz toll!

Liebe Grüße
Katharina

sacto
27.07.2010, 16:32
hi,

prinzipiell kann ich dir einige tipps geben. das problem ist momentan nur, dass ich in australien unterwegs bin und nicht so viel zeit habe, aber ich versuch's mal. ich kenne den weg von valldemossa bis port de pollença und will dir zuerst zum wanderführer "wandern auf mallorca" (o.s.ä.) von marc schichor und kirsten elsner raten. der ist im reise know how verlag erschienen und zeigt sämtliche wanderwege im zentralen tramuntanagebirge. man kann sich also nach dem baukastensystem einen eigenen wanderweg selbst basteln - und das sollte man auch (außerdem ist die beigefügte karte spitze). denn der letzte abschnitt nach pollença vom kloster lluc ist nicht mehr so dolle (pollença hat zwar eine nette altstadt, doch dafür lohnt der weg dorthin eigentlich nicht). stattdessen empfehle ich vom kloster lluc über den torrent de lluc und den torrent de pareis nach sa calobra zu wandern. ein herausragendes erlebnis, da die schluchtwände z.t. über 200 m hoch sind. wenn du schwindelfrei, trittsicher und einen guten gleichgewichtssinn hast, ist der canyon machbar. ich bin ihn 2004 allein durchwandert und hatte nirgends probleme. das wichtigste ist, dass es einige tage vorher nicht geregnet hat. im schluchtausgang kannst du übernachten, dort gibt es eine kleine grasbewachsene stelle hinter büschen, die sich gut eignet. aber auch hier auf die wettervorhersage achten - es darf in der nacht nicht regnen, andernfalls, kann der fluss am ende der schlucht auch unangenehm ansteigen. ;-)
von sa calobra kannst du dann am nächsten tag über den küstenweg (sa costera glaube ich) und das balitxtal nach port de sóller gelangen und erneut im refugi muleta übernachten.

bezüglich der hütten folgendes: du solltest dich vorher anmelden! wenn du das nicht tust, musst du nämlich darauf hoffen, dass andere wanderer das getan haben, für dich aber noch ein bett frei bleibt. hat keiner reserviert schließt der herbergsvater um 18.00 uhr die hütte ab und du musst draußen schlafen. aber wie gesagt, mein stand ist von 2004 und damals gab es nur zwei hütten auf dem gr221 - das refugi muleta in port de sóller und das refugi tossals verds.

wie lange braucht man für den weg? ich habe mir damals meinen eigenen weg zusammengestellt, weil ich zwölf tage zeit hatte - und die habe ich mit einigen alternativen auch gut füllen können. doch konkret: von valldemossa zum kloster lluc würde ich vier tage einplanen. wenn du meinem routenvorschlag folgst und den torrent de pareis mitnimmst und wieder zurück nach port de sóller wanderst, kommen noch einmal zwei tage oben drauf.
von port de sóller kannst du die urige starßenbahn nach sóller nehmen und von dort den altehrwürdigen ferrocarril, um nach bunyola zu gelangen. nicht weit von bunyola gibt es nämlich die gärten von alfabia, die einen besuch wert sind. außerdem kann man von bunyola zum burgberg alaró wandern, der eine fabelhafte aussicht bietet. von alaró ist eine etappe zum refugi tossals verds möglich, von wo du am nächsten tag wieder zurück nach sóller wandern kannst (diesmal auf der anderen seite um das massiv der tossals verds herum). du siehst, es gibt einige möglichkeiten.

beste grüße, sacto

p.s.: bei der etappe von port de sóller zum cúber stausee bzw. tossals verds unbedingt das dorf fornalutx mitnehmen! es lohnt sich. sóller könntest du die später immer noch anschauen, wenn du von lluc zurück kommst.

p.p.s.: auf dem weg zum cúber stausee den l'ofre besteigen - die aussicht ist klasse.

