PDA

Vollständige Version anzeigen : Proviant - lange Tour?


odin79
17.01.2005, 17:46
Hallo,

wollt mal Fragen, was ihr so an Proviant mitnehmt auf eine Trekking Tour
mit einer Länge von ca. 30 Tagen?

Allerdings nur der Grundstock+Notration, da mind. jeden 3 Tag eingekauft werden soll (kann). Mich interessiert das, weil ich da noch nicht so die Ahnung (Erfahrung) habe...
Das bezieht sich auf meine Sardinien-Tour im April.

Gruß
Christian

Becks
17.01.2005, 19:07
Erkundigen, was unterwegs gekauft werden kann: Auf dem gesamten GR20 ist es z.B. nicht möglich, Soßenpulver zu kaufen. Man muß entweder ins Tal runter oder das Zeugs mitnehmen. Wir haben die Soßenpulver dabei gehabt.. Gleiches galt für das Frühstück. Da wir keinen Bock darauf hatten, uns zur Not mit Nudeln ohne Beilage als Frühstück über den GR20 zu schlagen, kam das Frühstück für den gesamten Trail mit.
Ansonsten:
Einen "Nottag" mit einplanen und gut ist.

Essenstechnisch kommt das übliche raus: Abends Nudeln oder Reis (mit diversen Soßenpulvern), alternativ Kartoffelbrei und Linsen. Morgens Müsli oder Asiatische Nudelsnacks. Tagsüber Schokolade, Erdnüsse im Teigmantel, Gummibärchen.

Und ganz wichtig: Am Ende daheim 1 kg tote ¤*#¤*#¤*# mit Ketchup, einer Scheibe Brot und dazu viel Wein.

Alex

odin79
17.01.2005, 19:20
@becks: so weit sich das jetzt schon erahnen kann, wird es bei mir wohl wirklich so
aussehen, das ich mindestens jeden dritten Tag in einem Dorf auflaufen werde und somit
hoffentlich immer die Verpflegung aufstocken kann.

Da ich mir aber nicht sicher sein kann, ob ich dort dann auch wirklich Lebensmittel bekomme,
muss ich halt schon nen Grundstock mitnehmen, also ich denke mal die komplette Mahlzeit für eine Woche mindestens. Richtet sich aber dann eher nach der sonstigen Ausrüstung,
da ich mehr als 20 Kilo nicht einplane.

Da dies ja ein nicht festgelegter Trek (aus Sardinien gibts wohl noch nicht so die Erfahrungen) wird, ist es für mich relativ schwer abzuschätzen, deswegen auch die
Frage, was man so allgemein um diese Jahreszeit mitnehmen sollte und wie viel...

soweit,..

Christian

odin79
17.01.2005, 19:21
ja, und ein halbes Schwein wirds dann ja mindestens... nachher! :D

falls mir nicht zufällig vorher mal ne Wildsau vors Messer springt...:)

Thomas
18.01.2005, 10:38
Hiho,

hängt auch sehr stark ab, was du gerne ißt! Ich hatte z.B. letztes Jahr auf Sardinien von vorneherein viele Teebeutel, Süßstoff, Gewürze und ein paar Tütensuppen für den Fall, dass man doch kein Essen bekommt. Alles andere konnten wir vor Ort nachkaufen, auch wenn die Auswahl schon recht beschränkt war (z.B. kaum Milchprodukte (bis auf frische Milch selbst) und kaum günstige Wurst als Aufschnitt für's Brot). Ich esse morgens eigentlich kein Müsli, aber falls du es tust, müßtest du das ganze Milchpulver von vorneherein mitnehmen.

Grüße

Thomas

odin79
18.01.2005, 11:47
Ok, das sind mal Aussagen. Es ist gut, mal zu hören, was auf Sardinien so grundsätzlich machbar ist, da ich bis jetzt wenig Erfahrungsberichte zur Insel gefunden habe.
Das sich da zwar nicht so planen lässt, wie auf ner "Route" ist klar, das meiste wird
sich wahrscheinlich so ergeben.

Also, ich denke mal, dass ich in jedem Fall genug Suppengerichte mitnehme und wie
Becks schon sagte, so n paar "Fertigsoßen" Varianten, die man dann vor Ort noch aufmotzen kann und abends mit Nudeln verdrücken kann (da wirds ja hoffentlich Nudeln geben...). Der Gewürzgrundstock ist auch mit dabei, was das Öl angeht bekomme ich da in jedem Fall gutes. Fürs Frühstück Müsli, das heißt Milchpulver mitnehmen. Brot vor Ort, Aufschnitt auch (vielleicht öfter mal frisch vom Bauern/Hirten - oder auch Ziegenkäse...)

