PDA

Vollständige Version anzeigen : Kurze Frage - Kurze Antwort


Masterknef
10.07.2011, 22:58
Hallo Leute,

ich bin grad auf die Beschreibungen der Karpaten gestossen und mich würds wirklich stark reizen, hier mal ein paar Wochen zu wandern - eine Frage dazu:

Ich habe gehört, dass es in Rumänien schlecht sein soll, mit Hund zu wandern, weil da viele Hirtenhunde am Start sind und angeblich eher unfreundlich auf andere Hunde und Wanderer reagieren. Hat da jemand von Euch entsprechende Erfahrungen gemacht?

lg aus Wien,

MK

Schlamoniel
11.07.2011, 18:05
Es kommt natürlich darauf an, wo du unterwegs bist. In manchen Regionen laufen die Hunde wohl so ziemlich alleine mit der Herde herum, da würde ich schon aufpassen. Aber selbst in touristischeren Gegenden hast du natürlich an jeder Hütte mit den Kläffern zu tun, die dienen der Bärenabwehr. Also mir wäre das mit Hund zu stressig.

Alibotusch
11.07.2011, 23:21
Hund oder Hündin und das Temprament deines Tieres sind von Bedeutung.
Das andere ergibt sich, denn die finden immer eine Lösung.
Alibotusch

die welt ist schön
13.07.2011, 18:53
Hallo Masterknef,

ja ich habe sehr sehr schlechte Erfahrungen mit den Hunden in den Karpaten gemacht.
Beim Abstieg von einer Bergwachthütte (Piatra Craiului (Königstein)in der wir übernachtete hatten) wurden unsere Nachzügler von 2 oder 3 Hunden eingekreist und massiv angegangen. Nur durch das beherzte Eingreifen unseres Tourenführers und uns konnten wir die Hunde mit Steinwürfen und Stockschlägen vertreiben. Der Schaden belief sich zum Glück nur auf ein total zerissenes T-Shirt (und den Schock). Ich habe noch nie im Leben so grundlos aggressive Hund gesehen - die kamen übrigens von hinten...

Aber ansonsten sind die Karpaten ein Traum und die Leute dort einfach super gastfreundlich, das Essen ist köstlich- auf jeden Fall eine Reise wert! Jederzeit wieder!

Falls du dich doch entschließt dorthin zu fahren viel Spaß und eine tolle Zeit dort!

lg
Ruth

Masterknef
14.07.2011, 13:50
Hallo Leute,

danke erstmal, dass ihr eure Erfahrungen mit mir teilt. :)

Das klingt ja dann doch eher etwas riskant mit diesen Hunden. Das Temperament meiner Hündin ist zwar eher das eines Rehs, und eigentlich kommt sie eh aus Rumänien (ehem. Straßenhund), aber darauf, dass sie sich gut mit den Herdenschutzhunden versteht würd ich mich jetzt auch nicht verlassen...

Mal sehen, wahrscheinlich sollt ichs einfach versuchen - heimfahren kann ich immer noch. ;)

lg aus Wien,

MK

Alibotusch
18.07.2011, 10:38
Masterknief hallo, - lange Antwort.
Das mit derartig agressiven Hunden höre und lese ich nun zum zweiten mal, schließe das grundsätzlich nicht aus. Auch wenn ich das nicht erlebt habe.
Das Temprament der Tiere ist eben unterschiedlich und auch von Rasse zu Rasse verschieden.
Auf unserer Tour durch die Westkarpaten ist uns ein lieber kleiner Hund vier Wandertage gefolgt.
Der hat uns alle Hunde freundschaftlich von Halse gehalten, durfte sich mitunter ungestraft von deren Fressnapf bedienen. Haben schon überlegt den auch mit hierher zu nehmen, aber die Wanderung über den Weg in der Wand der Rimetzklamm (Cheile Rimeti)
hat der Hund nicht gepackt, da auf dem Weg auch paar leichte Kletterstellen drin sind.
Die Bachvariante geht vielleicht für so ein Tier noch eher.
Bei einem Jungtier oder einer Hündin schaltet der Geruchssinn die Agression bei anrückenden Rüden aus.
Alibotusch

don42
12.09.2011, 18:53
intressantes thema...lange antwort:coffee:
waren vor paar jahren in den polnischen beskiden ( mit unseren beiden hunden)... da gabs zwar kaum hirtenhunde, aber an jeder hütte und in den dörfern so einige straßenhunde...
und wir hatten kein einziges mal probleme, ausser das es manchmal schwierig war das spielende und tobende hundeknäul zu entheddern damit wir weiterkonnten...
aber ich denke das kann mann nicht verallgemeinern, kommt auf dich, deine süße, und die umstände an..wie gut kommt ihr denn mit andren fremden und evtl aggresiven/dominanten hunden im alltag klar? .. aber wenn manns entspannt angeht, bleiben die hunde meist auch entspannt
wir haben unsere beiden eigentlich immer dabei, und nie probleme gehabt..... werden sie auch nächstes jahr auf einen 3000km trek mitnehmen.....

Pitz Perdu
27.10.2011, 12:56
Lass den Hund lieber zu Hause, du tust dir damit keinen gefallen und ihm auch nicht, wenn du ihn mitnimmst.