PDA

Vollständige Version anzeigen : Aktuelles aus Nepal


Mane
04.02.2005, 08:41
Heute morgen, Freitag, 04.02.2005, habe ich eine Mail aus Nepal - auf Umwegen - erhalten. Bitte fragt mich nicht wie - ich gebe dazu keine Auskunft.
In Kathmandu ist es ruhig und fast normal. Telefon, Mobile und Internet funktioniert immer noch nicht. Die Zeitungen, Radio und Fernsehen sind zensiert und lassen nur gewünschte Nachrichten durch. Mein Freund hat keine Infos wie es ausserhalb des Kathmandutales aussieht - es gibt keinerlei Meldungen darüber.
Sobald ich weitere Infos erhalte, werde ich mich hier wieder melden.

Übrigens ich fliege am 03. März nach Kathmandu

Namaste

Mane

Andreas
04.02.2005, 10:45
Danke für dein Posting,

Hoffentlich bleibt deine Quelle / Mailmöglichkeit noch länger offen!

Andreas

Würde am 1. April fliegen

Hakku
04.02.2005, 12:55
@ Andreas

Hast Du von dem geplanten Generalstreik in der Zeit vom 03.04. - 15.04.05 gehört?
Würde uns dann ja richtig treffen, aber bis dahin ist noch viel Zeit.

Gruß
Hakku

Andreas
04.02.2005, 13:28
@ Hakku: Nein, hab ich noch nicht mitbekommen. Hmmm, wenn man einmal in den Bergen ist, sollte der Generalstreik kein Problem darstellen. Aber bei Landung am 2. würde es mich voll treffen. Auf der Fahrt nach Norden (Langtang-Gebiet) könnte ich ja einen Jeep mieten, mit dem obligaten Schildchen vorne dran »Tourist only«, aber unsicher bleibt's!

Wann fliegst du und welches Ziel peilst du an?

Andreas

Hakku
04.02.2005, 13:50
Mit dem Jeep ist das auch so eine Sache. Es hat einen riesigen Bergabgang auf dem Weg nach Dunche und dahinter geht es meines Wissens nur mit Bus weiter.

Habe noch nicht gebucht, da ich auf News von Navyo & Co. warte (s. auch deinen Navyo-Tread).
Erstmal geht es zu meinem Schulprojekt :-) und alles weitere ergibt sich dann wenn es friedlich bleibt.

Gruß
Hakku

Andreas
08.02.2005, 09:57
[...]Es hat einen riesigen Bergabgang auf dem Weg nach Dhunche und dahinter geht es meines Wissens nur mit Bus weiter.[...]Hast du genauere Infos, wo dieser Landslide geschehen ist? Es gibt ja dort öfters mal einen Erdrutsch. Aber für das Weiterkommen ist es wichtig, wie nah an Dhunche es diesmal war. Denn wenn es nicht zu weit weg ist, kann man ja bequem hinwandern und die weitere Etappe wird halt um einen Tag länger! http://members.kabsi.at/gernot/nepal/slide_bus4.html

Und die Frage ist natürlich auch, ob ein Bus auf der anderen, vom Rest des Landes abgeschnittenen Seite sich an den Streik halten wird...

Andreas

Hakku
08.02.2005, 13:03
@ Andreas

Den Landslide gibt es schon seit 1,5 Jahren und es müsste der von Gernot Beschriebene sein.
Da das Wasserkraftwerk oberhalb von Syabru nicht mehr mit LKW erreicht werden muss, wird auch nichts mehr für die Strasse getan.

Besorge mir aber noch genauere Infos und melde mich dann nochmal.

Gruß
Hakku

Hakku
08.02.2005, 13:39
Ging schneller als gedacht!

10 km vor Dhunche ist der Landslide, der Ort ist Mulkana o. ä. Man muss dort eine gute halbe Stunde zu Fuß weiter. Dahinter gibt es dann Busse oder auch mal einen (teuren) Jeep.