@thomas: Wie siehts aus mit Süßigkeiten und Riegeln, bekommt man so was dort in den
"größeren Dörfern/Städten (nen Grundstock an Riegel nehm ich mit..)??
Wie siehts aus mit Wasser, hast du nen Filter mitgenommen oder reichen Tabletten?

Und überhaupt, hast du deine Reisenotizen wiedergefunden? :-/
(Ich komm langsam ins Schwitzen was Kartenmaterial angeht....)

GRuß
Christian

Thomas
18.01.2005, 17:15
@Christian:

Nudeln gibt es wirklich auch im kleinstem Laden zu kaufen, dass ist wirklich kein Problem. Mit Öl ist das so eine Sache, da Öl dort in enormen Mengen konsumiert wird, hat man schwierigkeiten etwas kleineres als ein 5-Liter Faß zu bekommen ;) Am besten, du bringst schon mal ein passendes, dichtes Gefäß mit, dass du vor Ort dann einmalig umfüllst und den Rest entweder wegkippst, oder einfach jemanden auf einem Campingplatz oder so verschenckst :-)
Mit Käse würde ich auch aufpassen, da wird praktisch nur Pecorino hergestellt, ein Traum! Zig Sorten kann man dort kaufen (hier in Deutschland ist man ja schon froh, wenn es überhaupt Pecorino gibt und nicht irgendwie so eine billig-Parmesan-Gematsche), aber als üblicher Brotaufschnitt läßt sich das oft schlecht benutzen. Wir haben uns immer frischer Brot und einen gutes Stück Käse gekauft und beides zusammen so vermapft. Schmeckt wunderbar, auch wenn es etwas trocken sein kann. Aber ein guter Tee oder wer mag auch ein netter Wein, schöner kann Wandern kaum sein (oh, jetzt gehe ich auch noch unter die Dichter :D ).

Mit Süßigkeiten, die wir in enormen Mengen konsumieren können :-), hatten wir keine Probleme. Überall konnten wir Kekse und sonstige Süßigkeiten nachkaufen (auf Schokoriegel haben wir im September wegen der Hitze verzichtet). Öfters gibt es auch in kleinere Dörfern so kleine Konditoreien, wo man einheimische Süßigkeiten kaufen kann. Ist nicht ganz so billig wie die Supermarkt-Kekse, aber echt lecker. Vor allem die dort recht üblichen Amareti haben mir super gut geschmeckt. Die deutschen, trockenen Varianten kann ich kaum ausstehen, aber dort werden die irgendwie anders gemacht und sind ziemlich lecker!

Einen Wasserfilter hatten wir zwar dabei, aber Tabletten hätten vollkommen ausgereicht. Die sind aber auch nötig, da es dort sehr, sehr viele Schafe und Kühe gibt.

Ja, meine Notzigen habe ich gerade zurückbekommen. Muss jetzt gleich noch eine Vorlesung hinter mich bringen und fahre dann nach Hause. Vielleicht schreibe ich dann noch was, spätestens aber morgen Mittag.

Grüße

Thomas

odin79
18.01.2005, 18:03
yo thomas, das hört sich mal gut an. Nach vielen Rückschlägen in der Planung
mal ein paar positivere Aussagen zu meinem ersten großen Ziel!:D

Mit den Notizen mach dir mal kein Stress, noch iss ja hin, aber wenn du es im Laufe diesen oder nächsten Monats schaffen würdest, wäre klasse. Bin ja schon gespannt. Man hört ja recht wenig vom Trekken auf Sardegna...

Pecorino, sagt mir zwar nichts, aber ich hatte mir das Zeugs als etwas würzigeren Frischkäse vorgestellt... oder wie genau schmeckt der? Ansonsten, Brot und Käse ist doch schon mehr als geil.

Wie siehts da eigentlich mit Bier aus? Soll ja in Italien grundsätzlich überteuert sein und/oder ¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*#¤*# schmecken.. wa? Nicht das ich davon abhängig bin, aber, naja, so ein Bier am Abend kann schon was feines sein. Wein wohl eher nicht, außer vielleicht Weißen, mit Rot und Rosakram kannste mich jagen...

---------------------------------------------------------------------------
Anmerkung des Admin: Das Thema entwickelte sich ab hier in einen 'Feinschmecker'-Thread und die relevanten Beiträge wurden deshalb hierhin verschoben: http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=2593 (http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=2593)