PDA

Vollständige Version anzeigen : Trekkingnahrung - fertige


phacops
06.02.2004, 15:22
Einen thread zu Trekkingnahrung gibt es bereits im Teilforum "Ausrüstung" .
hier: http://www.trekkingforum.com/cgi-bin/forum/trekkingforum.pl?board=ausrüstung&
;action=display&num=1054744557

Wer Erfahrungen mit fertigen Lekkereien hat, möchte uns hier bitte mit mitschmecken lassen ¤*#;).

phacops

phacops
16.04.2009, 23:46
Dieser thread aus den Anfängen der Gourmet-Ecke kümmerte ja kläglich dahin.
Es gab zwar einen anderen Faden zu Fertignahrung.
Link kommt vielleicht noch...
Hier isser: http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=7356

Aber jüngst gabs in der SZ einen Bericht über einen Test von Expeditionsnahrung mit Holger Stromberg :
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/179/461801/text/

Das Urteil des Fernsehkochs ist vernichtend. "Das riecht und schmeckt nach Geschmacksverstärker und der Gaumen wird völlig plattgemacht"
Gerade mal drei von 13 Gerichten fanden Gnade. :roll:
Die Testergebnisse: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/179/461801/text/6/ .

Also darf ich auch Adventure Food erwähnen.
Ich kenns aber nicht. Kann jemand mit eigenen Erfahrungen und Geschmackserlebnissen ergänzen?

Und ein Tipp für Sammy: wenns um Gewichtsreduktion geht, kann unser "Südtiroler" herhalten: "Das Essen kann man herunterschrauben auf 200g pro Tag. Wenn man pures Fett ist."

Oder trinkt. Hat schon mal jemand Olivenöl im Trinksystem probiert??? :D
Das gehörte dann aber nicht ins Gourmetforum ...

phacops

Harp Booth
17.04.2009, 08:06
Hallo Phacops,

nicht ganz so aber so ähnlich schon erlebt!

Ich war in einer Gruppe unterwegs, in der jedes Pärchen selbst fürs Essen gesorgt hat. Ein Pärchen hat fast jeden Abend Spaghetti Alio-Olio-Peperoncini gegessen.

Dazu bündelweise Spaghetti, 1 Liter Flasche Olivenöl, Knollenweise Knoblauch, etwas scharfe getrockente Peperoni und einen Klumpen Parmesan.

Mit reichlich Olivenöl also ein guter Energielieferant! 100 g fast 900 kcal

Wäre mir auf Dauer aber zu eintönig!

Gruss Harald

Marisa
17.04.2009, 21:58
Wir waren die letzten Jahre auf den Skitouren mit Reiter Travellunch unterwegs und würden es wieder tun. Im Allgemeinen schmecken die mittlerweile sehr lecker. Sicherlich gibt es mal das eine oder andere das nicht so toll schmeckt, zumindest uns nicht. Ganz negative Erfahrungen haben wir noch nicht gemacht. Naja, die Fleischpflanzerl mit Kartoffelpüree waren nicht der Hit. Ich glaube auch nicht daß die ohne extra Ei zusammenhalten... Bei Fischtopf Rügen hätte das Tourismusbüro Rügen sicherlich auch Einwände.
Die Pfannengerichte sind teilweise nicht für´s Zelten geeignet, zumindest nicht im Winter. Wer will schon eine kleine Ewigkeit Apfelpfannkuchen ausbacken.... In einer Hütte oder an einem lauen Sommerabend könnte ich mir das schon vorstellen. Schmecken tun sie auf jeden Fall.
Was die Mengen angeht. Wir hatten für vier Leute jeweils drei Doppelpacks dabei. Zu wenig war es selten, bei einzelnen Gerichten reichten auch zwei der Doppelpacks. Ist ein wenig unterschiedlich.
Alle haben um wirklich weich zu sein länger einweichen müssen als angegeben. Das Chilli... da kann man zwischendurch noch Tee kochen bis es weich ist...

Für Wintertouren würde ich wieder darauf zurückgreifen, sonst doch lieber die normalen Nudelvarianten, gerne auch mal mit was Frischem.