engel500
03.09.2010, 18:04
Hallo Katharina ,
danke für deine Antwort,du hast mir echt lust gemacht,ich finde das Buch nicht im Triangel-Verlag wie heißt es den.
Ich finde so viele Bücher im Netzt aber ich weiß nicht wirklich welches ich kaufen soll.
Ach und dann noch eine Frage ich wandere sehr gerne und wir waren auch schön öfters auf Mallorca aber was mich noch davon abhält.Gibt es schwierige Situationen ich bin nämlich nicht wirklich schwindelfrei.Das ist es eigentlich was mich noch so davon abhält.Kannst du mir da was darüber sagen,ob es schwierige Stellen gibt.
Ich würde mich echt toll freuen über eine Antwort.
Gruß Birgit

katharina1310
11.09.2010, 14:18
Hallo Birgit!
Entschuldige, ich war schon länger nicht mehr auf der Seite, so ist mir Deine Frage durch gegangen. Ich hoffe, die Antwort ist nicht zu spät.
Das Buch heißt "GR 221 Mallorca Ruta de Pedra en sec Serra de Tramuntanta" Verlag Triangle Postals. Wir hatten es uns damals von unserer Schwiegermutter von Mallorca mitbringen lassen. Ich habe auch gerade mal geguckt, auf den üblichen Seiten der Buch-Online-Shops konnte ich ihn nicht entdecken, bzw. er sei nicht lieferbar. Ich schicke Dir aber gleich mal noch eine PN, wo Du den in einem spanischen Online-Shop bekommen kannst.
Ansonsten hat, so weit ich weiß, Rother auch in seinem Mallorca-Wanderführer den GR beschrieben. Und das Buch "Wandern auf Mallorca" von Reise Know How, wie oben schon erwähnt, kann ich auch empfehlen. Allerdings ist es ein Buch im Baukastensystem, was meiner Meinung nach gewisse Kenntnisse von Mallorcas-Wanderwegen voraus setzt.

Was die Höhenangst angeht; davor bin ich leider auch nicht gefeit. Aber im Großen und Ganzen gibt es keine "schlimmen" Stellen. Wir sind ja von Valledmossa nach Deia gegangen über den Reitweg des Erzherzogs, der geht an einer Abbruchkante entlang, die aber zur anderen Seite sanft abfallend und mit Olivenbäumen bewachsen ins Tal geht. Die Wege sind auch breit genug, so dass ich mal behaupten würde, dass man eine richtige Höhenphobie haben müsste, wenn das nicht zu machen ist. Allerdings soll man den Weg nicht bei Nebel und Regen gehe. Aber, meine Meinung: der Weg ist gut zu machen, zumal das Stück an der Abbruchkante auch nicht stundenlang zu gehen ist.

Die Hütten würde ich auch vorher reservieren, sicher ist sicher. Denn wie gesagt, der Weg ist mittlerweile doch recht beliebt. Und bevor man keinen Platz mehr bekommt, nach einem langen Wandertag....was vor allem am Tossal Verds böse wäre, denn da ist weit und breit keine Übernachtungsalternative.

Wir haben damals viel im Netz gesurft, dann den Weg zusammen gestellt (mit Restday in Puerto Soller) und die Refugis gebucht.

So, wie versprochen schicke ich Dir gleich mal noch eine PN.

Liebe Grüße
Katharina

tillbrd
14.09.2010, 16:36
Noch ein Wort zur Höhenangst: Ich würde in dieser Hinsicht den Abschnitt zwischen Sant Elm und der Klosterruine "La Trapa" als am schwierigsten bezeichnen. Es geht quasi in Serpentinen an der Felswand vom Meer aus in die Höhe. Landschaftlich aber einer der Höhepunkte des gesamten Weges. Weiß nicht, ob du den südlichen Teil auch gehen möchtest. Hoch zum Tafelberg hinter der Ma-10 ist es im Rücken auch noch mal ziemlich steil.

