PDA

Vollständige Version anzeigen : Individualreise Kamtschatka


Karlsson
26.12.2011, 09:46
Hallo,
ich möchte mir einen Jugendtraum erfüllen und plane im kommenden Juli ohne Russischkenntnisse (ein bischen Zeit zum Lernen habe ich zwar noch, aber der begabteste bin ich auf diesem Gebiet nicht) eine Reise auf die Halbinsel Kamtschatka.
Als Individualreise scheint das nach meinen bisherigen Recherchen nicht sehr erprobt zu sein, während es an Tourenanbietern nicht mangelt. Das ist aber meist ein äußerst teures Vergnügen und ohnehin nicht meine Welt. Andererseits scheint man die Individualreisenden nicht sonderlich „zu mögen“:-/
Deshalb meine Fragen:
a) hat jemand Erfahrungen mit einer Individualreise auf Kamtschatka und kann mir Tips geben,
b) ist es richtig, das mittlerweile, wie ich auf der sehr guten und in deutsch übersetzten Webseite „Wildkamchatka.ru“ gelesen habe, sogar individuelles Trekking im Nalychevo Naturpark nicht mehr möglich ist. Ich zitere: „Ausländer müssen für den Besuch des Parks zusätzlich das Einverständnis des Förderalen Sicherheitsdienstes FSB vorweisen. Diese Erlaubnis erhält man ausschließlich beim Reiseveranstalter oder den lokalen Tourenanbietern. Nicht organisierte Gruppen oder Individualtouristen erhalten keine Genehmigung des FSB.“
Weiß jemand etwas darüber?
Für jede Rückmeldung bin ich dankbar.
Beste Grüße

Alte Russin
27.12.2011, 19:11
Hallo, Karlsson!

Es gibt immer wieder Leute, die auf eigene Faust Kamtschatka bereisen und auch viel dabei erleben. Wichtig ist es dazu, viel Zeit zu haben, weil du ja nicht alles organisiert vorfindest, sondern immer wieder auch Zeit brauchst, um selbst einen Transport, Unterkunft o.ä auf die Beine zu stellen. Russischkenntnisse sind von gewaltigem Vorteil! Manche Gegenden wirst du auf eigene Faust auch nicht so leicht erreichen, weil ein Heli für 1-2 Personen einfach nicht leistbar ist, für eine ganze Gruppe aber eher.

Dennoch ist Kamtschatka kein typisches Land für Individualreisen - so wie Russland überhaupt. Dadurch, dass Kamtschatka so lange militrisches Sperrgebiet war, sind sie dort besonders empfindlich, was selbstbestimmte Touristen betrifft. Es könnte ja sein, dass du ein Atom-U-Boot nachbauen willst ;)

Dazu kommt, dass Touristenvisa nur für maximal 30 Tage ausgestellt werden. Darüber hinaus bräuchte man ein Business-Visum, das ist aber nicht leicht zu bekommen und auch nicht billig.

Willst du ganz alleine unterwegs sein, oder seid ihr eine kleine Gruppe? Was willst du denn sehen auf Kamtschatka? Wie lange möchtest du bleiben?

LG und viel Spaß beim Planen!
Lisa

Karlsson
28.12.2011, 16:31
Hallo Lisa,
vielen Dank für die Rückmeldung, aber – bitte nicht böse sein – so richtig weitergebracht hat mich das noch nicht. :cry:
Noch ein Paar Einzelheiten meiner Vorstellung von der Tour zur Ergänzung:
Wir sind zu zweit mit einem Zelt und möchten gerne kürzere Touren von einem Standort aus durchführen. Beispiel: (falls Nalychevo doch für Individualtouristen möglich ist)
Transport bis Pinachevo organisieren, zur Parkzentrale gehen (2 Tage), in Hütte oder Zelt übernachten, von dort Touren von einem bis zu drei Tagen, wieder zurück und weiter z.B. nach Kosyrevsk, also immer dort hin, wo noch Busse verkehren (Esso, Kosyrevsk, Kljuchi, Paratunka), Übernachten, Lebensmittel einkaufen und von dort aus jeweils kurzen Transport organisieren - so weit die Piste dies erlaubt - und loslaufen.
Mehr als 30 Tage sollen es insgesamt nicht sein und – nur um meine persönliche Einstellung deutlich zu machen - von Heli-Flügen in die Wildnis oder Heli-Skiing (wer`s braucht, ich nicht) bin ich nicht nur aus finanziellen Gründen meilenweit entfernt.

Ansonsten allenfalls mal eine Bootstour entlang der Avacha-Bucht.
Beste Grüße
Karlsson

Tomke
02.01.2012, 21:40
Hallo Karlsson,

zu Frage a)
ich war 2x selbstorganisiert in Kamtschtka. 1. 2003 allein ohne Russischkenntnisse 2 Wochen durch den Nalychevo-Park gestreift. So ähnlich, wie du dir das vorstellst: Für eine Hand voll Dollar (genau gesagt 30) nach Pinachevo bringen lassen und dann dort durchgelaufen. War kein Problem, nur netten Leuten begegnet, die aber meist nur sehr wenig bis gar kein Englisch sprachen. Damals wars kein Problem. Man musste bei der Parkbehörde angemeldet sein und einmalig auch sowas wie 20 bis 30$ zahlen. Damals war aber noch viel im Aufbau. Ich bin damals zurück gegangen zwischen den Vulkanen Avacha und Avacinski, mit Besteigung des Avachas im Morgengrauen. Das würd ich auf jeden Fall machen.
2. 2007 zu viert einer sprach Russisch. Wir haben uns per Van nach Süden zum Goreli Vulkan bringen lassen (100$ für alle zusammen) und sind dort alleine durch Schwefelschwaden rumgezottelt und haben mit den Bären um die Wette Lachs gefangen. Um die Vulkane Goreli und Mutnovski ist das Wandern sehr angenehm. In tiefer gelegenden Gebieten erschwert die Vegetation das Laufen ungemein. Geht aber alles ohne ne Tour zu buchen.