Marisa

Nemo
18.04.2009, 07:54
Mir ist das Zeug eigentlich immer zu teuer und da ich aus unerfindlichen Gründen manchmal von Geiz geplagt werde, habe ich das nie ausprobiert. In Neuseeland gibt es das aber für einen guten Kurs, nennt sich Outdoormeal oder lunch. Da habe ich mal zugeschlagen und war, ehrlich gesagt, positiv überrascht. Hatte mal Lammcurry und Beef Stroganof, das Fleisch darin mußte man wirklich nicht suchen und es schmeckte total lecker. Aber von den Kalorienmengen geben doch diese Tüten auch nicht mehr her, als ein etwas aufgewerteter Pasta-Snack für 1,25 Euro, oder? Gut finde ich persönlich Knorr Linsen-und Erbesensuppe für 99 Cent. Riesige Portion, da für 2 Personen und mit zusätzlich etwas Wurst oder Schinken drin echt lecker. Stopft den Magen super und hilft den bei mir sporadisch auftretenden babarischen Überfressungszwang zu optimieren :D

fjellstorm
20.04.2009, 16:42
bei dem thread bekomm ich gleich hunger:lecker:

ich persönlich finde die trekkingtütennahrung ja recht praktisch, dennoch einfach zu teuer.
So eine packung (für eine person) kostet hier bei mir in Wien ca 5 €. verdammt teuer wenn man sich damit für 2 wochen oder länger ausrüsten will.
ich greif dann meist auf reis und nudeln zurück, vor allem den bereits in ca 150g päckchen abgefüllten reis find ich recht praktisch und billig. dazu tomatenmark od div saucen..
suppen auch immer dabei.. und wenn man sich etwas mit der botanik des jeweiligen landes auskennt, kann man da durchaus leckere gerichte herzauben ohne unmengen an kosten für nahrung auszugeben.
Auch hab ichs mittlerweile abgestellt, den großteil der nahrung schon in der heimat zu kaufen (um vermeintlich geld zu sparen..) und mich dann die ersten tage am trek abzuschleppen wie ein trottel. Vor ort kriegt man immer irgendwas, supermärkte gibts überall auf der welt, und selbst in Skandinavien sind die preise für reis, nudeln, suppen, tomatenmark etc fast dieselben wie in mitteleuropa.

Schmecken tut ja die travellunch gut, einfach zum zubereiten is sie ja auch, aber mir einfach zu teuer..;)

mahlzeit!

fjellstorm

Bjoerk
30.04.2009, 10:49
Praktisch finde ich die Nudelsuppenpäckchen aus dem Asialaden (nur ca. 39 Cent pro Packung und leicht sind sie auch). Im Prinzip das gleiche Zeug, wie man es in Nepal auf dem Trek bekommt. Gerade als Mittagsmahlzeit finde ich die gut, weil man sie nicht mal kochen braucht, sondern nur mit heißem Wasser übergießen und ein paar Minuten ziehen lassen. Und man hat erstmal wasman schnell braucht: Flüssigkeit, Salz, schnelle Kohlenhydrate. Die Geschmacksvariation ist auch enorm.
Problem ist nur, es hält nicht lange vor und hat pro Packung auch nur ca. 300 Kcal. Da ich ja dann eh heißes wasser habe, mache ich mir als Nachtisch einen zuckrig süßen Milchkaffee oder Tee. (Mit löslichem Kaffee, Milchpulver und Zucker). Wer noch mehr braucht, kann sicher auch Öl in die Suppe kippen oder von Hartkäse/Salami/Schokoriegel abbeißen.

Fabianunterwegs
18.05.2009, 22:05
Super finde ich ja die asiatischen Nudelsuppen wie folgt:
Erst die ganze Flüssigkeit um die Nudeln herum auslöffeln - dann auf die übriggebliebenen Nudeln kräftig Pesto geben. Für längere Treks haben mir diese Nudeln aber ein zu schlechtes Platz/Kalorien Verhältnis.

Gruß