easy77
27.10.2010, 11:44
Hallo!
Ich habe mich entschlossen, den GR 221 vom 06.04.-15.04. zu gehen. Ich muss dazu sagen, dass es für mich die absolute Premiere ist. Ich habe Radreisen gemacht, aber bin noch nie länger gewandert. Auf Korsika hat mich das Gebirge sehr gereizt und ich bin 1 Etappe des GR 20 gelaufen. Allerdings wurde mir, trotz himmlischer Landschaft, schnell klar, dass ich mit etwas "einfacherem" starten sollte. Da erschien mir der GR 221 perfekt.
Derweil vervollständige ich mein Equipment (bald kommt ja Weihnachtsgeld! ;-) ).
Ich habe mehrere Reiseberichte gelesen, aber werde trotzdem nicht ganz schlau. Viele haben im Biwack geschlafen. Ich besitze nen Biwacksack, aber habe auch ein leichtes Zelt, in dem ich mich sicherer fühlen würde. Gibt es da ich Sachen "Verbote und Wildcampen" unterschiedliche Regelungen gegenüber Zelt und Biwacksack?
Im Zelt sehe ich auch die Chance, den Mücken besser zu entkommen. ;-)
Ich freue mich echt auf die Tour und habe mich entschlossen, den Weg auch alleine zu gehen, wenn sich niemand findet, der mit kommt. In meinem Freundeskreis sind viele Leute zu bequem für solche Märsche.
Trotz allem wäre es für mich sehr beruhigend, wenn ich vielleicht vor Ort jmd finde, mit dem ich zumindest mein 1. Nachtlager aufschlagen könnte. Ein wenig unheimlich, weil neu, ist das nämlich für mich schon alles.
Deshalb meine Frage: Ergeht es jmd ähnlich, so dass man die erste Etappe, oder auch mehr, zusammen gehen kann?
Ein vorheriges Kennenlernen wäre ja vielleicht möglich! Ich wohne im Ruhrgebiet und falls jmd Interesse hat, bitte ne PM an mich! ;-)

LG

Isabel

caveman
04.12.2010, 19:19
Hey Isabel,
ich hab mich spontan entschlossen, am 25.12 für 2 Wochen nach Malle zu starten, weil meine eigentlich angedachte Wüstentour noch etwas Vorbereitungszeit braucht... falls du also nicht auf den April eingeschworen bist, könnte man ja zusammen gehen? Das Problem des faulen Freundeskreises hab ich auch ;)

Da ich spontan in warme Gefilde wollte, kam ich auf Mallorca und den GR221. Nun mache ich mir gerade etwas Sorgen, ob die Ecke nicht doch zu dicht besiedelt ist für meinen Geschmack... sind die "Eingeborenen" echt so feindselig gegenüber wild zeltenden Trekkern? Wenn ich es irgendwie vermeiden kann, würde ich die Refugios gerne umgehen...

Weiß zufällig jemand, wie es - gerade im Januar - mit Trinkwasser aussieht? Ist es realistisch, auf genügend ausreichend klare Bäche zu hoffen, oder muss man immer einen guten Vorrat kaufen und mitschleppen?


Gibt es da ich Sachen "Verbote und Wildcampen" unterschiedliche Regelungen gegenüber Zelt und Biwacksack?


Ich kann jetzt nur im Allgemeinen und nicht für Mallorca speziell sprechen: Grundsätzlich kein Unterschied, aber Biwaksäcke sind unauffälliger ;)
Ich bevorzuge auf längeren Touren mit zweifelhafter Witterung aber ein Zelt, darin kann man sich aufhalten, wenns stürmt und seine Sachen ausbreiten.

erftwanderer
05.12.2010, 10:09
Hallo Foris,

auch ich gehe mit ein paar Wanderfreunden/innen im nächsten Frühjahr ein Stück des GR221. Termin ist der 30.04.11 für eine Woche. Damit der einheimische Führer sich besser "rechnet", könnte ich noch ein paar Mitwanderer gebrauchen. Näheres per PN.