Zu Frage b)
Falls sich bei den Regularien bzgl. des Nalychevos was geändert haben sollte, heisst das ja nicht das man das Permit nicht bekommt. Wenn du Fragen hast, dann würde ich Elena von der Firma Diligans anschreiben, falls dort nun jemand Englisch kann ?! Die Firma unterstützt auch Individualtouristen. Oder noch einfacher alles über Martha Madsen (explorekam(at)gmail.com) organisieren lassen, die arbeitet u.a. mit Elena zusammen. Bei Martha bekommst du ne super Unterkunft unweit des Flughafen, sie organisiert private Fahrer, die für angemessenes Geld arbeiten, besorgt über Elena alle nötige Einladungen für Visa, lässt die Registrierungen durchführen und die Permits besorgen. Die holt euch auch noch vom Flughafen ab. Also alles sehr einfach und praktisch. Also frag dort direkt nach. Würde mich wundern mit Nalychevo, da der Park keinen besonders hohen Schutzstatus hat.

Viele Grüße Tomke

Karlsson
03.01.2012, 19:01
Hallo Tomke,
vielen Dank für Deine Infos. Ich werde, wie von Dir vorgeschlagen, mal bei Diligans nachfragen, zumal ich jemanden kenne, der jemand kennt, der russisch spricht (toll was?)und vielleicht das Übersetzen der Mails ins russische für mich übernehmen kann.
Wenn es nicht zu viel Mühe bereitet, könntest Du mir aber mal mitteilen, wie Du das mit dem Essen organisiert hast. Hattest Du Kocher und Essen für 14 Tage dabei (dann mußt Du ganz schön kräftig sein) oder konnte man sich irgendwo unterwegs verpflegen ohne auf seine eigenen Jagd- oder Angelkünste angewiesen zu sein (ich fürchte dann würde ich Hunger leiden).
Auf welche Karten hast Du zurückgegriffen oder warst Du schon mit GPS-Gerät unterwegs? Mit Karten käme ich besser zurecht, das entspricht eher meiner Generation. ;)
Beste Grüße
Karlsson

Tomke
03.01.2012, 22:31
Oder wie gesagt direkt bei Martha Madsen anfragen, die ist Amerikanerin, wohnt in yelizovo. Ich habe immer alles mir ihr geklärt und sie hat das über Diligans organisieren lassen.
Essen etc. hatten wir alles dabei für 2 Wochen. Ca. 22-23 kg die Jungs und 15-16 kg die Mädels Rucksackgewicht. Lachs war nur Zubrot. Mit zwei Wanderstöcken geht das schon.
Verpflegung kaufen ging im Süden nicht, im Nalychevo gab es damals nen kleinen Laden in dem man kaufen hätte können.
Karten habe ich aus Netz gesaugt, z.B. von:( http://mapn57.narod.ru/map2/index.html ). Da die Karten nur 1:200000 sind haben wir zusätzlich mit GPS abgeglichen. Falls du ein Smartphone hast, gäbs da wohl noch elegantere Lösungen.
Falls du weitere Fragen hast gern

Ciao

riverbum
04.01.2012, 12:49
Hi,

ich war 2007 zu zweit selbsorganisiert auf Kamtschatka am Avatschinskij-Vulkan, Mutnovskij, Gorelyj und Chodudtka wandern. Russischkenntnisse waren nur gering, helfen aber sehr.

Einen kleinen Bericht findest du hier:

http://trekkingforum.com/forum/showthread.php?t=15979&highlight=kamtschatka

Wenn du gerne mehr Infos hättest können wir auch gerne mal mailen / telefoniern.

Gruß

Tobias

riverbum
04.01.2012, 12:50
PS: das Gerücht über die FSB-Bewilligung gab es damals schon,konnte uns aber keiner bestätigen. hat auch keiner nach gefragt.

Karlsson
07.01.2012, 15:45
Hallo Tomke, Halo Tobias,
vielen Dank für Eure Nachrichten.
ich hatte versucht Euch jeweils zwecks Kontaktaufnahme eine Privatnachricht zukommen zu lassen, bin aber scheinbar als Frischling noch nicht reif für solche Schritte. Ich weiss nicht, ob Ihr mich erreichen könnt, aber einen Versuch wäre es ja wert, dann könnten wir uns auch mal unmittelbar austauschen, ohne Mailadressen im Forum bekanntzugeben (sollte man ja nicht machen).
Ansonsten nehme ich mir fest vor, nach meiner Reise mal einen Bericht zu verfassen, könnte ja vielleicht einige interessieren.
Beste Grüße
Karlsson

Alte Russin
27.01.2012, 20:41
Hallo, Karlsson!
Ich weiß nicht wie weit du schon in deiner Planung bist, aber soeben ist der neue Kamtschatka-Reiseführer im Trescher-Verlag erschienen. Vielleicht hilft er dir bei der Planung!
Ich darf hier keinen Link posten, aber du findest ihn auf meiner Website!
Viel Spaß damit, Lisa

PS: Heliski und Heli-Wildnis sind übrigens nur ein kleiner Teil meiner Kamtschatka-Reisen. Die allermeisten meiner Touristen gehen auch eine ganze Menge zu Fuß ;) also sei doch nicht so streng mit mir!