Stand der Informationen: November 2004

Ob Du die 10 km noch laufen möchtest bleibt natürlich Dir überlassen :-)


Der Hakku

Matze1975
08.02.2005, 15:11
Hallo Andreas, hallo Hakku,

den Landslide gibt es immer noch? Wahnsinn! Ich bin im September 2003 drübergeklettert. 10 km vor Dhunche könnte passen. Wir waren aber bis auf die andere Seite ungefähr eine Stunde unterwegs.
Der Weg und der Hang waren so heftig zerstört, dass mein Kumpel und ich diskutiert haben, wie lange man wohl braucht, um das wieder zu reparieren. Ein Nepali der mit uns gewandert ist sagte dann, dass sie wohl einen Monat brauchen würden, es wäre schlimm diesmal. ;-)
Das konnte ich schon damals irgendwie nicht glauben. Wohl nicht zu Unrecht! Der Schaden war wirklich gigantisch. Da waren Felsen in der Größe von Zwei-Familien-Häusern abgegangen. Und der ganze Hang war immer noch in Bewegung. Als wir auf dem Rückweg wieder drübermussten, sahen die Trümmerfelder schon wieder völlig anders aus. Damals hat es in Strömen geregnet und im Nebel vor uns ging plötzlich ein neuer Erdrutsch ab. Wir haben nur noch Geschrei gehört. Da wird es einem ganz anders kann ich Euch sagen. In der vorherigen Nacht waren ein Dutzend Soldaten und mehrere Zivilisten bei einem Erdrutsch getötet worden. Ich war froh, als ich wieder im Bus saß! (Und das will bei DIESEN Bussen was heißen! ;-) )

CU Matze

Andreas
08.02.2005, 17:43
@ Hakku & Matze: Ich wundere mich auch, dass die Straße noch nicht wieder hergestellt wurde. Immerhin ist es eine wichtige Straße Richtung Grenze und zu dem Minen in Somdang (sind die stillgelegt ?).
Den Namen Mulkana habe ich auf meinen 50.000er Karten nicht gefunden, doch genau 9 km vor Dhunche gibt es einen instabilen Berghang. Es ist auf der Topokarte ein Schuttstrom eingezeichnet, der vom Trisuli herauf bis etwa 20 m unterhalb der Straße reicht. Die Abbruchnische dürfte etwa 15 m betragen haben. Ich kann mir gut vorstellen, dass hier der Berg großflächig ins Rutschen kam und eine Reparatur der Straße ohne enormen finanziellen Aufwand kaum möglich sein dürfte.
Bei guten Verhältnissen dürfte es ein strenger 2-Stunden-Marsch bis Dhunche sein, sollten die Busse / Jeeps wegen des angekündigten Streiks nicht fahren. Es könnte durchaus sein, dass es knapp wird mit dem Tageslicht, bevor man in Dhunche ankommt.
Zeitlich ist es auch relevant, weil man bei der Rückkehr einen Zusatztag einplanen muss; ob man ihn dann braucht oder nicht!

Andreas

Nepaltrekker
10.02.2005, 13:36
Am 31.1.05 konnte ich nach einer Trekking our von Jomsom nach Beni Nepal
verlassen. Am 1.2.05 war ja bekanntlich die Machtuebernahme des
Koenigs und Rausschmiss der Regierung unter Deuba. Seit diesen Dienstag
sollten nach der Times of India wieder Internet und Telefon funktionieren.
Mitglieder von der alten Regierung wurden unter Hausarrest gestellt unter
anderem die bisherigen Premierminister Deuba und Koirala. Wahrhaft keine
guten Zeiten fuer Nepal da Telefon,Internet, Radionachrichten und TV Nachrichten
seit 1.2.05 vom neuen Regiem unter Gyanendra abgeschalten wurden.

Ich hoffe die Lage in Nepal kommt wieder zur Normalitaet .Auf dem Trek
waren etliche Lodges geschlossen gewesen und im dem 4 Tagen der Wanderung
nach Beni kamen nur 4 Trekker mir entgegen. Die meisten Auslaender
gingen in Pokhara nicht zum Trekking.