PDA

Vollständige Version anzeigen : Bolivien-Peru-Brasilien-Suriname-Karibik


Gerrit
08.12.2004, 19:58
Hallo Leute!

Ich bin auf der Suche nach Leuten die schonmal in Südamerika, speziell Peru und Brasilien, mit dem Rucksack unterwegs waren. Im Besonderen hätte ich gerne Bekleidungstips, Ausrüstungstips allgemein und landesspezifisch (Alpin in Peru, Amazonas-Dschungel in Brasilien), sowie Insidertips zu Städten, Stätten, und Orten aller Art die es lohnt zu besuchen. Wir sind zu dritt unterwegs sei nochmal nebenbei erwähnt. Es wird unsere erste große Tour dieser Art ausserhalb Europas sein. Wenn ihr irgendwelche Tips und gute Ratschläge auf Lager habt, egal welcher Art, her damit! Ich möchte im groben nochmal unsere Reiseroute auflisten um euch einen Überblick zu verschaffen:

Frankfurt - La Paz (Bolivien)
La Paz - Grenze Peru (TiticacaSee) - Puno
Puno - Cuzco
InkaTrail - Mucchu Picchu
Nasca, dann weiter auf der PanAmericana Richtung Norden bis Trujillo bzw. Cajamarca
von dort aus soll es dann irgendwie nach Manaus (Brasilien) gehen um dort den Amazonas unsicher zu machen :-)
Falls an dieser Stelle jemand schonmal diese große Hürde OHNE FLUG bewältigt hat (Nord-West-Peru bis nach Manaus) bitte meldet euch! Wir hatten an eine Bootsfahrt flussabwärts bis in das Amazonasbecken gedacht... Vielleicht habt Ihr ne Idee!
Von Manaus geht es dann nach ca. einem Monat Aufenthalt am Amazonas weiter quer durch Suriname bis zur Hauptstadt Paramaribo an der Atlantikküste im Norden.
Von Suriname soll es dann mit dem Schiff über sämtliche Karibik-Inseln gehen.
Im großen und ganzen möchten wir Flüge vermeiden und uns auf alle anderen öffentlichen Verkehrsmittel und einheimische Mitfahrgelegenheiten beschränken (Finanzlage ist sehr beschränkt...)

Vielleicht weiß auch jemand von euch wie mit den Grenzposten am besten umzugehen ist damit es bei den verschiedenen Einreisen (Bolivien-Peru-Brasilien-Suriname-Karibik) keine Probleme gibt. Das Auswärtige Amt meinte beispielsweise das es empfehlenswert sei vorher die jeweiligen Botschaften in Deutschland anzuschreiben und sich eine schriftliche bestätigung in landessprache zu holen, die besagt das man auch ohne Rückreiseticket einreisen darf wenn man Touristenvisum nicht überschreitet natürlich. (Visum für Suriname ist schon beantragt)

Ist es dort möglich Jagdwaffen (Schusswaffen / Blankwaffen) zu kaufen und bei sich zu tragen?
Wie sieht es aus mit Messern / Macheten im Flugzeug?

Die Tour an sich ist eigentlich schon bis ins Detail geplant und ca. drei Monate Planung stecken darin, im Februar 2005 gehts los; aber man kann ja nie auslernen!

Also Leute falls ihr uns in irgendeiner Art und Weise Tips geben könnt, immer her damit.

Ich bedanke mich schonmal im Voraus bei allen netten Leuten hier!!

MfG
Gerrit aus Frankfurt

Jaret
16.12.2004, 09:03
Hallo Gerit !!!

Mein letzter Aufenthalt in Peru, Ecuador bzw. Kolumbien liegt zwar schon 9 Jahre zurück, aber vielleicht helfen euch meine Tips ein bißchen.
Meine Reisezeit damals war Dezember, Jänner.
Sprache: Es wäre wichtig, wenn zumindest einer von Euch ein wenig Spanisch spricht, da man mit Englisch nicht wirklich weit kommt. Bei mir war es so, raus aus dem Flughafen und keiner verstand mich mehr, kein Scherz. Man lernt zwar schnell ein paar Brocken, aber es wäre vieles leichter gegangen, wenn ich einen Grundkurs in Spanisch besucht hätte.
Zur Kleidung: Hängt ab wo ihr seit. Im Hochland von Peru ist es schon etwas kühler, unbedingt etwas warmes anziehen. Vorallem am Inka Trail, wo es doch einige Höhenmeter zu bewältigen gibt, kann es etwas kühler werden, heißt unter Null, vorallem in der Nacht. Wasserstellen gibt es dort zu genüge. Ihr müßt aber sowieso einen Führer mitnehmen, da daß alleine Trekken verboten wurde - las ich vor kurzem in einer Fachzeitschrift, aber vielleicht gibt es doch Mittel und Wege ?????
Warnung: In Lima vor Geldwechslern auf öffentlichen Plätzen. Tauschen euer Geld gerne in Wertloses um.
In Trujilio: Bei der Lehmstadt bzw. Lehmpyramiden aufpassen, werden des öffteren Touristen überfallen, vorallem wenn man allein durch die Weiten läuft. Tip von einem peruanischen Wachmann.
Seltsames: Wenn ihr vorhabt von Lima übers Hochland mit dem Bus nach Cusco zu reisen, Achtung da gab es damals Kontrollen. Schaut ungefähr so aus. Du sitzt als einziger Gringo im Bus unter den Indios. Bus hält in der Nacht, Mann mit Pistole steigt ein und schreit Gringos raus. Nicht schrecken, er zerrt dich in völliger Dunkelheit in eine Hütte, wo dein Name und Ziel festgehalten wird, sonst nichts, dann kann die Reise weitergehen.
Da meine Infos 9 Jahre alt sind, will ich nicht mehr schreiben, da sich vieles geändert haben kann. Trotz einiger komischen Erfahrungen, war es einer der eindrucksvollsten Reisen, die ich machte.

Wünsche Euch viel Spass auf eurer Reise, möge euch alles gelingen, was ihr euch vorgenommen habt.;)

P.S. Kreditkarte: VISA wäre vor 9 Jahren die bessere Wahl gewesen, Mastercard war dort kaum bis garnicht vertreten, vorallem bei den Geldautomaten.