PDA

Vollständige Version anzeigen : Via Algarviana in Portugal


nandi
24.12.2011, 12:42
Wir sind im November die Via Algarviana in Südportugal gegangen, im Hinterland der Algarve. Der Weg ist leidlich gut ausgeschildert, aber eben öfter mal gar nicht – es lohnt sich also, ein GPS mit dem Track mitzunehmen (leichter und billiger als Militärkarten). Leider führt der Weg quasi ausschließlich über Forstwirtschaftswege, z. T. nur hässliche Bulldozer-Schneisen geradewegs über alle Hügel, dabei gäbe es bestimmt auch Wanderwege. Bachüberquerungen gehen durch knietiefe Auto-Furten. Anscheinend ist der Weg von überzeugten Nicht-Wanderern angelegt worden. Auch die vorgegebenen Etappen (14 bis ca. 35 km zwischen den Unterkünften) sind unglücklich gewählt, gerade die längsten Strecken haben dann noch 100 m Höhenunterschied, und die Unterkunft liegt noch mal ein paar km außerhalb des Ortes. Damit ist der Weg praktisch nur mit Zelt oder mit Support Team / Reiseveranstalter praktikabel. Die Reiseveranstalter gehen wohl z.T. auch schönere Strecken.
Die Landschaft ist mit aufgeforsteten Pinien und Eukalyptuswäldern eher eintönig, wird zur Westküste hin aber interessanter; in den einsamen Dörfern kann man dafür Jahrhunderte zurückreisen! Zumindest off-season gibt es fast keine Läden oder auch nur Einkehrmöglichkeiten, etwa einmal am Tag eine Kneipe mit schwarzem Kaffee und Alkohol, mit etwas Glück kann man auch Buttertoast und Schokoriegel bekommen. Man muss also reichlich Notproviant dabeihaben.
Immerhin, der Weg ist auch im November wanderbar, hat für das eigentlich niedrige Gelände durch das viele Auf und Ab viel Höhenunterschied und einen entsprechenden Trainingseffekt. Außerdem ist Portugal als Billigfliegerziel gut zu erreichen und hat ein recht niedriges Preisniveau. Insgesamt ist der Weg eher als Konditionstraining geeignet als für Genusswanderer, vermutlich auch für Mountainbiker ganz gut.
Links dazu dürfen wir hier nicht einstellen (mehr auf unserer HP, s.o.)