Gruß
Klaus

Nyght
06.12.2010, 16:11
Hallo
Ich hab Teile von der 221 im Oktober gewandert, war super schon. Der Reisefuhrer die ich genutzt hab hat die komplet tour 6-7 tage vorgeschlagen ohne rast tagen, von die 6 etapen hab ich nur 4 gewandert weil ich unterwegs mit mein frau war der nicht Hohen tauglich ist...;).
viel spass
Nyght

tillbrd
09.12.2010, 10:50
Gibt es da ich Sachen "Verbote und Wildcampen" unterschiedliche Regelungen gegenüber Zelt und Biwacksack? Im Zelt sehe ich auch die Chance, den Mücken besser zu entkommen. ;-) Um Verbote, die angeblich auch nur die direkte Küstennähe betreffen, schert sich eigentlich niemand, zumal nicht im April. Unser erstes Nachtlager wurde uns sogar von einer Frau aus Sant Elm, die gerade ihren Hund ausführte, empfohlen. Und zwar hier:

(http://www.trekkingforum.com/forum/%3Ciframe%20width=)Größere Kartenansicht (http://maps.google.de/maps?q=sant+elm&oe=utf-8&client=firefox-a&ie=UTF8&hl=de&hq=&hnear=Sant+Elm,+Andratx,+Balearen,+Spanien&t=h&ll=39.572079,2.354625&spn=0.002895,0.00456&z=17&iwloc=A&source=embed)

Ich hoffe, der Link funktioniert. Also, der Weg schlängelt sich von Süd-Osten ins Bild, kommt von den Hügeln zwischen Port d'Andratx und Sant Elm herunter. Man ist schon nah an Sant Elm dran, kann den Ort sehen, biegt aber auf Höhe der dreiecksförmigen Freifläche nach links ab (kleiner Trampelpfad). Es geht gut erkennbar weiter in ein Wäldchen, in dem sich mehrere (allesamt allerdings nicht komplett steinchenfreie) Zeltgelegenheiten bieten. So selten man nur durch eine kleine bewaldete Anhöhe getrennt direkt südlich des Ortseingangs von Sant Elm. Vorteile: Die Ängste vor einer ersten, einsamen Nacht, dürften sich hoffentlich erledigt haben. Außerdem kann man noch etwas in Sant Elm besorgen: Essen... Camping-Gas gibt's da nicht. Wenn man erst in Sant Elm startet, empfiehlt sich der Zeltplatz natürlich nicht, ansonsten kann ich ihn nur empfehlen. Und die Etappe ist es auch wert, sie zu erwandern.

Auch später - an dem offiziellen Rast-, aber nicht Zeltplatz oberhalb von Estellenc (nach dem Abstieg vomTafelberg, 30 Minuten hinter dem noch umzubauenden Refugi) im Nationalpark-Gebiet - stehen zwar Warnschilder. Als wir am Morgen die Zelte auf dem Rastplatz aber abbauten, kamen Ranger im Jeep vorbeifahren: Sie freuten sich nur und winkten freundlich. Schwieriger wird es mit dem Campen/Biwak m. E. rund um Port de Soller.

Achja, Mücken haben wir keine gesehen. Nicht im Zelt und auch nicht außerhalb.

tillbrd
09.12.2010, 10:53
Weiß zufällig jemand, wie es - gerade im Januar - mit Trinkwasser aussieht? Ist es realistisch, auf genügend ausreichend klare Bäche zu hoffen, oder muss man immer einen guten Vorrat kaufen und mitschleppen?.

Ich würde nicht drauf wetten. Im April war alles knochentrocken. Wir haben das komplette Wasser gekauft und in Wassersäcke umgefüllt. So war es aber - inklusive Kochwasser - absolut kein Problem. Man bekommt überall Nachschub. Lediglich an der entstehenden Berghütte unterhalb des Tafelberges vor Estellencs gibt es einen Brunnen, aus dem wir Wasser geschöpft und gefilter haben.